Über Ines

Imageberaterin aus Hamburg

Was ich heute gelernt habe – Mai 2019

Werbung mit Rezensionsexemplaren, Namensnennungen und Verlinkungen ohne Auftrag

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 mit Hemdblusenkleid Anastasia-in der Trendfarbe Gelb mit Sternenmuster von Boden - mit-Hund-Paul

  1. Elmex und Aronal am selben Tag aufgebraucht. Tschakka! Das ist so, als ob ein vielstimmiger Kanon aufgeht.
  2. Die Erdbeersoße in meinem Lieblingseisladen ist köstlich. Memo an mich: mir öfter gönnen.
  3. Schönen Spruch gehört: “Meine Laune ist heute nach oben hin etwas limitiert.”
  4. Lange nach dem Erscheinen habe ich Helmut Schmidts Buch “Was ich noch sagen wollte” endlich gekauft und gelesen. Ich fand es beeindruckend, weil es mir Einblick in vorher unbekannte politische Zusammenhänge gegeben hat. Was ich in dem Zusammenhang zum Brexit denke, wurde hausintern für diese Liste wegzensiert.
  5. “Mit Herz und Handschellen” ist eine völlig unterbewertete geniale Serie.
  6. Es kann tatsächlich so nass-kalt sein, dass ausgerechnet mir die Lust auf ein Eis vergeht und ich auf dem Weg zum Eisladen kehrt mache. Das habe ich bis heute 13 Uhr für unmöglich gehalten. Jetzt weiß ich: Es ist möglich.
  7. Würstchen von Salzbrenner sind lecker.
  8. Wenn man in einer Eisenpfanne genug Fett verwendet, backen Bratkartoffeln nicht an.
  9. Memo an mich: Keine Kauartikel aus getrockneten Därmen für Paul kaufen. Das Zeug stinkt zum ohnmächtig werden. Das wollte ich schon mal gelernt habe. Dieser Fehler war leider offenbar zweimal notwendig für den Lernerfolg, der jetzt hoffentlich eingetreten ist.
  10. Ein herzhaftes Brötchen namens Emmi aus Urkorn mit Wurzeln gebacken ist köstlich.
  11. Frei nach Karl Lagerfeld: Nach zwei Wochen in Jogginghose habe ich heute erstmals wieder in Jeans die Kontrolle über mein Leben zurückgewonnen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr Kleidung und Körpergefühl zusammenhängen. Deshalb verstehe ich niemanden, dem Kleidung egal ist. Es ist unsere zweite Hülle und die macht etwas damit, wie sich die erste anfühlt.
  12. Es gibt Menschen, die noch abgrundtiefer böse oder dämlich sind, als in meinem Vorstellungsrahmen lag. Auf dem Hafengeburtstag wurde einem schlafenden Obdachlosen das Haupthaar angezündet. Wie kommt man bitte auf so eine Idee und setzt die dann auch noch um?!?
  13. Bei meiner Krankenkasse gibt es jetzt eine elektronische Gesundheitsakte, den Bereich TK-Safe in der TK-App. Da kann ich unter anderem Arztkosten einsehen. Das finde ich gut, weil ich gerne weiß, was da abgerechnet wird und was Untersuchungen gekostet haben. Dann weiß ich wenigstens, wo meine Beiträge gelandet sind. Ich bin Fan der Gesundheitsakte, so lange ich steuern kann, was darin auftaucht. In meiner kann ich zum Beispiel sehen, welche Medikamente mir verordnet wurden. Wenn ich das nächste Mal beim Hausarzt anstatt beim HNO ein Antibiotikum verordnet bekommen soll, kann ich dem Hausarzt sagen, welches ich letztes Mal hatte und wie es vertragen habe, ohne privat darüber eine Akte zu führen oder Arztbriefe hin und her senden zu lassen.
  14. Der Kauf von vier Sommerkleidern sollte einen zu heißen Sommer 2019 erfolgreich verhindern. Wenn mir das damit gelingt, ist das Geld gut investiert.
  15. Nie lernen werde ich, Blumenkohl im Ganzen bissfest zu garen – egal ob mit viel oder wenig Wasser im Topf und eingeritztem Strunk.
  16. Ebenso nie lernen werde ich, mir an Kochbeutelreis nicht die Finger zu verbrennen. Aber die Dinger sind wegen des Plastiks eh nicht mehr PC. Es lebe der lose Reis. Leider esse ich den Kochbeutelreis gerne.
