2012: Gute Käufe – schlechte Käufe

Käufe 2012 www.meyrose.de

Ein letzter Rückblick auf 2012. Ich sitze gerade bei wunderbarem Winterwetter mit leichtem Schnee und blauem Himmel in meinem Home-Office und versuche zu arbeiten. Leider gelingt mir das nur bedingt. Zum einen funktioniert das Internet nur stolperweise und fällt zwischendurch aus. Zum anderen komme ich nicht weiter mit der Arbeit, weil das Aktivieren der neuen Multi-SIM-Karten von O2 leider nicht vollständig funktioniert. Mein Handy hat keine Verbindung mehr und das Tablet ist komplett gesperrt. Klingt super, oder?

Außerdem wollte ich mich mit der Arbeit – mal davon abgesehen, dass sie erledigt werden will – davon ablenken, dass ich traurig bin, weil gestern unsere Katze gestorben ist. Das Haus ist so leer ohne sie. Ich denke immer wieder: „Wo ist eigentlich Pauline?“

Nun also zu dem Rückblick auf meine Bekleidungs- und Accessoire-Einkäufe in 2012. Damit ist das Jahr dann auch endgültig abgeschlossen. Die Belege sammle ich das ganze Jahr über in einem Register und sortiere sie im Januar aus. Worauf noch Garantie ist oder was hochpreisig war, dafür bewahre ich die Belege weiterhin auf. Beim Durchsortieren überlege ich dann auch, ob das jeweilige Teil ein lohnenswerter Kauf oder ein im Nachhinein überflüssiger Kauf war.

Für 2012 hatte ich mir vorgenommen, vor dem Kaufen genau zu überlegen, ob ich das Teil wirklich brauche. Ich weiß, brauchen ist relativ. Mir ging es darum, dass ich das Gefühl habe, einige Sachen, die ich habe, zu wenig zu tragen. Das liegt nicht daran, dass ich sie nicht mag, sondern dass das Jahr nun mal nur 365 Tage hat und daher jedes Teil nur zu einem bestimmten Anteil am Jahr getragen werden kann. Wenn ich einige Sachen ganz viel anziehe, werden andere zwangsläufig weniger getragen. Da ich Lieblingsteile durchaus vorziehe, habe ich angestrebt, insgesamt weniger zu kaufen und dabei noch mehr auf Lieblingsteile zu setzen und weniger auf Vielfalt. Die Frage lautete daher noch konkreter formuliert:

Wird das ein Lieblingsteil? Werde ich es oft genug tragen?

Mit dieser Fragestellung habe ich jeden Kauf vor der Entscheidung überprüft und genau abgewogen. Einige Dinge, die ich schön finde, habe ich deshalb auch nicht gekauft. Und bevor irgendjemand jetzt über mich herfällt, weil die Liste so lang ist, möge der- oder diejenige wirklich ehrlich zu sich selbst sein, wie viel im eigenen Schrank landet. Das ist meistens mehr, als man denkt, wenn man es nicht so genau überprüft. Zum Teil habe ich die Sachen auch von meinem Liebsten auf meinen Wunsch hin geschenkt bekommen, so dass nicht der komplette finanzielle Aufwand bei mir liegt. Für 2013 versuche ich, weniger zu Kaufen und den Anteil an guten Käufen mindestens beizubehalten. Außerdem werde ich die Sachen, die hier bei “Schön, zu wenig getragen” eingruppiert sind, mehr tragen.

