Modetrends Frühjahr/Sommer 2015

Die Zeitschrift Brigitte hat auf ihrer Webseite die Lieblingstrends 2015 von den Laufstegen zusammengestellt: Trends 2015. Mit den Redakteurinnen einig bin ich darüber, dass vieles davon gar nicht neu ist. Der Vorteil daran? Die Sachen lassen sich gut in den bestehenden Fundus integrieren. Konkret geht es um

  • New Denim
    Jeansteile ohne Waschung sehen angezogen aus, sind eher businesstauglich als Used-Look und lassen sich leicht kombinieren. Freue mich darauf!
  • Clogs
    Clogs von Sanita - The Original Danish Clogs
    Sind seit 2011 wieder in meinem Repertoire. Die Original Danish Clogs von Sanita sehen auch 2015 noch aus wie neu, obwohl sie immer mal wieder getragen werden. Von Schneeschippen bis Gartenparty halten die alles aus. Zu langen Jeans trage ich sie gerne auch mal mit Strümpfen aus Baumwolle oder Wolle.
  • Niedliche Accessoires
    Sorry, nichts für mich … erinnert mich zu sehr an Hello Kitty-Kids.
  • 1970er
    Kommen und gehen immer mal wieder. Als Kind der 70er liebe ich die natürlich.
  • Gelb
    Ines Meyrose in Blazer und Kleid von Marina Rinaldi 20092009 war ich als Trendsetter in Gelb im Blazer von Marina Rinaldi unterwegs. Sehr erstaunt war ich über den Anklang der Farbe bei der Aktion Buntes 2014 im gelben August. Nie hätte ich gedacht, dass sich in Euren Schränken so viel Gelb findet und dass sich die Farbe wirklich in der Mode wieder etabliert. Hat zwar bis 2014 gedauert, aber die zwiespältigste Farben der Deutschen* hat neue Freunde gefunden. Das darf gerne so bleiben!
  • Overalls
    Sollen ja seit Jahren schon Trend sein. In der Abendgarderobe finde ich sie sehr schick, getragen auf der Straße nehme ich sie in Hamburg nicht wahr.
  • Marsala
    Die Pantone-Trendfarbe 2015 kommt mir als Liebhaberin von Rot und Braun entgegen. Ich hoffe, vieles in der Farbe zu sehen. Kühle Farbtypen können den Ton mit Grau schön kombinieren, warme Farbtypen können sich im 1970er-Jahre-Stil ausleben und Gelb oder Camel dazu geben.
  • Spitze
    Meyrose #ootd 20140510 mit Spitzenkleid von ZayEin Klassiker, der immer geht – wenn es zum Typ passt. Frauen mit romantischer Ader bei Kleidung lieben Spitze und an denen sieht es gut aus. Mein Spitzenkleid von Zay trage ich sehr gerne.
  • Safari
    Gibt es auch jedes Jahr wieder? Passt gut zu den hellen Chinos der letzten Jahre.
  • Culottes
    Jetzt wage ich es mal, zu polarisieren: Culottes sind meiner Ansicht nach der optische Super-GAU an allen Frauen unter 1,75 m**. Große Frauen können die auch mit ein paar Kilo mehr auf den Hüften tragen, normalgroße oder kleine Frauen wirken darin ähnlich unproportioniert wie in 3/4-langen weiten Hosen. Somit erinnern mich Culottes an die untragbaren 3/4-Cargo-Hosen, die ausgerechnet auch noch gerne in großen Großen angeboten werden und der absolute Figurkiller sind. Ich kenne zwei große Frauen virtuell, die auf Culottes stehen: Modeflüsterin Stephanie hat im Herbst 2014 ein Plädoyer dafür geschrieben und Annemarie von Meine Kleider trägt sie auch gerne. Dort findet Ihr die positiven Ausnahme-Beispiele, wie große Frauen den Trend gelungen umsetzen können.
  • Orange
    Ines Meyrose im Gute-Laune-Kleid von H&MInes Meyrose beim #redfriday am 28.09.2012 mit Backstage 43Bei Orange habe ich ähnliche Zweifel wie bei Gelb, ob sich das durchsetzt. ich weiß noch, wie lange ich 2008 gesucht habe, bis ich zu meinem Gute-Laune-Kleid einen passenden Schal und Lippenstift in Orange gefunden habe … Schal und Kleid habe ich leider nicht mehr. Aber vielleicht wird Orange das neue Gelb? Würde mich freuen!