  17. Wärmepumpenwäschetrockner im Laden vor Ort bestellt. Bin jetzt Wäschetrocknertechnischedetailsprofi. Fast. Mindestens. Das alte Erbstück hat immerhin etwa 25 Jahre auf dem Buckel. Lustig ist, wie entsetzt Verkäuferinnen sein können, wenn man sagt, dass man einen 25 Jahre alten Trockner benutzt. Unlustig finde ich, dass ich bei Angebotseinholung immer als erstes gefragt wurde, von welcher Marke unsere Waschmaschine ist. Im einen Laden habe ich dann gesagt, dass die zwar von Miele ist, mein Auto aber der kleinste Skoda, und sie das bei der Einschätzung meiner Kaufkraft bitte dann ebenso berücksichtigen möge. Gab große Augen!
  18. Beim Lesen des Buchs Bin im Garten (Rezensionsexemplar) von Meike Winnemuth gelernt, dass
    1. Die Schlupfschuhe neben der Terrassentür für kurze Wege in den Garten von Engländern Backdoorshoes genannt werden. (Seite 98) Passt. Da stehen sie bei mir auch. Heißen bei mir Gartenschlappen.
    2. Mit der App Flora Incognita kannst Du Blumen und Bäume bestimmen, indem Du ein Foto hochlädst. (Seite 166) In unserem Garten wächst Einiges, was sich selbst dorthin gesät hat. Jetzt finde ich heraus, was für Gewächse es sind.
    3. Aufgestellte Cola-Lolis sollen einem erfolgreich Wespen vom Hals halten. In zwei Stunden soll einer weggeknuspert sein. (Seite 211)
  19. Die Kommentare beim Beitrag Lesetipp gegen die Sätze des Todes fürs Selbstwertgefühl im Zusammenhang mit dem Buch “Beyond Beautiful” (Rezensionsexemplar) haben mich tief berührt.
  20. Schönen Spruch auf Instagram bei schoenesleipzig__conni gesehen: “Merkt Euch: Es ist egal, ob das Glas halb voll oder halb leer ist. Entscheidend ist, wie wieviel Flaschen noch da sind.” Dem ist nichts hinzuzufügen.
  21. Kann jemand außer mir aus Ketchupflaschen schlurpsfrei Ketchup entnehmen? Also ohne einen ketchupversibschten Verschluss?
  22. Würstchen von Salzbrenner sind extrem lecker. Dass sie aus Hamburg kommen, gefällt mir zudem.
  23. Die Vergrauungen auf meinem Ringelkleid sind keine Auswaschung der Farbe, sondern auf den Fasern liegender Grauschleier vom Waschpulverlaugenschleim in der Waschmaschine. Sagt der Miele-Servicetechniker. Mal sehen, ob das nach der gründlichen Innenreinigung der Maschine sich wieder herauswäscht oder nicht. Schön wäre das!
  24. Man kann so fiesen Muskelkater haben, dass einem der obere Rücken beim Niesen weh tut.
  25. Was resistente Stärke (RS) ist und dass bei Nüssen davon am meisten in Cashewkernen enthalten sein soll.
  26. Kurkuma soll nur erwärmt zusammen mit Fett und schwarzem Pfeffer vom Körper aufgenommen werden können.
  27. Das Wort Emphase.
  28. Waschmaschine und Trockner dürfen nicht an einer Stromleitung hängen, weil die Leitung zu heiß wird, was dazu führen kann, dass der Stecker mit der Steckdose verschmurgelt. Nicht schön. Verlängerungskabel soll man dabei übrigens auch nicht verwenden.
  29. Blumenkohl aus dem Ofen = Fehlexperiment aus meiner Küche
  30. Ich mag Paranüsse.
  31. Bei Angaben zu Energieverbrauchswerten von Waschmaschine und Trockner fühle ich mich vom Hersteller beschuppst. Die Energiesparprogramme unserer Geräte waschen nicht sauber und trocknen nicht trocken. Wenn ich aber andere Programme nehme, die ihren Dienst ordentlich tun, ist der Stromverbrauch viel höher als angepriesen. Ich spare also bei neuen Geräten faktisch deutlich weniger Energie und damit Geld im Vergleich zu den alten, als beim Kauf weisgemacht wird. Noch ein Grund für mich, alte Geräte nur bei ernstem Defekt auszutauschen.

