Modetrends Frühjahr/Sommer 2015

Die Zeitschrift Brigitte hat auf ihrer Webseite die Lieblingstrends 2015 von den Laufstegen zusammengestellt: Trends 2015. Mit den Redakteurinnen einig bin ich darüber, dass vieles davon gar nicht neu ist. Der Vorteil daran? Die Sachen lassen sich gut in den bestehenden Fundus integrieren. Konkret geht es um

  • New Denim
    Jeansteile ohne Waschung sehen angezogen aus, sind eher businesstauglich als Used-Look und lassen sich leicht kombinieren. Freue mich darauf!
  • Clogs
    Clogs von Sanita - The Original Danish Clogs
    Sind seit 2011 wieder in meinem Repertoire. Die Original Danish Clogs von Sanita sehen auch 2015 noch aus wie neu, obwohl sie immer mal wieder getragen werden. Von Schneeschippen bis Gartenparty halten die alles aus. Zu langen Jeans trage ich sie gerne auch mal mit Strümpfen aus Baumwolle oder Wolle.
  • Niedliche Accessoires
    Sorry, nichts für mich … erinnert mich zu sehr an Hello Kitty-Kids.
  • 1970er
    Kommen und gehen immer mal wieder. Als Kind der 70er liebe ich die natürlich.
  • Gelb
    Ines Meyrose in Blazer und Kleid von Marina Rinaldi 20092009 war ich als Trendsetter in Gelb im Blazer von Marina Rinaldi unterwegs. Sehr erstaunt war ich über den Anklang der Farbe bei der Aktion Buntes 2014 im gelben August. Nie hätte ich gedacht, dass sich in Euren Schränken so viel Gelb findet und dass sich die Farbe wirklich in der Mode wieder etabliert. Hat zwar bis 2014 gedauert, aber die zwiespältigste Farben der Deutschen* hat neue Freunde gefunden. Das darf gerne so bleiben!
  • Overalls
    Sollen ja seit Jahren schon Trend sein. In der Abendgarderobe finde ich sie sehr schick, getragen auf der Straße nehme ich sie in Hamburg nicht wahr.
  • Marsala
    Die Pantone-Trendfarbe 2015 kommt mir als Liebhaberin von Rot und Braun entgegen. Ich hoffe, vieles in der Farbe zu sehen. Kühle Farbtypen können den Ton mit Grau schön kombinieren, warme Farbtypen können sich im 1970er-Jahre-Stil ausleben und Gelb oder Camel dazu geben.
  • Spitze
    Meyrose #ootd 20140510 mit Spitzenkleid von ZayEin Klassiker, der immer geht – wenn es zum Typ passt. Frauen mit romantischer Ader bei Kleidung lieben Spitze und an denen sieht es gut aus. Mein Spitzenkleid von Zay trage ich sehr gerne.
  • Safari
    Gibt es auch jedes Jahr wieder? Passt gut zu den hellen Chinos der letzten Jahre.
  • Culottes
    Jetzt wage ich es mal, zu polarisieren: Culottes sind meiner Ansicht nach der optische Super-GAU an allen Frauen unter 1,75 m**. Große Frauen können die auch mit ein paar Kilo mehr auf den Hüften tragen, normalgroße oder kleine Frauen wirken darin ähnlich unproportioniert wie in 3/4-langen weiten Hosen. Somit erinnern mich Culottes an die untragbaren 3/4-Cargo-Hosen, die ausgerechnet auch noch gerne in großen Großen angeboten werden und der absolute Figurkiller sind. Ich kenne zwei große Frauen virtuell, die auf Culottes stehen: Modeflüsterin Stephanie hat im Herbst 2014 ein Plädoyer dafür geschrieben und Annemarie von Meine Kleider trägt sie auch gerne. Dort findet Ihr die positiven Ausnahme-Beispiele, wie große Frauen den Trend gelungen umsetzen können.
  • Orange
    Ines Meyrose im Gute-Laune-Kleid von H&MInes Meyrose beim #redfriday am 28.09.2012 mit Backstage 43Bei Orange habe ich ähnliche Zweifel wie bei Gelb, ob sich das durchsetzt. ich weiß noch, wie lange ich 2008 gesucht habe, bis ich zu meinem Gute-Laune-Kleid einen passenden Schal und Lippenstift in Orange gefunden habe … Schal und Kleid habe ich leider nicht mehr. Aber vielleicht wird Orange das neue Gelb? Würde mich freuen!

