Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid

Werbung ohne Entgelt

Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - Ines Meyrose Juni 2017

Sommerkleid im Muster Artists Stripe von thought in L im Detail betrachtet

  1. Die Ärmel bedecken den Oberarm, so dass ich mich in dem Kleid angezogen fühle, und bieten Bewegungsspielraum.
  2. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - Ines Meyrose Juni 2017Der ovale Ausschnitt zeigt Hals, aber bietet keine Einblicke. Eine kurze Kette lässt sich gut dazu kombinieren. Darauf verzichte ich hier wegen des Tuchs.
  3. Die Taille wird durch den schmalen Schnitt am Oberkörper betont.
  4. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - Ines Meyrose Juni 2017Die Weite des Rockteils entsteht durch in Falten angenähten Stoff am Vorder- und Hinterteil. So ist das Kleid luftig und bietet Platz für große Schritte.
  5. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - Ines Meyrose Juni 2017Der Rockteil ist an den Seiten glatt angenäht, so dass das Kleid an den Seiten nicht aufträgt. Es hat Taschen, das alleine wäre einen Extrapunkt wert.
  6. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - kombiniert mit Tuch von Fraas - Ines Meyrose Juni 2017Die Knie sind gerade eben bedeckt. Das Kleid hat meine liebste italienische Länge und endet an der schmalen Stelle unterhalb des Knies. Damit wirken die Wanden schlank und das Kleid sieht auch mit nackten Beinen im Sitzen noch seriös aus.
  7. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - kombiniert mit Tuch von Fraas - Ines Meyrose Juni 2017Das Muster mit Streifen, Punkten und Kurven wirkt fröhlich. Die mittlere Mustergröße passt zu meinen Proportionen als kleinere Frau mit mittlerer Körperfläche. Zu kritisieren gibt es an dem Muster, dass das Kleid nicht exakt im Musterverlauf genäht ist. Dann wäre es aber – siehe Punkt 10 – deutlich teurer in der Herstellung wegen erhöhtem Stoffverbrauch und Arbeitsaufwand.
  8. Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - kombiniert mit Tuch von Fraas - Ines Meyrose Juni 2017Die Farben sind gedeckt. Der Farbenmix beinhaltet warme und kühle Farben. Als Herbstfarbtyp, dem warme, gedeckte, dunkle Farben am besten stehen, picke ich mir zur Wiederholung im Outfit den Aqua-Blau-Grau-Ton heraus für die Leggings, das Apricot greife ich zum Gesicht hin als warmen Ton mit dem Tuch auf. Das tiefe Braun findet sich in den Schuhen wieder. Wenn ich ein Sommerfarbtyp wäre, dem kühle, pastellige, helle Farben am besten stehen, würde ich das Jeansblau oder den Aqua-Blau-Grau-Ton aufnehmen.
  9. Das Kleid ist aus festem Hanf/Viskose-Webstoff. Es entstehen keine Schweißflecken und es zeichnet sich nichts ab. Hanf ist nachhaltig. Informationen über nachhaltige Stoffe findest Du im Lexikon der Nachhaltigkeit und im Blog des Herstellers we are thought (Werbung). Mit diesem Argument verlinke ich den Beitrag bei A New Life.
  10. Ich habe es für 80 Euro im Frühling in einem Laden in Hamburg gekauft. Es sollte eigentlich 85 Euro kosten, ich habe ein bisschen Mengenrabatt bekommen, weil ich zwei Teile gekauft habe. Den Preis finde ich angemessen.

Drumherum

Tuch Fraas (2017), Schuhe Vabene (2017), Leegings Deerberg (2017) – alles gekauft. Das Tuch verlinke ich bei Sunnys Um Kopf & Kragen, das Outfit als Outfit des Monats bei Sabine Gimm.

Nach was für Kriterien kaufst Du ein Sommerkleid für den Alltag?

Modemathematik, Schnäppchen und eine Mütze

Ines Meyrose Kaschmirmütze ftc, Dreieickstuch Zwillingsherz

Gunda vom Blog Hauptsache warme Füße! hat mich kürzlich gefragt, ob es sein kann, dass ein Internet-Shoppingclub Klamotten verkauft, die sonst irgendwie keiner will. Ihr ist mehrfach aufgefallen, dass mit der gelieferten Ware irgendwas für sie nicht stimmt, zum Beispiel die Schnitte. Mal ist ihr der Ausschnitt viel zu tief, mal sitzt der Reißverschluss nicht – und das zum Beispiel bei einer auf 129 Euro reduzierten Jacke für vormals 279 Euro. Sie wollte wissen, ob mir das auch schon aufgefallen ist. Die Antwort darauf ist dieser Beitrag.

Warum ist die Ware im Sale gelandet?