Was hast Du im Mai gelernt?

Lesetipp: Vietnam trifft Berlin

Werbung mit Affiliate Links von Amazon und Namensnennungen ohne Auftrag

(Affiliate Link auf dem Cover)
Sungs Laden
von Karin Kalisa

Diesen wunderschönen Roman hat mir Leserin Susa Berg in einem Kommentar ans Herz gelegt. Über den Austausch mit Leserinnen in den Kommentaren habe ich schon einige lesenswerte Bücher entdeckt. Natürlich passt nicht alles, aber ich schaue mir alle an. Versprochen!

Der Inhalt des Romans ist für mich schwer zu beschreiben, weil er so viele Themen umfasst. Zwischen Realität, Phantasie, Leichtigkeit und Tiefgang ist alles dabei. Sungs Laden ist ein vietnamesisches Ladengeschäft in Berlin im Stadtteil Prenzlauer Berg. wäre es deutscher Laden, würde man ihn wohl Tante-Emma-Laden nennen. Dieser Stadtteil hat sich seit der Wende drastisch verändert und Sungs Laden sich mit ihm.

Beim Lesen habe ich einiges über das Leben der Vietnamesen in Berlin gelernt, die zu DDR-Zeiten als Vertragsarbeiter dort tätig waren. Sungs Eltern gehörten zu ihnen. Sie hatten das Glück, zufällig besagten Laden eröffnen zu können und sich ein selbständiges Leben zu schaffen.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert, wovon mir der erste am besten gefällt, in dem es um die Geschichte der Familie in Berlin geht. Eine Schulwoche zur Vielfalt der Nationen unter den Schülern bringt die Familie dazu, in ihre Geheimnisse und eigene Geschichte einzutauchen. In Teil zwei und drei spielen fantastische Ideen zur Gestaltung des Stadtteils und das wirkliche Kennenlernen der verschiedenen Bewohner des Stadtteils untereinander die Hauptrolle. Diese märchenhaften Teile hätten für mich etwas kürzer sein können, waren am Ende dann aber doch rund.

Welchen Lesetipp hast Du für mich?

(Affiliate Link)

Business-Outfits im Frühjahr/Sommer mit flachen Schuhen

Werbung ohne Auftrag durch Namensnennung und Verlinkung

Peter Kaiser Pumps Lizzy notte blau

… hat sich Leserin Claudia, die Einlagen und Kompressionsstrümpfe braucht, bevorzugt Kleider im Büro trägt und als Assistenz der Geschäftsführung im Bereich Recruitment ACs für Kunden aus eher traditionellen Berufen durchführt, bei der Wunschliste für 2019 gewünscht. Es ist übrigens nicht die Leserin Claudia, die gerade immer so fleißig kommentiert, sondern eine Namensvetterin. Hier der Kommentarstrang mit Details zum Beitragswunsch

Claudia

“Hallo Ines, ich wünsche mir einen Beitrag zu flachen Schuhen und Business-Outfits. Da ich seit einiger Zeit orthopädische Einlagen tragen muss, fallen Absatzschuhe leider komplett aus. Meine Business-Garderobe besteht fast nur aus Kleidern und Rock-Bluse-Top Kombinationen. Da bin ich manchmal ein wenig überfordert. Außerdem muss ich auch noch Kompressionsstrümpfe tragen. Für ein paar mehr Tipps (der Artikel zu den Kompressionsstrümpfen ist super) wäre ich sehr dankbar.
LG, Claudia”

Ines

“Zu flachen Schuhen zu Kleidern und Röcken habe ich schön öfter Beiträge im Blog geschrieben, allerdings nicht zu Schuhen mit Einlagen. Da kann ich auch keine Fotobeispiele liefern, weil ich keine Businessschuhe habe, die einlagentauglich sind, nur meine Sneaker und derben Stiefeletten. Trotzdem versuche ich gerne, dazu etwas umzusetzen, denn das ist ein Thema, was viele Frauen betrifft. Damit ich Deine Bedürfnisse dabei möglichst gut treffen kann, lass mich bitte wissen

– In was für einem Beruf arbeitest Du und in welchem Umfeld?
– Gibt es einen (ggf. ungeschriebenen) Dresscode?

Danke Dir!”