Wie steht Ihr zu diesen Trends 2015?

  1. * Quelle: Eva Heller: Wie Farben wirken, aus einer Befragung von 1888 Männern und Frauen []
  2. ** Die Zahl ist willkürlich gewählt und steht für große Frauen []

Bekennender Bernstein-Fan

Werbung zum Lesen

Bernsteinring Tragefoto Ines Meyrose

An keinem Schmuck scheiden sich mehr die Geister als an Bernstein, oder? Bernstein ist ein bestimmtes fossiles Harz, das wissenschaftlich Succinit heißt. Es oder er kommt allerdings in so unzähligen Farbnuancen und Texturen daher und wird auf so unterschiedliche Arten verarbeitet, dass die Aussagen “ich mag Bernstein” oder ich “ich mag keinen Bernstein” kaum zu vergleichen sind, wenn es nicht um dasselbe Schmuckstück geht. Das wäre wie Parfüm zu mögen oder nicht, wenn der eine von 4711 redet und der andere dabei an Allure denkt.

Aktion Buntes 2014 im August mit GelbSeit ich meine Garderobe 2005 im Wesentlichen auf warme Farben umgestellt habe, vorher gab es viel Schwarz, trage ich sehr gerne Bernsteinschmuck, allerdings nur sehr ausgewählten. Für Frühlings- und Herbstfarbtypen gibt es tolle passende Nuance von hellem Honiggelb über Karamell bis zu Brauntönen. Weil der Ring Gelbtöne enthält, ist er ein weiterer Beitrag zur Aktion Buntes 2014 im gelben August.

Bernsteinring auf Sommertuch

Auf dem Tuch ist zu sehen, wie schön sich der Ring zu warmen Beige-Braun-Nuancen einfügt und mit dem Gelb doch einen kleinen Kontrast bildet. Leider wird Bernstein meistens mit Silber verarbeitet, was mir nicht gefällt, und auch zu warmen Farbtypen nicht gut passt. Daher halte ich immer Ausschau nach den wenigen Sachen, die zartes Gelbgold dazu haben oder noch besser: ganz ohne sichtbares Metall verarbeitet sind. So habe ich neben einer Plättchenkette und schönen Ohrsteckern inzwischen diesen Ring.

Der Ring hat im Januar 2014 im Silberstudio in Scharbeutz an der Ostsee EUR 9,- gekostet und ich habe ihn schon mehr getragen als manchen hochpreisigen Schmuck. Es lebe die Modemathematik! Die Mischung als Naturmaterial und verträglichem Preis ist auch etwas, was ich an Bernsteinschmuck mag. Außerdem erinnern mich alle drei Teile an schöne Kurzurlaube.

Buchtipp

Wer für den nächsten Urlaub oder ein schmökeriges Wochenende Lust auf einen Roman im Lübeck des 19. Jahrhunderts hat, dem empfehle ich dieses Buch:

(Affiliate Link auf dem Cover)
Die Bernsteinsammlerin: Roman (Affiliate Link) von Lena Johannson

Wie steht Ihr zu Bernstein?

Aktion #Buntes2014: Gelb im August

Aktion Buntes 2014 im August mit GelbDer TÜRKISE Juli ist vorbei => zur Collage. Jetzt ist der August mit GELB an der Reihe. Passend zu dem Sommerferien tobt Euch aus mit Looks in Sonnenblumengelb oder erfrischenden Zitronengelb oder oder oder …

Ich freue mich auf die Links zu Euren Bildern! Die Spielregeln findet Ihr hier: Aktion Buntes 2014.

