Buchtipp: Stil zeigen! Handbuch für Gesellschaft und Umgangsform

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Stil zeigen! Handbuch für Gesellschaft und Umgangsform (Affiliate Link)
von Philipp Tingler
mit Illustrationen von Daniel Müller

Nach meinem Kontakt zum Verlag für das Buch “Mann von Welt – Handbuch des sicheren Stils” wurde ich gefragt, ob ich auch dieses Buch im Blog vorstellen möchte. Da es zum Thema Mode & Stil passt, habe ich das Angebot gerne angenommen.

Das Handbuch für Gesellschaft und Umgangsform ist gleichermaßen für Damen und Herren geschrieben, daher stelle ich es in der Reihe der Männermontage vor. Beim Lesen hatte ich die ganze Zeit über das Gefühl, es wäre aus der Sicht einer Frau verfasst – Autor ist jedoch eindeutig ein Mann: Philipp Tingler – der allerdings einen Ehemann namens Richie hat.

Stil zeigen!

Philipp Tingler führt die Leser_innen ein in die Welt des Guten Tons, der Kunst der Konversation und Konvention. Dabei sind die meisten Szenen im Leben zwischen Berlin und Zürich angesiedelt. Im Anhang stellt er “Typen des Sozialen” vor, denen man im Leben so begegnen kann – sehr amüsant und zwischen feiner Ironie und Ernst.

Der Autor selbst führt ein Leben in der “Polo-Lounge-Social-Register-Wo-bleibt-mein-Dirty-Martini-Welt”, in dem Luxusprobleme die Hauptsache spielen und Beta-Alkoholismus keins ist – der Besitz einer Annett-Louisan-CD hingegen schon (S. 118). Ein durchaus interessanter Einblick in ein Leben, das vom Meinen weit entfernt – und doch nicht so weit weg ist, wie ich immer denke. Hier und da fühlte ich mich beim Lesen etwas ertappt … Meine Neigung zu gelegentlichen Hissy Fits* ist leider nicht zu leugnen.

Schreibstil

Die Vermutung liegt nahe, dass der Verfasser definitiv zu viel Thomas Mann gelesen hat – anders sind seine Schachtelsätze über lockere 8 Zeilen und gerne 4 Ebenen kaum zu erklären. Aber aus der Vorliebe für Thomas Mann macht er in Interviews auch kein Geheimnis. Außerdem liebt er Fremdworte, auch wenn es passende deutsche Worte dafür gibt, und verwendet fast zwanghaft Akronyme.

Das macht das Lesen zuweilen etwas anstrengend und birgt ein Problem: Personen, die das Buch sprachlich verstehen (inklusive Satzbau und Fremdworten) brauchen es nicht, weil sie gebildet sind und das im deutschsprachigem Raum in der Regel mit Etikettewissen einhergeht. Leute, die das Buch brauchen, um daraus zu lernen, werden zumeist Verständnisprobleme haben. Daher ist mir nicht ganz klar, ob das Ziel ein Eigenamüsement des Upper Class Circles ist oder es in die Rubrik Ratgeber gehört. Vielleicht beides?

Leseprobe

Eine Leseprobe findet Ihr auf der Webseite von Philipp Tingler, in der Ihr auch die treffenden Illustrationen von Daniel Müller seht: Leseprobe Stil zeigen (Werbung).

Fazit

Eins ist das Buch auf gar keinen Fall: langweilig. An einigen Stellen habe ich laut beim Lesen gelacht und einzelne Passagen gleich in Gesprächen zitiert. Tinglers Abschlussworten (S. 194f) schließe ich mich gerne an: Grundtenor und Hauptbotschaft des Buchs sind, dass es bei der “richtigen Umgangsform immer mehr um gebildete Intuition als um das sklavische Befolgen irgendwelcher Regeln” geht.

Zweck und Ziel von Umgangsformen ist, das Miteinander möglichst angenehm zu gestalten. Jedes Verhalten, das dazu beiträgt, ist gut. Wer das Kompendium der guten Form” liest und sich ein bisschen mit dem Thema Umgangsformen befasst, hat schon wieder einen weiteren, kleinen Schritt in ein behagliches Miteinander getan. Und das als solches wird niemals ein Luxusproblem sein.