Claudia

“Ich arbeite als Assistenz der Geschäftsführung im Bereich Recruitment. Wir führen ACs für Kunden aus eher traditionellen Berufen durch. Einen expliziten Dresscode gibt es nicht, ich trage meist knielange Kleider und seltener Rock und Bluse. In Hosen fühle ich mich nicht wohl, dafür hab ich nicht die passende Figur. Momentan behelfe ich mich mit Stiefeln, in die meine Einlagen passen. Aber für Frühjahr/Sommer brauche ich dringend Tipps :).

LG, Claudia”

Jetzt haben wir Mai, alle anderen Wünsche habe ich erfüllt und mich bisher erfolgreich vor diesem gedrückt. Warum? Weil die Antwort schwierig und nur ein Kompromiss ist, zumal ich Claudia nicht kenne. Ich versuche, die Frage aufgesplittet zu beantworten.

Flache Schuhe zum Rock oder Kleid

Dazu gibt es hier im Blog einige Beiträge, weil das eine Frage ist, die immer wieder auftaucht. Sie beantworten zwar nicht das Einlagenthema, aber gelten natürlich auch für Schuhe mit Einlagen

Tipps für sommerliche Business-Looks mit orthopädischen Einlagen

Schuhe, in die orthopädische Einlagen gelegt werden können, sind immer etwas kompakter als welche ohne, weil die Einlagen schlichtweg einen gewissen Raum im Schuh brauchen, auch wenn die eigentliche Innensohle des Schuhs herausgenommen werden kann. Außerdem ist die Form der Schuhe vorne meistens etwas breiter und höher und lässt mehr Raum für die Zehen, weil das für die Füße schlichtweg gesünder ist. Deshalb sieht ein Schuh für Einlagen immer weniger elegant aus als einer, der das nicht berücksichtigt.

Das ist für mich aber noch lange kein Grund, die Schuhe im Outfit unter einer Hose verschwinden zu lassen. Zu Singles sage ich immer: Geh alleine ins Kino anstatt gar nicht. Koch für Dich alleine und deck den Tisch schön anstatt darauf zu verzichten. Warum? Hab lieber ein halbes Vergnügen als gar keins! So halte ich es auch bei Schuhen: Lieber eine Wohltat für die Füße und eine Silhouette, die O.K. ist, als gequälte Füße im Superlook. Wenn die Schuhe optisch nicht ideal zum Gesamtlook sind, beachte ich diese Tricks

  • Wähle die Schuhe in ähnlicher Farbe oder Helligkeit wie Dein Bein. Bei Sommerschuhen zu transparenter Strumpfhose an hellen Beinen sehen Schuhe in Nudetönen gut aus. Sie lenken den Blick nicht auf sich und strecken das Bein, weil kein farblicher Bruch entsteht. Du hast gebräunte Beine oder die Kompressionsstrumpfhose hat einen etwas dunkleren Ton? Probiere Cognac oder dunklere Brauntöne bei den Schuhen dazu aus. Zu dunklen Strumpfhosen würde ich auch immer Sommer dunkle Schuhe kombinieren.
  • Auch wenn der Schuh vorne etwas mehr geschlossen ist, damit der Fuß halt hat, achte darauf, dass der Schuh dennoch einen Ausschnitt hat. Vermeide ein allzu hohes Blatt.
  • Wähle möglichst schlichte Schuhe ohne Verzierungen wie farblich abgesetzte Nähte, Riegel, Applikationen oder Schnallen, weil diese den Fuß optisch verkürzen und der Schuh dann plumper wirkt.
  • Für die Freizeit: Bei Sandalen achte darauf, dass ein Fesselriemchen nicht waagerecht um den Fußknöchel sondern Richtung Spann verläuft. Der Riemen gibt so immer noch Halt, verkürzt das Bein aber nicht so sehr, weil er den Blick Richtung Spann lenkt.

