Trend Frühling und Sommer 2012: Softeisfarben

Die Knallfarben des letzten Sommers werden in 2012 von Softeis- und Sorbetfarben abgelöst. Es sind immer noch intensive Farben – aber nicht mehr so klar wie in 2011, sondern ganz leicht pastellig. Stellen Sie sich einfach vor, die Farben hätten einen Schubs Sahne abbekommen oder wären baiserartig.

Die Farben werden weiterhin im Kontrast miteinander kombiniert als Colour Blocking der zarteren Form. Sie wollen trendy gekleidet sein? Dann tragen Sie im Frühling und Sommer 2012 die neuen Farben

Trendfarben Frühling/Sommer 2012: Softeis lässt grüßen auf www.meyrose.de

Ihnen wird das zu bunt?

Dann nehmen Sie nur eine Farbe davon und kombinieren dazu Schneeweiß oder Cremeweiß – je nach Hauttyp. Wenn Sie lieber eine dunklere Kombination möchten, nehmen Sie ruhig wirkendes Marineblau als Basisfarbe.

Was heißt hier Pink?

Wer den Trend Colour Blocking mit machen möchte oder gerne gut zu sehen ist, greift auch mal zur Farbe Pink. Wunderschöne Farbe – doch wo kommt eigentlich der Name her?

Namensgebend sind Nelken – diese fransigen Blumen, die wirklich nicht jedermanns Geschmack treffen. Engländer stehen auf Nelken. Der Name kommt vom Begriff

pinking shears = Zackenschere.

Die Blumen sehen aus, wie mit der Zackenschere geschnitten. Pink heißt übersetzt daher zum einen das Rosa und zum anderen die Nelke.

Wir komme ich darauf? Weil die Kolumnistin Paula Almquist über die Blume in ihrer Kolumne in der Brigitte woman 07/11 geschrieben hat. Ich finde den Blumenaspekt weniger spannend als den farblichen, freue mich jedoch über die Inspiration Denn Pink gehört zu meinen Lieblingsfarben – und leider steht es mir immer noch nicht …

Da ich mich schon öfter mal gefragt habe, woher der Name Pink kommt, bin ich jetzt ein Stückchen schlauer.

Sie auch? Oder wussten Sie das?

P.S.: Wenn Sie sich immer wieder fragen, ob Pink Ihnen steht oder nicht, kann eine Farbberatung das klären!