Ich bin ein Influencer

Ines Meyrose #ootd 20170401 mit Jerseykleid Armor Lux in natur-marine, Sneaker natur Leder New Balance, Leggings Falke - Foto Bärbel Ribbeck

Foto: Bärbel Ribbeck

Was ist ein Influencer?

In den letzten Monaten lese ich immer wieder in der Blogger- und Onlinemagazinwelt über Influencer. Der eine distanziert sich davon, Sabine Gimm zum Beispiel im Beitrag Influencer oder Influenza – bist Du schon infiziert?, der andere widmet dem eine ganze Rubrik, zum Beispiel styleranking.

Ein Influencer ist schlichtweg ein Beeinflusser. Auf Wikipedia steht dazu “Influencer (von engl. to influence: beeinflussen) ist ein um 2007 entstandener Begriff für eine Person, die aufgrund ihrer starken Präsenz und hohen Ansehens in einem oder mehreren sozialen Netzwerken eines kommerzialisierten Internets für Werbung und Vermarktung in Frage kommt (Influencer-Marketing).”

Leo nennt es key influencer und beschreibt es als “individuals, groups or publications whose opinion on a product, service or company can significantly affect public perception within a specific market”.

Hier in meinem Blog zeige ich Präsenz, erfahre Anerkennung und bin damit in sozialen Netzwerken vertreten. Für mich spielt dabei keine Rolle, dass die Followerzahlen in den sozialen Netzwerken sich in Grenzen halten, denn es sind echte Follower. Ich erziele  echte Reichweite, keine fiktive. Die Hauptkontakte entstehen hier im Blog.

Partnerwahl

In den letzten acht Jahren der Bloggerei habe ich unzählige Kooperationen angeboten bekommen. Die Kommunikation dazu füllt vier breite Ordner im Büro. Noch Fragen bzgl. des Aufwands damit? Viele habe ich angenommen, eineinhalbmal so viele unpassende oder unseriöse Anfragen abgelehnt. Diverse bezahlte Artikel wurden gebucht, immer alles entsprechend transparent gekennzeichnet. Meine Leser können genau sehen, welche Waren PR-Muster sind und für welche Beiträge ich bezahlt wurde.

Ich will genau das, was Du hast

Meine Blogbeiträge hier werden gelesen, weil ich für Dich interessante Dinge vorstelle oder über spannende Themen schreibe. Dass meine Empfehlungen dazu führen, dass der das will ich auch haben Effekt eintritt, ist ganz normal. Auf Instagram gibt es dazu den Hashtag #instamademebuyit. Für Blogleser wäre das Gegenstück hier #inesmademebuyit.

Wenn mir Freundin X ein Buch empfiehlt und ich weiß, dass wir in der Vergangenheit ähnliche Bücher mochten, folge ich Ihrer Empfehlung und lese das Buch. Wenn mir Freundin Y sagt, dass Marke Z eine herausragende Qualität hat und ich ihren hohen Anspruch dabei kenne, vertraue ich darauf und bin bereit, bei der Marke Z zu kaufen, weil mir die entsprechende Qualität ebenso wichtig ist.

Feedback – ein kleiner Auszug

  • “Deine vielfältigen Blogs inspirieren und verführen mich zum Kauf oft mehr als es jede andere Werbung je könnte. Ich denke dabei an den wunderschönen Schmuck von sence copenhagen, an Sonnenlicht, das man in einem Glas verschenken kann, an einen superlang haftenden, schnell trocknenden Nagellack, an eine blaue Rucksack-Tasche von Longchamp, Ringelshirts, Lederjacken usw. … Dinge eben, die das Leben und einen selbst verschönern.” Uschi bei der Wunschliste 2017
  • “Ich muss mich aus Ihrem Blog wieder verabschieden, der tut meiner Geldbörse gar nicht gut. Ich hab nämlich eine große Schwäche – sehe ich an Anderen etwas, das mir ausnehmend gut gefällt, muss ich das haben, da führt kein Weg dran vorbei!!! Und dann immer diese Links zu den Shops der erworbenen Teile – noch einfacher geht’s ja für mich gar nicht, sehr gefährlich!” Rotlilie beim Beitrag Herbstfarbe Blau
  • “Meine Komplimente für Dein schönes Kleidchen hast Du ja schon bekommen” schreibt Bärbel (“die auch so ein Ringelkleidchen haben will!”) beim Beitrag Marine-Look 2017. Schau mal, was Du kurz darauf auf Instagram bei Bärbel sehen kann.