Ines Meyrose - Outfit mit nachhaltigem Sommerkleid von thought für den Herbstfarbtyp im Mustermix Flower Check - flache Sandalen bueno - grüne Handtasche Jobis -mit Hund Paul

Konkrete Tipps für Claudia

  • Bleib bei Deinen Kleidern und alternativ Röcken! Wenn Du Dich in Hosen nicht wohlfühlst oder nicht leiden magst, gibt es keinen Grund, Hosen zu tragen.
  • Dehne die Stiefelsaison so lange es geht in Frühjahr und Herbst aus, denn nichts sitzt mit Einlagen besser. In keinem Schuh fallen sie weniger auf.
  • Wenn Stiefel zu warm werden, finde ich klassische Halbschuhe auch bei Frauen zum Business-Look gut. Im Sommer würde ich Loafer tragen, die möglichst weit ausgeschnitten sind.
  • Lenke optisch von Deinen Füßen ab, indem Du andere Hingucker schaffst. Setze Akzente in Gesichtsnähe mit farbig abgesetzten Schals, Tüchern, Broschen, Ketten oder Ohrringen. Achte auf eine optimale Frisur, denn die lenkt den Blick am meisten zum Gesicht.
  • Magst Du auffälligen Lippenstift? Trage Koralle, Tomatenrot, satte Himbeere oder Pink im Alltag als Dein Markenzeichen auf den Lippen. Auch mit Nagellack kannst Du Akzente setzen, wenn der Rest des Outfits klassisch gehalten ist.

Wo finde ich Schuhe, die für meine Füße gut sind?

Einen Einkaufstipp habe ich vor Ort für Hamburger: Bei Schockmann (Werbung) in der Innenstadt und in zwei weiteren Filialen gibt es das größte mir bekannte Sortiment für Schuhe, die für Einlagen geeignet sind. Für alle anderen bietet Schockmann auch einen Webshop an. Gerade im klassischen Bereich für Business-Looks kenne ich keinen anderen Laden, der ein so breites Sortiment hat.

Welche Tipps hast Du ergänzend für Claudia?

Lesetipp: Die Modehaus-Königinnen

Werbung – Rezensionsexemplar und Affiliate Links von Amazon

(Affiliate Link auf dem Cover)
Das Modehaus – Töchter der Freiheit
von Julia Kröhn

Das Frankfurter Modehaus König wird von drei Generationen Frauen der Familie König begleitet, teilweise geführt und geprägt. Fanny will in den 1920er Jahren allerdings lieber in Paris Modeschöpferin werden, wird stattdessen Mannequin und kommt ihr Leben lang nicht über die Fehlentscheidungen dieser Jahre hinweg.

Fehlentscheidungen ist ein Wort, dass für die beiden kommenden Generationen, Lisbeth in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg und ihre Tochter Rieke zu Beginn der 1970er ebenso prägend ist. Gemeinsam haben die Frauen aus drei Generationen, dass sie versuchen, den passenden Weg aus Unterordnung und eigenem Lebensweg zu finden. Im Klappentext steht

“Die Frauen der Familie König sind auf der Suche nach Glück, Inspiration – und dem perfekten Kleid.”

Am Ende finden sie alle drei einen Weg, der für sie jeweils passt. Den Untertitel Töchter der Freiheit verstehe ich nicht. Auch wenn es primär um die 1920er und die Zeit nach 1945 geht, habe ich die Freiheit beim Lesen nicht gespürt, viel mehr Bedrückung. Es ist für mein Empfinden kein fröhliches Buch, allerdings auch kein rührseliges – eher lebensrealistisch.

Wenn die Welt um einen zusammenbricht, Männer an Körper und Seele kaputt aus dem Krieg wiederkehren oder in den 1970ern ihre Frau lieber am Herd beim Kind als in der Geschäftsleitung des Familienunternehmens sehen wollen, kann einem als Frau der Spaß dabei schon mal vergehen.

Den Rahmen der Geschichte bildet ein Brief, den Lisbeth an eine Anverwandte in den USA schreibt, die sich nach der Familiengeschichte erkundigt. Die Erzählung springt kapitelweise zwischen den Jahrzehnten und den drei Frauen hin und her. Über den Kapiteln steht nur die Hauptfigur und das Jahr, in dem es spielt, zum Beispiel FANNY 1914 oder LISBETH 1949. Das erleichtert das Eindenken in die jeweilige Perspektive.

Was das Springen zwischen den Schauspielplätzen und Personen aber wiederum für mich schwierig gemacht hat, war die Überschneidung der Geschichten der Personen. Bei FANNY 1925 ist Lisbeth ein Kind. Im direkt folgenden Kapitel LISBETH 1949 ist Lisbeth erwachsen und Rieke ein Kind. Wobei Rieke vorher schon als Erwachsene in eigenen Kapiteln aufgetaucht ist. Ich konnte der Geschichte folgen, fand das aber streckenweise mühsam.