Reh mit einem Schuss Curry

Nein, nicht zum Essen. Ich esse kein Wild. Aber zum Anziehen. Rehbraun passt bestens zu Curry und ein bisschen Taupe dazu geht immer. Bernstein in Ring und Ohrringen passt farblich zu allem davon. Und ob nun Pflichtschuhe in hellbraun oder legere Stiefeletten zum moderneren Krempellook ist auch egal. Ich finde, beides passt. Das eine Bild zeigt mich beim Versuch, ein Selfie von Schuhen und Hose zu machen. Ein Shoefie – oder doch ein Fussie? Oder ein Hosie? Oder Pantie? Wie Ihr seht, erfordert das gewisse Verrenkungen, die am Ende nicht ganz von Erfolg gekrönt waren. Aber ich denke, einen Eindruck vom unterschiedlichen Look könnt Ihr damit bekommen.

Ines Meyrose #ootd 20140618Dieses Outfit mit den Pflichtschuhen habe ich zu einem Seminar getragen, die Variante mit Stiefeletten abends getestet. Ich habe einige Firmenkunden, bei denen ich nie im Hosenanzug oder anderer förmlicher Kleidung auftauche, weil die Teilnehmer davon abgeschreckt würden. Ich bereite Menschen mit sehr wenig Geld zum Beispiel auf Vorstellungsgespräche für einen neuen Job vor und dabei geht es auch um Kleidung. Wenn ich sehr gestylt, sichtbar teuer oder markenlastig gekleidet wäre, würde das völlig zu recht als unpassend empfunden werden. Es manchmal gar nicht so einfach, dafür passende Outfits zu finden. Ein Hosenanzug oder Kostüm als eine Art Uniform wäre einfacher.

Outfit “Reh mit einem Schuss Curry” 18. Juni 2014

Immer wieder werde gefragt, warum ich bestimmte Kleidungsstücke genau so kombiniere, wie ich es tue. Bei diesem Outfit fallen mir diese Punkte auf

  • Schuhe (Duo, PR-Muster) und Stretchhose (Toni Gard) haben fast die gleiche Farbe, was optisch streckt. Die Biese vorne an der Hose streckt das Bein zusätzlich. So funktioniert dann auch ein Krempellook an einer kleineren Person wie mir. Aber die korrekt lange Hose, die bis zum Absatz der Schuhe geht, ist vorteilhafter.
  • Die Handtasche (Miles) passt farblich exakt zu den Pflichtschuhen (Progetto), die Ihr im Komplettfoto seht.Miles
  • Das gelbe Longshirt (Deerberg) ist ein farblicher Hingucker, der das Outfit fröhlich macht.
  • Die Lederkette (Sence Copenhagen) passt farblich exakt zur Hose und die vergoldeten Kugeln dran zum Shirt.
  • Ich trage noch einen Ring (Cartier) und Uhr (Bering) mit Roségold. Den Mix aus Roségold und Gelbgold finde ich OK, weil beides warme Töne sind. Außerdem finden sich die gelben Nuancen im Shirt wieder und die roségoldenen ergänzen sich gegenseitig.
  • Der leichte Longcardigan (Taifun) streckt durch die offen fallende, lange Mitte und lässt die Körpermitte somit schmaler erscheinen. Den gleichen Effekt habt Ihr hier und hier schon mal sehen können. Dass der Cardigan vorne länger ist als an den Seiten, gleicht meine A-Form mit breiten Hüften aus.
  • Der Schal, den ich nur unterwegs getragen habe, nimmt die Farbe von Hose und Cardigan auf.
  • Dominat sind warme, gedeckte Farben, die zu mir als Herbstfarbtyp passen.

Wie gefällt Euch dieser farbliche 1970er-Look?