Im wahren Leben treffe ich Leser_innen und Kunden und sehe oft Kleidungsstücke oder Accessoires an Ihnen, die ich im Blog gezeigt habe, die sie daraufhin gekauft haben. Dabei spielt es für die Leser_innen keine Rolle, ob ich die Dinge selbst gekauft oder nicht. Wichtig ist, dass es ihnen gefällt. Verdienen tue ich an diesen Käufen der Leser_innen nur in selten Fällen, wenn zum Beispiel etwas über einen Amazon-Affiliate-Link gekauft wird.

Cash

Leider darf ich wegen der Teilnahmebedingungen des Amazon-Affiliateprogramms nicht sagen, wie viel – oder besser wenig – ich damit im Jahr am Umsatz mache. Warum schreibe ich Umsatz mache und nicht Gewinn erziele? Es gehen noch Steuern davon ab und meine Krankenversicherung. Und ich muss mehrere komplexe Umsatzsteuermeldungen pro Jahr vornehmen, weil Amazon in Luxemburg sitzt. Ich formuliere es mal vorsichtig: Für eine Jeans von s.Oliver würde es reichen, für eine Please! nicht.

Darum geht es aber auch nicht. Es geht mir darum, mit dem Blog insgesamt für Dich als Leser_in einen Mehrwert zu schaffen und mich potenziellen Kund_innen zu zeigen. Dass ich dafür ab und an einen Ausgleich bekomme in Form von Geld, sorgt dafür, dass ich dabei nicht noch draufzahle.

Regelmäßig ein aktuelles Smartphone oder eine Kamera zu kaufen, gehört zum Beispiel zum Bloggen dazu, wenn Du gute Bilder schaffen möchtest und in sozialen Netzwerken Präsenz zeigen möchtest, ohne ständig am PC zu sitzen. Eine gute Kamera alleine macht zwar noch keine guten Bilder, aber mit einer schlechten kann der beste Fotograf keine ordentlichen Bilder machen, wenn die Auflösung beispielsweise schlichtweg nicht mehr zeitgemäß ist für große Bildschirme. Von Kosten für den PC und Programme reden wir gar nicht erst.

Gleich und Gleich gesellt sich gern

Deshalb bin ich ein Influencer. Weil Du Dich für die gleichen Dinge interessierst wie ich. Sonst würdest Du hier nicht lesen und mir nicht Deine Zeit schenken.

Kooperationen mit Firmen schaffen Mehrwert für Leser_innen, den Blogger und Firmen. Auf Styleranking findest Du den Beitrag So wurde das Uhrenlabel Kapten&Son dank Influencer-Marketing zur Trendmarke. So geht win-win.

Ich bin gerne ein Influencer. Wie siehst Du das Thema?

Wie folge ich einem Blog?

meyrose - fashion, beauty & me - Lifestyle-BlogEs gibt viele Möglichkeiten, über neue Beiträge auf Blogs informiert zu werden. Angeregt durch Sabinas gestrigen Kommentar hier, dass sie endlich den Eintrag zum Abonnieren dieses Blogs gefunden hat, liste ich gerne hier die mir bekannten Optionen auf. Seit dem letzten Beitrag 2013 dazu hat sich doch einiges getan. Wenn sogar eine versierte Bloggerin das bei mir nicht findet, ist es für nicht-bloggende Leser_innen bestimmt noch schwieriger.

Schau mal nach rechts

Rechts oben in der Sidebar findest Du ein paar Icons, die zu meinen Profilen in sozialen Netzwerken führen. Ich freue mich, wenn wir uns dort verbinden. Außerdem gibt es Portale und andere Optionen, mir zu folgen und auf dem aktuellen Stand zu sein. Wenn Dir eine Möglichkeit fehlt, sag mir die bitte. Dann prüfe ich, ob ich das hinzufügen kann.

