Business-Outfit im Winter – und was heißt Business-Outfit überhaupt?

Ines Meyrose #modejahr2016 Business im Februar

Business – Job-Outfit für den Alltag oder besondere Termine

Modejahr 2016 - Eine Blogaktion bei www.meyrose.de #modejahr2016… ist das Thema im Modejahr 2016 im Februar. Im Beitrag mit dem Linkup dazu könnt Ihr Outfits verlinken, die Ihr im Job tragt.

Business heißt für mich nicht Dresscode Business, sondern steht für Arbeit im Allgemeinen. Ich möchte Outfits sehen, die Ihr im wahren Leben im Beruf tragt. Dazu ist es dann gut zu wissen, in welchem Umfeld und welcher Position Ihr tätig seid, um das einordnen zu können. Dabei interessiert mich auch, warum Ihr Euch genau so kleidet für die Situation, wie Ihr es zeigt. Es mir darum, die Vielfalt an Looks zu sehen, die im beruflichen Kontext möglich sind.

Job-Outfit als selbstständige Imageberaterin

Auf dem Foto seht Ihr mich in einem Winterkleid aus Walkwolle (Beate Grigutsch 2016) mit warmer Wollstrumpfhose (Falke), Unterziehrollkragenpullover aus Merinowolle (Connemara 2008) und Stiefeln (Krupka 2015) mit Handtasche von Volker Lang (2015)1.

Meine Kunden sind Firmenkunden, die ich bei der Außenwirkung durch ihre Mitarbeiter begleite, und Privatkunden, die ich meistens in ihren Räumen zu Hause in Sachen Farbe und Stil in der Kleidung berate. Gerade bei Privatkunden zu Hause weiß ich vorher nie, welches Umfeld mich erwartet. Deshalb ist es wichtig, dass ich mich in keine Richtung zu sehr abhebe, um passend für die Aufgabe zu wirken. Ein Hosenanzug oder Kostüm wäre in einer Privatwohnung für mich immer zu viel. Ein Kleid aus weichem Stoff hingegen finde ich sehr passend. Es sieht angezogen aus und bietet trotzdem Bewegungsspielraum.

Wenn ich Seminare halte, achte ich darauf, nicht zu auffällig gekleidet zu sein, damit mein Anblick für die Teilnehmer ruhig wirkt. Deshalb trage ich z.B. kein rotes Kleid als Trainerin, wobei eine rote Bluse mit kleinerer Fläche durchaus funktioniert. Ob dieses Rostorange dafür schön ist, weil es lebendig wirkt, oder zu belebend für die Teilnehmer, werde ich in diesem Monat herausfinden, in dem ich es einfach ausprobiere.

Aushängeschild

Bei beruflichen Outfits als Farbberaterin achte ich noch mehr als bei privaten Anlässen – wobei ich da wenig differenziere – darauf, dass die Farben harmonisch zu mir passen. Als Herbstfarbtyp stehen mir am besten warme, gedeckte, dunkle Nuancen. Das Rostorange des Kleides wird durch das dunkle Braun des Rollis und der Schuhe etwas softer gemacht. Ich trage alternativ eine weiße Bluse darunter, dann wirkt es etwas leuchtender.

Sitzprobe bestanden

Bei der Kleiderlänge achte ich darauf, dass sie auch im Sitzen anständig aussieht. Eine Sitzprobe vor dem Spiegel ist vor dem Kauf Pflicht. Die Stiefel sind mit der Kreppsohle relativ rustikal. Da ich sie bei Privatkunden meistens ausziehe, stört mich das daher nicht. Die meisten Menschen in Hamburg schätzen es, wenn Straßenschuhe an der Haustür bleiben. Für draußen sind sie genau richtig bei dem Wetter. Für Seminare in entspanntem Umfeld trage ich dann Stiefeletten dazu, wie Ihr bei 2 Kleider – 1 Outfit seht. Darüber trage ich meinen braunen Wollmantel, den Ihr von den 10 Tipps für einen Wollmantel kennt.

