Getestet: ITEM m6 – The Intelligent Legware

Werbung mit Stil
Leggings Opaque Marineblau von ITEM m6 mit VerpackungLeggings Opaque Marineblau von ITEM m6 mit VerpackungLeggings Opaque Marineblau von ITEM m6 mit Anziehanleitung

 

Bei m6 denke ich eher an Geheimdienst als Kompressionsstrumpfwaren. Die optisch richtige Schreibweise der Marke bekomme ich hier gar nicht eingetippt. Die 6 bei m6 gehört etwas weiter nach oben auf den Strich. Ich denke, man wird mir das verzeihen – Inhalt geht hier vor Form. Obwohl: Die Leggings, die mir von ITEM m6 (Werbung) zum Testen zur Verfügung gestellt wurden, bringen meinen persönlichen Inhalt sehr gut in Form!

Genug der Wortspiele: Was können die Leggings?

Leggings ITEM m6 Marineblau KompressionszonenHinter ITEM m6 steht die deutsche Manufaktur medi mit ihrer medi compression Technologie. Mit den Produkten aus der Kollektion soll Qualität, Tragekomfort und schöne Optik verbunden werden. Die Kompressionswaren wollen die Blutzirkulation fördern und so die Sauerstoffversorgung des Körpers verbessern. Gerade bei langem Sitzen wie z.B. auf Reisen oder am Schreibtisch, kommt die Durchblutung des Körpers sonst leicht zu kurz, was negative Gesundheitsfolgen haben kann. Durch die verbesserte Blutzirkulation fühlen sich die Beine leichter und entspannter an, so dass es gesundheitsförderlich wirken kann. Silberionen im Material haben das Ziel, antibakteriell zu wirken.

Leggings ITEM m6 Marineblau Tragefoto Ines MeyroseDer formende Effekt der Leggings zeigt sich am Po mit leichten Push-up-Effekt. Mein Hängepo (OK, wolltet Ihr vielleicht nicht wissen) sieht damit wieder wohlgerundet aus und vor allem sehr schön glatt. Die verschiedenen Kompressionszonen seht Ihr auch auf dem Foto beim Auspacken der Leggings. Die Leggings zeichnen sich selbst unter dem sehr dünnen Jerseykleid (Vogt + Königin 2012) nicht ab. Am Bauch ist eine andere formende Zone eingestrickt, die sich ebenfalls optisch positiv auswirkt. Auf dem Foto ziehe ich zwar den Bauch etwas ein, aber er ist trotzdem viel flacher als sonst. Das Kleid sitzt an Hüften und Bauch mindestens eine halbe Kleidergröße lockerer als ohne Leggings oder mit normalen, dünnen Leggings. Auch der Kniebereich wirkt viel glatter und schlanker.

Noch keine Aussage kann ich dazu treffen, wie sie die Leggings bei hohen Außentemperaturen tragen, weil es die einfach gerade nicht gibt. Wenn ich damit Erfahrung habe, trage ich das hier nach. Bei 20 Grad Raumtemperatur sind sie angenehm und die Haut ist völlig trocken und schwitzfrei. Ich kann mir sehr gut vorstellen, sie auch im Winter zu kurzen Kleidern zu tragen.

Leggings ITEM m6 Marineblau Tragefoto Ines MeyroseAuf diesem Foto seht Ihr, dass der Beinabschluss unten bei mir etwas luftig ist. Das mag daran liegen, dass meine Fesseln im Verhältnis zum restlichen Körper recht schmal sind. Ich bin 1,65 m lang und die Strümpfe sollen bis zu 1,70 passen – vielleicht liegt es auch daran. Optisch wäre es mir lieber, wenn der Stoff glatt anläge. Auf jeden Fall ist es mir aber lieber so etwas zu luftig als wenn es in die Haut einschneiden würde. Deshalb ignoriere ich das.