Fazit

Ein Frauenroman für Leserinnen, die gerne Bücher lesen, die über mehrere Generationen hinweg spielen und sich für die Entwicklung der Rolle der Frauen in der deutschen Gesellschaft aus der Perspektive der Frauen interessieren.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Blanvalet Verlag (Werbung) zur Verfügung gestellt.

(Affiliate Link)

Lesetipp: Nach der Weltreise kommt das Gartenjahr

Werbung – Rezensionsexemplar und Affiliate Links von Amazon

(Affiliate Link auf dem Cover)
Bin im Garten: Ein Jahr wachsen und wachsen lassen
von Meike Winnemuth

Nachdem ich Das große Los verschlungen habe, habe ich mich direkt auf das neue Buch von Meike Winnemuth gefreut, das mir als Rezensionsexemplar vom Penguin Verlag (Werbung) zur Verfügung gestellt wurde. Ihr Ziel war laut Klappentext

“Ein Jahr im Garten leben. Gemüse anbauen. Bäume pflanzen. Blümchen natürlich auch. Wurzeln schlagen. Boden unter den Füßen finden, und zwar einen, den ich persönlich dorthin geschaufelt habe.”

Dabei dürfen die Leser sie auf 320 Seiten durch das Jahr 2018 begleiten. Es hätte schlechtere Sommer für das Projekt gegeben. Der Garten befindet sich in Schleswig-Holstein direkt an der Ostseeküste, in ihm steht ein kleines, altes Haus mit Ofenheizung. Ein Jahr einfaches Leben im Hinblick auf Komfort. Ein Jahr wenig einfaches Leben im Hinblick auf körperliche Arbeit und Einarbeitung in das Thema Gartengestaltung und Selbstversorgeranbau.

Mir hat das Lesen so große Freude gemacht, dass ich die letzten Seiten herausgezögert habe, bis es nicht mehr ging, doch irgendwann wollte ich diese Rezension schreiben können. Mir fehlt es jetzt schon, als Leser in der Geschichte mitleben und mitleiden zu dürfen. Denn als Gartenbesitzerin weiß ich eins: Man kann dabei echt leiden! Körperlich, finanziell und seelisch!

Es ist schön zu sehen, dass es anderen Menschen auch nicht anders geht als einem selbst mit einigen Pflanzen. Ich weiß nicht mehr, wie viele Alliumzwiebeln ich schon in unserem Garten versenkt habe. Wenn ich Glück hatte, hat die Hälfte der Zwiebeln einmal geblüht. Im Jahr darauf wiedergesehen habe ich ein oder zwei. Dann waren sie alle weg. Es gibt Pflanzen, die frisst ein Garten geradezu auf – auch ohne Schnecken. Und dann gibt es welche, die wollen dort einfach sein und fühlen sich wohl.

Blaue Hortensie mit Regentropfen

Zu lernen, sich dem Garten in gewisser Hinsicht zu fügen, ist ein harter Prozess, wenn man es ansonsten mag, die eigenen Vorstellungen umgesetzt zu sehen. Ich habe so viel Geld in unserer parkähnlichen Anlage unserem winzigen Reihenhausgarten versenkt, bis ich gelernt habe, was er will und was nicht.

Jetzt ist er grün und es gibt an Pflanzen außer Bodendeckern primär eine weiße Rhododendrenhecke, viele Hortensien, rosa-pinke Rosen und ein paar Stauden in rosa-lila-blau. Erstaunlicherweise mag eine rosa Pfingstrose bleiben und wird immer besser. Lustigerweise hat der Garten ganz andere Farben als mein Kleiderschrank, Blumen in Gelb und Orange mag ich dort nicht haben.

Zurück zum Buch: Die Autorin dabei zu begleiten, wie sie Teile ihrer eigenen Wurzeln findet und sich durch das Jahr gräbt, macht einfach Spaß. Zu sehen, was an Bedeutung verliert, wenn man alleine auf dieser Scholle ist. Und zu sehen, was einem fehlt so weit weg vom anderen Wohnsitz im Trubel hinterm Hamburger Hauptbahnhof.

Ein bisschen Interesse an Blumen und Pflanzen ist hilfreich, um sich in das Buch einzudenken, aber man braucht keinen eigenen Garten dafür. Unabhängig vom Gartenthema kann das Buch Frauen gefallen, die gerne Lebensprojekte, Umbrüche und Neuentwicklungen bei Menschen verfolgen. In jedem Fall rate ich, das Buch in Papierform zu lesen, weil es schön mit farbigen Bildern aufgemacht ist.