P.S.

Anmerkung meines Liebsten, als er den Titel sah: “Männer, die Stiel zeigen, nennt man Exhibitionisten.”

* einfach mal kurz jähzornig wegen einer trivialen Kleinigkeit unvernünftig zu explodieren

… ein Beitrag aus der Reihe

Maennermontage_www.meyrose.de

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei Kein & Aber (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Buchtipp: Mann von Welt – mit Blogaktion – 1 Exemplar zu verschenken!

Werbung zum Lesen

Nachtrag 16. Oktober 2012: Blogaktion beendet – das Buch geht an Mrs Peacock!
_______

(Affiliate Link auf dem Cover)
Mann von Welt: Handbuch des sicheren Stils (Affiliate Link)
Herausgegeben von Magazin ESQUIRE

“Vergessen Sie Dos und Don’ts, vergessen Sie die Must-haves. Alles, was sie brauchen, sind Persönlichkeit und dieses Handbuch der klassischen Männerbekleidung”. Selbstbewusster Text auf dem Umleger des Einbands.

Große Worte. Was steckt dahinter?

Ein hochwertig und liebevoll aufgemachtes Buch (mit meinem geliebten Lesebändchen) im Zeitschriftenlayout mit vielen Fotos von Stilikonen und Klassikern der Bekleidung, zusammenfassenden Regeln, Kategorisierungen und Zitaten. Das Buch gibt umfassende Informationen für Bekleidung für Männer – von der Grillparty bis zum Businessanzug. Es ist gegliedert in die Bereiche

  • Anzüge – Auswahl und deren Pflege
  • Hemden und Pullover
  • Hosen – Wie und wann man was trägt
  • Schuhe – Gute Schuhe und Stiefel für jeden Anlass und wie sie ihren Wert behalten.
    Zitat von Seite 105: “… nichts ruiniert den Effekt eines perfekten Anzugs so gründlich wie schäbige Schuhe …” Ja, das ist so!
  • Mäntel und andere Überbekleidung – Optik trifft Kälteschutz
  • Accessoires – Persönliche Akzente
  • Haut und Haar – Pflegeprodukte und der perfekte Schnitt
  • Bausteine einer guten Garderobe – Farben, Muster, Pflege.

Es gibt auch doch noch die berühmten Don’ts, z.B. “So trägt man eine Jeans nicht” auf Seite 95. Dazu gibt es jedoch auf derselben Seite ein Diagramm als “Wegweiser für den Mann in Denim”. Sehr schön :) ! Nicht immer alles ganz ernst nehmen – aber nie unbedacht kleiden ist der Tenor des Buchs.

Weiter nette, kleine Details haben mich das Buch gerne lesen lassen, z.B. die Anekdote zur Geschichte von Zopfpullis der Fischer oder der Historie des Button-Down-Hemds. Auch die Rubrik “Tiere sind die besten Embleme” hat mich schmunzeln lassen.

Da Männer bekanntlich nicht auf Anweisung stehen, versteht sich das Handbuch als Ratgeber in Kleidungsfragen und Leitfaden des sicheren Stils. Es gibt ausdrücklich keine Anweisungen, auch wenn einige Kästchen mit dem Wort Regeln betitelt sind. Diese sind nicht als unabänderlich, sondern als Anregung zu sehen. Daher stellen die Autoren nicht nur Regeln auf, sondern erzählen kurz die Geschichte dazu oder geben Umsetzungstipps. Somit versteht sich das Buch als Ideengeber. Der Leser kann mit der Lektüre des Buchs herausfinden, welche Kleidung seine Persönlichkeit auf stimmige Weise präsentiert.

Amerikanischer Stil

Bekleidungs- und Etikettestil der US-Amerikaner unterscheidet sich in Teilen von Gepflogenheiten im deutschsprachigen Raum. Daher ignoriert bitte den Tipp, Button-Down-Hemden mit Krawatte zu tragen. Lasst die Kombi einfach bleiben. Kauf Hemden ohne Button-Down oder tragt sie zu Chinos, Jeans oder leger zum Freizeitsakko ohne Krawatte. Anzug = förmlich = förmlicher Kragen erforderlich. Der Button-Down kommt aus der Freizeitmode und da gehört er hin – nirgendwo anders.

