dies & das #34

Minimalismus: Die meisten Kochbücher haben ein Verfallsdatum

Move and Clean – Der neue Aufräumtrend von Frau Sabienes

Stell Dir vor, dass Du Umzugskisten packst, um morgen umzuziehen. Es darf nur bei Dir bleiben, was Dir den Transport und das Ein- und Ausgepacke wert wäre. Auch wenn es mir leicht fällt, mich von Dingen zu trennen, gibt es natürlich auch bei mir Ecken, in denen sich Sachen stapeln. Bücher gehören dazu, auch wenn ich außer mehreren Regalmetern Fachbüchern kaum noch welche besitze.

Angeregt durch die Idee von Frau Sabienes Aufräumtrend Move and Clean und die Mitmach-Aktion der Facebook-Gruppe Dein minimalistisches Jahr von Mini.Me habe ich bei den privaten Büchern nochmal Kahlschlag gemacht. Neben diversen Romanen und Weihnachtsbüchern haben mich zwölf Kochbücher verlassen.

Geht es Dir auch so, dass Du aus Kochbüchern meistens nur wenige Rezepte wirklich kochst und den Rest daraus nicht beachtest? Ich habe aus einigen Themenbüchern nur die Rezepte herausgenommen, die mich wirklich noch interessieren und sie in meinem Ordner mit der lebenslang gesammelten Rezeptsammlung abgeheftet. Das braucht weniger Platz und ich finde sie in der Rubrik, in der ich Inspiration suche. Als nächstes könnte ich dann den Ordner mit der Rezeptsammlungmal wieder entmüllen. Nach dem Aufräumen ist vor dem Aufräumen …

DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung)

Disclaimer – die folgenden Absätze zur DSGVO stellen keine Rechtsberatung dar, sondern basieren lediglich auf meinem subjektiven Kenntnisstand beim Veröffentlichen des Blogbeitrags.

Bei Sabienes Traum Welten findest Du in den Coolen Blogbeiträgen eine Zusammenstellung von Beiträgen, die sich mit der Datenschutz-Grundverordnung beschäftigten. Die habe ich mir zu Gemüte geführt.

Ergebnis ist, dass bei mir in den Blogs bei Kommentaren neuerdings den Datenschutzbestimmungen zugestimmt werden muss. Dabei erklärst Du Dich mit der Nutzung dieses Formulars mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte bestätige es mit dem Häkchen. Klicke dann auf „Kommentar abschicken“. Danke Dir!

Im Frauenparadies

Im Beitrag „Du von deiner schönsten Seite“: So helfen Stilberater im Magazin Frauenparadies findest Du Informationen darüber, was eine Stilberatung leisten kann. Netterweise stehe ich auf der Empfehlungsliste unter dem Beitrag.

Hamburger Blogs

Ela hat mich auf das Verzeichnis Hamburger Blogs aufmerksam gemacht. Mein Blog ist jetzt dabei!

Eingedeutscht – oder auch nicht

Bei EDITION F habe ich den Beitrag 23 Wörter, die in Deutschland häufig falsch ausgesprochen werden gefunden. Das Peinliche ist, das ich drei Wörter davon selbst in der Aussprache regelmäßig verpatze, obwohl mir eine korrekte Aussprache wichtig ist.

Welche Wörter aus der Liste sprichst Du falsch aus?

Buchreview: Das lass ich los!

Werbung zum Lesen

(Affiliate-Link auf dem Cover)
Das lass ich los! Sich von innerem und äußerem Ballast befreien (Leichter leben) (Affiliate-Link)

Von Autorin Pia Mester habe ich Dir bereits die Bücher Schlank im Schrank (Rezensionsexemplar) und Minimalismus trifft Kleiderschrank (Rezensionsexemplar) vorgestellt. Ihr Blog MalMini hat einen festen Platz in meiner Leseliste. Bei Das lass ich los! ist nicht nur der Kleiderschrank an der Reihe, sondern das ganze Leben. Sich von innerem und äußerem Ballast zu befreien, tut gut. Ich mache das regelmäßig. Bei Dingen fällt mir das leichter als bei innerem Ballast.

Das Buch besteht aus drei Bereichen

  1. Vom Ballast, den Sie mit sich herumschleppen
  2. Besitz loslassen: Sind Sie, was Sie haben?
  3. Die Gedanken sind frei: Was Sie im Alltag loslassen können.

Vom ersten Moment an hat mich Pia Mester dazu gebracht, mit den Personen im Buch mitzufühlen. Die fesselnden Beispiele haben mir sofort Lust gemacht, etwas umzusetzen.

Mein Lieblingssatz

“Fragen Sie sich jeden Abend: Was habe ich heute für mein großes Ziel getan?” (Seite 19) Nach dem Durchdenken dieses Satzes bin ich um 7:00 Uhr am Sonntag freiwillig aufgestanden, habe das Buch auf dem Nachttisch gelegt und beschlossen, an die Ostsee zu fahren. Mein großes Ziel ist die Sammlung möglichst vieler Glücksmomente. Dafür musste ich an dem Tag das Meer sehen. Ohne das Buch hätte ich den Tag zu Hause vertrödelt.

Abgründe sind überall zu finden

Inhaltlich möchte ich gar nichts weiter aus dem Buch verraten. Das kannst Du bei Interesse lieber selbst lesen. Aber ich verrate Dir, was es bei mir bewirkt hat. Obwohl ich Dinge gut wegwerfen und verschenken kann, habe auch ich dabei meine schwarzen Löcher . Von Schmuck und Uhren kann ich mich nicht gut trennen. Echten Schmuck lasse ich umarbeiten, wenn er mir nicht mehr gefällt. Aber Modeschmuck ist das Trennungsthema. Schuhe, die noch heil sind, aber nicht mehr angezogen werden, sind der andere Bereich, der mir schwer fällt beim Trennen.

Loslassen in der Praxis

Danke der Lektüre des Buchs hatte ich letzten Samstag Lust, mich diesen Themen zu widmen und habe mich von vier Uhren, sechs Brillen – dazu Freitag mehr, diversen einzelnen Ohrringen, Ketten und Armbändern getrennt. Vier paar Pumps, zwei Stiefelpaare, ein paar Flippies und ein Berg zu großer, unschöner Sportklamotten haben mich verlassen und es fühlte sich gut an.

Im Keller habe ich dann gleich noch einen Berg heiles Geschirr und Gläser aussortiert, den ich ins Sozialkaufhaus tragen werde. Außerdem habe ich mich von einem Teil in der Küche getrennt, das mich täglich an etwas Doofes erinnert hat. Es war heil, sauber und funktionstüchtig – und jetzt hat die Funktion ein Teil, was mich an etwas Schönes erinnert.

Ein eigentlich schönes Wolltuch, das seit Jahren einen unentfernbaren Lipglossfleck hat, musste ebenso gehen. Es hat mich jedes Mal geärgert, wenn ich es umgebunden habe und den Fleck eingefaltet habe. Es hat mich nicht glücklich gemacht. Dafür hat mich am Tag danach der Ersatz gefunden und die Lücke im Schrank gefüllt. Guter Tausch!

Fazit

Ich empfehle das Buch für alle, die auch nur eine Ecke haben, die im Haus oder Kopf nicht so richtig klar werden möchte. Die Chance, dafür eine zielführende Anregung in dem Buch zu finden, ist hoch.

Danke an den Scorpio Verlag (Werbung) für das Rezensionsexemplar.

(Affiliate-Link)