Vorteile der Leggings

  • Perfekte Silhouette von den Köcheln bis zur Taille
  • Kein Einschneiden an der Fessel oder Taille
  • Entspanntes Gefühl am Bauch trotz der Kompressionszone
  • Gleichmäßige, blickdichte Farbe an den Beinen beim Modell Opaque. Die Farbe Marine (Herstellerfarbbezeichnung) wirkt auf den Bildern sehr unterschiedlich trotz Tageslicht. In der Realtiät ist es ein sehr dunkles Nachtblau, das eher ins Preusischblau als ins Ultramarineblau geht.
  • Matte Optik für schlanke Beine
  • Es gibt zwei Längen für über und unter Köperlänge 1,70.

Nachteile der Leggings

  • Leggings Opaque Marineblau von ITEM m6 mit VerpackungEs ist und bleibt eine Kompressionsqualität, d.h. der feste Sitz kommt nur durch enges Anliegen zu Stande => das Anziehen ist etwas mühsam. Die Anziehanleitung ist in der Verpackung abgebildet. Genauso ziehe ich eh jegliche Strumpfwaren an. Nur bei der sehr festen Textur sind die ersten 3/4 etwas mühsam. Frisch geduschte und eingecremte Haut macht das auch nicht gerade einfacher. Wenn man sie aber erst mal an hat, ist sie sehr bequem.
  • Der Preis ist nicht gerade gering. Im Moment ist einiges im Sale deutlich reduziert, der Originalpreis liegt jedoch bei EUR 49,90 + Versandkosten. Ich kann noch nicht sagen, ob sie mir den Preis wert wären, weil das ganz deutlich davon abhängt, wie lange sie hält, also was sie pro Tragen am Ende gekostet hat. Bisher trage ich alternativ 100 den-Ware von Falke, die inzwischen auch EUR 22 kostet. Die macht zwar auch eine glatte Silhouette, formt aber bei weitem nicht einen so schönen Po und Bauch. Für den Mehrpreis ist also auch mehr Optik enthalten.

Wünsch mir was

  • Mehr Größen wären schön: Es gibt nur 36/38, 40/42, 44/46, bei mir passt 44/46 perfekt, aber eine Größe mehr wäre an Verfügbarkeit für andere Trägerinnen mit Sicherheit gut.
  • Ein paar mehr Farben wären toll, mindestens ein Dunkelbraunton.
  • Auf der Verpackung stehen maximale Oberschenkelumfänge zu den Größen als zusätzliches Kontrollmaß. Die habe ich auf der Webseite bei der Größenbestimmung nicht gesehen. Da meine Oberschenkel in der Mitte für die Konfektionsgröße recht schlank sind, hätte mir das beim Bestellen schon die Gewissheit gegeben, dass die Leggings passen werden, obwohl ich sonst lieber 46-48 bestellt hätte, weil ich Leggings lieber größer als zu klein kaufe.

Fazit

Schöne Strümpfe = schöne Beine. Sagt auch mein Mann. Ich werde die Leggings gerne trage, auch wenn es medizinisch nicht erforderlich ist. Sie sehen gut aus und fühlen sich gut an.

P.S.

Der Markenname ITEM m6 ist übrigens an eine Erfahrung der traditionell chinesischen Medizin angelehnt. Nach dieser Lehre verläuft das Chi über die 12 Hauptmeridiane. Der Akkupunkturpunkt m6 ist auf der Innenseite des Beins, zwei Fingerbreit oberhalb des Knöchels, auf dem Hauptmeridian. Von dieser Stelle soll sich der nach oben abnehmende Druckverlauf entfalten und so eine besondere Wirkung erzielen. (Quelle: ITEM m6)

GLOSSYBOX Beauty April 2012 im Mai

Werbung ohne Entgelt

GlossyBox_201204_Inhalt

Nach der Jubiläumsbox im März (PR-Muster) gibt es die Aprilbox etwas verspätet Anfang Mai, weil noch auf ein internationales Überraschungsprodukt als Zusatz gewartet wurde. Meine Box ist erst am 24. Mai eingetroffen – kein Ahnung warum, aber es ist trotz der Hitze draußen alles heil und gut angekommen. Seit April kostet die GLOSSYBOX Beauty (Werbung) für neue Kunden EUR 15,- anstatt EUR 10,- im Monat, ab Mai dann für alle EUR 15,- pro Monat, und es gibt Änderungen in der Kündigungsfrist. Dafür sollen tolle Überraschungen und Zusatzprodukte drin sein. Ich war sehr gespannt, was die Box zum höheren Preis bietet, auch wenn ich Sie kostenfrei zum Testen erhalten habe.

