Schmuckstücke für den Hals

Werbung mit Stil

Schal MARABU aus der Serie 111 von Wiebke Möller

Strickaccessoires von Wiebke Möller (Werbung) sind nicht einfach nur Schals oder Tücher. Sie sind etwas ganz Besonderes. Dieses Modell MARABU (PR-Muster) aus der Serie 111 hat die laufende Nr. 013. Schon deshalb gehört es zu mir, weil 13 meine Glückszahl ist. Serie 111 bedeutet, dass es jeden Schal pro Farbkomposition nur 111mal gibt. Dieses Kunstwerk wurde in einem norddeutschen Manufakturbetrieb aus 100% extrafeiner Merinowolle mit Öko-Tex Standard 100 aus Italien von Zegna Baruffa gestrickt.

Individuelle Muster

Die Muster der Schals sind ausnahmslos von Wiebke Möller selbst gestaltete Jaquardmuster, die nach Aussage der Hamburger Designerin Natur und von Menschenhand geprägte Welt verbinden sowie von Nahem und aus der Ferne betrachtet ihren jeweils ganz eigenen Reiz entwickeln. Ganz besonders ist an den Strickaccessoires, dass der fully fashioned verarbeitete Doublejaquard das Muster auf Vorder- und Rückseite des Schals als Farbnegativ- bzw. positiv zeigt.

Schal MARABU aus der Serie 111 von Wiebke Möller Tragefoto Ines MeyroseSieglinde Graf von da sempre (Werbung) führt diese Schmuckstücke seit Jahren in ihrem Onlineshop, weil sie zum Konzept Schönes und Besonderes für Frauen – hochwertig und persönlich passen. Dort findet Ihr auch weitere Schals und Schalbänder. Mein Modell MARABU ist nur 160 cm lang, andere haben bis zu 175 bzw. 190 cm Länge. Gerade die kürzeren Modelle werden so getragen, dass sie entweder einmal komplett um den Hals gelegt werden oder nur einen lockeren Knoten bekommen.

Die leichte Merinowolle wärmt angenehm und ist im Herbst und Winter auch in Räumen ein feiner Begleiter. Mir gefällt der Schal auch zu dem klassischen Blazer von Basler.

Farbkompositionen

In den Modellen sind diverse Farben verarbeitet, die mit Kontrasten spielen. Helle, dunkle – warme, kühle – matte und leuchtende Nuancen werden spannend zusammen geführt. Das macht die Kombination der Schmuckstücke mit der eigenen Kleidung nicht immer ganz einfach. Mir ist die Wahl durchaus schwer gefallen, weil ich so viele Sachen versucht habe, zu berücksichtigen.

Mein Tipps für Euch, wenn Ihr Euch für einen der Schals interessiert

  • Achtet darauf, dass die Muster- und Schalgröße zu Euren Proportionen passt. Die schmalen Schalbänder PINTO und ASTA passen gut zu zierlichen Frauen trotz der großen Muster. Die Schalserie PIPPA mit dem großen Hahnentrittmuster ist eher etwas für größere Personen.
  • Je stärker die Farbkontraste im Muster sind, umso extravaganter wirken die Teile: khaki-sahne wirkt viel dezenter als schwarz-sahne.
  • In der Kombination mit ungemusterter Kleidung wirken die Schmuckstücke am schönsten. Es ist hilfreich, wenn die Basisfarbe Eurer Kleidung im Schal irgendwo enthalten ist.
  • Einige Muster wirken insgesamt oder im Detail betrachtet runder, andere zackiger. Habt Ihr die süßen Punkte in den Blättern hier gesehen? Da ich der Ansicht bin, dass man entweder Punkte oder Sterne liebt, beeinflusst das meine Wahl ganz klar.

Kombinieren leicht gemacht

Auf den Fotos seht Ihr den Schal auf Kleidungsstücken von mir, mit denen ich ihn kombinieren werde. Es passt zu noch mehr Sachen, als ich dachte, und setzt schöne Akzente, indem er eine Farbe aufnimmt und andere hinzufügt. Wenn Ihr auf die Bilder klickt, seht Ihr sie größer. Der helle Blauton im unteren Teil ist teilweise etwas überbelichtet, so dass er fast hellgrau wirkt. Die unterschiedliche Wirkung entsteht auch beim Tragen in verschiedenen Lichtumgebungen.