Wenn Ware sehr stark reduziert ist, wie zum Beispiel bei Outlets oder einigen Shoppingclubs im Internet, hat das, wenn sie nicht extra dafür produziert wurde, in der Regel einen Grund: Die Ware wollte vorher keiner kaufen. Im besten Fall wurde nur zu viel produziert, der Sommer oder Winter war schlecht und es sind gute Sachen hängen geblieben. Im schlechten Fall ist die Ware einfach für den Durchschnittskunden nicht gut tragbar, weil entweder Schnitte oder Farben zu speziell sind. Dazu habe ich bereits unter anderem die Beiträge

hier im Blog veröffentlicht. Ich kaufe nur Sachen, die ich auch schön genug für den Originalpreis gefunden hätte und freue mich dann, dass ich ihn nicht bezahlt habe. Auch und gerade bei reduzierten Sachen frage ich mich, ob die Modemathematik aufgehen wird. Die Kosten pro Tragen hängen in den meisten Fällen viel mehr von der Tragehäufigkeit als vom Anschaffungspreis ab. Wenn ich genau die spezielle Trägerin bin, auf die das Teil gewartet hat, ist alles fein. Wenn ich in einem Outlet oder Shoppingclub im Internet etwas in die Hand nehme oder bestelle schaue ich noch genauer hin, ob das Teil in jeder Hinsicht für mich O.K. ist oder nicht.

Mützenschnäppchen

Diese Mütze in terrakotta-orange-erde-ich-weiß-nicht-welcher-Farbe ist ein perfektes Beispiel für einen Kauf aus dem Ausverkauf. Sie ist von ftc, einer Schweizer Firma, die fair trade cashmere – daher der Name ftc – verarbeitet. Sie ist zu 100% aus zauberhaft weichem dünnem Kaschmir. Sie hält den Kopf im Frühling bei windigem Wetter warm, aber ich spüre sie auf dem Kopf gar nicht. Weil sie so leicht und dünn ist, drückt sie die Haare nicht platt.

Die leichte Mütze war im Super Checkout Outlet in Tinnum auf Sylt von 59 Euro um 70% auf 17,70 Euro reduziert. Beim ersten Griff nach ihr war klar, dass ich sie kaufen würde. In dem Laden habe ich schon allerbeste Schnäppchen gemacht, aber noch viel mehr wieder auf die Stange zurückgehängt, weil Schnitte oder Farben nicht passten. Die Antwort auf Gundas Eingangsfrage lautet also ja.

ftc - fair trade cashmere Mütze in perfekter Farbe für den Herbstfarbtyp

Warum landete die Beanie im Outlet? Es ist die schwer verkäufliche Farbe! Die gedeckte, warme Farbe steht nur Herbstfarbtypen direkt am Gesicht richtig gut und nicht alle Herbstfarbtypen mögen die Farbe leiden oder tragen. Auf mich trifft beides zu und deshalb ist sie für mich sowohl tragbar als auch kombinierbar. So eine leichte Mütze hatte ich bisher nicht und habe oft Verwendung dafür. Deshalb ist sie für mich ein Schnäppchen, bei dem die Modemathematik bereits aufgeht. Das Foto ist aus diesem Mai. Das Wetter an der Nordee war sonnig, aber kalt und windig. Mützenwetter halt!

Linkparty

Zu Traudes A New Life passt die Mütze, weil das Material fair gehandelt ist. Zu Sunnys Um Kopf und Kragen schicke ich sie ebenso.

Wie ist Deine Erfahrung mit Outlets oder Shoppingclubs?

Leo ist für Anfänger, Tiger für Profis

Ines Meyrose #ootd 20170408 Tigerlook - gelb kombinieren - vor Graffiti von www.brozilla.org - Sweater Braintree, Lederhose Oakwood, Sneaker New Balance, Schal s.Oliver

Tiger-Überschriften-Brainstorming

  • Wo kommt die heiße Luft hinter mir her oder: Der Atem des Todes
  • #ringelgehenimmer, auch in der Natur
  • Hinter einer starken Frau steht ein starker Typ
  • Wolltest Du was von mir?
  • Ihre letzten Worte waren: “Was ist hinter mir?”

Entspanntes Tiger-Outfit

Ines Meyrose #ootd 20170408 Tigerlook - gelb kombinieren - vor Graffiti von www.brozilla.org - Sweater Braintree, Lederhose Oakwood, Sneaker New Balance, Schal s.Oliver

  • Sweater Braintree (2017), die Marke wurde inzwischen in Thought Cloting umbenannt, ist sogar nachhaltig und damit ein Beitrag zu #ANL bei Traude – gemütliches Freizeit-Oversized-Kuschel-Teil
  • Schal s.Oliver (2017)
  • Lederhose Jogpant Oakwood (2016)
  • Sneaker New Balance (2017)

Gelb kombinieren

Ines Meyrose #ootd 20170408 Tigerlook - gelb kombinieren - vor Graffiti von www.brozilla.org - Sweater Braintree, Lederhose Oakwood, Sneaker New Balance, Schal s.Oliver

Die Farbe Gelb gehört seit einigen Jahren zu den Modefarben. Für mich war sie einer der Lenz Trends 2016 und hat auch 2017 einen festen Platz in meinem Sortiment. 2017 sind meine Nuancen eher Honig oder Curry, 2016 waren sie sonniger. Alle Gelbtöne passen gut zu Marineblau, Hellblau, weiß und Beigetönen.

