Kleiderschrankinventur Frühling 2016

Kleiderschrankinventur zum Frühling 2016 - Verteilung in Stückzahlen

Es ist mal so weit, die Kleiderschrankinventur zum Frühling ruft. Bevor ich mich auf die Verlockungen in den Läden einlasse, kenne ich gerne meinen Bestand und fehlende Sachen. Außerdem weiß ich dann, wovon ich mehr habe, als ich tragen kann. Bei den Artikeln dieser Kategorie frage ich mich dann vor einem eventuellen Kauf einmal mehr, ob das wirklich in meinem Kleiderschrank darf oder nicht.

Kleiderschrankinventur zum Frühling 2016 - Verteilung in Prozent

Aktuelle Auswertung

Stiefeletten und Stiefel habe ich genug. Die Pumps sind seit Jahren ungetragen. Sie dürfen bleiben, weil sie noch gut sind und an den Fuß passen. Sie passen nur gerade im Stil nicht zu meiner Kleidung. Von sechs Sommerkleidern passt nur eins richtig, aber für luftige Hitze dürfen die anderen fünf trotzdem bleiben. Das gleiche gilt für drei von vier Anlasskleidern, für die gerade eh kein Anlass ansteht. Da mein Einheitslook im Frühling 2016 aus Marine on the Rocks besteht, wird mir kein Kleid fehlen. Blazer fehlt mir ebenso keiner. Von den Blusen sind vier erheblich zu groß. Sie sehen zu schmalen Jeans noch O.K. aus, deshalb bleiben sie erstmal.

Vergleich mit Herbst 2015

Kleiderschrankinventur zum Frühling 2016 - Bestandsdifferenzen zum Herbst 2015

Fazit

Die Verkleinerung meiner Bekleidungsbestände hin zu mehr Minimalismus ist weiter auf einem guten Weg. Im Kleiderschrank sieht es gerade luftig aus. Der Anblick gefällt mir. Der Weg wird weiter beschritten. Weil es ein Weg hin zu weniger und bewussten Konsum ist, verlinke ich bei den Beitrag bei ANL – A New Life.

Leserservice: Tabelle als Download

Du willst Dich auch ans Zählen machen? Hier findest Du die offene Excel-Tabelle als Download:
Kleiderschrankinventur Vorlage für Damen von Ines Meyrose, image&impression
Du kannst die Tabelle bei den Arten der Kleidung Deinen Bedürfnisse anpassen. Bei Blazern ergänzt Du beispielsweise Hosenanzüge und Kostüme, bei Shirts vielleicht Polos, Röcke werden in Sommer und Winter differenziert – ganz wie es zu Deinem Kleiderschrankinhalt passt. Männer können sich damit natürlich genauso befassen und die Sachen in der Tabelle entsprechend ändern. Die Diagramme passen sich durch in der Tabelle enthaltene Formeln an, wenn Du nur in den blauen Feldern Zahlen erfasst oder änderst.

Kleiderschrankinhalt im April 2016

Die exakten Zahlen in der Tabelle, aus der ich die Grafiken erstellt habe, gibt es dieses Mal als PDF und nicht als Tabelle hier im Text, damit der Beitrag nicht so lang wird. Wenn Du sie sehen möchtest, findest Du hier das => PDF mit dem Kleiderschrankinhalt.

Bei Accessoires habe ich wie immer Schmuck & Brillen nicht mitgezählt, weil mir das zu persönlich ist. Unterwäsche, Schlafzeug, Sportbekleidung und Hausschuhe sind ebenfalls nicht enthalten.

Buche Dir den Profi – Werbung in eigener Sache

image&impression Individuelle Image-, Stil- und FarbberatungMöchtest Du mich für eine Kleiderschrankinventur bei Dir zu Hause buchen? Bei image&impression findet Du alle Details dazu. Wir können den Schrank ausräumen, aussortieren, neu einsortieren, katalogisieren – ganz wie gewünscht.

