Buchreview: fashion – das Handbuch der Mode

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
fashion - das Handbuch der Mode (Affiliate Link)
von Alicia Kennedy und Emily Banis Stoehrer in Zusammenarbeit mit Jay Calderin

Kleidung macht mehr, als Blößen zu bedecken und Mode ist mehr als Kleidung. Dieses Handbuch der Mode befasst sich mit den Verstrickungen in der Mode und zeigt auf, wie Mode im komplexen Rahmen von Kultur, Wirtschaft und sozialen Gefügen erfunden, hergestellt und an den Menschen gebracht wird. Der Fokus liegt auf Damenkleidung mit westlichem Hintergrund, bei Stilen wird auch auf Herren eingegangen. Es kann der Reihenfolge nachgelesen werden oder in Etappen einfach blätternd genossen werden. Die klare Gliederung mit tollen Fotos macht das Lesen zum Vergnügen.

Mehr als nur Mode

Von Modegeschichte im Überblick, Zusammenhängen mit historischen Ereignissen, Grundlagen mit Modezentren, Stilen und dem dahintersteckenden System, Verbreitung mit Medien bis zur Betrachtung stilbildender Modeschöpfer, Handwerker und der Zukunft der Mode wird ein großer Boden gespannt.

Definition Mode

Dazu zitiere ich von Seite 11: “Mode ist nicht leicht zu definieren. Man kann sie im weiteren Sinn als Kleidungsverhalten verstehen, das von Gruppen von Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt und an einem bestimmten Ort bevorzugt wird. Die daraus hervorgehenden Stilrichtungen können von einem Designer erdacht worden sein oder sozusagen auf der Straße entstanden sein. …” Die Autoren geben einen dezidierten Einblick, welche Rolle dabei Innovation, Produktion Marketing, Kunst und internationales Geschäft bedeuten.

Lacher am Rande

Sehr gelacht habe ich im Teil über Modegeschichte übrigens darüber, dass es 1942 in Amerika zu einem Kleid einen passenden Ofenhandschuh gab. Ich habe mich beim Hauskauf 2003 darüber aufgeregt, dass die Makler mir Küche und Waschkeller zeigen wollten …? Veränderungen gehen langsam ;) .

Über ein Zitat auf Seite 71 im Bereich Kopierkultur kann man sicher sehr geteilter Meinung sein: “Wer von mir eine Idee übernimmt, erhält eine Anleitung, ohne mir zu schaden, so wie der, der seine Kerze an meiner anzündet, Licht erhält, ohne es mir wegzunehmen.” (Thomas Jefferson, 13. August 1813). Persönlich bin eher genervt, wenn ich kopiert werde und denke mir dann etwas Neues aus. Mit kopierter Mode habe ich es auch nicht so.

Fazit

Ein gelungener Text-Bildband, der Modefans Freude machen wird. Vom modedesign-interessierten Teenager bis zur erwachsenen bekleidungsstilbewussten Frau ist für jeden ganz viel enthalten. Ich kenne kein vergleichbares Werk, das so umfassend ist. Mein Tipp: Kaufen. Ansehen. Lesen.

Weitere Tipps zu Modebüchern findet Ihr in meinem Amazon-Affiliate-Link-Widget:

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop beim Haupt Verlag (Werbung) in der Schweiz zu bestellen. Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Buchreview: Zeichnen für Fashionistas

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Zeichnen für Fashionistas: Schritt für Schritt zum Modedesign (Affiliate Link)
von Celia Joicey & Dennis Nothdruft

Kleiderzeichnung von Ines Meyrose IM“Ich kann nicht zeichnen.”

Mit diesem Satz beginnt bei vielen schulkunstunterricht-geschädigten Menschen ein Gespräch über Zeichnen. So geht es mir auch. Gemeinerweise kann es mein Mann. Aber das ist ein anderes Thema …

Aber. Mit dem Malen und Zeichnen ist es wie mit Fremdsprachen. Wenn ich mich nur traue zu sprechen, wenn ich meine, eine Fremdsprache perfekt zu beherrschen, werde ich sie nie sprechen und beherrschen. Denn schließlich lernen wir beim Üben und auch aus Fehlern. So halte ich es auch beim Zeichnen und Malen:

Ich mache das einfach.

