Stilfrage: Socken in Loafern?

Tassel Loafer MDK for Munderingskampagniet

Es gibt Mode- oder Stilfragen, zu denen sich im Lauf des Lebens ab und an mal die Meinung ändert. Von Trend zu Modesünde ist der Weg manchmal kurz. Alleine die Frage, ob man Loafer schön findet oder nicht, wird sicher phasenweise unterschiedlich beantwortet. Ich mag diese Art Schuhe schon immer. Es war ein Fest für mich, als ich als Kind meine ersten Collegeschuhe bekommen habe. Die Füße mussten erst genug Halt in den Schuhen finden, bevor sie genehmigt wurden. Für mich ist es eher eine Frage der Form oder der Verzierung, welche ich gerade schön finde.

Penny Loafer mit dem geschlitzen Riegel mag ich lieber als Tassel Loafer – auch Bommelschuhe genannt. Die letzten Bommelschuhe hatte ich in der Grundschule in den 1970ern. Aber wie das so ist: Alles kommt wieder und die Schuhe waren ein Outlet-Schnäppchen. Ohne das Gezumsel wären sie mir lieber, aber ich mag sie auch mit. Sie sind gemütlich, hochwertig verarbeitet, das Leder ist schön, die Farbe flexibel kombinierbar, der Preis stimmte – deshalb sind sie ein gutes Schnäppchen.

Ines Meyrose Outfit mit Tassel Loafern von MDK for Munderingskampagniet barfuß

Gekauft habe ich sie im November 2017 und sie lagen den ganzen Winter ungetragen im Schrank. Es stellte sich für mich nämlich ganz schnell heraus: Es gibt keine dazu passenden Socken oder Strümpfe in meinem umfassenden Sortiment. Seit dem Frühjahr trage ich sie gerne, aber immer barfuß. Dabei stellte sich mir dann die Frage, ob Socken zu Loafern überhaupt passen oder nicht barfuß tragen die einzig wahre Lösung ist. Wie siehst Du das?

Wie trägt man Loafer?

View Results

Loading ... Loading ...

Danke für Deine Stimme!


Achtung – E-Mail-Abo für neue Beiträge wird eingestellt!

Leider kann ich den bisher für den Newsletter genutzten Dienst Feedburner von Google nicht weiter verwenden, weil er nicht mehr weiterentwickelt wird und somit eine DSGVO-gerechte Anpassung nicht möglich ist. In den nächsten Tagen werde ich alle Daten für den Newsletter bei Feedburner löschen. Dies ist einer der letzten Beiträge, die per E-Mail verteilt werden. Wie Du mir auf anderen Wegen folgen kannst, kannst Du im Beitrag E-Mail-Abo für neue Beiträge wird eingestellt! lesen.

Von Five Fingers und weißen Blusen

Five Fingers Barfußschueh von VIBRAM

In diesen Five Fingers gehe ich in der Fischbeker Heide zwei Reihen hinter unserem Haus Laufen, also ich mache Nordic Walking damit. Weil Walken für mich aber nach Gehen mit Armeschwingen klingt und ich das garantiert nicht mache und es kein bekanntes Verb für Nordic Walking gibt – wie wäre es mit nordisch Laufen? Ich habe Nordic Walked / Genordicwalked?  – sage ich Laufen.

Fällt Euch eine gescheite Formulierung ein?

Zurück zu den Five Fingers, die ja eigentlich Five Toes heißen müssten und Barfußschuhe sind.  Ich nehme die zum Nordic Walking ab über 8 Grad Außentemperatur und im Sommer bei warmem Regenwetter auch zu privaten Spaziergängen in der Heide, wenn ich mir keine anderen Schuhe ruinieren möchte. Man kann damit problemlos auf Asphalt gehen, aber ihre Stärken spielen sie auf unebenen Böden aus. Am liebsten gehe ich damit auf Waldboden und festen Sandböden.