Kleiderschrankinventur – Tabelle als Download

Kleiderschrankinventur Ines Meyrose 20150901 in Stückzahlen

Gestern habt Ihr meine Kleiderschrankinventur zum Herbst 2015 gesehen und einige Leserinnen haben angekündigt, sich auch ans Zählen machen zu wollen. Wer meine Vorlage dafür verwenden möchte, erhält sie hier mit einem Klick als offene Excel-Tabelle zum Download:

Kleiderschrankinventur Vorlage für Damen von Ines Meyrose, image&impression

Ihr könnte die Tabelle bei der Art der Kleidung für Eure Bedürfnisse anpassen. Bei Blazern ergänzt Ihr beispielsweise Hosenanzüge und Kostüme, bei Shirts vielleicht Polos, Röcke werden in Sommer und Winter differenziert – ganz wie es zu Eurem Kleiderschrankinhalt passt. Männer können sich damit natürlich genauso befassen und die Sachen in der Tabelle entsprechend ändern. Die Diagramme passen sich durch in der Tabelle enthaltene Formeln an, wenn Ihr nur in den blauen Feldern Zahlen erfasst oder ändert.

image&impression Individuelle Image-, Stil- und FarbberatungWer mich für eine Kleiderschrankinventur zu Hause buchen möchte, findet bei image&impression alle Details dazu. Wir können den Schrank ausräumen, aussortieren, neu einsortieren, katalogisieren – ganz wie gewünscht.

Lasst mich bitte wissen, wie es Euch damit ergeht, wenn Ihr damit arbeitet!

Kleiderschrankinventur Herbst 2015

Kleiderschrankinventur Ines Meyrose 20150901 in Prozent

Nachtrag 3. September 2015
Im nächsten Beitrag Kleiderschrankinventur – die Tabelle findet Ihr die offene Excel-Tabelle als Download, wenn Ihr Euch auch ans Zählen machen möchtet!
___
Es ist mal wieder so weit, der Kleiderschrankinhalt ruft zum Saisonwechsel nach einer Inventur. So verschaffe ich mir einen Überblick darüber, was ich habe und vielleicht gerne dazu hätte. So lassen sich unnötige Käufe vermeiden und gezielte Anschaffungen erleichtern. Wie Ihr am besten so einen Kleiderschrankcheck bei Euch macht oder mich dafür bucht, findet Ihr hier im Blog auf der festen Seite Kleiderschrankinventur und meiner Firmenwebseite image&impression.

Überblick in Zahlen und Analyse

Kleiderschrankinventur Ines Meyrose 20150901 in Stückzahlen

Im Vergleich zu 2013 und 2014 habe ich erheblich weniger Hosen und Oberteile. Sommerkleider sind in der Anzahl ähnlich geblieben, aber ich besitze kein einziges Herbst-/Winterkleid oder Rock für diese Jahreszeit mehr. Außerdem ist die Warteschleife leer und das Archiv verkleinert. Die Winterkleider waren alle aufgetragen oder passten nicht mehr, so dass ich sie entsorgt habe. Wenn ich ein neues kaufe, muss es zu meinen Schuhen mit höchstens kleinen Absätzen passen, denn sonst ist es nicht alltagstauglich.

Mal sehen, wie ich mit den derzeit nur 4 Winterhosen (also langen Hosen, gefüttert ist keine davon) durch die kommenden Monate komme. Da sie alle gut sind und passen, reichen sie mir vielleicht sogar. Ansonsten bin ich da offen für einen Spontankauf. Bei Jacken und Mänteln bin ich gut bestückt. Eine neue ist dabei, die ich Euch bald zeige. Darüber hinaus brauche ich gerade keine weiteren. Bei Schuhen sieht es auch gut aus.

Ein Problemfall sind die Blusen, denn davon sind fast alle im Bestand zu groß. Ich trage sie dennoch, eine wirklich toll passende cremeweiße Bluse und ein schönes Halbarmshirt wären aber eine schöne Ergänzung.

Dass die textilen Accessoires und Handtaschen mehr geworden sind, ist O.K. für mich, denn sie verschleißen wenig und ich habe da gerne ein bisschen Auswahl für die Variationen meiner ansonsten schlichten Outfits. Schöne Tücher kann man nie genug haben!

Fazit

Die langsame Verkleinerung meiner Bekleidungsbestände hin zu mehr Minimalismus gefällt mir und darf weiter gehen. Mein Kleiderschrank ist gerade sehr übersichtlich. Diesen Anblick mag ich.

Kleiderschrankinhalt im September 2015

Hier die exakten Zahlen für Euch in der Tabelle, aus der ich die Grafiken erstellt habe. Alles unter der roten Linie habe ich in den Grafiken herausgelassen. Bei Accessoires habe ich Schmuck & Brillen nicht mitgezählt, weil mir das zu persönlich ist.