Außerdem wird im dem Handbuch Männern mit grauen Haaren, die sich damit optisch älter fühlen, der Tipp zum Färben erteilt. Mein Tipp: Steht zu Eurem Grau. Denkt an George Cloney. Der ist auch in grau sexy, oder? Alles andere ist sichtbar und damit albern.

Eins noch: Nein, Krawatten gehören beim Essen zum Schutz nicht ins Hemd gesteckt, auch wenn der Ratgeber das empfiehlt! Wenn Ihr die drei Tipps aus dem Buch bei Seite schiebt und den Rest zu Herzen nehmt, dann steht Eurem Auftritt als Mann von Welt nicht mehr im Weg!

Blogaktion: 1 Exemplar zu verschenken!

Wie kommt Ihr dazu? Der Verlag hat mir ein zusätzliches Exemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, dass ich an Euch verschenken möchte.
Wer möchte es haben?

Teilnahmebedingungen für die Blogaktion

  • Hinterlasst bis zum 15. Oktober 2012 um 23:59 Uhr deutscher Zeit einen Kommentar bei diesem Beitrag, in dem Ihr schreibt, warum ausgerechnet Ihr unbedingt das Buch haben möchtet.
  • Ein originalverpacktes Mann von Welt: Handbuch des sicheren Stils bekommt die oder der, deren Begründung mir ganz subjektiv am besten gefällt.
  • Versand des Buchs nur innerhalb Deutschlands als Großbrief.
  • Wenn Ihr in Eurem Blog oder auf Twitter auf diese Aktion hinweist, hinterlasst gerne den Link hier dazu. Retweets sind ebenso gerne gesehen.
  • Die ausgewählte Person wird in diesem Blogbeitrag bekannt gegeben.
  • Mindestteilnahmealter 18 Jahre, unter 18 Jahren ist eine Einverständniserklärung des/der Erziehungsberechtigten nötig.
  • Keine Barauszahlung.

… ein Beitrag aus der Reihe

Maennermontage_www.meyrose.de

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei Kein & Aber (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Buchreview: Bobbi Brown – Pretty Powerful

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Bobbi Brown Pretty Powerful (Affiliate Link)
Schön und Selbstbewusst
Makeup-Tipps für einen fantastischen Look

Der neue Bildband zu Make up und Beauty von Bobbi Brown aus dem teNeues Verlag ist ebenso gelungen wie das vorherige Bobbi Brown Makeup Manual (Rezensionsexemplar). Zu Recht wird es als Bildband und nicht einfach nur Buch veröffentlicht. Auf fast jeder Seite werden fantastische Fotos mit liebevollen Texten auf hochwertigem Papier ansprechend präsentiert.

Pretty Powerful

In ihrem neuen Werk zeigt Bobbi Brown nach einer knappen Einführung in Make-up-Grundbausteine sechs verschiedene Looks, die bestimmten Frauentypen stehen mit diversen Vorher-Nachher-Fotos. Die Grundtypen sind

  • Pretty Natural für die Frau mit natürlichem Styling, für die weniger mehr ist – Schlichtheit in Bestform, z.B. Lauren Bush.
    Pretty Radiant für Frauen mit Power-Ausstrahlung und dynamischer Energie, z.B. Michele Obama.
  • Pretty Strong für charakterlich und körperlich starke Frauen, die ihr Geld mit Fitness und Sport verdienen, z.B. die Profi-Triathletinnen Laurel & Rebeccah Wassner.
  • Pretty Classic als Inbegriff des zeitlosen Stils, passend zu geerbtem Schmuck und innerem Einklang, z.B. Blythe Danner.
  • Pretty Authentic –, gradlinig, integer, fröhlich, z.B. Sara Blakely (falls Ihr den Namen nicht kennt: Spanx ist ihre Marke).
  • Pretty Bold – der mutige Typ wie Madonna, Lady Gaga und Estelle, für die es oft einfach etwas mehr sein darf – nicht immer, aber immer, wenn der Sinn danach steht.