Wie steht Ihr zu diesen Trends 2015?

  1. * Quelle: Eva Heller: Wie Farben wirken, aus einer Befragung von 1888 Männern und Frauen []
  2. ** Die Zahl ist willkürlich gewählt und steht für große Frauen []

Lebenslinien

#ichbinnichtperfekt #schoengenug

#ichbinnichtperfekt #schoengenug

Narben verheilen bei mir nicht gut. Weder körperlich noch seelisch. Trotzdem gehören sie zum Leben dazu und ich kann gut mit ihnen leben. Warum fällt mir das gerade ein? Die Zeitschrift Brigitte hat die Aktion Wir sind schön genug* ins Leben gerufen, zu der auch in sozialen Netzwerken unter #schoengenug Bilder gezeigt werden. Auf Instagram habe ich Montag #ichbinnichtperfekt entdeckt, was auch perfekt zum Thema passt, und meine Füße dazu gezeigt. Die sind alles andere als perfekt mit ihrer Breite, Blasenresten und Pigmentflecken, jedoch mag ich sie, weil sie mich durchs Leben tragen.

Schön versus Hübsch

Niemand ist perfekt und niemand findet alles sich hübsch. Das ist so. Punkt. Aber: Es gibt es an JEDEM etwas, das sehr schön ist. Und SCHÖN fand ich schon immer besser als HÜBSCH. Hübsch ist so wie NETT – im Zweifelsfall langweilig. Wenn ich mich trotzdem nicht #schoengenug fände, würde ich wohl kaum ständig Fotos von mir hier veröffentlichen – auch wenn ich dabei natürlich versuche, Schokoladenseiten zu zeigen.

Narben, die das Leben schreibt

Eigentlich wollte ich Euch Fotos sämtlicher Narben auf meinem Körper zeigen und eine kleine Geschichte dazu erzählen. Ich merke aber gerade, dass ich das nicht kann. Ich kann die Narben gut im Spiegel betrachten, sehe sie jeden Tag. Aber auf Fotos geht das nicht gut, da steckt offensichtlich zu viel Traurigkeit drin. Im direkten Anblick auf der Haut geht es mir anders damit. Also habe ich die Fotos alle wieder gelöscht.

Kleine Anekdote

Damit der Post hier nicht so traurig endet, habe ich noch einen kleinen Lacher für Euch. Rate mal, was meine Hausärztin gesagt hat, als ich ihr die Punkte auf dem einen Fuß und Wade gezeigt habe, die damals noch mehr rötlich als braun waren. Die Antwort steht in der Fußnote.**

Wie steht Ihr zu Schönheit und den Lebenslinien Eures Körpers?

  1. * http://www.brigitte.de/frauen/gesellschaft/schoen-genug/ []
  2. ** Haben Sie das schon mal gegoogelt? []

Brennende Herzen – Trend Rot-Weiß

OPI_so-hot_it-Berns_Swatch_Herzilein_Schal_Codello

Samstag für ein Sommerfest frisch lackiert

OPI so hot it berns passend zum Sommerschal Herzilein von Codello, den roten Sommerstiefeln, der roten Handtasche und weißen Bluse (auf den Fotos im Beitrag über Personal Shopping zu sehen) und heller Hose.

Mal wieder Trendsetter

Und was lese ich heute Morgen in der Zeitschrift BRIGITTE 16/2012: “ROT-WEIß kommt” als neuer Trend. Neuer Trend?!? Das trage ich seit Februar 2012 – schon den ganzen Sommer lang! Habe ich mal wieder einen Trend gesetzt? Bei mir war der Startschuss die rote Hose, sie sich am besten mit Weiß kombinieren lässt.

ESTOMO: Feminines Design mit Individualität

Werbung ohne Entgelt

Kleid Brigitte

Kleid Brigitte

Kleid Rebecca

Kleid Rebecca

Bei ESTOMO (Werbung) ist die Kundin die Hauptperson und steht schon beim Entwurf der Kleidungsstücke mit ihren Bedürfnissen im Vordergrund. Ehepaar Eva Stoltzenberg und Jan Mathias Wiehe designen in Teamwork die Kollektionen von ESTOMO. Es gibt jeweils eine Sommer- und Winterkollektion, wobei auch Modelle aus vergangen Kollektionen noch gefertigt werden können, wenn passende Stoffe dafür vorhanden sind.