Oberbegriff Details Stückzahl Zwischensumme
Hosen Jeans/Chinos 2
Samt-/Cordhosen 1
Stretchhosen 1
Caprihosen/Shorts 2 6
Shirts Tops 6
Longsleeves 10
T-Shirts 1/2-Arm 2 18
Tuniken & Blusen 9 9
Pullover & Co. Sweatshirthoodies 3
Schlichte Pullover 4
Strickjacken 5
Rollkragenpullover 3
Unterziehrollis 3
Dünne Longcardigans 1
Pullunder 2
Westen 1 22
Blazer 4 4
Kleider & Röcke Winterkleider 0
Sommerkleider 9
Anlasskleider 4
Röcke 1 14
Jacken & Mäntel Wollmäntel 3
Daunenmantel 1
Parka 1
Daunenweste 2
Jeansjacke 1
Sommersteppjacke 1
Regenjacken 2
Lederjacke 1
Sommermäntel 3 15
Textilaccessoires Schals & Tücher 42
Ponchos 2
Hüte & Kappen & Mützen 12
Handschuhe 4
Handstulpen 8 68
Schuhe Stiefel 5
Stiefeletten 7
Sneaker 1
Gummistiefel 1
Halbschuhe 1
Sandalen/etten, Clogs 3
Zehensandalen 4
Ballerina/Mokassins 2
Pumps 6 30
Handtaschen inkl. Abendtaschen 17 17
Tights Leggings 14
Dicke Strumpfhosen 6 20
————————–
Summe 223
Archiv Korsage zu gewagt
Warteschleife 0
Nicht in der Tabelle Unterwäsche
Schlafzeug
Sportbekleidung & Hausschuhe
Schmuck & Brillen

Wie sieht Euer Kleiderschrankinhalt aus?

Kleiderschrankinventur

Kleiderschrankinventur im Januar 2014

Es trudeln so langsam die ersten Kataloge und Newsletter mit neuen Frühlingssachen ein. Um mich nicht unbedacht verführen zu lassen, habe ich gerne einen Überblick über den Bestand an Bekleidung und Accessoires. 2013 habe ich die Kleiderschrankinventur zum Frühling gemacht. 2014 bin ich etwas früher dran. Wie Ihr am besten einen Kleiderschrankcheck bei Euch machen könnt, findet Ihr auf dieser festen Blogseite: Kleiderschrankinventur.

Überblick

Im letzten Sommer habe ich neun Tuniken und Blusen aussortiert, die alle aufgetragen waren. Einerseits ist ein gutes Gefühl, Kleidung wirklich selbst aufgetragen zu haben, teilweise zehn Jahre lang. Anderseits fehlen mir die Lieblingsstücke jetzt zum Teil. Aber es ist wohl immer genug Auswahl da. Dafür habe ich die Pullover aufgestockt und es sind drei Sommerpullover dabei. Die lösen zum Teil alte Blusen ab. Auch gut. Gibt mal einen anderen Look. Das businesstaugliche Sommerkleid, dass ich mir 2013 gewünscht und bekommen habe, wird mich auch in 2014 begleiten.

Fazit

Insgesamt sind alle Bereiche gut gefüllt und ich brauche nichts. Gut zu wissen, denn dann kann ich genau auswählen, wenn ich etwas kaufen möchte und brauche keine Kompromisskäufe eingehen.

Wie sieht es bei Euch so aus?

Kleiderschrankinventur im Januar 2014

Hier die exakten Zahlen für Euch. Wer sehen möchte, aus was sie sich zusammen setzen, klickt am Absatzende auf Weiterlesen. Alles unter der roten Linie habe ich in den Grafiken heraus gelassen. Bei Accessoires habe ich Schmuck & Brillen nicht mit gerechnet – das ist mir zu persönlich. Weiterlesen

Kleiderschrankinventur zum Frühling

Kleiderschrankinhalt Ines Meyrose März 2013

Letzte Woche hat sich der Frühling schon gezeigt und ich habe Lust auf meine neuen Sachen bekommen. Die Winterkleider kann ich nicht mehr sehen. Leider ist am Wochenende Hamburg im Schnee versunken und trotz der heutigen Sonne ist noch immer warme Kleidung angesagt. Das ist jedoch kein Grund, sich nicht mit der Frage zu beschäftigen, ob der eigene Kleiderschrankinhalt für den Frühling gerüstet ist und ob die Wintersachen alle bald (frisch gewaschen) eingemottet werden können oder lieber etwas aussortiert wird.