Bilder der Woche mit gelben Punkten, blauer Brille, 2 Kleidern und 1 Tipp

Brille von Oliver Peoples gekauft bei Optik Renken in Hamburg

Einige Sachen wollen sich einfach nicht schön fotografieren lassen – Farben verfälschen oder es wird unscharf. Aber einige Sachen wollen trotzdem hier gezeigt werden. Schließlich gehören sie zu meinem Leben dazu. Heute zeige ich Euch ein paar Bilder aus den letzten sieben Tagen, die einfach zu mir passen.

Meyrose mit Brille Oliver Peoples und Tuch Fraas SonnenblumenpünktchenSomething Blue

Ich hatte mal wieder Lust auf eine neue Brille und habe die bei meinem Lieblingsoptiker Renken in Hamburg gefunden. Die beiden vorherigen haben die gleichen Gläserstärken, so dass ich gut variieren kann. Aber die Erfahrung sagt mir, dass die neue der Liebling wird und die älteren nur noch wenig getragen werden.

Meyrose mit Brille Oliver Peoples und Tuch Fraas SonnenblumenpünktchenDas Blau ist ungewohnt für mich. Die Farbe ist auf Fotos überhaupt nicht einzufangen. Der vordere Teil ist dunkelblau und hellblau unterlegt. Wenn man es auf einen helle Holzplatte oder gelbe Tischdecke legt, wirkt die ganze Brille petrolblau. Auf Weiß wirkt sie ganz kühl und der dunkle Teil erinnert an die dunkle Nordsee. Damit ist sie so anpassungsfähig, dass sie auf meiner warmtonigen Haut mit den trotzdem vorhandenen Rötungen recht harmonisch wirkt.

Something Yellow

Meyrose mit Tuch Fraas Sonnenblumenpünktchen

leichter Schal von Fraas mit gelben PunktenEin Freundinnengeschenk, über das ich mich sehr gefreut habe. Da die meisten meiner Tücher Namen bekommen, um sie auseinanderhalten und hier gut benennen zu können, wurde der leichte Crashschall aus Viskose von Fraas hausintern Sonnenblumenpünktchen getauft. Auch er ist etwas fotoscheu.

1 Abend – 2 Kleider

Meyrose #ootd 20140510 mit Wickelkleid von estomo

Samstag war ich in der Staatsoper Hamburg und habe Lear gesehen. Shakespeare modern vertont von Aribert Reimann – ein Erlebnis der besonderen Art. Nichts für Operneinsteiger, aber definitiv sehenswert. Das schräge ist, dass ich mich kaum an die Musik erinnern kann. Es war eine so rundherum gefangennehmende Darbietung mit traumhaftem Bühnenbild, dass Details im Nachhinein nicht mehr erfassbar sind. Eine tolle Inszenierung.

Mir war danach, mich mal wieder richtig schick zu machen. Leider hat es dann in Strömen gegossen und war eiskalt, so dass ich weder meine Gesundheit noch die geplanten Sandaletten ruinieren wollte. Schade. Da es in der Oper immer kalt im Zuschauerraum ist, wollte ich sie auch nicht dafür zum Wechseln mitnehmen. Also spart Euch bitte Kommentare zu den nicht ausreichend eleganten Sommerstiefeletten, OK?

Meyrose #ootd 20140510 mit Spitzenkleid von Zay

Umso besser passen die Schuhe zu dem Kleid von Zay, dass ich spontan zwischen Kartenabholung und Essengehen im Kurvenhaus Crispy entdeckt habe. Darin habe ich mich sofort verliebt und dann auch noch als Geschenk des Liebsten abgestaubt. Am liebsten hätte ich es gleich anbehalten, weil es sich so gut anfühlt. Aber dann wäre das petrolfarbene Wickelkleid von estomo bestimmt gekränkt gewesen. Es hat sich schon so damit gerächt, dass nie Kopf und Kleid auf einem Bild einigermaßen aussahen. Da kann man ja zum Glück mit einer kleinen Collage nachhelfen.