Es kommt vor, dass ich Mode und Bekleidung für Kunden spontan visualisiere, um etwas zu verdeutlichen, was jemand nicht kennt oder etwas detaillierter zu zeigen. Ansonsten haben es meine Zeichnungen zu Soft Skills sogar schon in drei Bücher und einige Artikel geschafft und ich bin immer wieder selbst erstaunt, dass die gezeichneten realen Menschen auf den ersten Blick zu erkennen sind. Jeder hat seine eigenen Charakteristika. Meine Erkenntnis daraus: Man muss nicht perfekt zeichnen können, um Bilder sprechen zu lassen.

Die Königin der Modezeichnung in der deutschen Bloggerwelt ist für mich eindeutig die Modeflüsterin. Sie schafft es, mit ganz wenigen Strichen und Farben deutliche Aussagen zu machen. Die Ergebnisse sind absolut sehenswert! Das werde ich leider nie können. Bei mir wird alles immer etwas zu schief und mir fehlt Geduld für viele Übungen dazu.

Kleiderzeichnun von Ines Meyrose IMKleiderzeichnun von Ines Meyrose IMAber ich zeige Euch hier, was schon Passables dabei herauskommen kann, wenn man das Buch Zeichnen für Fashionistas gelesen und sich ein Modell zum Abzeichnen aussucht.

Oben seht Ihr meine Version des A-Linien-Kleids von Buchseite 45. Hier rechts ist eine Zeichnung zu meinem Outfit Von Blümchen und Streifen und eine vereinfachte Form dessen, wie es als erste Skizze hätte aussehen können. Da kann man schon was erkennen, oder?

Fazit

Wer Lust hat, sich mit Modezeichnungen, Entwürfen, einzelnen Kleidungsstücken und der Anfertigung einer eigenen Figurine zu beschäftigen, wird in dem Buch konkrete Anregungen und Inspirationen finden. Interview mit Designern wie Zandra Rhodes, Valentino, Christian Lacroix und Anna Sui geben Einblick in die Zeichenpraxis der Profis. Das großformatige Buch, etwas mehr als DIN A4, ist farbig mit wunderschönen Illustrationen gestaltet. Gerade auch für jüngere Frauen, die in das Thema einsteigen und vielleicht sogar einmal zum Beruf machen möchten, erscheint es mir wertvoll.

How to do

Meine Skizzen erstelle ich mit einem wasserfesten Fineliner, z.B. Staedler Lumocolor permanent in der Breite S, auf Transparentpapier, scanne sie in Schwarz-Weiß als JPG mit 200 DPI ein, beschneide sie in Corel Photo Paint, radiere ggf. überflüssige Striche weg und speichere in der gewünschten Größe. Durch das Weglassen von Graustufen lassen sie sich auch einfach als GIFs exportieren.

Wie ist Euer Verhältnis zum Zeichnen? Macht Ihr Modezeichnungen?

___
Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop beim Haupt Verlag (Werbung) in der Schweiz zu bestellen. Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

McArthurGlen Designer Outlet Neumünster: Top oder Flop?

Designer Outlet Neumünster

Seit einem guten Jahr gibt es auch um Hamburg herum endlich zwei große Designer Outlets: DOS Soltau und das McArthurGlen Designer Outlet in Neumünster. In Soltau war ich zur Eröffnung und habe darüber berichtet. Mein erster Eindruck war positiv, allerdings bin ich seit dem nicht dort gewesen. Andere Besucher waren von der Auswahl in den Läden eher enttäuscht.

Da ich zur Eröffnung in Neumünster leider verhindert war, ich hatte eine Presse-Einladung, habe ich jetzt endlich mal die Gelegenheit genutzt, auf dem Weg von der Nordsee einen kleinen Abstecher dorthin zu machen. Es liegt dicht an der Autobahnabfahrt Neumünster Süd. Der Parkplatz war am Samstagnachmittag recht voll, drinnen hat es sich gut verteillt. In den beliebteren Geschäften wurde es allerdings recht schnell eng.

Designer Outlet Neumünster

Mein Eindruck ist leider nicht sehr positiv: Die Läden sind mir zu eng, die Gassen zwischen den Häusern zu schmal. Es entstand schnell das Gefühl, bedrängt zu sein. Ich bin da allerdings auch etwas empfindlich. In Soltau hatte ich das Gefühl jedoch gar nicht. Da wirkte alles sehr großzügig gestaltet auf mich. Ich vermisse Schuhläden, da ist wirklich noch Potenzial, zumal einige Läden leer stehen.