Aktuelle Beiträge von meyrose – fashion, beauty & me findest Du in

Sozialen Netzwerken

Feedreadern

  • RSS-Feed, den Du als Lesezeichen in Deinem Browser abspeichern kannst. Das ist ein guter Weg, wenn Du wenigen Blogs folgst, und am PC liest. Was ein RSS-Feed ist, kann Du hier auf Wikipedia lesen: RSS.
  • Bloglovin’
  • Feedly
  • Trusted-Blogs

Per E-Mail

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

 

Bau Dir Dein individuelles Blogger-Magazin

Bloglovin’, Feedly und Trusted-Blogs lesen den RSS-Feed ein und Du bekommst darüber meine gesammelten Beiträge. Der Vorteil dem direkten Folgen meines RSS-Feeds gegenüber liegt darin, dass Du in diesen Feedreadern auch noch anderen Bloggern folgen kannst. So kannst Du Dir Dein Blog-Magazin selbst zusammenstellen und zum Beispiel morgens bei einer Tasse Espresso beim Frühstück schauen, was es in Deinem Bloggerland an Neuigkeiten gibt.

Ich lese alle Blogs via Feedly über die App am Smartphone. Feedly funktioniert auch am PC über den Browser. Die Schrift und Layout sind in den Feedreadern angepasst, so dass alle Blogs gleich aussehen. Das Drumherum siehst Du nicht, bevor Du nicht den Blog direkt besuchst. Ich empfinde das beim Lesen als angenehm.

Du kannst mit einem WordPress-Konto auch in WordPress eine Leseliste anlegen. Wie das geht, weiß ich nicht. Wer den Link dazu hat, wie man mir dort folgen kann, postet den bitte als Kommentar, damit ich es hier ergänzen kann. Danke.

Wie folgst Du mir? Wie folgst Du anderen Blogs?

Leser_innen-Interview #6: Katja

Leser_inneninterview by meyrose IconLiebe Leser_innen,

heute darf ich Euch das erste Interview mit einer Leserin aus Österreich präsentieren. Dass Wien eine zauberhafte Stadt ist, weiß ich seit 2001. Dass Katja diese Stadt als ihre Bühne nimmt, erst seit 2014.

Liebe Katja,

in Deinem Blog collected by Katja präsentierst Du seit 2012 jede Woche ein anderes Thema – Du nennst sie collections – und zeigst unterschiedliche Stylings dazu. Du begeisterst mich dabei mit Deinen Themenideen, der konsequenten Umsetzung, Deinem persönlichen Stil und nicht zuletzt den fantastischen Fotos mit Wiener Kulissen.

Copyright http://www.collectedbykatja.com/

Wie bist Du auf die Idee mit den collections gekommen und was inspiriert Dich zu neuen Themen?

Mode bzw. mein Blog ist für mich eine ganz wunderbare Möglichkeit, meine Kreativität auszuleben, meine Persönlichkeit zu zeigen und mich mit anderen auszutauschen. Ich liebe es, mich von meiner Umgebung, der Natur oder faszinierenden Persönlichkeiten inspirieren zu lassen und mit Mode zu experimentieren – mit unterschiedlichen Materialien, Farben und Stilen. Wenn ich irgendwo ein wunderschönes Blumenmuster sehe, überlege ich, was mein Kleiderschrank an Floralem hergibt und wie ich das Stück unterschiedlich tragen und kombinieren kann. Wenn ich neue Trends sehe, überlege ich, was mir davon gefällt und wie ich die jeweiligen Themen zu meinem Typ passend stylen kann. In collections zu denken macht mir einfach unglaublich Spaß! Und es hilft außerdem, Fehlkäufe zu vermeiden. Oder besser gesagt bin ich mir sicher, dass ich mindestens drei unterschiedliche Tragemöglichkeiten für ein neues Kleidungsstück habe 🙂 …

Wie bist Du zum Bloggen gekommen und was bedeutet es Dir? Und wie gelingt Dir der Spagat zwischen Hauptjob und der zeitintensiven Blogarbeit?