1 Kleid für viele Fälle

Dieses Outfit ist ein gutes Beispiel dafür, dass ich die meisten meiner Sachen für sehr viele verschiedene Anlässe trage. Ich gehe damit nicht nur zum Kunden, ich trage es auch einfach so zu Hause. Damit würde ich auch abends mit einer Freundin Essen gehen, einen Familiengeburtstag feiern oder im Winter auf eine Taufe gehen. Im Lauf des Modejahrs 2016 werde ich es noch im September bei den Herbstfarben und im Oktober beim Brunch verlinken.

Vom Trägerkleid zum Kleiderrock

Bei den 10 Tipps für ein Strickkleid entstand eine Diskussion darüber, ob mein dunkelblaues Strickkleid denn überhaupt ein Kleid sei (denn es ist ohne etwas dazu nicht tragbar und somit kein singuläres Kleidungsstück) und ob das Trägerhängerchen denn nun ein Trägerkleid oder Kleiderrock sei. Ich habe wieder mal etwas über regionale Sprachgepflogenheiten gelernt und wurde so zur Besitzerin meines ersten Kleiderrocks, den Beate vom Bahhnwärterhäuschen mir netterweise genäht hat. Hier seht Ihr ihre eigene Version davon: Inspiration.

Danke Beate für dieses schöne Kleid!

Ich nenne ihn dann nämlich doch ganz frech Kleid, weil es für mich ein Kleid ist, wenn Rücken- und Vorderteil eine richtige Fläche haben und nicht nur aus langen Trägern oder einem Latz bestehen. Wie sagt man so schön: Was dem einem sein Kleid ist dem anderen sein Rock :) . Den Stoff dafür habe ich bei Yvonne Mania im Geschäft Stoffe in Stade gekauft.

Ines Meyrose #modejahr2016 Business im Februar

Das Rockträgerkleid ist mit ohne Gürtel zu tragen. Auf dem Foto mit Gürtel seht Ihr, dass es ganz schon weht bei uns. Sich bei windigen 6 Grad in die Natur zu stellen nur für ein paar Fotos ist schon ziemlich … nun ja … bin inzwischen wieder aufgetaut … Mit Mantel ist das Ensemble übrigens absolut angenehm warm – auch draußen.

Und jetzt bin ich gespannt, mit was für Outfits ihr mich im Linkup überrascht!

  1. PR-Muster []

Im Kuschel-Cape am 2. Advent

Werbung mit Stil

Ines Meyrose #ootd 20151206 mit Cashmere-Merino-Cape von Wool Overs

… oder genau genommen im Poncho. Denn ein Cape hätte Schlitze für die Arme, wie Claudia kürzlich gerade sehr schön bebildert hat. Weil Wool Overs (Werbung) es Cape nennt, mache ich das hier einfach auch. Das Kuschelteil aus 70 % Merino und 30 % Kaschmir ist schön leicht und wärmt auf ganz angenehme Weise. Es wurde mir als PR-Muster zur Verfügung gestellt. Über dem Oversized-Rollkragenpullover von Glasmacher zur schmalen Pontéhose von Lands’ End kombiniert mit Stiefeln ist es für mich der passende Look für einen Sonntagsbrunch in der Stadt: gemütlich, entspannt, kuschelig.

Ines Meyrose #ootd 20151206 mit Cashmere-Merino-Cape von Wool Overs und Paul

Da sich der Weihnachtmarkt am Hamburger Rathaus als weniger fotogen erwiesen hat als gedacht, durften die spiegelnden Scheiben von Herrn Boss in den Alsterarkaden herhalten. Paul war mehr oder weniger geduldig und wurde sogar von einer Touristin fotografiert, als er an einer Laterne angebunden wartete. Wie ihm anzusehen ist, wollte er aber lieber schnell weiter Spazieren gehen.

Kombinationsmöglichkeiten

Es gibt das Cape noch in anderen schönen Farben, z.B. Rot, Pfeffer, Schokoladenbraun, Schwarz und Denimblau. Meins ist in Anthrazit und in Wirklichkeit dunkler als es auf den Blogfotos wirkt. Es sieht so aus, wie auf der Webseite bei Wool Overs abgebildet bei Cashmere-Merino-Cape (Werbung). Da seht Ihr auch weitere Wickeltechniken. Die einfarbigen Capes lassen sich schön zu Mustern kombinieren, wenn man die Farbe wieder aufnimmt, oder als Colour Blocking wie bei mir – mit sanften oder kräftigen Farben.