Graffiti Tiger

Grafitti Tiger www.brozilla.org

Das Graffiti im Hintergrund ist von www.brozilla.org. Du findest es im bzw. neben Meyers Park in Hamburg. In dem Park ist eine großartige Hundeauslaufzone, in der Paul liebend gerne durch den Wald tobt. Auf die Fotos konnte er nicht mit drauf, weil auf dem Boden vor dem Graffiti Scherben lagen. Im restlichen Park ist es sauber.

Wunschliste 2017: Farben der Natur

Bärbel hat sich bei der Wunschliste für Blogartikel in 2017 gewünscht, “Farben der Natur nachzustellen – eventuell sogar so weit, dass man mit dem Hintergrund verschmilzt.” Gelungen?

Bist Du im Team Leo oder Team Tiger?

Buchreview: Das Kleiderschrank-Projekt

Werbung zum Lesen


(Affiliate-Link auf dem Cover)
Das Kleiderschrank-Projekt: Systematisch zum eigenen Stil und zu bewusstem Modekonsum (Affiliate-Link) von Anuschka Rees*

Sieht es bei Dir so aus?

Kleiderschrankinhalt_Ines_Meyrose_fuer_graphitti-blog.de

Dein Kleiderschrank ist voll, aber jeden Morgen die Frage: Was ziehe ich an? Das ist Dir ein Gräuel? Dann stimmt etwas nicht mit Deinem Sortiment. Entweder passt es nicht zueinander oder nicht zu Dir. Oder Du kaufst ständig neue Sachen einfach um des Haben Willens und ziehst die Sachen nur selten an? Fast Fashion ist Dein Motto, aber es gefällt Dir nicht mehr? Damit bist Du Kernzielgruppe des Buchs Das Kleiderschrank-Projekt von Anuschka Rees. Mehr über die Autorin Anuschka Rees findest Du übrigens in ihrem Blog.

Das Kleiderschrank-Projekt: Reduktion für Einsteiger

Im Kleiderschrank-Projekt werden einfache Strategien und Übungen gezeigt, um Deinen eigenen Stil zu entwickeln und Kleidung bewusster zu kaufen. Die Empfehlungen sind unabhängig von Trends, Figur-, Stil-, Farbtypen. Alle, die allergisch auf Schemata und Schubladendenken reagieren, werden den Anregungen gegenüber offen sein. Letztendlich geht es darum, auf Deine Intuition zu hören und zu schauen und selbst zu entscheiden, in was Du Dich am besten fühlst und leiden magst.

Inhaltlich behandelt die Buch die Grundlagen der Bestandsaufnahme, die Entdeckung des eigenen Stils, die Zusammenstellung einer zu Dir passenden Garderobe und die Kunst des Einkaufens mit Hinweisen zu Qualität und Sitz der Kleidung.

Dokumentation des echten Lebens

Bei der Bestandsaufnahme empfiehlt Anuschka Rees, zwei Wochen lang eine Fotodokumentation der getragenen Outfits zu machen mit den Hinweis zum Anlass, z.B. Kundentermin, Treffen mit einer Freundin oder Sofatag. Wenn Du diese Übung in zwei Wochen machst, die Deinem durchschnittlichen Wochenablauf entsprechen, siehst Du schnell, welche Sachen Du oft trägt und welche im Schrank bleiben. Damit sind wir wieder bei meiner Grafik oben mit den Lieblingsklamotten …

Auf Seite 39f im Buch findest Du einen Fragebogen zur Bestandsaufnahme, den Du bei Betrachtung der Fotos auswerten kannst. Die Fragen dazu finde ich klug formuliert und durchdacht. Die Leser_innen kommen mit wenigen Gedanken dazu, den Kern des eigenen Stils und der Bedürfnisse zu reflektieren.

Praxisbeispiel

Gunda vom Blog Hauptsache warme Füße! hat bereits 2016 einige aufschlussreiche Beiträge mit der Überschrift What I wore mit Fotodokumentation veröffentlicht, in denen sie ihre Bürooutfits von Montag bis Freitag mit Fotos dokumentiert und kommentiert hat. Spaßeshalber mache ich das für mich auch gerade ausgelöst durch das Lesen des Buchs. Die Spiegelselfies werden hier nicht veröffentlicht. Ich überprüfe damit nur, ob meine Selbsteinschätzung stimmt. Die Liste der getragenen Sachen und Anlässe dazu mit Auswertung würde ich bei Interesse hier im Blog zeigen. Bitte kommentiere das bei diesem Beitrag, wenn Du es gerne lesen würdest.