Auf eine relativ unspektakuläre bzw. klassische Art und Weise. Für Mode bzw. die ästhetischen Dinge des Lebens habe ich mich schon immer sehr interessiert. Das Lesen von entsprechenden Magazinen oder Blogs gehört daher seit Jahren zu meiner Freizeitbeschäftigung. Meine Freunde haben mich daher (und da sie meinen Stil und meine Einkaufsberatungen sehr schätzen 🙂 …) die letzten Jahre immer wieder gefragt, ob ich denn nicht selbst bloggen möchte. Ende 2012 war dann für mich der richtige Zeitpunkt, einen eigenen Blog zu starten. Neben meiner Tätigkeit als selbständige Kommunikationsberaterin war das Bloggen anfangs ein wunderbares Hobby. Und auch für meinen Lebensgefährten, der mich ganz wunderbar unterstützt und die Fotos für meinen Blog schießt. Mittlerweile nimmt das Bloggen einen Großteil meiner beruflichen Tätigkeit ein und ich kann beide Bereiche gut verbinden.

Als was für eine Art Bloggerin siehst Du Dich? Personal Style, Fashion oder … ?

Ich habe mich ganz bewusst gegen einen Lifestyle-Blog und für einen personal style fashion Blog entschieden – obwohl das in Österreich eine Nische ist. Aber nach meiner Meinung gibt es bereits unglaublich viele Lifestyle-Blogs, die sich außerdem vom Layout und von den Themen her immer ähnlicher werden. Um eine möglichst große Reichweite zu bekommen und um für möglichst viele Kooperationspartner interessant zu sein, verfolgen leider immer weniger Blogger_innen eine individuelle Linie. Da ist mir eine klare Positionierung wichtiger.

Deine Looks wirken auf den Fotos hochwertig. Oft bin ich bei genauem Hinsehen überrascht, dass die Sachen teils von günstigen Anbietern wie C&A oder Deichmann sind. Ist das genau der Beweis dafür, dass stilvolle Kleidung nichts mit dem Budget zu tun hat?

Vielen Dank für das tolle Kompliment, liebe Ines! Und genau das ist mein Ansatz: Ein gutes Outfit muss nicht zwangsläufig etwas mit teuren Marken zu tun haben. Vielmehr kommt es darauf an, WIE man etwas trägt! Ich mische gerne und ganz bewusst teure mit günstigen Marken und möchte dadurch zeigen, dass ein toller Look in jeder Preisklasse möglich ist!

Wenn ich Deine vielfältigen Outfits sehe habe ich schon oft gedacht, dass Dein Kleiderschrank riesig sein muss. Ist das so? Oder täuscht der Eindruck durch immer wieder andere Kombinationen? Wie behältst Du den Überblick?

Ich zaubere zwar sehr gerne mit ein und demselben Kleidungsstück viele unterschiedliche Kombinationen bzw. Outfits. Aber ich muss zugeben, dass mein Kleiderschrank definitiv relativ „umfassend“ ist 🙂 … Das ist mir gerade wieder bei unserem Umzug aufgefallen, als auf wirklich sehr, sehr vielen Kisten der Name Kleidung, Schuhe oder Taschen zu lesen war. Aber obwohl ich einen gut gefüllten Kleiderschrank habe, überlege ich mir bei jedem Kauf eines neuen Stücks mindestens drei bis vier völlig unterschiedliche Kombinationen – erst dann darf was Neues in meinen Kleiderschrank einziehen. Spontan- bzw. Fehlkäufe kommen daher sehr selten vor.

Du bekommst regelmäßig gesponserte Bekleidung und Accessoires. Nach welchen Kriterien suchst Du Deine Kooperationspartner aus?

Ja, das stimmt. Und das ist auch einer der Gründe, weshalb mein Kleiderschrank immer voller wird. Kooperationspartner wähle ich aber sehr bewusst aus und ich gehe eine Kooperation nur dann ein, wenn die Marke bzw. das Kleidungsstück oder das Accessoire zu mir, meinem Alter, meinem Stil und meinem Blog passen. Da ich gesponserte Produkte ja selbst trage und sie in meinen Outfits-Posts präsentiere, ist das mein oberstes Kriterium.

Welches ist Deine Lieblingsmarke und warum?

Vermutlich bin ich eine ganz untypische Bloggerin – aber ich habe keine klassische Lieblingsmarke! Vielmehr könnte ich Dir aufzählen, welche Schnitte, Farben und Stile meine aktuellen Lieblinge sind. Denn genau so gehe ich einkaufen. Ich bin auf der Suche nach einem bestimmten Kleidungsstück – die Marke ist dabei für mich zweitrangig. In qualitativ hochwertige und klassische Dinge wie einen Burberry Trenchcoat oder eine Prada Handtasche investiere ich aber dennoch gerne.