Ines Meyrose #ootd 20151206 mit Cashmere-Merino-Cape von Wool Overs

Anthrazit am Herbstfarbtyp

Die weiche Kombination mit Vollmilchschokoladenbraun und Dunkelblau liegt mir. An Winterfarbtypen würden Pink oder Pink und Weiß toll dazu strahlen, Sommerfarbtypen kombinieren am besten Pastellfarben damit, an Frühlingsfarbtypen sind Orange oder Grasgrün schön dazu. Um das Grau zu meinem Farbtyp anzugleichen, wähle ich den Rollkragenpullover am Hautübergang zum Gesicht in idealer warmer Farbe. Alternativ würde auch eine cremeweiße oder braune Bluse mit herausguckendem Kragen funktionieren. In den Pfeffer-und-Salz-Haaren finden sich die Töne der Kleidung dann auch an mir wieder.

Weihnachten in Sicht

Auf der Webseite bei Wool Overs steht, dass letzter Versandtermin für Weihnachten der 11. Dezember 2015 ist. Also schnell ran, wenn Ihr noch ein kuschliges Geschenk sucht!

Linkparty

Modejahr 2015 - Banner von www.meyrose.deDanke an Sunny, von der ich einen Tipp für einen Rabattcode zum Kauf der Hose bekommen habe. Das um meinen Hals gewickelte Cape schicke ich zu Um Kopf und Kragen. Zum Modejahr 2015 passt es im Dezember beim Motto hoch-geschlossen.

Welche Form von Schals, Capes oder Ponchos tragt Ihr am liebsten?

Kundenstimme zur Typberatung

Heute darf ich zwei Rückmeldungen einer Kundin zur Typberatung bei image&impression zitieren. Die erste kam nach der Beratung, die zweite nach meiner Antwort mit diversen persönlichen Empfehlungen zu Onlineartikeln.

Stilmappen Copyright image&impression e.K.1. Feedback zur Typberatung

“Hallo Frau Meyrose,

zunächst noch einmal vielen Dank für den tollen Termin am Montag! Das hat wirklich Spaß gemacht und mir sehr viel geholfen!

Ich bin nun auch fleißig dabei nach neuen Kleidern, insbesondere für den Bürostart, zu schauen.

Ich würde mir gerne auch eine weiße Bluse kaufen, aber da das reine, helle weiß nicht zu mir passt, muss es dann eine cremefarbene Bluse sein. Online habe ich nicht wirklich etwas dazu gefunden, das ist dann gleich eher beige oder grau. Haben Sie einen Tipp für mich, wo ich so eine Bluse kaufen könnte?

Darf ich Ihnen in der Anfangsphase der Umsetzung vielleicht ein paar Fotos mit Outfits zuschicken, bei denen ich mir unsicher bin?

Liebe Grüße
Doreen”

2. Feedback zu Shoppingtipps und zur Umsetzung der Tipps in bekannten Geschäften und vorhandener Bekleidung

“Hallo Frau Meyrose,

vielen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung und die ganzen Links zu den Blusen. Das hat mir sehr geholfen!

Meine erste Bestellrunde bei Happy Size und BonPrix haben eine blaue Softshelljacke, einen Cordrock in dunklem petrol und eine helle blaue Jeans in Langgröße als Ergebnis hervor gebracht. Blusen, die blaue Zipfeljacke (die wir im Katalog angeschaut hatten) haben mir nicht gefallen und die habe ich wieder zurück geschickt.

Ich habe jetzt ihre Vorschläge und noch ein paar Oberteile im Sale bei BON’A PARTE bestellt und bin sehr gespannt. Meine Mutter meinte, dort hat sie auch ein paar Teile her und ist sehr zufrieden damit.