Inhalt meiner GLOSSYBOX Beauty April 2012

GlossyBox_201204_Inhaltsangabe

  • ANNEMARIE BÖRLIND Bodysilhouette 50 ml Reisegröße. Die Bodylotion soll die Haut straffen und die Silhouette verbessern mit Extrakten des afrikanischen Akazienbaums. Den Geruch finde ich angenehm, sie lässt sich gut verteilen und zieht schnell ein, Das Produkt gefällt mir für die Urlaubs- und Schwimmsaison für unterwegs.
    Nachtrag 20. Juli 2012
    : Nach 1 Stunde Schwimmen zieht die Creme schlecht ein und durchfeuchtet die Haut nicht genug. Für diese Extremanwendung ist sie also nicht so schön. nach einfachem Duschen reicht sie mir aus.
  • BM Beauty Blusher 1 g Probengröße in der Farbe Peach Glow. Er besteht zu 100% aus Mineralien. Loser Blusher ist nicht jedermanns Sache – in der Anwendung etwas schwierig. Saut leicht alles ein … Tipp: Erst nach der Verwendung das Oberteil anziehen! Die Farbe ist toll und passt perfekt zu meiner hellen Haut. Sie wirkt ganz sonnig-frisch und gibt schönen Glow. Zur Anwendung habe ich erst auf den Deckel geklopft, damit möglichst wenig beim Öffnen heraus staubt. Dann habe ich einen dicken Puderpinsel leicht in das Puder getaucht, in mit der Puderstelle nach oben gegen den Wasserhahn im Waschbecken geklopft, damit das Puder etwas in die Pinsel einsinkt und das Puder dann ganz normal, wie auch bei gepresstem Produkt, vom Pinsel auf dem Gesicht aufgetragen. Das hat sehr gut funktioniert. Über das Produkt freue ich mich sehr, weil ich es mir nicht gekauft hätte (nehme bisher immer lieber gepresste Produkte). Es wäre mir sonst entgangen.
  • GUHL Prachtvoll Lang Shampoo 75 ml kleine Originalgröße. Laut Beipackzettel in der Box soll ich Color Schutz & Pflege Shampoo in der Box haben – de facto ist aber Prachtvoll Lang drin für normales bis schnell fettendes Haar. Das mir ist mir ganz lieb, weil ich keine gefärbten Haare habe. An sich soll ja eigentlich aber das “drin sein, was drauf steht”. Egal – ich werde das Shampoo gerne verwenden und nehme die Größe ebenso wie die Bodylotion für unterwegs. Das Shampoo mit Aloe Vera-Milch und Zitronengras riecht sommerlich-frisch und das mag ich. Allerdings ist GUHL für mich weder High-End noch Trendmarke und passt daher eigentlich nicht in die Box. Ich finde es hier trotzdem OK, weil die Menge groß ist und ich Produkt und Marke mag.
  • ILLAMASQUA Sheer Lipgloss 7 ml Originalprodukt in der Farbe Indulge soll fantastisch glänzen (tut es ohne Glimmer), hoch pigmentiert sein (ist es) und mit leichter Formel (merke ich nichts von) sowie mit brillianter Farbe (ja, sehr intensiv – je nach Auftragsstärke) einen sinnlichen Schmollmund (sorry – das geht bei meinen Lippen mit keinem Produkt der Welt) zaubern. Das Gloss in der Farbe Indulge ist für mich neonpink. Mir gefällt die kleine Tubengröße ohne unnötigen Schnickschnack. Leider mag ich die Applikatorform nicht – also genau genommen, dass der Applikator fehlt. Ich kann das Gloss nur mit dem kleinen Finger oder einem separaten Pinsel auftragen. Mit dieser Tubentechnik kann ich weder am Lippenrand passgenau auftragen noch das Gloss gleichmäßig auf den Lippen verteilen. Von der Firma ILLAMASQUA habe ich vorher noch nie etwas gehört und ich frage mich, ob das wohl das Zusatzprodukt sein soll. Schade, dass nicht gekennzeichnet ist. Da Neonpink nicht meine Farbe ist, werde ich das Gloss verschenken. Mal sehen, wer sich darüber freut. Nachtrag: Ja, es ist das Zusatzprodukt – steht auf der Facebookseite von GLOSSYBOX.