Wie Ihr am besten einen Kleiderschrankcheck bei Euch machen könnt, findet Ihr auf dieser festen Blogseite: Kleiderschrankinventur.

Aussortieren

Die bestehenden Frühlings- und Sommersachen habe ich bereits beim Wegpacken 2012 auf Ihren Bestandsschutz geprüft. Die hänge ich nur wieder auf und ggf. werden sie nochmals aufgebügelt. Bei den Wintersachen habe ich ausgedünnt und aufgetragene Pullover schon entsorgt. Mit den bestehenden Klamotten komme ich noch über den Rest des Winters. Ganz gut gefällt mir, dass die Sachen wirklich aufgetragen waren. Das ist zwar einerseits traurig, weil ich sie jetzt nicht mehr habe – anderseits ist es ein gutes Zeichen, denn es waren damit gute Käufe und jedem Teil habe ich den Kaufpreis abgetragen.

Überblick bekommen

Als ich mir dann den endgültigen Überblick über meinen Bekleidungsbestand verschafft hatte, fing ich an zu zählen und zu überlegen, was viel und wenig vorhanden ist und was noch fehlen könnte. Ich habe gerade keinen einzigen Rock – dafür viele Kleider, die ich eh lieber mag als Röcke, weil sie einfacher zu kombinieren sind und die Figur mehr strecken. Das darf also so bleiben. Tuniken und Blusen habe ich wohl genug … Ein businesstaugliches Sommerkleid wäre schön. Insgesamt bin ich ganz zufrieden.

Wie sieht es bei Euch so aus?

Kleiderschrankinhalt Ines Meyrose März 2013

Hier die exakten Zahlen für Euch – alles unter der roten Linie habe ich in den Grafiken heraus gelassen. Bei Accessoires habe ich Schmuck nicht mit gerechnet – das ist mir zu persönlich (auch wenn die Unterwäsche in der Liste ist). Es fehlen also bei den Accessoires die Ohrringe, Ringe, Ketten, Armreifen sowie Sonnenbrillen.

Kleiderschrankinhalt im März 2013

Oberbegriff Details Stückzahl Zwischensumme
Hosen Jeans 4
Cordhosen 2
Strechhosen 6
Caprihosen knielang 2
Treggings 1 15
Shirts Spaghettiträger 5
Tanktops 5
Longsleeves 10
T-Shirts 1/2-Arm 5 25
Tuniken & Blusen 18 18
Pullover & Co. Ponchopullover 2
Sweatshirthoodies 3
Walkwollhoodie 1
Strickjacken 4
Rollkragenpullover 3
Unterziehrollis 4
Dünne Cardigans 2
Pullunder 4
Weste 1 24
Blazer 4 4
Kleider Winterkleider 6
Sommerkleider 5
Anlasskleider 3 14
Jacken & Mäntel Wollmäntel 3
Wolljacke 1
Daunenjacke 1
Daunenweste 1
Regenjacken 2
Lederjacke 1
Sommerkurztrench 1
Sommermantel 1 11
Accessoires Schals & Tücher 36
Ponchos 2
Hüte & Kappen 9
Handschuhe 3
Handstulpen 6 56
Schuhe Stiefel 6
Stiefeletten 4
Halbschuhe 3
Sandalen/etten, Clogs 5
Zehensandalen 4
Ballerina/Mokassins 3
Pumps 6
Hauslatschen 2 33
Handtaschen inkl. Abendtaschen 12 12
 ————————-
Schlafzeug Nachhemden 3
Schlafanzüge 2 5
Unterwäsche Bodys 13
Unterhosen 6
BHs 2
Leggings 11
Strumpfhosen (+ unzälhige Socken/Strümpfe) 10 42
Sportkleidung Oberbekleidung und Schuhe  nicht gezählt
Badebekleidung Badeanzug 2
Tankini 1 3
Archiv Sommermantel zu klein
Kleid zu klein
Korsage zu gewagt
Parka Erinnerungsstück
Seite vorherige 1 2