Designer Outlet Neumünster

Ansonsten war das einzig spannende der Shop von 7 for all mankind, der auch wirklich gut sortiert war. Eine reduzierte Jeans von 7 zum Preis einer normalen Cambio ist durchaus ein Schnäppchen – auch wenn wir immer noch über EUR 140 reden. Für den Preis wäre mir die 7 aber um Welten lieber, weil der Stoff sich viel besser anfühlt als von allen anderen Jeans, die ich kenne. Leider gefiel mir keine perfekt und ich ging ohne raus. Die beiden 2. Wahl Pastateller von Villeroy & Boch, die ich nun endlich habe, hätte ich auch im Werksoutlet bestellen können. Immerhin war der Abstecher dadurch nicht ganz vergebens.

Fazit

Klar sind die Preise günstiger als UVP, aber die Sortimentsauswahl ist in den Läden, in denen ich war, recht eingeschränkt. Kleine und mittlere Größen sind zu finden, größerer kaum, Plus Size gar nicht. Oder habe ich das übersehen? Glaube nicht. Sportliche Teenies mögen vielleicht etwas finden oder schlanke Escada-/Strenesse-Kundinnen, der Rest geht eher leer aus. Für mich sehe ich keinen Grund, nochmals dorthin zu fahren. Schade!

Wie steht Ihr zu diesen Desigern Outlets auf der grünen Wiese?

Buchreview: Der Fashion Rath für die Frau

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Der Fashion Rath: Für die Frau (Affiliate Link) von Thomas Rath

Designer Thomas Rath nimmt sich mit wertschätzendem Blick und klaren Statements Stylingfragen für Frauen über alle Größen hinweg an. Ihr kennt ihn vielleicht als früheren Juror bei GNTM. In dem unterhaltsamen, liebevoll aufgemachten Buch geht es im Wesentlichen um tragbare Mode, was diese ausmacht und wie Alt und Neu gekonnt kombiniert werden können. Der Fokus liegt auf Dos und nicht auf Don’ts, auch wenn die Zitate unten vielleicht einen anderen Eindruck vermitteln.

Eleganz trifft sportive Extravaganz

Der Stil Classic with a Twist von Thomas Rath ist sicherlich nicht für jede Frau der passende. Jedoch sind sämtliche Tipps aus dem Buch es wert, betrachtet zu werden. Auch wenn ich in Teilen persönlich anderer Meinung bin (UGG-Boots sind z.B. definitiv indiskutabel), ist es doch inspirierend, sich mit verschiedenen Sichtweisen zu beschäftigen. Seine Fashion Police ist manchmal etwas hart im Einsatz und an anderer Stelle möchte ich sie selbst los jagen, wo er sie im Zaum hält.

Ziel von Kleidung und Accessoires ist eine selbstbewusste und schöne Ausstrahlung zu unterstützen. Dazu ist die Lektüre des kurzweiligen Buchs durchaus empfehlenswert. Deshalb habe ich es auch in meine Liste mit Buchempfehlungen bei image&impression aufgenommen.

Meine Lieblingszitate aus dem Fashion Rath

  • “Es wäre auf unseren Straßen viel ansehnlicher, wenn die Menschen wüssten, was sie anhaben und was sie besser nicht anhätten. Die Welt wäre ein bisschen lockerer und hätte mehr Stil.”
    Ja, das würde die Welt ein bisschen schöner machen.
  • “Sehe ich gut aus? ist das Wie war ich? der Frauen.”
    Wenn ich das frage, ist die Antwort schon in der Frage enthalten …
  • Mal was anderes ist das rhetorische Damoklesschwert des mangelnden Stilbewusstseins.”
    Ja, das geht meistens schief.
  • “Tücher setzen den Akzent, sie sind die Creme eines Outfits, sie leiten die Blicke.”
    Ja, deshalb sind sie auch mein Markenzeichen.
  • “Tiefschwarz und Reinweiß gehören aufs Schachbrett und nur dorthin. In der Mode setzen sie alles schachmatt.”
    Etwas drastisch vielleicht – einfallslos ist es allemal und den meisten Menschen stehen andere Farben besser.

Habt Ihr Lust bekommen, einen Blick ins Buch zu werfen? Viel Spaß dabei!

Das Buch ist über die üblichen Quellen und beim DuMont Buchverlag (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Weihnachten bei Trainers

Weihnachtsbaum_Karl

Das ist Karl. Karl ist ein Designer-Weihnachtsbaum.