Auch wenn ich ziemlich genau weiß, warum ich welche Sachen aus meinen Schrank oft trage und welche seltener, ist es interessant, das auf Fotos gesammelt zu sehen. Bei anderen Menschen – sprich meinen Kunden und Bloggerinnen, die ich lese – ist das auch für mich als Imageberaterin immer einfach als bei mir selbst. Mit ein wenig Betriebsblindheit ist jeder geschlagen. Deshalb also auch für mich der kleine Test.

Outfit-Formel

Der zweite Punkt, der mich neben den Fragen zur Bestandsaufnahme dazu bringt, das Buch gerne zu empfehlen, sind Praxisbeispiele zur Outfit-Formel. Die Outfit-Formel ist bei Anuschka Rees das, was bei mir Einheitslook heißt oder auch Uniform genannt wird. Die Kunst ist dabei, Kombinationen zu wählen, die zu Deinem Stil perfekt passen und in denen Du Dich wohlfühlst. Bei mir sind das zum Beispiel

  • Frühling: Gerade geschnittene dunkle Jeans, langärmelige weiße Bluse, Boots
  • Sommer: Bikerjeans von Please!, Ringelshirt mit minimal 3/4-Arm, Sneaker
  • Herbst/Winter: Jeans, Kaschmirrollkragenpullover, Stiefeletten oder Stiefel

Im Buch findest Du ab Seite 152 einen Outfit-Plan für zwei Wochen, der auf zwei Outfit-Formeln basiert. Es ist immer wieder spannend, mit wie wenig Teilen gefühlt unendlich verschiedene Looks funktionieren. Wir brauchen alle viel weniger als wir denken.

Fazit

Leser dieses Blogs und Menschen, die sich schon länger mit ihrer Kleidung und Ihrem Konsumverhalten in Form von Kleiderschrankinventuren, Bewertungen der Käufe im Rückblick und Fehlkäufe beschäftigen, werden wenig Neuigkeiten im Kleiderschrank-Projekt finden. Aber gerade wer am Feinschliff arbeiten möchte, wird mit dem Fragebogen zur Bestandsaufnahme noch Denkanstöße bekommen. Einsteiger in das Thema finden mit Sicherheit diverse praktikable Anregungen.

Danke an den DuMont (Werbung) Buchverlag für das Rezensionsexemplar. Weil es in dem Buch um kontrolliertes und reduziertes Konsumverhalten geht, verlinke ich es bei Traude Rostroses Aktion A New Life.

(Affiliate-Link)

  1. * Aus dem Englischen von Rasha Khayat – Originaltitel The curated closet. A simple system for discovering your pesonal style and building your dream wardrobe bei Ten Speed Press, Berkeley. []

2016: Gute Käufe – schlechte Käufe

Käufe in 2016 von Ines Meyrose

Werbung aus 2016 ist im Beitrag enthalten

Am Jahresbeginn betrachte ich meine Neuzugänge an Bekleidung und Textilen Accessoires aus dem Vorjahr. Schmuck ist nicht enthalten. So schaue ich mir an, ob ich mein Geld für meine Begriffe sinnvoll ausgegeben habe und auch, ob sich Kooperationsartikel für mich gelohnt haben. Wenn die Sachen im Blog zu sehen waren, habe ich zum Beitrag verlinkt.

Neben der Rückschau ist die Betrachtung für mich Grundlage der Überlegungen, was ich in 2017 kaufen möchte. Neben regelmäßigen Kleiderschrankinventuren trägt das Vorgehen dazu bei, Fehlkäufe und überflüssige Käufe zu minimieren.

Meine kompletten Bekleidungs- und Accessoire-Einkäufe in 2016

Artikel Marke Wieder haben wollen Fragezeichen Fehlkauf
Kleiderrock rostorange Beate Grigutsch x
Wollstulpen Merino rot/grau* eve in paradise x
T-Shirt 3/4-Arm geringelt natur-marine Armor Lux x
T-Shirt 3/4-Arm geringelt natur-rot Armor Lux x
Schaltuch gemustert natur-blau Sorgenfri Sylt x
Bluse uni gelb Different Fashion x
Bluse kariert gelb-weiß Different Fashion x
Leinenhose zartbitter* Deerberg x
Loafer Nubuk beige Pretty Loafers x
Loafer Velour taupe Brax x
Jeans hellblau Please! x
Sneaker rot Nike x
Sneaker grau New Balance x
T-Shirt 3/4-Arm geringelt natur-hellblau Armor Lux x
Leinentuch natur-oliv Scandic x
Steppweste leicht gelbgrün Camel Active x
Poncho orange* Eva Schreiber x
Wollstola fango* Eva Schreiber x
Bluse hellblau*
ist inzwischen dunkelbraun gefärbt worden von mir, um sie noch öfter kombinieren zu können
Sophisticut x
Blazer marineblau s.Oliver x
T-Shirt 3/4-Arm geringelt ecru/persan Saint James x
Caprihose Pyjamamuster weiß-beige HS Jeans x
Softshelljacke “Hummer” brokenred Elkline x
Longcardigan “Longo” beige Joachim Bosse x
Chelsea Boots gauchobraun Dr. Martens x
Jeans dunkelblau “Sally” straight C&A x
Ponté-Wickelkleid 3/4 Arm kirschmarmelade Lands’ End x
Ponté-Plisseeshirt 3/4-Arm naturweiß Lands’ End x
Lederhose “Angela” schlamm Oakwood x
Rucksacktasche Totepack No. 1 rot Fjällräven x
Bluse burnt terracotta b.young x
Dreieckswolltuch wollweiß-beige Zwillingsherz x
Bluse weiß COS x
Steppjacke, lang oliv Camel Active x
Jeans blau Please! x
Hoodie charcoal grey “Trinken hilft.” LemonAid x
Mütze erde Invero x
Kaschmirrollkragenpullover weinrot Laura di Scarpi x
Longsleeve mit Herz fango Aust x
Mütze rot Balke Fashion x