Weiterhin war ich in dem Wäscheladen in Buxtehude. Der heißt Sie dessous und mehr und ist in der Bahnhofstraße 17 und ich abe mir dort einen echt teuren aber sehr gut sitzenden BH gekauft und Bodys anprobiert, die aber nicht gut gesessen haben ob herum. Also haben ich eine Alternative gekauft, einen Body, der keinen BH drin hat, sondern unter der Brust endet sozusagen – ich habe keine Ahnung wie man das nennt. Das habe ich zusammen mit dem blau gestreiften Kleid und einer blauen blickdichten Strumpfhose letzten Samstag zur Einschulung unserer Nichte angehabt und nur Komplimente geerntet. :-) . Zufällig habe ich in dem Wäscheladen dann noch erfahren, dass man BH’s, bei denen die Bügel heraus gekommen sind, dort günstig reparieren lassen kann. Ich habe zwei echt teure Stücke liegen, bei denen das passiert ist und werde die morgen dorthin bringen. Super, dass es sowas gibt. Versuche, BH’s alleine zu reparieren haben bisher nie geklappt.

Weiterhin habe ich mir im dawanda-Shop Feenundhelden noch eine Tunika in bordeauxrot, eine Shirt in taupe und einen Cardigan in taupe bestellt. Für den Cardigan wäre sonst nur blau in Frage gekommen und eine blaue Jacke habe ich ja schon.
Demnächst muss ich mich dann mehr an die rot- und petroltöne wagen.

Liebe Grüße
Doreen”

Über dieses positive Feedback freue ich mich natürlich. Vor allem zeigt es, dass die Beratung in der Praxis umsetzbar ist, auch wenn man nicht der Durchschnittsgröße entspricht und Mode kein Lieblingsthema ist.

ü30Blogger-Special: Herbst-Accessoires

Gewonnen – Werbung ohne Entgelt

Ines Meyrose #fotd 20150830 mit Tragefoto Cliccessory Signature Armband / Kette Bizaro

Das Accessoire, das ich Euch heute zeige, ist im doppelten Sinne für den Herbst. Es passt mit den Farben in die kalendarische Jahreszeit und ebenso zum Herbst-Farbtyp im Sinn der Farbberatung. Dieses wunderschöne Armband bzw. Kette von Cliccessory habe ich bei Tanja über Instagram gewonnen. Tanjas Blog Rougerepertoire ist einer der ersten, die ich in meinen Bloganfängen begonnen habe zu lesen.

Am 13. September 2015 zeigen Euch die ü30Blogger ihre Lieblings-Herbst-Accessoires und das passende Styling dazu - vom fröhlich-bunten Gummistiefel oder der neuen Haarfarbe über die DIY-Kastanienkette bis zum saisonal passenden Make-up erwartet Euch auf den teilnehmenden Blogs jede Menge Schönes rund um den Herbst.

Noch mehr Freude als erhofft

Als das Armband ankam, war ich völlig überrascht von der Wertigkeit, die ich für eine Instagram-Verlosung nicht erwartet hatte. Schön fand ich es schon auf den Fotos, sonst hätte ich nicht mitgemacht. Aber in der Hand spürt man gleich das Gewicht und die hochwertige Textur und Verarbeitung des Lederteile. Danke auch hier noch einmal, liebe Tanja, für diesen tollen Gewinn!

Tragefoto Cliccessory Signature Armband

Modular Jewelery Combinations

Das Konzept Modular Jewelery von Cliccessory sieht vor, dass man das Lederteil als festen Bestandteil hat und den Glitzerstrang, genannt Bizaro Signature, an den Magnetverschlüssen aus Stahl nach Lust und Laune austauscht. Die Kombination lässt sich als kurze Kette tragen und hat etwa 45 cm Länge. Gut gefällt mir, dass die Labelung nur ganz dezent auf dem Verschluss bzw. dem kleinen Stäbchen daran ist. Die Bilder werden mit einem Klick für Details größer, dann könnt Ihr das genau sehen.