Karl ist umweltfreundlich, wiederverwendbar im nächsten Jahr, sicher ohne echte Kerzen, liebevoll geschmückt und mit Sicherheit Krabbeltierfrei (im Gegensatz zu den echten kleinen Bäumchen der letzten Jahre). Damit kommen wir auch schon zum Grund für sein Geburt: Ich mag keine Krabbeltiere und mein Liebster keine Tannenbäume. Also haben wir diese Idee, auf die vermutlich nur zwei Seminarleiter kommen können, am Wochenende umgesetzt. Mal sehen, was unser Weihnachtsbesuch dazu sagt. Ich hoffe, er nimmt es mit Humor :-).

Zutaten für Karl

  • 1 Flipchart mit Pinnwandoberfläche, z.B. von Neuland
  • 1 Bogen Papier
  • 1 Bleistift
  • Stifte Stabilo Woody in Grün und Braun
  • Wachsmalblöcke von Stockmar in drei Grüntönen
  • Stecknadeln in Weiß, Grün und Schwarz/Dunkelblau
  • Kleine Tannenbaumkugel in Rot und Gold
  • Kleine Tannenbaumanhänger in Sternform matt und glänzend
  • 1 Strohstern
  • 1 Lichterkette
  • Kreative Strichführung
  • 2 Gläser Rotwein
  • 1 Glas Single Malt

Fröhliche Weihnachten

… mit glücklichen Momenten, lieben Menschen um Euch herum, leckerem Essen und trockenem Wetter für Spaziergänge wünscht Euch

Eure Ines

Anzeige – Trend: Mode aus England

Nicht nur dass in den Modezeitschriften für Teenies und Twens immer mehr Models und Streetstyles aus England abgebildet sind – auch in Deutschland wird Mode aus England immer beliebter. Vielleicht liegt das daran, dass einige englische Onlineshops, die auch nach Deutschland liefern, ein breites Spektrum an bezahlbarer Mode für ein breites Größenspektrum anbieten.

Nicht nur normale Größen, sondern auch Kleidung für Plus-Size in normaler Länge oder schlanke Frauen ab 1,73 m aufwärts wird angeboten. Auch der Corsagenanbieter, mit dem ich gerade eine Blogaktion gemacht habe, kommt aus England und hat viele Größen und Modelle im Angebot. Langen Frauen ab 1,73 m kann ich übrigens empfehlen, bei long tall sally mal zu schauen.

Im Sommer 2012 habe ich erstmals von Debenhams (Werbung) im Rahmen einer Blogger-Aktion gehört. Dabei habe ich dann prompt das Kleid und die Hose, die ich mir dabei ausgesucht habe, gewonnen. Leider kam die Lieferung so spät, dass das Kleid gleich bis zum nächsten Sommer eingemottet wurde. Die Hose ist allerdings auch im Winter zu Stiefeln im Einsatz. Sie sitzt sehr gut und hat bisher auch nach einigen Wäschen die schwarze Farbe gut behalten. Für eine Jerseyhose leiert sie auch nur sehr wenig an den Knien aus. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolut stimmig.

Nach der Teilnahme an der Blogger-Aktion habe ich dann auch erstmalig in Ladengeschäften in Hamburg Ware von Debenhams gesehen. Selektive Wahrnehmung hat wohl mal wieder zugeschlagen … In UK und Irland gibt es von Debenhams diverse Filialen – in Deutschland bisher nicht. Ähnlich wie bei H&M und Tchibo gibt s auch dort gelegentlich Kooperationen mit Designern, z.B. Jasper Conran, Matthew Williamson, Philip Treacy und vielen mehr.

Kauft Ihr Mode aus England?

Designer Outlet Soltau: Erste Marken sind …

Werbung ohne Entgelt

… unter anderem

  • Nike und Asics im Sport-Segment
  • Esprit, Bench und Fossil im Bereich Casual-Mode
  • Klassische Mode von Daniel Hechter, Betty Barclay und Luisa Cerano
  • Designer-Marken wie Gant, Lacoste, Baldinini, St. Emile und Strenesse
  • Haushaltswaren gibt es bei WMF
  • Hochwertige Heimtextilien von Bassetti
  • Kaffee bei Starbucks und asiatische Snacks bei Asia Hung lassen Besucher den Tag ohne Hunger überstehen. (OK – nicht gerade ungewöhnliche Restaurants, aber immerhin weiß man, was man dort bekommt.)

Die Eröffnung ist immer noch für den 30. August 2012 geplant. Ich bin gespannt auf die weiteren Marken!

P.S.
Die Infos sind aus der Pressemitteilung der Mutschler Gruppe und ich veröffentliche sie hier ohne Entgelt – einfach für Euch zur Info.

Seite 1 2 nächste