  • LAVOLTA Shéa Naturcreme Classic 8 ml Originalprodukt. Diese Creme soll ein wahrer Alleskönner sein und die Haut beruhigen, Regeneration trockener Stellen fördern und vor Feuchtigkeitsverlust schützen. Mein Eindruck: Die Creme ist so reichhaltig, dass sie sich wie Vaseline anfühlt – sowohl im Auftrag als auch auf der Haut. Sie zieht bei mir nicht spürbar ein und bleibt klebrig auf der Hautoberfläche liegen (lt. LAVOLTA soll sie jedoch schnell einziehen und keinen Fettglanz hinterlassen). Die Haut sieht da zwar nicht mehr trocken aus, klebt aber. Kleidung würde ich da nicht drüber ziehen. Leider steht auch nicht dabei, für welche Hautpartien die Creme gedacht ist. Ich kann mir nur vorstellen, sie im Winter als Lipbalm zu verwenden, wenn es kalt und windig draußen ist. Eine so schwere Creme hätte ich in einer Winterbox besser aufgehoben gefunden. Außerdem schließt der Deckel nicht fest, das heißt die Creme ist nichts für unterwegs (wie LAVOLTA jedoch empfiehlt).
    Nachtrag am 1. Juni 2012: Ich hatte eine ganz spröde Oberlippe vom Heuschnupfen und habe sie tagelang damit betupft. Die Lippe ist davon kein Stück geheilt. Nur wenn die Creme darauf lag, war es etwas angenehmer – aber von Heilung keine Spur. Dann habe ich das Kiehl’s Powerful-Strength Line-Reducing Concentrate aus der GLOSSYBOX Mai über Nacht aufgetragen und sofort war die Lippe wieder heil. Die Creme von LAVOLTA ist damit bei mir komplett durchgefallen.
  • THOMAS SABO Charm Kiss Eau de Parfum 1 ml Miniprobe. Das Eau de Parfum soll nach süßen Aromen von dunkler Schokolade, fruchtiger Erdbeere und Pflaume, sowie Champagner und Rose duften und einen betörenden Duft verbreiten. Für mich riecht der Duft tatsächlich nach Schokolade, aber ich mag ihn überhaupt nicht, weil er auf mich künstlich wirkt. Außerdem finde ich diese Art von Miniproben in der GLOSSYBOX unpassend, wenn sie als Produkt zählen, weil das in der Größe aus meiner Sicht wirklich keine Luxusproben sind, sondern eine einfache Proben, wie sie in in den meisten Parfümerien kostenfrei zu bekommen sind.

Fazit

Mir gefällt die Aprilbox. Es sind große Mengen der Produkte enthalten, mit denen ich zusätzlich auch noch etwas anfangen kann. Daher wird sie meinen Erwartungen gerecht. Leider kann ich als Testperson kein Profil anlegen – sonst hätte ich vielleicht auch noch ein passenderes Gloss bekommen. Lavolta, BM Beauty und ILLAMASQUA habe ich neu entdeckt und genau dafür mag ich das Konzept der GLOSSYBOX. Es muss mir nicht immer alles gefallen – es geht um das Kennenlernen und Probieren.
___
Die Produkte in diesem Beitrag wurden mir von GlossyBox oder der zuständigen PR-Firma kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!