Warnung: Es könnte eine Folge des Lesens sein, doch mal wieder Lust auf Experimente und Umarbeitungen im Garten zu bekommen. Wenn ich in den nächsten Tagen eine Pflanzenhandlung betreten würde, könnte ich für nichts garantieren …

Hast Du einen Garten? Wie ist Dein Verhältnis zu ihm?

(Affiliate Link)

Geht doch! #10 Volantärmel an kurviger Frau

Werbung ohne Auftrag für erkennbare Marken

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

Was ist ein Volant?

Erstmal zur Begriffsklärung: Volants sind keine Rüschen, auch wenn die Worte gerne verwechselt werden. Volants bestehen aus Kreissegmenten, die glatt angenäht sind, deren Stoff dann in Wellen fällt. Rüschen bestehen aus einem geraden Stück Stoff, der beim Nähen zusammengerafft oder gefältelt angenäht wird. Bilder und eine umfassende Erklärung dazu findest Du bei Bloggerin Beate vom Bahnwärterhäuschen im Beitrag Rüsche versus Volant.

Stilberatung: Was sind die Tücken bei Volants?

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

Volants tragen auf. Sie addieren Volumen, das ist ihr Sinn. Sie geben Kleidung etwas Weiches, Verspieltes. Das passt oft nicht im Stil zur Trägerin oder nicht zu der Art des Kleidungsstücks.

An einem Streublümchenkleid wirken zarte Volants an den Abschlüssen stimmig. An einem schlichten Jerseyshirt im sportlichen Look finde empfinde ich sie als unpassenden Stilbruch. Das war 2018 modern und ist auch 2019 noch zu sehen, gefällt mir aber in den meisten Fällen nicht. Was mich aber dennoch nicht davon abhält, Sneaker zur Bluse zu kombinieren.

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

Volants an Ärmeln betonen die Stelle, an der der Ärmel endet, und fügen Volumen hinzu. Bei Frauen mit A- und O-Figurtyp, mit viel Busen oder kleiner Statur rate ich in Stilberatungen von Volants an den Ärmeln ab, weil bei

  • langen Ärmeln breite Hüften betont werden.
  • überlangen Ärmeln kleine Frauen noch kleiner und zudem unsicher wirken.
  • 3/4-Ärmeln der Bauch betont wird.
  • 1/4-Ärmeln der Busen mehr wirkt.

Weil das bis auf den Bauch alles auf mich zutrifft, habe ich bisher die Finger von Volantärmeln gelassen. Im Gegenzug passen Volantärmel zu allen Frauen, die gegenteilige Figuren haben, also schmale Hüften, einen langen Körper, flachen Bauch, kleinen Busen oder denen die Betonung aus sonstigen Gründen nichts ausmacht und die den Stil mögen.

Warum Geht doch! bei dieser Bluse?

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

  • Der Ärmel hat die seltene Länge, die an der Armbeuge endet. Er addiert zwar Volumen, lenkt aber auch den Blick zur Taille und damit weg von meinem Busen.
  • Der Volant ist dezent.
  • Der gerade Schnitt der Bluse versachlicht die verspielten Wellen des Volants.
  • Die Bluse ist hüftbedeckend, ihre Länge gleicht die stauchende Wirkung des Volants aus.
  • (Der Stoff und die Farbe der Bluse sind so fantastisch, dass ich die Volants immer noch abtrennen lassen kann, wenn sie mich auf Dauer nerven.)

Apricot am Herbstfarbtyp

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

Ich trage als Herbstfarbtyp gerne Oberteile in der Farbe Apricot, sie sind nur nicht immer leicht zu finden. Diese gedeckte, warme, zarte Farbe macht mir gute Laune, ohne zu aufdringlich zu sein. Deshalb freue ich mich, diese Bluse in einem Outlet gefunden zu haben. Es ist ein Musterkollektionsteil, von dem ich nicht weiß, ob es in Serie ging.

Grüße vom Zausel aus dem Meyers Park

Paul im Meyers Park - Mai 2019

Hier geht es zu den anderen Beiträgen der Reihe Geht doch! – Kleidungsstücke und Accessoires, die Risiken und Nebenwirkungen haben können.

Wie stehst Du zu Volants an Ärmeln?

Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 246 247 248 nächste