Cliccessory Signature ArmbandCliccessory Signature ArmbandVerschluss Cliccessory Signature Armband

Der Glitzerstrang lässt sich einzeln wunderschön als Armband tragen und ist in verschiedenen Längen zu bestellen. Schön finde ich dabei, dass der Lederstrang der Grundkette auch in dem Glitzerstrang einmal enthalten ist. Anstelle von Leder gibt es auch Stoffe und andere Materialien zum Austauschen.

Herbstliches Bling-Bling

Tragefoto Cliccessory Signature Armband / Kette Bizaro

Da dieses Schmuckstück für mich wirkilich viel Bling-Bling hat, ist es für besondere Gelegenheiten, an denen ich auch etwas glitzern mag. Da ich gerade für solche Momente keinen passenden Modeschmuck habe, ist es eine feine Ergänzung meiner Schmucksammlung. Weil die Farben insgesamt so weich und warm sind, ist das Silberfarbene an den Verschlüssen ein schöner Akzent. Natürlich verlinke ich dieses Accessoire bei Sunnys aktuellem Um Kopf & Kragen. Mit der schmalen Silhouette verlinke ich den Beitrag im Modejahr 2015 im September beim Motto schmale-linie.

Neuer Look für Kleid aus dem Bestand

Ines Meyrose #ootd 20150830

Paul HütehundmischlingDas Kleid (Joachim Bosse 2011) kennt Ihr als Unterkleid unter einem ärmellosen Sommerkleid. Es war 2014 so eng, dass ich es nicht pur tragen konnte und der Ausschnitt ist zu tief. Wir haben das damals in den Kommentaren disktutiert und es kamen einige Anregungen, die jedoch auch keine Tragbarkeit erzielten.

Ines Meyrose #ootd 20150830

Eine kleine Rettung für das Kleid ist – neben zwei Kleidergößen Verkleinerung meines Körpers durch Paule-Spaziergänge – die Anregung aus dem Buch Fashion – Was verrät mein Stil über mich (Rezensionsexemplar) von Dr. Jennifer Baumgartner, das Ausschnittproblem mit einer Bluse darunter zu lösen.

Ines Meyrose #ootd 20150830

Eine Bluse (Mootz 2014) macht nicht nur den Ausschnitt besser wählbar, der Stoff zeichnet damit auch nicht mehr so ab. Beides Vorteile, die nicht zu unterschätzen sind. Das ändert zwar nichts daran, dass die Schultern des Kleides jetzt zu breit sind, macht es aber immerhin wieder als sichtbares Kleid tragbar. Mit der sommerlich-hellen Tasche (iim’s, Freundinnen-Geschenk 2015) und den Sommerstiefeletten mit Rosenmuster (Paul Barrit 2011) gefällt es mir. Und ich finde, die Kette passt perfekt dazu, oder?

Ines Meyrose #ootd 20150830

Schaut an, was die anderen Bloggerinnen Euch für schöne Accessoires zeigen!

Kundenstimme zum Rund-um-perfekt-Paket

Stilmappen Copyright image&impression e.K.„Hallo Frau Meyrose,

gestern Abend schwirrte mir der Kopf- es war viel Info – jedoch: Sie haben es super und professionell rübergebracht. Für mich ganz wichtig, dass Sie es geschafft haben – einfach durch Ihre freundliche Art und die Fragen – den Wunsch in mir weiter zu fördern, das Beste aus mir zu machen – meinen Körper hab ich bisher ziemlich vernachlässigt und es war schön anzuerkennen, dass eigentlich ja alles okay ist und ich einfach bisher nicht richtig hausgehalten hab und was dafür tun kann. Nochmals herzlichen Dank dafür. Auch für den Link1.

Haben Sie einen schönen Tag und sonnige Grüße
Christine”

Über dieses wertschätzende Feedback zur Typ- und Make-up-Beratung, die ich 2015 bei image&impression unter den Arrangements als Rund-um-Perfekt-Paket für Damen anbiete, freue ich mich sehr.