Outfits mit den Neuzugängen

Ines Meyrose #modejahr2016 Business im FebruarStulpen aus merinowolle von eve in paradise in rost/grau kombiniert zu einem dunkelblauen PulloverInes Meyrose #ootd 20160918 mit Lederhose Jogpant von OakwoodInes Meyrose #ootd 20160306 mit Leinenhose Analise von Deerberg in der Farbe Zartbitter - kombiniert mit einem Ringelshirt von Armor Lux und roten Sommerstiefeln /Handtasche von KrupkaInes Meyrose #ootd 2Trendfarbe Gelb in der KarobluseInes Meyrose #ootd 20160313 mit der Trendfarbe 2016 GelbInes Meyrose #ootd mit leichter gelb-grüner Steppweste von Camel Active im Beitrag Tipps zum Kauf einer SteppwesteInes Meyrose #ootd 20160603 mit Sneakern Kety von Natural Feet / Tessamino, Jeans Please, T-Shirt Armor Lux, Hoodie Bloomings, Lederjacke Lindgroen, Handtasche Krupka - Foto: Gunda FahrenwaldtInes Meyrose #ootd mit Businessbluse Perfect Blue von Sophisticut mit mehr BrustumfangInes Meyrose im Frühlingseinheitslook 2016 mit RingelshirtInes Meyrose #ootd mit Poncho Roma von Eva Schreiber in der Farbe Koralle (orange)Ines Meyrose #ootd mit Wollstola Soraya von Eva Schreiber in der Farbe fangoInes Meyrose mit Fjällräven Totepack No.1 in rotInes Meyrose #ootd 20130623 mit Rock Armor Lux, Pretty Loafers Zahara, Short Kokon ZwoMit Dr. Martens beim SegelnInes Meyrose #ootd20160904 mit Softshellmantel Hummer in brokenred von elklineines-meyrose-outfit_blazer-s-oliver-jeans-sally-straight-cunda-bluse-different-fashion-ballerinapumps-krupka-20160908Ines Meyrose #ootd 20161002 mit weißer Bluse von COS, Jeans Please!, Seidenschal YAM YAM, ic! berlinHalf Tuck mit legerer Bluse zur Jeans kombiniertInes Meyrose #ootd 20161030 mit langer Steppjacke von Camel ActiveInes Meyrose #ootd 20161106 mit Hoodie "Trinken hilft." von Lemonaid aus dem Avocadostore in charcoal grey / grau.Ines Meyrose #fotd mit Beanie (Mütze) von invero, Modell Mandy in der Farbe erdeInes Meyrose #ootd mit Strickmantel von Scandic, Stretchhose Lands' End, Stiefel Krupka, Dreeickstuch ZwillingsherzInes Meyrose #ootd Rollkragenpullover Weinrot Laura di Scarpi, Jeans Please!, Boots Dr. Martens, Stulpen invero Rotmix

Anmerkungen

Nicht aufgeführt habe ich Unterwäsche, Schlaf- und Sportzeug und eine Korrekturbrille. Ebenso nicht in der Liste sind der braune Kaschmirolli und die zinnoberrote Regenjacke, weil sie gegen volle Kostenerstattung erfolgreich reklamiert wurden. Zum Teil habe ich die Sachen von meinem Mann oder Freunden auf meinen Wunsch hin geschenkt bekommen, so dass nicht der komplette finanzielle Aufwand bei mir liegt. PR-Muster sind mit * gekennzeichnet.

Ein paar Sneaker, die ich zu Weihnachten bekommen habe, nehme ich in die Liste für 2017, weil sie vor dem Frühling nicht getragen werden und ich deshalb noch keine Aussage dazu treffen kann. Außerdem fehlen die roten Sneaker von Natural Feet* in der Auswertung, weil ich sie vergessen habe zu erfassen. Die würde ich wieder haben wollen.

Ein Fehlkauf in 2016

Der Fehlkauf Caprihose ist deshalb einer, weil ich in dem Material unglaublich schwitze. Sie ist absolut unangenehm bei Wärme und wird mich deshalb im nächsten Urlaub am Meer verlassen. An kühleren Sommertagen friere ich darin. Sie ist also völlig unzweckmäßig. Zum Glück hat sie nur 30 Euro gekostet. Ärgerlich ist es trotzdem. Das Geschäft hat die Reklamation des Materials abgelehnt.