Wer macht Deine Fotos und wie läuft das bei Euch ab?

Da habe ich unglaublich großes Glück und bin wahnsinnig froh, dass mich mein Schatz seit Anfang an unterstützt und sämtliche Fotos macht. Das ist nämlich nicht selbstverständlich und daher möchte ich mich an dieser Stelle auch ganz herzlich bei ihm bedanken! Die Shootings an sich laufen ziemlich unglamourös ab 🙂 … Am Samstag oder Sonntag nehmen wir uns ca. zwei bis drei Stunden Zeit und shooten auf einmal alle Looks für die kommende Woche. Mit Umziehen im Auto, der Tiefgarage oder wo auch immer … Ach ja, das Blogger-Leben ist einfach wunderbar 🙂 …

Wie geht Dein reales Umfeld mit Deiner Bloggerleidenschaft um?

Auch da habe ich großes Glück und bin mit einem sehr verständnisvollen Umfeld gesegnet 🙂 … Sowohl meine Familie als auch meine Freunde wissen, wie wichtig mir der Blog ist und dass er Teil meines Jobs ist. Allerdings muss ich selbst immer wieder mal aufpassen, nicht zu übertreiben und auch mal offline zu sein und nicht alles zu fotografieren und auf den Social Media Kanälen zu teilen.

Welche Leser_innen möchtest Du gerne mit Deinem Blog ansprechen? Auf welche Gedanken möchtest Du sie bringen?

Ganz einfach gesagt freue ich mich über jede einzelne meiner Leserinnen bzw. jeden einzelnen Leser wirklich sehr! Aber aufgrund meiner Blog-Art (personal style) und meines Alters (ich bin jetzt 36) spreche ich hauptsächlich modeinteressierte & berufstätige Frauen Ü30 an. Und über einen Austausch mit genau diesen Leser_innen freue ich mich ganz besonders. Sich von ihnen inspirieren zu lassen und selbst Inspiration zu bieten ist etwas ganz Tolles am Bloggen.

Wenn Du fremde Menschen auf der Straße siehst, was begeistert Dich optisch und worüber schüttelst Du den Kopf?

Mich inspiriert und begeistert Individualität, Authentizität und ein natürliches Selbstbewusstsein. Alles, was zu viel ist, mag ich nicht – zu kurz, zu eng, …

Gibt es einen speziellen Wiener Stil? Wenn ja, wie sieht der aus?

Viele europäische Großstädte haben einen ganz unverwechselbaren eigenen Stil. Aber so sehr ich mein Wien liebe, damit können wir leider nicht glänzen. Wien wirbt ja gerne mit dem Spruch „Wien ist anders“ für sich. Und ich bin jetzt so frei und interpretiere dieses Motto für den Wiener Stil mal so: Alles geht, nichts muss. Von chic & casual über Bobos bis zu Punks und elitärer Eleganz ist in Wien alles zu finden.

Was wird auf Deinen Blogs voraussichtlich nie zu sehen geben?

Alles, was nicht authentisch ist und wofür ich mich vielleicht mal schämen müsste! Also keine Bikinifotos und ähnliches.

Was inspiriert Dich auf anderen Blogs? Warum liest Du meinen Blog?

Ich lese am liebsten Blogs, die von Frauen geschriebenen werden, die mit beiden Beinen im Leben stehen. Die wissen, was sie wollen und nichts krampfhaft müssen. Die unverwechselbar sind, mich unterhalten, inspirieren oder zum Nachdenken anregen! Und so bin ich auf Deinen wunderbaren Blog gestoßen, liebe Ines! Dein sonniges Wesen, Deine offene Art, Dein (Schreib)stil und Deine überlegte und feinfühlige Art sprechen mich sehr an und ich freue mich immer auf einen Besuch bei Dir! Und ich freue mich auch sehr über Dein Interesse an mir als Person und die Chance, mich und meinen Blog bei Dir vorzustellen! Danke dafür!

Was beschreibt Deine Grundeinstellung zum Leben in einem Satz?

Albert Einstein hat mal gesagt: „Wer nie einen Fehler beging, hat nie etwas Neues ausprobiert.“ Und da pflichte ich ihm völlig bei! Ich bin ein temperamentvoller, wissbegieriger und neugieriger Mensch. Und wer dazu lernen und sich weiterentwickeln will, muss mutig sein und Neues probieren. Auch wenn’s mal in die Hosen geht 🙂 …

Vielen Dank für das Interview!