  1. Anmerkung: Zu einem empfohlenen Kosmetikpinsel []

1 = 3 oder warum ein schlichter Pulli so vielseitig ist

Werbung mit Stil

Ines Meyrose #ootd mit Kurzarm Pullover M14 in maritim-blue von Wool Overs

Wolle im Sommer? Ja klar! Im Moment haben wir tagsüber und abends oft keine 20 Grad in Hamburg und da ist im Schatten ein luftiger Wollpullover angenehm zu tragen. Wolle ist ein Naturprodukt, das gleichzeitig wärmen und kühl halten kann. Die Haut kann unter Wolle atmen.

Mit einem Kleidungsstück durchs Jahr

Kurzarm Pullover M14 in maritim-blue von Wool Overs

Der Kurzarm Lambswool Pullover in maritim-blue von Wool Overs (Werbung) ist für mich ein perfektes Ganzjahreskleidungsstück. Deshalb freue ich mich, dass er mir als PR-Muster zur Verfügung gestellt wird. Ich trage ihn sommerlich pur zu Jeans (Lee 2015) oder mit einem Longsleeve und Loop für etwas kühlere Tage. Eine Bluse passt auch darunter, wenn man die Wolle am Ausschnitt nicht auf der Haut haben möchte.

Eine Farbe für alle Farbtypen

Dieser Blauton ist ganz besonders schön. Es ist ein Blau, das fast jedem Menschen steht. Wenn es eine Farbe auf der Welt gibt, die am ehesten zu allen Menschen passt, ist es Marineblau. Dieses Marineblau geht weder ins Lila noch ins Schwarz. Es ist ein Blauton, der auch an den meisten warmen Farbtypen funktioniert. Zum Herbstfarbtyp passt er in der Farbtiefe. Bei Frühlingsfarbtypen mit blauen oder grauen Augen harmoniert er mit der Augenfarbe. Bei Winterfarbtypen passt es zu den natürlichen dunklen Anteilen, bei Sommerfarbtypen ist Marineblau sowieso perfekt.

Stylingtipp: Kleines Rot – große Wirkung

Ines Meyrose #ootd mit Kurzarm Pullover M14 in maritim-blue von Wool Overs

Auf den Bildern seht Ihr, was für ein Unterschied in der Wirkung des Outfits entsteht, wenn ich die braunen Loafer (Tamaris 2015) durch rote Sommerstiefel austausche (Progetto 2012) und ein rotes Longsleeve (Landsend, ca. 2013) darunter trage. Der Loop (Lotte Voss 2015) ist gerade mein Lieblingsschal. Für mich ist der Pullover ein Kombistar, denn er stellt sich in den Hintergrund. Er gefällt mir so gut, dass ich überlege, ihn mir in einer weiteren Farbe zu kaufen. Da käme Elfenbein in Frage, einen Braunton gibt es leider nicht – aber dafür einige Farben für kühle Farbliebhaber.

Vertikale vs. horizontale Linie

Ines Meyrose #ootd mit Kurzarm Pullover M14 in maritim-blue von Wool Overs

Das Outfit wirkt nicht nur mit Rot anders als pur. Es macht bei dem Longsleeve einen großen Unterschied, ob ich den Saum herausgucken lasse und damit den Körper horizontal optisch teile oder nicht. Wenn ich den Saum herausgucken lasse, wirke ich durch die Teilung kürzer. Außerdem lenke ich damit den Blick auf meine breiteste Stelle an der Hüfte. Will ich das? Nein :) .

Probiert es bei Euch mal mit ähnlichen Kleidungsstücken aus. Ihr werdet sofort sehen, was an Euch besser wirkt. Bei der Ärmellänge finde ich gut, dass sie in der Taille enden und damit den Blick dort hin lenken. Mit ihrer Weite gleichen sie breite Hüften aus. Die Größenbestimmung hat mit der Maßtabelle auf der Webseite übrigens bei dem Modell gut geklappt. Mein Pullover ist in L und hat genau die richtige Größe.

Was Natur so mit sich bringt

Die reine Lambswool ist schön fest und kräftig in den Fasern. Ob man die auf der Haut tragen mag, ist Geschmackssache. Ich hatte beim ersten Anfassen kurz Bedenken, aber meine Haut verträgt sie sehr gut. Dass der Pullover das Zeug zum Lieblingsteil hat merke ich daran, dass ich ihn gleich an drei Tagen nacheinander getragen habe. Weiterer Vorteil an reiner Wolle: Sie lässt sich über Nacht auslüften. Der Pullover riecht immer noch absolut frisch.