Ein Fragezeichenkauf in 2016

Den Longcardigan für 54 Euro habe ich zu einem Sommerkleid im Spätsommer gekauft. Allerdings habe ich ihn noch nie angezogen. Ich brauche etwas neues, um es über dem Kleid zu tragen. Genau diesen Longcardigan hatte ich schon mal in der Farbe Taupe. Da habe ich ihn gerne und oft getragen. Der Beigeton ist schön warm, fast goldig. Leider sehe ich damit über dem Kleid so farblos aus, dass ich mir etwas anderes für das Kleid und den Cardigan einfallen lassen werde. Im Internet kannst Du ihn hier sehen: Jacke LONGO.

Meine Intention bei der Auswahl war, nicht so dunkel im Sommer gekleidet zu sein. Hat nicht geklappt. Außerdem wollte ich ihn im Herbst zur braunen Stretchhose tragen, was leider omamäßig aussieht. Aber ich gebe noch nicht auf! Ich werde Dich bei der Rückschau zu 2017 wissen lassen, was aus ihm geworden ist.

Im Vergleich zu 2015 habe ich fünf Teile weniger neu und die Quote der Wieder-haben-wollen-Teile ist weiter gestiegen. Der Geldbetrag für ungute Käufe hält sich in Grenzen. Ich bin zufrieden. Natürlich sind 40 Teile Neuzugang immer noch viel. Weil ich aber nicht so viele Sachen besitze, verschleißen die Dinge schneller als bei Menschen, die viele Sachen haben. Ich habe also mehr Durchsatz im Schrank. Zwei T-Shirts habe ich aus dem Jahr 2016 bereits nicht mehr, weil ich sie leider im Herbst verwaschen habe. Ein rotes Tuch wurde so zum roten Tuch für mich … Mindestens 75 % der Neukäufe haben Sachen ersetzt, die erheblich zu groß geworden sind oder aufgetragen waren. In Summe habe ich 2016 weniger im Schrank als 2015.

Update zur Auswertung von 2015

Ein Fragezeichenteil von 2015 hat mich inzwischen verlassen. Die lachrosafarbene Bluse hat ein neues Zuhause bei meiner Freundin. Die Winterstiefel, die ebenfalls Fragezeichen waren, bleiben weiter bei mir. Ich würde sie nicht wieder kaufen, aber sie werden ab und an getragen, weil sie da sind.

Ziel für 2017

Ich arbeite für 2017 weiter daran, noch weniger neues zu kaufen. Realistisch betrachtet wird es vermutlich jedoch nicht mehr viel weniger werden, weil ich auch schlichtweg Freude an schönen und neuen Sachen habe. Für passende Pullover, Sommerkleider und ein paar T-Shirts habe ich durchaus Platz im Schrank. Schicke Sommerschuhe wären auch noch schön. Mal gucken, was 2017 in der Hinsicht mit sich bringt.

Leserservice: Tabelle Gute Käufe – schlechte Käufe als Download

Wer meine Vorlage dafür verwenden möchte, erhält sie hier mit einem Klick als offene Excel-Tabelle zum Download:

Käufe Vorlage von Ines Meyrose, image&impression

Du kannst die Tabelle auf Deine Bedürfnisse abändern. Das Diagramm passt sich durch Formeln an, wenn Du nur in den blauen Feldern kleine „x“ einträgst, denn die werden für die Grafik auf Seite 2 gezählt. Ganz Mutige ergänzen eine Spalte mit Beträgen. Bloggerin Sunny hat einen ähnlichen Rückblick für Neuzugänge 2016 gezeigt und mit Tragbildern illustriert sind. Schau mal bei ihr vorbei!

Lass mich bitte wissen, wie es Dir damit ergeht, wenn Du damit arbeitest!

Wie jedes Jahr kommen jetzt die Abschlussworte: Wenn Du findest, dass das übertrieben viel Konsum ist, überlege bitte genau, ob Du wirklich so viel weniger oder nachhaltiger kaufst. Da täuscht man sich ziemlich leicht. Den Beitrag verlinke bei Traudes Aktion A New Life, denn er passt zum Thema bewusstes Einkaufen – auch wenn da immer noch eine Menge Spielraum nach oben ist.

Wie war Deine Erfolgsquote beim Kauf von Bekleidung und Accessoires in 2016?

  1. * PR-Muster []

nu:ju Sporthandtücher Verlosung &Test

Werbung für Sportler und Reisende

nu:ju Sporthandtuch aus Mikrofaser

Nachtrag 17. Dezember 2016:
Die Verlosung ist beendet. Die Gewinnerinnen sind Caroline Régnard-Mayer und Lisa (Kommentar vom 13.12 um 14:49)

Leichtes Gepäck ist beim Sport und auf Reisen eine Wohltat. Die Handtücher sind auch nach dem Duschen immer noch leicht und trocknen schnell, nachdem sie mich fix abgetrocknet haben. Deshalb dürfen sie mich gerne regelmäßig zum Schwimmen begleiten. Das gilt natürlich auch für andere Sportarten und auf Reisen bist Du auch froh, wenn im Koffer noch Platz für eine paar Schuhe mehr oder Mitbringsel bleibt, oder?