Das Buch will mit dem vielen Beispielen der Leserin helfen, den eigenen Schönheitstyp zu entdecken. Zu jedem Look zeigt Bobbi Brown Tages-Make-ups und oft auch deren Verwandlung in einen abendlichen Look. Dabei wird beschrieben, welche Farben und Produktarten verwendet werden, um die entscheidende Veränderung im geschminkten Look im Vergleich zum natürlichen Gesicht zu erzielen, z.B. Cremerouge oder Puderrouge, Lidschatten mit oder ohne Schimmer, Gloss oder Lippenstift.

Farbe und Produkte werden dabei nicht mit genauen Bezeichnungen, sondern nur mit Beschreibungen genannt, z.B. Foundation, Lippenstift in Pink, apricotfarbenes Rouge. Positiv daran finde ich, dass das Buch, ebenso wie der Vorgänger Makeup Manual, nicht als Werbemittel für die Produkte von Bobbi verwendet wird. Der Nachteil ist, dass die Looks dadurch schwerer nach zu schminken sind.

Positiv fällt bei den Vorher-Nachher-Fotos auf, dass die Frauen auch ungeschminkt bereits eine ansprechende Ausstrahlung haben. Es geht um Persönlichkeit, nicht um Perfektion. So zeigt Bobbi in dem Bildband erfolgreich auf, dass Make-up einfach nur noch ein bisschen schöner macht und eine selbstbewusstere Ausstrahlung verleiht. Auch die Bandbreite der Frauen verschiedener Ethnien, Haarfarben (auch mit grauen Haaren) und Augenfarben in verschiedenen Lebensphasen befindlich macht das Lesen spannend. Es gibt so viel verschiedene Schönheit!

Zielgruppe

  • Frauen, die Grundschminktechniken beherrschen und Lust auf neue, zum eigenen Typ passende Looks haben.
  • Frauen, die ihre aktuellen Make-up-Vorlieben auf Aktualität überprüfen möchten und Ideen für ein Update suchen.
  • Visagisten, die Inspirationen suchen und sehen wollen, wie andere Make-up-Artists und Visagisten Looks entwerfen.

Mein Lieblingssatz

„Es läuft nicht wie geplant? Ändere die Pläne“ auf Seite 250. Nicht immer alles so eng sehen. Die Dinge verbrauchen, wie sie kommen. Das verschönern, was da ist und nicht meckern über das, was nicht da ist. Einfach alles etwas entspannter sehen – ein großes Lernfeld für die meistens Frauen (mich eingeschlossen).

Kleine Kritikpunkte

Der Bildband ist Manufactured in China. Warum? Vermutlich billiger, wie meistens, wenn in Fernost produziert wird. Ich kann jedoch nicht einsehen, warum ein Buch auf Deutsch in China hergestellt werden muss. Das ist eindeutig ein Minuspunkt.

Bei den Beschreibungen der verwendeten Produkte fehlen oftmals Produkte. Es ist z.B. offensichtlich Concealer, Corrector, Rouge oder Augenbrauenpuder verwendet worden, ohne dass es genannt wird. Eine vollständige Nennung fände ich besser, auch wenn die für den Look entscheidenden Sachen erwähnt sind. Der Laie kann sicherlich nicht immer genau sehen, was noch fehlt.

Fazit

Ein gelungener Bildband für alle Frauen, denen es wichtig ist, Ihre Persönlichkeit mit äußerlichen Kleinigkeiten hervor zu heben und gekonnt zu betonen. Das Buch kommt mit seiner hochwertigen Aufmachung bestimmt auch als Weihnachtsgeschenk gut an.

