10 Tipps für eine Lederjacke im Bikerstil

Werbung ohne Entgelt

Ines Meyrose #ootd 201512 mit Lederjacke im Bikerstil in rot von Lindgrøn Copenhagen

So eine Lederjacke habe ich schon lange bei anderen Frauen bewundert, bei mir passte bis jetzt aber einfach keine. Umso mehr habe ich mich gefreut, im letzten Urlaub auf Sylt bei Scandic diese hier von Lindgrøn Copenhagen (Werbung) entdeckt zu haben. Das ist die gleiche Firma, von der auch das neue Seidenblusenshirt ist. Lindgrøn Copenhagen macht schöne Kleidungsstücke, die bezahlbar sind. Beide Teile habe ich selbst gekauft.

Das Rot passt perfekt, um die Stimmung im Herbst und Winter aufzuhellen. Es gab in Hamburg genug Tage im November, an denen ich so draußen warm genug gekleidet war. Auch im Dezember ist es bisher mild. Es könnte eine Ganzjahresjacke werden. Zur Not kommt ein Wintermantel darüber. Über winterliche Wollmäntel schreibe ich demnächst etwas, siehe Wunschliste.

Passend zu den Proportionen

Die Artikel, in denen ich konkrete Tipps zur Auswahl bestimmter Bekleidungsstücke gebe, sind bei vielen Leserinnen beliebt. Deshalb schreibe ich zu der Jacke genau auf, was für mich Kriterien dabei sind. Ich bin 1,65 m lang, trage derzeit Größe 42/44, habe lange Beine, einen kurzen Oberkörper, viel Busen und breite Hüften => ich nehme alles mit, was obenherum oder insgesamt in der Länge streckt und von den Hüften ablenkt. Wer das Gegenteil möchte, kehrt meine Tipps einfach um.

10 Tipps zum Kauf einer Lederjacke im Bikerstil am Beispiel in Größe 44

  1. Die Längsbetonung der Wiener Nähte streckt.
  2. Durch den nach oben hin langen Reißverschluss in der Mitte und den kurzen Rundhalskragen wird der Blick zum Gesicht gelenkt. Theoretisch würde ein kurzer Reverskragen, er wie ein V-Ausschnitt wirkt, den Busen verkleinern und den Oberkörper strecken. Praktisch funktioniert das bei Lederjacken bei mir nicht, weil das Leder dann zu steif auf dem Busen liegt oder der Schnitt zu sehr nach klassischen Blazer aussieht, was nicht zu meinem Stil passt. Also bevorzuge ich hier ausnahmsweise kurzen Rundhalskragen, der genau genommen ein Stehkragen ist.
  3. Alle Taschen sind verdeckt und tragen daher nicht auf, wie es aufgesetzte Taschen täten.
  4. Die Reißverschlüsse an den Brusttaschen betonen durch die Linienführung die Sanduhrsilhouette. Verlängert einfach optisch die Linie der Reißverschlüsse, dann seht Ihr den Verlauf Richtung Schultern, die ich gerne zum Ausgleich der Hüften betone, und die schmaler machende Linie Richtung Körpermitte. Die gesteppten Patches auf den Schultern lenken den Blick nach oben und schaffen ebenso Ausgleich zur Hüfte. Die eingesetzten Ärmel geben eine natürliche Silhouette und betonen eine aufrechte Körperhaltung.
  5. Die Reißverschlüsse an den seitlichen Taschen strecken durch den vertikalen Verlauf.
  6. Die Reißverschlüsse sind in neutralem, matten Anthrazit, das neutral dunkel wirkt. So lässt sich die Jacke harmonisch mit warmen und kühlen Schmuckfarben sowie Metallelementen an Taschen und Schuhen kombinieren.
  7. Für eine kurze Jacke hat sie eine ideale Länge, weil sie oberhalb meiner breitesten Stelle aufhört und die zweitbreiteste Stelle – Stichwort Love Handles – verdeckt. Eine lange Jacke würde den Oberkörper zwar mehr strecken, aber auch weniger den Blick nach oben lenken.
  8. Die Ärmel haben an den Abschlüssen keine Verzierungen, d.h. es wird der Blick nicht in Richtung Hüfte gelenkt. Es ist nicht mal eine Abschlussnaht vorhanden, das Futter ist nur innen befestigt. Ein weiterer Vorteil: Der Ärmel lässt sich einfach nach innen einschlagen, um die korrekte Länge zu haben. Wenn ich sie kürzen lassen möchte, wird es günstig möglich sein, weil keine Reißverschlüsse, Knöpfe und Knopflöcher zu versetzen sind. Auf dem rechten Bild in der Collage habe ich meinen linken Ärmel – als den ganz rechts im Bild – auf diese Weise einfach nach innen umgelegt. Da seht Ihr den Unterschied zur Originallänge am anderen Arm. Ich bin bei Ärmellängen konservativ und bevorzuge es, dass die Hand komplett herausschaut, wenn der Arm herunterhängt. Der Ärmel geht dann bis zur Daumenwurzel, das Handgelenk ist also gerade eben komplett bedeckt. Das sieht selbstbewusster aus, weil die Hände zur Gestik präsenter sind, als wenn sie im Ärmel teilweise verschwinden. Da ich kleiner bin als die Durchschnittsfrau mit 1,68 m, für die Kleidung in Normalgröße hergestellt wird, lasse ich sehr viele Ärmel bei Kleidung kürzen. Nur bei Kurzgrößen bleibt mir das erspart.
  9. Bei so einer Lederjacke gibt es für mich nur ganz neutrale oder ganz auffällige Farben. Alles andere ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Es gab sie in vielen Farben, von denen für mich dieses Rot und ein ganz weiches helles Nougat in Frage kamen. Verliebt habe ich mich dann in das satte Rot. Mit dunkelblauen oder dunkelbraunen Sachen darunter gibt sie einen schönen Blickfang. Offen getragen kaschieren die dunklen, matten Farben den Bauch und die durchgehende vertikale, die durch die offene Jacke darüber optisch verschmälert wird, streckt die Gesamtlänge. Auf Instagram habe ich neulich eine femininere Kombination mit Lachsrosa als Schnappschuss gezeigt.
  10. Sie geht zu! Flachbrüstige oder schmalrückige Frauen lachen jetzt vielleicht. Alle anderen wissen, dass das Schließen figurbetonter Jacken nicht immer so einfach ist. Leider sieht man aber auch beim offenen Tragen, ob eine Jacke zu geht oder nicht. Die Frontteile schmiegen sich besser an den Körper, wenn die Jacke zu schließen ist. Ansonsten stehen die gerne zu den Seiten hin ab, was in der Seitenansicht furchtbar aussieht. Also freue ich mich, dass dieses Modell wie angegossen zu schließen ist. Das mache ich nur, wenn mir ganz kalt ist oder Regen mich überrascht. Offen sieht es viel schöner aus. Aber schön zu wissen, dass ich es kann, wenn ich mag!

Modejahr 2015 im Dezember

Modejahr 2015 - Banner von www.meyrose.deMit dem hohen Kragen und dem leichten Kurzarm-Rolli darunter – viele Jahre alt von Tchibo, mein einziges Tchibo-Teil im Kleiderschrank – ist das mein Beitrag im Modejahr 2015 im Dezember beim Motto hoch-geschlossen. Das Modejahr 2016 steht schon in den Startlöchern! Es freut mich, dass viele von Euch schon Teilnahmen angekündigt haben!

Bisherige Artikel mit 10 Tipps zur Kleiderwahl

Was sind für Euch Kriterien beim Kauf einer Lederjacke im Bikerstil?