Habt Ihr weitere Fragen an Katja? Dann besucht einfach ihren Blog und stellt sie dort im Kommentarfeld oder hier. Ich habe mich sehr gefreut, Katja näher kennenlernen zu dürfen. Vielen Dank an diese interessante Frau!

Du möchtest auch gerne hier vorgestellt werden? Dann melde Dich bei mir!

Hier findet Ihr die bisherigen Interviews: Leser_inneninterview by meyrose.

Danke an dm

Blogger-Weihnachtsbox von dm

Es gibt Kooperationspartner, mit denen die Zusammenarbeit Spaß macht, weil sie freundlich, offen, höflich und wortwörtlich kooperativ sind – so wie dm. Zum Dank für die Zusammenarbeit ist mir heute ein schweres Paket mit der Blogger-Weihnachtsbox ins Haus geflattert. Es enthält eine Art Best-of der Lieblingen und einige Zusatzprodukte.

Besonders freue ich mich über den dunkelroten Nagellack von Sally Hansen. Die Nuance 610 Red Zin ist ein warmer Burgunderton, der wunderbar zu mir passt. Außerdem ist der Sally Hansen-Hype bisher an mir vorüber gegangen und ich wollte schon länger mal den Lack ausprobieren. Ich zeige Euch Fotos, wenn meine Nägel damit bepinselt sind. Ansonsten ist für die ganze Familie was dabei und ich mache mich mal ans Verteilen :).

Danke an die dm-Bloggerbetreuer für die schöne Zusammenarbeit und das Paket!

Gewinnspiel im Ü30-Blogger Forum

Copyright Betsy http://www.blogger.com/profile/05698701017954026271 für www.ue30blogger.deDen fleißigen Leser_innen unter Euch wird nicht entgangen sein, dass ich seit einiger Zeit bei den Ü30-Bloggern aktiv bin. Dort kann man als Blogger_in, ja – es sind auch Herren dabei – seinen Fashion-, Beauty- oder Lifestyleblog präsentieren und sich aber vor allem mit gleichinteressierten Bloggerkolleg_innen im Forum austauschen. Dem Leserforum könnt Ihr auch beitreten, wenn Ihr keinen eigenen Blog habt, sondern Euch einfach für die Themen interessiert und Lust auf Kommunikation und ggf. auch Diskussion dazu habt.*

Registrieren, Mitmachen, Gewinnen?

U30 Blogger Netzwerk Fashion, Beauy, LifestyleDas Netzwerk Ü30 Blogger ist noch jung und wir freuen uns über weitere Mitglieder im Forum. Habt Ihr Interesse daran? Schaut es Euch einfach mal an.

Unter allen Interessierten, die sich bis zum 14. Januar 2014 registrieren, verlosen die Ü30 Blogger zwischen dem 14.12.2013 und 14.01.2014 einen Einkaufsgutschein von Zalando über 80 EUR. Gesponsert wird dieser Gutschein von acht Mitgliedblogs, unter anderem auch diesem hier. Außerdem kann sich eine zweite Gewinnerin über eine kleine Ledertasche von Gusti-Leder freuen. Der Gewinn ist ein warmes Winterset mit Mütze und Handschuhen von OPUS. Teilnahmebedingungen und alles weitere findet Ihr hier: Ü30-Blogger Forengewinnspiel

Wen von Euch werde ich dort vielleicht bald treffen?

  1. * Die Gewinnspielgrafik oben im Artikel stellt freundlicherweise Mitgliedsbloggerin Betsy von Pappcartoon zur Verfügung. []

Buchreview: Recht am Bild

Nachtrag 20. Oktober 2015: Es gibt eine 2., erweiterte und aktualisierte Ausgabe:

Mehr dazu auch im Portal Recht am Bild.
___

Review zur 1. Auflage


Recht am Bild: Wegweiser zum Fotorecht für Fotografen und Kreative
von Florian Wagenknecht und Dennis Tölle

Die Betreibers des Portals für Urheber-und Fotorecht Recht am Bild geben in diesem Buch einen Einstieg in die rechtliche Seite bei der Erstellung und Verwendung von Fotos on- und offline. Jeder mit gesundem Menschenverstand weiß, dass er nicht ohne zu Fragen etwas nehmen und/oder darf, was jemand anderem gehört. Dazu gehören natürlich auch Fotos im Internet. Die Praxis sieht da leider manchmal etwas anders aus. Und auch, wenn man schon sehr vorsichtig und umsichtig mit dem Thema umgeht, gibt es Fallen, in die man dabei tappen kann.