Schal MARABU aus der Serie 111 von Wiebke Möller Schal MARABU aus der Serie 111 von Wiebke Möller Schal MARABU aus der Serie 111 von Wiebke MöllerSchal MARABU aus der Serie 111 von Wiebke Möller Schal MARABU aus der Serie 111 von Wiebke Möller Schal MARABU aus der Serie 111 von Wiebke Möller

  • 2 x auf Cordrock in Tabak (Happy Size)
  • 2 x auf Cordhose in Taupe (Gardeur)
  • Auf Ponchopullover in Cognac (Aigle)
  • Auf Strickmantel in Dunkelbraun (Scandic)

Das perfektes Accessoire mit extravaganter Note für den Herbst, oder?

___
Der Schal wurde mir von da sempre als PR-Muster zur Verfügung gestellt. Danke!

Buchreview: Der Fashion Rath für die Frau

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Der Fashion Rath: Für die Frau (Affiliate Link) von Thomas Rath

Designer Thomas Rath nimmt sich mit wertschätzendem Blick und klaren Statements Stylingfragen für Frauen über alle Größen hinweg an. Ihr kennt ihn vielleicht als früheren Juror bei GNTM. In dem unterhaltsamen, liebevoll aufgemachten Buch geht es im Wesentlichen um tragbare Mode, was diese ausmacht und wie Alt und Neu gekonnt kombiniert werden können. Der Fokus liegt auf Dos und nicht auf Don’ts, auch wenn die Zitate unten vielleicht einen anderen Eindruck vermitteln.

Eleganz trifft sportive Extravaganz

Der Stil Classic with a Twist von Thomas Rath ist sicherlich nicht für jede Frau der passende. Jedoch sind sämtliche Tipps aus dem Buch es wert, betrachtet zu werden. Auch wenn ich in Teilen persönlich anderer Meinung bin (UGG-Boots sind z.B. definitiv indiskutabel), ist es doch inspirierend, sich mit verschiedenen Sichtweisen zu beschäftigen. Seine Fashion Police ist manchmal etwas hart im Einsatz und an anderer Stelle möchte ich sie selbst los jagen, wo er sie im Zaum hält.

Ziel von Kleidung und Accessoires ist eine selbstbewusste und schöne Ausstrahlung zu unterstützen. Dazu ist die Lektüre des kurzweiligen Buchs durchaus empfehlenswert. Deshalb habe ich es auch in meine Liste mit Buchempfehlungen bei image&impression aufgenommen.

Meine Lieblingszitate aus dem Fashion Rath

  • “Es wäre auf unseren Straßen viel ansehnlicher, wenn die Menschen wüssten, was sie anhaben und was sie besser nicht anhätten. Die Welt wäre ein bisschen lockerer und hätte mehr Stil.”
    Ja, das würde die Welt ein bisschen schöner machen.
  • “Sehe ich gut aus? ist das Wie war ich? der Frauen.”
    Wenn ich das frage, ist die Antwort schon in der Frage enthalten …
  • Mal was anderes ist das rhetorische Damoklesschwert des mangelnden Stilbewusstseins.”
    Ja, das geht meistens schief.
  • “Tücher setzen den Akzent, sie sind die Creme eines Outfits, sie leiten die Blicke.”
    Ja, deshalb sind sie auch mein Markenzeichen.
  • “Tiefschwarz und Reinweiß gehören aufs Schachbrett und nur dorthin. In der Mode setzen sie alles schachmatt.”
    Etwas drastisch vielleicht – einfallslos ist es allemal und den meisten Menschen stehen andere Farben besser.

Habt Ihr Lust bekommen, einen Blick ins Buch zu werfen? Viel Spaß dabei!

Das Buch ist über die üblichen Quellen und beim DuMont Buchverlag (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.