Ines Meyrose mit nu:ju Sporthandtuch aus Mikrofaser

Die Mikrofaser Sporthandtücher von nu:ju (Werbung) wurden mir als Produktsponsoring über den Blogger-Club (Werbung) zur Verfügung gestellt zusammen mit Gesichtsreiningstüchern fürs Gesicht. Die Abschminktücher sind in den letzten Monaten durch die Bloggerwelt gewandert. Mich haben die durchweg positiven Berichte neugierig gemacht.

nu:ju Gesichtsreinigungstuch zum Reinigen und Abschminken aus Mikrofaser

Gesehen habe ich ausführliche Testberichte der Gesichtsreiningstücher von nu:ju bei Petra, Claudia und Anja. Mein Gesicht wird genauso quietschesauber wie Anja es so schön beschreibt. Durch die leichte Peelingwirkung sind die Reinigungstücher nicht für sehr trockene Haut zur puren Anwendung geeignet, weil sie etwas entfetten.

Meine empfindliche Haut verträgt die Tücher gut. Dass die Tücher inzwischen eine dunkle Seite als Nachbesserung bekommen haben, finde ich gut, denn ich verwende ich auch lieber dunkle Handtücher zu Hause. Im Hotel will ich den Dreck sehen, zu Hause nicht. Die weiße Seite kannst Du zur Kontrolle nehmen, ob Dein Gesicht sauber ist.

nu:ju Gesichtsreinigungstuch zum Reinigen und Abschminken aus Mikrofaser mit Vorder- und Rückseite

nu:ju versus Iobella – glatt gewinnt

Iobella Gesichtsreinigungstuch

Iobella Abschminktuch

Bisher habe ich Abschminktücher aus Mikrofaser von Iobella benutzt. Die waren war 2012 gesponsert in einer Glossybox und ich habe diverse davon auf eigene Rechnung nachgekauft, um genug für eine Woche zu haben. Die haben eine Frotteeoberfläche und fühlen sich fluffiger an. Sie trocknen aber ohne Heizung miserabel und deshalb mag ich sie in der Saison ohne Heizung im Bad nicht verwenden, weil mir die feuchten Tücher unhygienisch erscheinen. Außerdem mag ich sie nur einen Tag vor der Wäsche verwenden und die von nu:ju länger.

Nach vier Jahren werden die Iobellatücher mich also im nächsten Urlaub nach dem letzten Gebrauch verlassen. Das ist trotzdem eine lange Verwendungszeit gewesen und unter Nachhaltigkeitsaspekten in Ordnung für mich. Weil die Reinigungstücher von nu:ju auch dazu Beitragen, Einwegmüll bei Reinigungsprodukten zu vermeiden, verlinke ich diesen Beitrag bei Traudes Aktion A New Life.

Die dünnen Abschminktücher von nu:ju habe ich zwar nicht im Sommer getestet, aber sie trocknen auch im Schlafzimmer ohne Heizung schnell. Außerdem sind die silberionisiert, was antibaktierell wirkt. Damit habe ich auch bei Pflastern gute Erfahrungen.

nu:ju Gesichtsreinigungstuch zum Reinigen und Abschminken aus Mikrofaser

Die Mikrofaserware von nu:ju fühlt sich an wie stoffähnliche Papierservietten oder dünner Filz. Das ist im ersten Moment etwas ungewohnt, weil das Material in trockenem Zustand etwas steif ist, was nach der ersten Wäsche aber viel weniger ist. Angenehm ist, dass es an trockener Haut nicht hängen bleibt und keine Geräusche macht. Wer einfache Frotteemikrofaser ausprobiert hat weiß, was ich meine.

Das Material von nu:ju fühlt sich schön glatt an. Es ist außerdem Ökö-Tex Standard 100 Klasse 1 zertifiziert. Sandkörner sollen nicht anhaften, so dass die Sporttücher auch für den Strand geeignet sind. Hergestellt werden die Produkte in Frankreich und Deutschland.

Minimalistische Verarbeitung

nu:ju Sporthandtuch aus Mikrofaser

Gut finde ich, dass sowohl die Handtücher als auch die Abschminktücher ohne Nähte verarbeitet sind. In alle Tücher ist das Loch zum Aufhängen eingestanzt. Dadurch lassen sie sich platzsparend zusammenfalten.

Einziger Kritikunkt

nu:ju Gesichtsreinigungstuch zum Reinigen und Abschminken aus Mikrofaser

Ein bisschen weniger Verpackung bei Lieferung fände ich gut, auch wenn ich die Plastikhülle für Moderationskarten weiter verwende. Als Reisehülle für unterwegs brauche ich sie nicht. Das gleiche gilt für die Handtücher. Das erinnert mich ein bisschen an die Verpackung der Kette im Film Tasächlich Liebe durch Rowan Atkinson.