Darf ich bitte?

Meine Vermutung ist: 100%ige Sicherheit gibt es gar nicht oder nur, wenn man nur selbst erstellte Fotos verwendet. Die nächste Tücke ist dabei nämlich schon, dass nicht alles einfach so fotografiert werden darf. Dabei fallen dann Worte wie Recht am eigenen Bild, Postmortaler Persönlichkeitsschutz, Tierfotos im Zoo, Panoramafreiheit und Markenrechte.

Was darf ich?

Als Nicht-Rechtsanwalt ist man dabei schnell überfordert und auch die Rechtsprechung ist sich nicht immer oder endgültig einig bei allen Fragen. Umso wichtiger ist es, sich als Fotos erstellenden und verwendende Bloggerin mit dem Thema zumindest soweit es möglich ist zu befassen. Die Autoren geben einen rechtlichen Überblick zu

  • Personen- und Sachfotografie
  • Fotografierverboten
  • Urheberschafft an Bildern, Rechte des Fotofragen als Urheber und Einschränkungen
  • Modelshootings
  • Besonderheiten von Aktfotografie.

Dazu gibt es Beispiele aus der Praxis, auch zur Bildnutzung in der digitalen Welt, dem Erwerb von Fotos und Hinweise für berufliche Fotografen. Im Portal www.rechtambild.de findet Ihr aktuelle Änderungen und Hinweise zu neuen Gerichtsentscheidungen.

Fazit

Das Buch ist für die Zielgruppe Nicht-Juristen in wesentlichen Teilen gut lesbar und bietet einen umfassenden Überblick über das rechtliche Umfeld von Fotografien. Auch für Leser_innen, die bereits sensibel für das Thema sind, ist mit Sicherheit bisher Unbekanntes dabei. Daher kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der sich mit dem Thema näher beschäftigen möchte. Auch für Eltern, deren Kinder fleißig und unbedarft in Facebook & Co. unterwegs sind, ist das Thema wichtig,

___
Das Buch ist über die üblichen Quellen und im dpunkt.verlag zu bestellen. Es wurde meinem Haushalt als Freiexemplar für ein Konzeptreview zur Verfügung gestellt. Da ich auch im dpunkt.verlag veröffentliche, werden vom Verlag manchmal Reviews von Konzepten anderer Autoren erbeten. Als Dankeschön dafür gibt es dann ein Freiexemplar. Der Beitrag enthält Affiliate-Links.

Ü30 Blogger

U30 Blogger Netzwerk Fashion, Beauy, Lifestyle

Das Netzwerk für Fashion, Beauty & Lifestyle für Blogger 30+

Wege im Internet sind verschlungen und passen doch so gut zusammen: Durch einen Kommentar von Cla von glam up your lifestyle beim Artikel Happy, but not with the size hier in meinem Blog habe ich einen Blick in ihren Blog geworfen und den Button der Ü30 Blogger gesehen. Ich fühlte mich sofort angesprochen. Mit Ü40 passe ich von Alter her bestens in das Netzwerk – das übrigens nicht nur für Frauen ist (auch wenn meine Überschrift anders klingt). Bei einer Umfrage zu Interessen und Alter meiner Leser_inen kam kürzlich auch heraus, dass die meistens aus dieser Altersgruppe sind. Fashion, Beauty und Lifestyle sind die Themen dieses Blogs.

Da liegt es nahe mitzumachen, oder?

Über die Aufnahme meines Blogs in das Netzwerk freue ich mich sehr. Schon am gleichen Tag, an dem ich den Aufnahmeantrag gestellt und meinen Blog kurz vorgestellt habe, ging das OK bei mir ein. Schnelle Entscheidungen und kurze Wege mag ich. Ein gutes Zeichen für einen lebhaften Austausch und Inspiration.

Kanntet Ihr Ü30 Blogger schon? Was denkt Ihr darüber?

Seite 1 2 nächste