Warum? Das Gehen in diesen Schuhen stärkt laut meinem Physiotherapeuten die Bänder, das Gelenk und das Bindegewebe und was da noch alles so ist im Fuß ist. Da ich nach einer Bänder-/Gelenksverletzung leicht mit dem linken Fuß umknicke, weil ein Band nicht mehr greift, wäre eine Bandage im Sportschuh die Alternative. Dann werden die Muskeln & Co. aber immer schwächer, weil sie sich faul zurücklehnen und die Bandage ihre Arbeit tun lassen. Keine gute Idee. Nach dem ersten Einlaufen vor einem Jahr im Haus und auf kurzen Wegen sind die Vibrams und ich Best Buddys geworden, obwohl sie nicht ganz unumstritten sind => siehe Spiegelartikel http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/barfussschuhe-vibram-entschaedigt-us-kaeufer-der-fivefinger-schuhe-a-968695.html.

Von Schwarz zu Weiß

Wie komme ich jetzt auf die weißen Blusen? Bärbel von Ü50 fragte erstaunt auf Instagram zu dem Foto der Five Fingers, ob ich mit weißer Bluse im Moor oder im Watt gewesen wäre. In der white week war mir wohl also einiges zuzutrauen ;) . An dem Tag hatte ich zwar handelsübliche Laufklamotten an – aber so absurd ist die Idee nicht. Ich ziehe den Großteil meiner Kleidung zu fast allen Anlässen an. Das macht es für mich schwer, für besonders legere oder besonders feierliche Momente Outfits zu finden. Aber ganz normale weiße Leinenblusen mit 3/4- oder langem Arm trage ich im Sommer durchaus bevorzugt bei Wanderungen und anderen Freiluftaktivitäten als Sonnenschutz für Schultern und Arme und mag auch das Klima auf der Haut damit.

Wanderung auf Gomera im April 2005 Ines Meyrose

Wanderung auf Gomera im April 2005

Als Beweis zeige ich Euch Bilder von Wanderungen auf Madeira von der Hochzeitsreise 2004 und eins von Gomera 2005. Auf dem Gomera-Bild ziehe ich ein bisschen ein Gesicht, weil der Weg gerade echt nicht schön und es viel zu heiß ist. Das Bild ist nicht typisch für die felsige und teils auch zugewachsene Landschaft von Gomera.

Start der Wanderung auf den Pico Ruivo, Maderia, im April 2004 Ines Meyrose

Start der Wanderung auf den Pico Ruivo, Maderia, im April 2004

Rast auf der Wanderung zum Pico Ruivo, Maderia, im April 2004 Ines Meyrose

Rast auf der Wanderung zum Pico Ruivo, Maderia, im April 2004

Die Madeira-Bilder sind von der Wanderung auf den höchsten Berg, den Pico Ruivo. Die Rast machte ich auf der Station kurz vor dem Gipfel (1862 m), dessen Besteigung ich mir wegen extrem hoher Steinstufen bei meiner weiblichen Beinlänge gespart habe. Eine etwas längere Erholungspause war mir lieber. Die Wanderung ist die schönste gewesen, die ich in meinem Leben gemacht habe und die Führung dazu ein Geschenk meiner lieben Trauzeugin.

Über den Wolken auf dem Weg zum Pico Ruivo/Madeira im April 2004

Über den Wolken auf dem Weg zum Pico Ruivo/Madeira im April 2004

Über den Wolken auf dem Weg zum Pico Ruivo/Madeira im April 2004

Über den Wolken auf dem Weg zum Pico Ruivo/Madeira im April 2004

Weitblick auf dem Weg zum Pico Ruivo/Madeira im April 2004

Weitblick auf dem Weg zum Pico Ruivo/Madeira im April 2004

Auch im Watt könnte man mich bei schönem Wetter mit weißer Bluse antreffen. Weiße Blusen haben den Vorteil, einfacher wieder sauber zu gehen als bunte. Die auf den Fotos ist 2014 den Sonnencremekragengilbtot gestorben. Bis dahin habe ich sie aber zehn Jahre getragen, davon auch einige Jahre beim Laufen in der Heide. Immer gebügelt natürlich …

Tragt Ihr Alltagskleidung bei sportlichen Aktivitäten?