Kurzarm Pullover M14 in maritim-blue von Wool Overs

Ein kleiner Nachteil bei dieser gröberen Wollfaser ist, dass sich leider noch ein paar harte Pflanzenfasern darin befunden haben. Das ist nicht schlimm, ist ja alles Natur. Ein Schaf ist halt draußen unterwegs. So kleine holzartige Teilchen habe ich auch bei anderen Herstellern Sachen schon in der Wolle gehabt. Nur um sie drin zu lassen, waren sie mir zu piecksig. Ich habe sie also vorsichtig mit den Fingernägeln ausgezupft. Erwähnt haben möchte ich das jedoch, damit Ihr ggf. nicht überrascht seid, falls Ihr so einen Pullover bestellt. Vielleicht war es bei mir auch ein Einzelfall.

Ines Meyrose #ootd 20150509 mit asymmetrischem Pullover A51 von Wool OversInes Meyrose #ootd 20150524 mit Wasserfall-Strickjacke A44 von Wool OversMeine anderen beiden Strickteile von Wool Overs, der asymmetrische braune Pullover (PR-Muster) und die türkisfarbene Wasserfall-Strickjacke (PR-Muster)  trage ich beide nach wie vor gerne, wenn es morgens noch kühl ist.

Welche der drei Variationen gefällt Euch am besten?

Maxi-Muster im Juni

Ines Meyrose #ootd 20150531 mit maxi-muster im Juni zum #modejahr2015

Was habe ich mir eigentlich dabei gedacht, im Juni maxi-muster als Thema im Modejahr 2015 zu wählen? Mein Schrank gibt da nicht viel her. Weil ich einfarbige Teile bei Hosen und dezente Muster bei Oberteilen bevorzuge, kommen auffällige Muster in erster Linie bei Tüchern und Schals vor. Also habe ich dabei an Euch gedacht und freue mich auf Eure Kreise, Sterne, Karos, Tiere …!

Ines Meyrose #ootd 20150531 mit maxi-muster im Juni zum #modejahr2015Die rote Tunikabluse (H&M 2009) zusammen mit dem Schal Herzilein (Codello 2012) ist mein Beitrag zu maxi-muster im Juni. Die Bluse hat kleinen Blümchenprint, der wiederum ein Rautenmuster ergibt. Die Herzen auf dem Tuch sind für meine Verhältnisse groß. Es gilt in der Stilberatung die Faustformel kleine Frau = kleine Muster. Bei meiner Körperfülle dürfen sie ein bisschen größer sein, aber eben nicht zu groß. Sonst seht Ihr nur noch das Muster und nicht mehr den Menschen darin.

Das Rot der Bluse ist eigentlich ein bisschen zu hell und leuchtend für mich als Herbstfarbtyp. Sie würde zu einem Frühlingsfarbtyp noch besser passen. Ich trage sie im Frühling und Sommer trotzdem sehr gerne, weil die Farbe so frisch wirkt und der Baumwollbatist sich wunderbar trägt. Das ist ein Teil von H&M, was seit sechs Jahren makellos hält trotz vieler Wäschen. Mit den Raglanärmeln und den gesmokten Taillendetails macht sie Gewichtsveränderungen ganz gut mit. Sie ist die älteste Bluse in meinem Schrank. Das Korallenarmand ist eigentlich eine Kette, die ich als Erbstück meiner Mutter in Ehren halte.

Modejahr 2015 - Banner von www.meyrose.deDie Fotos haben wir gestern in der Hamburger Speicherstadt gemacht. Das Tuch mit Herz schicke jetzt gleich mal zu Sunnys Um Kopf & Kragen und Euch wünsche ich eine schöne Woche!.

Kennt Ihr die alte Speicherstadt? Wie steht Ihr zur neuen Hafencity?

Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 16 17 18 nächste