(Affiliate Link)

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei teNeues (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom teNeues Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Buchtipp: Hohensteins Welt – Das ABC eines modernen Gentleman

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Hohensteins Welt: Das ABC eines modernen Gentleman (Affiliate Link)
von Constantin v. Hohenstein

Constantin von Hohenstein führt seine Leser_innen ein in sein gehobenes, wohlsituiertes Leben als moderner, zeitgemäßer Gentleman. Von Anzugskultur, Verhalten im Ausland, stilvollen Bahnreisen in Nostalgiezügen, Bescheidenheit, die eigene Bibliothek, Vorteilen von Bleistiften, seinem Begriff von Eleganz (z.B. „wie“ ich etwas trage und nicht nur „was“ ich trage) über Hauspersonal, Hausschuhe, Hüte, Tipps zur Hemden- und Imagepflege bis zur Definition der Grenze zwischen Dandy und Geek.

Das Brevier ist unterhaltsam und amüsant geschrieben. Constantin von Hohenstein nimmt seine Umwelt ernst und sich selbst nicht immer zu sehr – das macht ihn trotz der abgehobenen Lebensform auf stilvolle Weise sympathisch. Mir gefällt natürlich die Nr. 6 seiner persönlichen Gentlemen Rules, die er auf Seite 71 als Maximen formuliert hat, am besten: „Deine Frau ist Deine Göttin. Verehre und erobere sie jeden Tag.“

Männer – jetzt wisst Ihr, was Ihr zu tun habt ;)

Auf entspannte Weise old school sind die Bezugsquellen und Hinweise auf Firmen nur mit Telefonnummern notiert – nichts mit www. Anschließen kann ich mich auch den von ihm auf Seite 21 zitierten Worten Honoré de Balzaczs: „Der geschmackvolle Mensch muss es verstehen, seine Bedürfnisse stets bis auf die Einfachheit zu reduzieren.“

Weiß man es? Ich weiß es nicht.

Bleibt die Frage: Wer ist eigentlich dieser Constantin von Hohenstein, der sich seine Maximen neben den Badezimmerspiegel hängt? Seine Webseite wird vom Chevalier Verlag betrieben. Verbirgt sich ein konkreter Mensch hinter diesem Pseudonym? Oder ist es eine erfundene Figur wie Martin Suters Johann Friedrich von Allmen? Ich tippe auf ein Pseudonym.

Kleiner Kritikpunkt

Das Inhaltsverzeichnis beschränkt sich auf Vorwort (6), Das ABC eines modernen Gentleman (9), Die Lebensmaximen des Gentleman (117). Das finde ich für ein Buch mit 180 Seiten etwas karg.

ABC …

Wer Angst hat, das ABC läse sich so nervig-gewollt, wie viele krampfhaft auf ABC getrimmten Werke, den kann ich beruhigen: Beim Lesen habe ich erst nach vielen Seiten gemerkt, dass das Buch in den inhaltlich alphabetisch sortiert ist, weil die Überschriften zwar alphabetisch, jedoch thematisch organisch sortiert sind.

Fazit

Ein unterhaltsames Buch für Liebhaber gehobenen Lebens. Auch wenn Coco Chanel auf Seite 106 so schön zitiert wird mit: „Luxus ist nicht das Gegenteil von Armut, sondern das Gegenteil von Gewöhnlichkeit“, hilft es sicherlich beim Lesen, selbst über ein wenig finanzielle Zufriedenheit zu verfügen, um einige Ansichten des Herren nicht zu luxusproblemartig zu finden. Mit einem Hauch Ironie gelesen, hat es zu meinem Amüsement beitragen.

… ein Beitrag aus der Reihe

Maennermontage_www.meyrose.de

Das Buch wurde mir vom Chevalier Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Buchtipp: MÄNNERMODE in 60 Minuten

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Männermode in 60 Minuten (Affiliate Link) von Stefan Thull

Das Vademecum für Mode-Einsteiger ist in 60 Minuten locker zu lesen – 99 kleine Seiten schaffen auch Langsamleser.

Ziel der Lektüre

Vom Wir zum Ich: gestärktes Selbstbewusstsein für den Mann beim Shoppen.

Der kleine Modewegweiser gibt kurz & knapp Tipps für Einsteiger von Kopf bis Fuß unter anderem zum Hemdeneinkauf, dem Kombinieren von Krawatten, Einstecktüchern, der idealen Sakkolänge, Mänteln, Schuhen (z.B. Braun zu was und wann und welche Regeln überholt sind), Accessoires und Grundgaderobe. So braucht Ihr nicht mehr nur die Meinung Euer Partnerin, sondern werdet selbst kompentent.