Meine Bekleidungs- und Accessoire-Einkäufe in 2012

Artikel Marke Lieblingsteil Trage ich oft Schön, aber zu wenig getragen Fehlkauf
Bernsteinohrstecker ? x
Sonnenbrille mit Korrekturgläsern ? x
Unterwäsche ulla x
Feincordhose Gardeur x
Ponte Hose rot Lands’ End x
Dreieckstuch grün invero x
Strickjacke Elisa Cavaletti x
Derbe Stiefel braun Polojunky x
Slim Jeans dunkelblau Lands’ End x
Poncho rot-bunt invero x
Jerseykleid blau-braun-gesteift Vogt + Königin x
Sommerschal blau-braun s.Oliver x
Stiefeletten beige-braun, hoher Absatz Lloyd x
Clutch beige-braun Lloyd x
Pyjama lavendel Lands’ End x
Tuch grün Scandic x
FlipFlops Reef x
Dreieckstuch wollweiß Scandic x
Satinshirt taupe H&M x
Tankini Fantasie x
Jeans auf Bermudalänge gekürzt Zerres x
Sonnenhut ? x
3 T-Shirts blau, rot, rot-weiß s.Oliver x
Longsleeve rot Jackpot x
Kleid bzw. für mich Pullunder, rot-grün-bunt Scandic x
Strickjacke rot-grün-bunt Scandic x
Jeans blau-verwaschen Cambio x
Handtasche rot x
Sommerstiefel rot Progetto x
Schal Herzilein Codello x
Schal Streifenhörnchen Hüftgold x
Unterkleid lachsrosa ? x
Bluse weiß, lang, bauschig ? x
Blusenshirt rot ? x
Dauenweste gelb Boden x
Hoodie Witty Knitters x
Bretagne-Shirt Armor Lux x
Bretagne-Hoodie Armor Lux x
Fake-Fur Fellweste Gina Laura x
Cardigan mit 2 passenden Tops Taifun x
Jeans, hüftig mit Schlag (bereits entsorgt) s.Oliver x
Sportschuhe (sitzen schlecht beim Laufen) asics x
2 Tücher braun und curry Love Tree by Onami x
Winterstiefel (reiben an der Ferse) Camel x
Unterkleid bzw. -shirt zimt liberty x
Wildlederstiefel dunkelblau Garbor x
Strickkleid, mittelbraun olsen x
Wickelkleid aus Taft petrol ESTOMO x
Ajour-Wollstrumpfhose weinrot Falke x
Striggings aus Wolle mit Zopfmuster Falke x

Wie ist Eure Erfolgsquote beim Kleiderkauf?

Neue Kleider braucht das Land?

Das Wort “brauchen” ist in Bezug auf neue Kleidung bei sehr vielen Menschen in unserem Land sehr relativ … die meistens Damen (und auch Herren!) haben mehr als genug im Kleiderschrank. Immer wieder erlebe ich bei Kunden, dass Sachen ungetragen und vergessen im Schrank schlummern. Wenn wir zusammen im Schrank stöbern, was der so hergibt, ist dann oft eine kleine Überraschung dabei:

“Huch, dieses T-Shirt hatte ich völlig vergessen!”

Ich persönlich bin immer etwas überrascht, wie viele Menschen ihre neuen Sachen noch mit dem Preisschild im Schrank versenken. Das Dranlassen der Schilder bis zum ersten Tragen ist sicherlich Geschmacksache. Nur, weil ich das gute Stück tragebreit haben möchte und die Augen morgens noch nicht scherensicher aufbekomme, kann es anderen Menschen ja anders gehen. Vielleicht sparen sie sich diesen Moment der Entweihung einfach auf – wie Osterhasen oder Weihnachtskekse :-).

Soviel zur Theorie. Leider sind das dann eben doch die Kleidungsstücke, die als Fehlkäufe ungetragen nach einigen Jahren in die Altkleidersammlung oder schlichtweg den Müll wandern. Und dafür waren sie dann zu teuer, egal wie günstig sie waren.

Mein Tipp dazu für Sie

Fragen Sie sich beim Kaufen neuer Kleidung, zu welchen Anlässen sie das Stück tragen werden, womit die es kombinieren werden und ob es Ihnen Freude dabei machen wird. Wenn Ihnen die Antworten darauf fehlen, werden Sie eine neue Kleiderschrankleiche kaufen. Und wer will die schon im Schrank haben! Dann also Finger weg davon!

Kaufen Sie nur Sachen, bei denen Sie sich schon auf das Entfernen der Schilder (wann auch immer) freuen, um das Teil tragen zu können!

Seite vorherige 1 2