Voting zum Sommertrend 2013: Barfüßige Halbschuhe

Halbschuhe bafuß tragen: Go or NoGo?

Jeden Sommer gibt es etwas Neues – und meistens gab es das irgendwann schon mal. In den letzten Wochen habe ich in vielen Zeitschriften Bilder in Modestrecken gesehen, auf denen die Modells Halbschuhe barfuß zu Hosen tragen. Beliebt ist die Kombination mit schmalen Zigarettenhosen. Wie steht Ihr dazu? Stimmt ab!

Mögt Ihr den Barfußlook in Halbschuhen?

View Results

Loading ... Loading ...

Anfang der 1990er habe ich diese Art von Halbschuhen auch barfuß getragen – privat und im Büro als Azubi. In der Kombination mit Leggings und langen, weitem Pullover mochte ich das damals gerne leiden. Heute trage ich Schuhe nicht mehr so gerne barfuß. Daher kommt mir auch die Sommerstiefelettenmode entgegen, weil da Socken unsichtbar sind. Denn um eins klar zu stellen: Scheinbar unsichtbare Füßlinge sind für mich nicht verhandelbar. Ich gehe entweder barfuß, mit unsichtbaren Socken oder zum Outfit gehörender Strumpfware.

Auf dem Foto seht Ihr meine gut eingetragenen Halbschuhe n.d.c. von 2010 und die rote 7/8-Ponte-Hose von Lands’ End kennt Ihr unter anderen aus der Liste mit meinen guten Käufen 2012.

Danke für Euer Voting!

Swatch der besonderen Art: Nagellack in schlammfarben

Hat noch irgendjemand Zweifel daran, dass der Nagellack ANNY 335 eternity wirklich schlammfarben ist?

Hat noch irgendjemand Zweifel daran, dass der Nagellack ANNY 335 eternity wirklich schlammfarben ist?

Der Nagellack auf meinen Zehen ist zwar schon etwas mitgenommen von der Tour durch den Barfusspark Egestorf, aber die Farbe 335 eternity von ANNY ist jetzt für mich Zweifelsfall als schlammfarben definiert. Ob man die Modefarbe 2011 Taupe oder Schlamm nennt ist mir am Ende dann auch egal. Fest steht für mich:

Barfusspark ist super und macht Spaß!

Und meine Füße brauchen neuen Lack …

P.S.: Sie kennen den Barfusspark Egestorf oder einen anderen noch nicht? Dann haben Sie etwas verpasst, wenn Sie mindestens etwa 4 Jahre oder älter sind und auf eigenen Füßen gut unterwegs sind. Erwachsene und Kinder können dort einen Heidenspaß haben und wunderbar entspannen. Da sich etwas Konzentration auf den Weg anbietet, ist der Kopf damit belegt und hat keine Möglichkeit für andere Gedanken. Sehr erholsam für die Seele!

P.P.S.: Man kann dort gut die Füße danach abschrubben. Als Kleidung empfehle ich Hosen oder Kleider, die nicht deutlich länger als knielang und waschbar sind. Ein kleines Handtuch zum Abtrocknen nach der Abschlusswäsche der Füße schadet auch nicht. Man kann alles am Start-/Zielort einfach verschließen. Wir haben keine Ersatzkleidung gebraucht. Kinder oder Wagemutige könnten die sicherheitshalber einstecken – nur für den Notfall. Ich war erstaunt, wie sauber die allermeisten Personen aussahen. Beim Nordic Walking in den matschigen Harburger Bergen saue ich mich an den Waden mehr ein als im Barfusspark :-).