Zwei 2er Sets Sporthandtücher von nu:ju sind zu gewinnen

nu:ju Sporthandtücher aus Mikrofaser

Zwei Sets von nu:ju aus je einem 2er Pack groß/klein (50×100 und 100×180 cm) in einer Hülle und einem Saugnapf zum Aufhängen der Tücher darf ich hier verlosen. Sie werden von nu:ju dafür zur Verfügung gestellt. Du hast die Chance auf eins davon, wenn Du in einem Kommentar bei diesem Beitrag schreibt, warum Du ein Set gewinnen möchtest.

Teilnahmebedingungen

  • Hinterlasse ab dem 6. Dezember 2016 bis zum 16. Dezember 2016 um 23:59 Uhr deutscher Zeit einen Kommentar bei diesem Beitrag, in Du schreibst schreibt, warum Du ein Set gewinnen möchtest. Jeder, der einen solchen Kommentar schreibt, wird bei der Verlosung berücksichtigt.
    Teilen der Aktion in sozialen Netzwerken ist keine Bedingung, würde mich aber freuen. Ebenso freut mich ein Gefällt mir auf der Facebookseite des Blogs auf https://www.facebook.com/meyrose.blog.
  • Bitte gib beim Kommentieren eine gültige E-Mailadresse an, an die ich die Gewinnbenachrichtigung schreiben darf.
  • Die Gewinner_in wird aus allen Teilnehmern innerhalb von 2 Tagen nach Ablauf der Teilnahmefrist von mir ausgelost und per E-Mail benachrichtigt.
  • Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und eine Empfängeradresse in Deutschland hat.
  • Der Ausgang der Blogaktion ist unabhängig von Erwerb von Produkten und Dienstleistungen.
  • Teilnehmer_innen erklären sich damit einverstanden, dass ihr Kommentar-Name im Fall des Gewinns auf der Webseite www.meyrose.de veröffentlicht wird
  • Innerhalb von 2 Tagen nach der Gewinnbenachrichtigung brauche ich von der Gewinner_in per E-Mail eine Antwort als Bestätigung, dass sie den Gewinn annimmt, und Vorname, Name, Lieferanschrift für den Versand, der durch mich erfolgt. Wenn ich das nicht innerhalb von 2 Tagen erhalte, lose ich neu aus.
  • Ansonsten gelten meine üblichen Datenschutzbestimmungen.
  • Keine Barauszahlung, kein Umtausch, kein anderes Produkt möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!

Buchreview: Future.Fashion. Economics

Werbung zum Lesen

(Affiliate-Link auf dem Cover)
Future. Fashion. Economics.: Der Guide für zukunftsorientiertes, verantwortungsbewusstes Wirtschaftsdenken in der Modebranche - A guide to ... economic thinking in the fashion industry (Affiliate-Link)
Zweisprachig deutsch-englisch von Jana Kern und Alex Vogt

Wie kann Mode in der Zukunft aussehen? Wie kann der überstrapazierte Nachhaltigkeitsbegriff neu interpretiert werden? Aus welchen Materialien kann man wirklich nachhaltig fertigen? Was darf man mischen und was nicht?

Jana Kern, Journalistin und Textil-/Bekleidungsingenieurin und Alex Vogt, Textilbetriebswirt, sind Kommunikations- und Strategieberater mit dem Schwerpunkt auf Corporate Responsibility und Innovationsthemen in der Modebranche. Gemeinsam mit Interviewpartnern entwerfen sie sieben Zukunftsszenarien und stellen Best Practice Beispiele vor. Den Abschluss bilden Dossiers zu Fasern, Supply Chain, Design, Handel, Kommunikation und Werten.

“Es geht nicht darum, weniger zu konsumieren, sondern intelligenter zu produzieren.”

Prof. Dr. Michael Braungart spricht mir damit aus dem Herzen (Seite 127). Ob es um die Konvergenz von Online und Offline geht, Nutzen statt besitzen, Produktlebenszyklen, Vermeidung von Müll gen Null gehend, Einsparung von Materialien in der Produktion oder die Wirtschaftlichkeit und Menschlichkeit des Ganzen – in dem Wirtschaftsbuch stehen kluge Gedanken dazu.

Fazit

Das Buch ist lesenswert für alle, die sich mit dem Thema beschäftigen. Der Gedanke beim Lesen war ganz oft: Ja, das kann funktionieren. Warum ist die Welt der Mode, des Handels und der Produktion nicht schon lange so wie in den Zukunftsszenarien?

Die dfv Mediengruppe Fachbuch hat es mir als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Es ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei der dfv Mediengruppe Fachbuch (Werbung) zu bestellen. Das Buch passt optimal zu Traude Rostroses Jahresaktion A New Life und wird dort verlinkt.

(Affiliate-Link)

Seite 1 2 nächste