Die Modelle sind fashionable, elegant, oft reduziert und immer tragbar. Hochwertige Stoffe aus innovativen Materialien machen die Entwürfe im Alltag und zu besonderen Anlässen zu tollen Begleitern. Besondere Mikrofaserstoffe in verschiedenen Grammaturen, eigentlich für den

sportlichen Funktionsbereich entwickelt, werden bei ESTOMO zu wunderbar leichten, fließenden Kleidern, Hosen und anderen O

Jacke Conny mit Rock Ela

Jacke Conny mit Rock Ela

Kleid Casia

Kleid Casia

berteilen verarbeitet. Die Modelle sind leicht im Gewicht, pflegeleicht beim Waschen, knitterarm im Koffer und einfach entspannt zu tragen.

Taft ist ein anderer Stoff, der viel verwendet wird. Es gibt Modelle mit verschiedenen Stärken und Farben, die dann immer wieder anders wirken.

Ich habe mir ein sommerliches Wickelkleid aus Taft in Petrol bestellt und bin schon sehr gespannt darauf.

Besonderheit von ESTOMO: Einzelfertigung

Bluse Ariane mit Rock Danny

Bluse Ariane mit Rock Danny

Die Musterteile werden im eigenen Atelier in Hamburg-Eimsbüttel gefertigt. Einige Teile der Kollektion sind in ausgewählten Geschäften, z.B. bei angelo‘s zu bekommen. Der eigentliche Clou ist jedoch, dass alle Kollektionsteile bei ESTOMO direkt mit Individualisierungswünschen der Kundinnen ohne Aufpreis mit einer Lieferzeit von etwa 4 Wochen in Auftrag gegeben werden können.

Die individuellen Bestellungen werden in ausgewählten Familienbetrieben in Polen gefertigt und können im Hamburger Atelier von der Kundin abgeholt werden, auch Versandzustellung ist möglich. Sollte es nicht so sitzen, wie geplant, werden kleine Änderungen ggf. in Hamburg durchgeführt.

Bei der individuellen Fertigung ist es möglich, die Designerkollektion in Größe und Stoff zu modifizieren. Aus vorhandenen Stoffen können Sie jedes Modell bekommen, für das der Stoff geeignet ist. Die Kleidungsstücke können in auch in besonders kleinen Größen wie 32 oder größeren Größen wie 46/48 gefertigt werden. Dabei werden individuelle Änderungen bei der Bestellung vorgenommen, so dass dann auch beispielsweise Schulterbreiten, Ärmellängen oder Rückenlängen bei Kleidern angepasst werden.

Diese Modifikationsmöglichkeit von Designermode ist ein ungewöhnlich toller Service – und das ohne Aufpreis. Den beiden Designern ist einfach wichtig, dass die Kundin das optimale Kleidungsstück bekommt und tragen wird. Entworfen wird zum Tragen – nicht für den Kleiderschrank. Kompliment für diese Einstellung!

Kleid Florentina

Kleid Florentina

Ja, ich will

Wenn Sie Interesse an der Mode von ESTOMO haben, rufen Sie am besten im Atelier an und vereinbaren einen Termin. Geöffnet ist der Showroom auch ohne Anmeldung zweimal pro Jahr für drei Wochen zur Präsentation der Kollektion gemeinsam mit dem anderen Label von Eva Stoltzenberg und Jan Mathias Wiehe: COMME IL FAUT. Eine Einladung dazu erhalten Sie, wenn Sie dort per E-Mail darum bitten.

P.S.: => Hier geht es zu meinem Beitrag über COMME IL FAUT

Was heißt hier Pink?

Wer den Trend Colour Blocking mit machen möchte oder gerne gut zu sehen ist, greift auch mal zur Farbe Pink. Wunderschöne Farbe – doch wo kommt eigentlich der Name her?

Namensgebend sind Nelken – diese fransigen Blumen, die wirklich nicht jedermanns Geschmack treffen. Engländer stehen auf Nelken. Der Name kommt vom Begriff

pinking shears = Zackenschere.