Ein Blick ins Familienalbum

Ines Meyrose in den 1970ern als BlumenkindZum Muttertag habe ich auf Instagram einige süße Mutter-Tochter-Bilder aus den 60ern und 70ern gesehen. Die gibt es von mir nicht, aber ein Portrait von mir als Blumenmädchen im Vorschulalter. Es ist mein Lieblingskinderbild.

Die zart gelockten Haarspitzen hielten bei mir immer höchstens ein paar Stunden. Die Zeit der echten Locken war damals leider schon vorbei. Habe ich schon mal erwähnt, dass ich als Kind blonde Locken hatte?

Was ist Euer liebstes Kinderbild?

Something Orange

Zum Abschluss noch ein Tipp für alle, die Handwerkskunst lieben. Es gibt in Hamburg bis Sonntag 18. Mai 2014 im Hamburg Museum, auch bekannt als Museum für Hamburgische Geschichte, die kostenlose Ausstellung: “Das Festival der Handwerkskunst” – präsentiert von Hermès.

Ich bin beileibe kein Fan teurer Markenlabels, die nur hochpreisig des Namensprestige wegen sind und Ende oft mäßige Qualiät abliefern oder an zweifelhaften Orten produzieren. Hermès ist jedoch eine Marke bzw. Unternehmen, dass ich sehr schätze, auch wenn ich kein Kleidungsstück davon besitze, weil da absolut einzigartige Handwerkskunst drin steckt.

In verschiedenen Zeitschriftenartikeln habe ich in den letzten Jahren immer mal wieder gesehen, wie einzelne Teile hergestellt werden, z.B. Entwurf und Herstellung der berühmten Seidentücher. Von dieser Liebe zum Detail und Einzigartigkeit bin ich immer wieder schwer beeindruckt und kann mir durchaus vorstellen, von Hermès irgendwann einmal etwas zu erwerben.

Im Hamburg Museum im Holstenwall 24 können Besucher diese Woche den Handwerkern über die Schulter schauen. Was für eine besondere Chance! Infos dazu findet Ihr hier im hamburg-magazin.de und vor allem empfehle ich Euch den Besucherbericht der Bloggerin Bärbel auf Ü50, die uns allen fantastische Fotos und detaillierte Erklärungen zeigt.
Nachtrag 15. Mai 2014: Ich war heute da und bin tief beeindruckt von der Schönheit und Präsizion, die dort gezeigt wird. Es ist einfach nur w u n d e r s c h ö n .

Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende!

Senfgelber Leger-Look

Ines Meyrose #ootd 20140501

Gelb ist in dieser Saison eine Farbe, die es nach einigen Anläufen in den letzten Jahren wirklich in die Kleiderschränke geschafft hat. Ich habe übrigens bereits 2009 einen sonnenblumengelben Blazer gekauft und so viel getragen, dass er bereits seit zwei Jahren in der Altkleidersammlung ist.

Was es bei mir auch schon länger gibt und mit den ganzen Brauntönen des Herbstfarbtyps ganz einfach zu kombinieren ist, ist dieses Longsleeve von Lands’ End in currygelb. Es nennt sich dort Langarm-Shirt aus Baumwoll-Viskose-Mix für Damen und ich habe es auch noch in tiefdunklem navy und ebereschenrot. Das elfenbeinfarbene Exemplar ist schon aufgetragen. Die Shirts halten jahrelang, kommen fast glatt aus der Wäsche und sind super zum Unterziehen. Pur sind sie mir zu körpernah geschnitten bei meiner Figur, aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache.

#ootd 1. Mai 2014

Dazu trage ich einen Ponchopullover von Aigle (2013), der leider seeehr an Pilling leidet trotz Fuselrasierer, eine zu weite gewordene* frisch gewaschene Slim-Jeans von NYDJ (2013) und Cowboystiefel von Lucchese (2011). Zu so einem Look müssen wenigstens coole Schuhe sein. Auf diesem Bild könnt Ihr sie rechts ganz sehen. Das Tuch ist no name. Das Gute an dem Pullover ist, dass er um 90° gedreht auch als Wolldecke im Urlaub an der Nordsee beste Dienste leistet. Das Haus verlässt er ansonsten selten.

