Trinken hilft

Werbung ohne Entgelt

Ines Meyrose #ootd 20161106 mit Hoodie "Trinken hilft." von Lemonaid aus dem Avocadostore in charcoal grey / grau.

“Entweder bist Du auf Deinen guten Ruf bedacht – oder Du bist glücklich.”
Josephine Baker

Meinen vermeintlich nur wassertrinkenden Ruf habe ich mit dem Beitrag Sylt im Herbst schon ruiniert, also kann ich auch mit dem Hoodie Trinken hilft. durch die Heide laufen oder am Wochenende zu Hause relaxen.

Den fair produzierten Hoodie trägt das Servicepersonal von Wonnemeyer auf Sylt und ich habe ihn schon länger angeschielt. Die nette Kellnerin gab mir auf Nachfrage den Tipp, dass er im Avocadostore (Werbung) bestellbar wäre. 35 Euro habe ich gerne dafür ausgegeben, dafür dass er mich an einen schönen Urlaub erinnert. Davon gehen übrigens 3 Euro an den gemeinnützigen Lemonaid & ChariTea e.V. (Werbung), genau deshalb heißt es: Trinken hilft.

Wonnemeyer Sylt

Grau am Herbstfarbtyp

Hellgrau wirst Du an mir vermutlich gar nicht flächig zu Gesicht bekommen. Die Farbe steht mir als Herbstfarbtyp absolut gar nicht. Dunkelgrau, dieses hier nennt sich Charcoal Grey, geht schon eher, ist aber auch viel zu kühl. Immerhin ist es dunkel und gedeckt. Dass ich damit ziemlich farblos aussehe, ist auf dem Bildern gut zu erkennen. Da hilft auch das goldene Herbstlaub im Hintergrund nur wenig.

Ines Meyrose #ootd 20161106 mit Hoodie "Trinken hilft." von Lemonaid aus dem Avocadostore in charcoal grey / grau.

Mit einer kräftigen, warmen Farbe wie Orange am Gesicht dazu sieht es gleich viel frischer aus. Die Ohrringe aus Bernstein habe ich passend zum Schal gewählt, um noch ein bisschen mehr warme Töne ans Gesicht zu bringen. Auf solche Details achte ich auch bei gemütlichen Freizeitlooks.

Ines Meyrose #ootd 20161106 mit Hoodie "Trinken hilft." von Lemonaid aus dem Avocadostore in charcoal grey / grau.

Wie ist Dein Verhältnis zu Grau, wenn Du ein warmer Farbtyp bist?

Alles neu macht der Mai

Ines Meyrose #ootd 201505 mit Jeansbermuda von Herrlicher und weißer Bluse von Mootz mit Boots MDK

Der Mai ist für mich der Monat, um die Kurze-Hosen-Saison einzuläuten. Deshalb zeige ich Euch heute im ü30 Blogger Special ein Outfit mit einem taillenhohen Bermuda von Herrlicher, der sommerlich-lässig mit geknoteter Bluse (Mootz) kombiniert ist.

Alles neu macht der Mai - Blog-Hop der ü30-Blogger

Herrlicher Blaustoff taillenhoher Jeansbermuda RayaNeu daran ist für mich, dass Ihr so viel von meinen Hüften zu sehen bekommt und das Oberteil so kurz ist. Wenn schon die dunklen Sternenzauberboots optisch unten an meinem Beinen knabbern, darf die Hose nach oben mal etwas höher gehen. Da das hohe Bündchen glatt sitzt, darf es auch mal ansatzweise zu sehen sein.

Ines Meyrose #ootd 201505 mit Jeansbermuda von Herrlicher und weißer Bluse von Mootz mit Boots MDKInes Meyrose #ootd 201505 mit Jeansbermuda von Herrlicher und weißer Bluse von Mootz mit Boots MDKInes Meyrose #ootd 201505 mit Jeansbermuda von Herrlicher und weißer Bluse von Mootz mit Boots MDK

Modejahr 2015 im Mai: Zeigt Bein!

Modejahr 2015 - Banner von www.meyrose.deAm Bermuda Raya gefällt mir nicht nur der Schnitt, sondern auch die Umweltgedanken, die auf der Webseite nachzulesen sind: Herrlicher Blaustoff Umwelt. Ich habe ihn bei mascha clothing in Hamburg-Ottensen gefunden. Die Länge wäre mir gerade kniebedeckend noch lieber, aber ich kann damit so auch in der Freizeit gut leben.

Und jetzt: Ab in die Sonne mit den blassen Beinen und zum Modejahr 2015!

Gelesen: Ich kauf nix!

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Ich kauf nix!: Wie ich durch Shopping-Diät glücklich wurde (Affiliate Link) von Nunu Kaller

Mal wieder Amazon mit den Kaufempfehlungen … Amazon kennt mich einfach zu gut und weiß genau, was mich interessiert. Die einen finden das furchtbar, ich nehme die Vorteile davon einfach mit.

Ich kauf nix! ist kein Stylingbuch, sondern ein Wie-kaufe-ich bewusster-was-habe-ich-und-was-brauche-ich-Buch. Auch wenn ich die Idee, ein Jahr lang keine Klamotten, Schuhe und Taschen zu kaufen persönlich nicht umsetzen werde, hat sie ihren Reiz. Ich bin mir sicher, dass trotz meines wohl sortierten Kleiderschranks mit unter dem Strich überschaubarem Inhalt auch Strumpfhosen und Leggings für mehr als ein Jahr enthalten sind, auch wenn ich keinen Nachschub besorgen dürfte. Jeder hat so seine Baustelle … und auch ansonsten würde ich sicher nicht nackig herumzulaufen brauchen …

Nunu Kaller hat im Blog Ein Jahr ohne Kleiderkauf + danach ihr Projekt dokumentiert und das Buch ist ein Ergebnis davon. Beim Lesen schwankte ich zwischen Himmel, ist die Frau naiv und Himmel, ich bin manchmal auch nicht besser. Am Ende bleibt bei mir die Überzeugung, dass alles was man für eine bessere Welt in Bezug auf Rohstoff- und Bekleidungsproduktion macht besser ist als das, was man unterlässt. Stück für Stück und mit mehr Bewusstsein.

Was denkt Ihr über Ökologie und soziale Faktoren bei der Bekleidungsauswahl?