Die Blumen sehen aus, wie mit der Zackenschere geschnitten. Pink heißt übersetzt daher zum einen das Rosa und zum anderen die Nelke.

Wir komme ich darauf? Weil die Kolumnistin Paula Almquist über die Blume in ihrer Kolumne in der Brigitte woman 07/11 geschrieben hat. Ich finde den Blumenaspekt weniger spannend als den farblichen, freue mich jedoch über die Inspiration Denn Pink gehört zu meinen Lieblingsfarben – und leider steht es mir immer noch nicht …

Da ich mich schon öfter mal gefragt habe, woher der Name Pink kommt, bin ich jetzt ein Stückchen schlauer.

Sie auch? Oder wussten Sie das?

P.S.: Wenn Sie sich immer wieder fragen, ob Pink Ihnen steht oder nicht, kann eine Farbberatung das klären!

Neue Frisur

Seit ich im Januar auf dem Brigitte Fashion-Event 2011 war, arbeitet meine Friseurin mit mir auf einen neuen Look hin. In dem Moment als ich das Model sah, wusste ich: Das wird meine neue Frisur! Nur das Deckhaar musste bis dahin auf der einen Seite noch etwas wachsen. Auf das Rot verzichte ich dabei lieber – das hatte ich lange genug.

Ein Modell beim Brigitte Fashion-Event 2011

Ein Model beim Brigitte Fashion-Event 2011

Meine neue Frisur - inspiriert vom Brigitte Fashion-Event 2011

Meine neue Frisur

Meine aktuelle Lieblingsfriseurin ist Verena vom Salon Ronald Reinholz in Hittfeld. Sie arbeitet zügig und die Frisur hält lange. Dafür fahre ich dann auch gerne bis nach Hittfeld. Änderung am 22. November 2011: Verena ist nicht mehr da und sonst gefällt mir kein Mitarbeiter, den ich kenne in dem Salon mehr – ich gehe jetzt woanders hin!

Ich mag die Asymmetrie des Looks. Der Trend geht bei kurzen Hararen jetzt auch wieder zu kürzerem Nacken. Das mache ich dann mal mit :-)

Abstimmung: Sandale oder Hauslatsche?

Wie sehen Sie das? Stimmen Sie ab!

Birkenstock Gizeh

View Results

Loading ... Loading ...

Die Zeitschrift Brigitte empfiehlt in der aktuellen Ausgabe in der Rubrik Mode/Shopping, das Zehensteg-Modell Gizeh von Birkenstock als “stylische” Sandale, mit der man “kühl und bequem durch die Sommerhitze” kommt.

Birkenstock Zehensteg-Sandale Modell Gizeh in der Farbe Habana

Birkenstock Zehensteg-Sandale Modell Gizeh – hier in der Farbe Habana

Ich war etwas überrascht über die Kombi stylish und bequem. Denn genau daran scheiden sich die Geister bei dieser Sandale. Auch wenn Sie, wie es in der Brigitte aussieht, in Lackleder ist – was für mich nicht passt. Korksohle und Lackleder ist sooo ein Stilbruch – entweder Naturoptik oder Lack.

Stylish = kann man auch draußen tragen
oder
bequem = in diesem Fall eher ein Hauslatschen.

Letztes Jahr wurde ich zeuge genau dieser Diskussion zwischen einer Bekannten und ihrem Freund:

Sie: Das sind Sommerlatschen. Die kann ich in meiner Freizeit bestens auch außer Haus tragen.
Er: Das sind Hausschuhe. Als solche völlig ok – aber eben nur im Haus.
Ich: Ich hab’ die auch. Trage die den ganzen Sommer zu Hause – für draußen war ich mir bisher immer etwas sehr unsicher, ob das geht.
Er zu ihr: Hörst Du das? Genau – geht eben eher nicht!

Mein persönlicher Kompromiss

Ich trage sie außer Haus, wenn es sehr privat, sehr locker und seeeehr heiß ist. Denn eins steht für mich fest: Für Sommerhitze ist der Schuh super, wenn man nicht zu viel gehen muss (dann kann der Zehensteg irgendwann reiben und Blasen machen).

Seite 1 2 nächste