  1. * Zum einen hat sie beim Tragen ganz schnell so dauerhaft nachgegeben, dass ich sie in der Taille enger habe machen lassen, damit sie nicht herunterrutscht – zum anderen bin ich offensichtlich etwas schmaler geworden, was in Kombination mit dieser Ausleierhose auch nicht gerade knackiger wirkt. []

Honig an Jeans

Meyrose #ootd 20140427

Manchmal sind mir die dunklen, warmen, gedeckten Erdfarben, die mir als Herbstfarbtyp stehen, einfach zu schwer. Dann brauche auch mal etwas helleres, z.B. in weichen Weißtönen, etwas leuchtendes in Rot oder auch mal etwas in Blau. Bei Blau greife ich dann am liebsten zu Petrolblau – hier im Shirt (Gerry Weber) zu sehen – oder hellem Jeansblau – hier im Cordblazer (Gerry Weber) und in der Jeans (Mac) zu sehen.

Dazu kombiniere ich dann immer möglichst warme Farben, hier habe ich mich für Honiggelb entschieden. Die Stulpen und den Schal (invero) trage ich sehr gerne. Gerade bei Ausflügen, bei denen man vorher nicht genau weiß, wie windig oder warm es wird, sind sie ein guter Begleiter. In diesem Fall mag ich auch gerne, dass sich das Honiggelb im kleinen Muster des Shirts wiederfindet. Ansonsten seht Ihr noch die neuen Stiefeletten von DUO, die sich gut eintragen lassen, und die gerade sehr geliebte Tasche von Liebeskind.

Meyrose #ootd 20140427

Lust auf ein Outfit mit Gelb hat mir Stephanie alias Die Modeflüsterin mit ihrem Sammelbeitrag zu gelben Outfits gemacht. Ist immer wieder schön, sich inspirieren zu lassen. Obwohl mein heutiger Beitrag auch zu ihren Tipps passen würde, wie man Farben kombinieren kann, die einem nicht stehen – in meinem Fall Blau. Dazu habe ich im Artikel Honigblau auch schon mal etwas geschrieben und verwende dort den gleichen Schal wie heute.

An sich trage ich auch lieber dunkelblaue Jeans, um schmaler auszusehen, aber in diesem Sommer habe ich einfach mal wieder Lust auf eine hellere und freue mich, diese hier gefunden zu haben, die farblich auch noch gut zum Blazer passt. Ich trage sie so gerne, dass ich sie gleich 5 Tage hintereinander anhatte. Ein besseres Zeichen für einen guten Kauf gibt es nicht, oder? Das Schöne ist an der Jeans auch, dass sie nach mehreren Tagen noch ohne Gürtel oben bleibt und am Po noch sitzt anstatt zu hängen. Ok, sie ist insgesamt etwas geweitet, wie man auf den Fotos sehen kann, aber damit kann ich gut leben. Nach dem Ausflug durfte sie dann aber doch in die Wäsche.

 

Rose im OstseesandWeil das Outfit für einen traumhaften Frühlingstag in Timmendorfer Strand an der Ostsee war, dürft Ihr noch ein bisschen neidisch auf das Wetter, Wind und Wellen sein. Dafür habe ich im Minigolf verloren … man kann nicht alles haben. Und ich frage mich: Wie ist diese Sandrose dahin gekommen und warum? Geheimnisvolle Dinge, die wir nie erfahren werden …

Aktion #Buntes2014 im Blog www.meyrose.de April 2014Das Jeansblau passt gut zur Monatsfarbe Blau bei der Aktion Buntes2014, so dass ich es dort auch in die Collage einfüge.

Was ist bei Euch die Farbe, die Ihr tragt, obwohl sie nicht ideal für Euch in Gesichtsnähe ist, und wie kombiniert Ihr sie?

Seite vorherige 1 2 3 nächste