Fazit

Was drin steht ist aus meiner Sicht inhaltlich korrekt und gut zu wissen. Wer noch am Anfang steht, seinen eigenen Modegeschmack zu entwickeln und mit Grundlagen einsteigen möchte, ist mit dem handlichen Büchlein gut bedient.

Manko: Keine Fotos
Positiv: Anschauliche Zeichnungen und Skizzen

… ein Beitrag aus der Reihe

Maennermontage_www.meyrose.de

Buchtipp: Mode Guide für Männer

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Mode Guide für Männer (Affiliate Link) von Bernhard Roetzel

Das neue Buch von Bernhard Roetzel zum Thema Männermode und allem, was dazu gehört, ist etwas moderner und thematisch weiter gefasst als Der Gentleman: Handbuch der klassischen Herrenmode (Affiliate Link), das ich Euch ein einem anderem Beitrag vorstellen werde. Dieser aktuelle Mode Guide für Männer (Affiliate Link) umfasst praktische Tipps und Outfitbeispiele von Cool Casual in der Freizeit über geschäftliche Anlässe bis zu Gesellschaftskleidung.

Im Buch finden sich viele konkrete Beispiele, z.B. zur Grundausstattung (das, was ich wieder kaufen möchte, wenn mein Kleiderschrank abgebrannt ist), Erkennen von Proportionen des eigenen Körpers und der dazu passenden Bekleidung, Materialkunde mit Pflegetipps, Dresscodes – “Welche Regeln gelten noch?” .

Ein stilvoll mit Prägung und Lesebändchen aufgemachtes Hardcoverbuch in kompakter Form mit Fotos auf fast jeder Seite – ein gelungenes, anschauliches Kompendium zum Thema Männermode. Der Autor zeigt in diesem Buch realistische Ansätze zum Thema Businessmode für verschiedene Branchen bezogen auf Deutschland auf und legt viel Wert auf Praxisbezug.

Beim Kauf des Buchs ist gleichzeitig ein Code für das Herunterladen des E-Books für iPad oder Reader dabei. Ich warte noch auf meine E-Mail mit dem Downloadlink und bin dann gespannt, ob es auch auf meinem Kindle funktionieren wird oder nur auf meinem PC lesbar sein wird. Die Erfahrung damit trage ich hier nach.
Nachtrag 21. September 2012: Das E-Book habe ich jetzt bekommen, aber noch keine Zeit, mich mit dem Format zu befassen. Einfach so auf dem Kindle funktioniert es nicht – auf Umwegen soll es funktionieren.
Nachtrag 24. September 2012: Das E-Book im epub-Format habe ich jetzt erfolgreich mit Cailbre umgewandelt und kann es in bester Qualität auf dem Kindle lesen. Sehr schön! Hilfe gibt’s es dazu auf der Verlagsseite: www.ullmann-publishing.com

Fazit

Leseempfehlung für alle Männer unter Euch, die mehr über Bekleidung und Dresscodes wissen wollen! Modemuffel lernen dabei etwas füs Leben, Modebewusste arbeiten am Feinschliff.

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei h.f. ullmann (Werbung) zu bestellen.

… ein Beitrag aus der Reihe

Maennermontage_www.meyrose.de

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Männermontage – Bücher für Männer mit Stil

Nachtrag 11. März 2013: Nachzügler werden aufgenommen
Nachtrag 5. November 2012: Blogreihe am 5. November 2012 abgeschlossen.
___
Ihr lieben Männer kommt in meinem Blog Mode & Stil meistens recht kurz. Allerdings weiß ich, dass durchaus einige Herren meinen Blog aufmerksam verfolgen und mich hier und dort auch mit Kommentaren beglücken. Deshalb habe ich mir diese Reihe der Männermontage für Euch ausgedacht.

Maennermontage_www.meyrose.de

In den kommenden Wochen stelle ich Euch jeden Montag ein Buch vor, in dem es um Mode, Stil, Etikette etc. speziell für Euch Männer geht.

Seite vorherige 1 2 3 ... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 nächste