Jeans, Jeans, Jeans …

Closed_Girls_Pedal_Cape_Jeans… und dazu habe ich gerade das Lied Girls Girls Girls im Kopf – lief vorhin im Radio. Bei der white week diese Woche habt Ihr von Montag bis Freitag so viele weiße Blusen und bei mir immer wieder die gleiche Jeans gesehen, dass Ihr jetzt vielleicht Lust auf den Anblick anderer Jeans habt.

Für den Jeans-Guide von Navabi wurde ich um einen Beitrag gebeten und habe mich gerne unentgeltlich zu ein paar Worten verleiten lassen. Die findet Ihr auf Seite 26 im PDF, das Ihr hier kostenlos herunterladen könnt:
navabi Jeans-Guide – und noch gaaanz viele andere Stylingtipps von navabi und anderen Bloggern!

Wie gefällt Euch der Guide?

Größenwirrwarr

Kaschmirhose von ftc

Dass Bekleidungsstücke in Outlets landen, hat großteils den Grund, dass sie vorher keiner kaufen wollte – wenn es nicht B-Ware oder eigens dafür produziert ist. Vor einiger Zeit habe ich mich schon mal über die undurchschaubaren Größen bei Happy Size aufgeregt und den Artikel Happy, but not with the size dazu verfasst.

Shoppingerlebnis

Diesen Monat war ich mal wieder im Outlet Super Checkout von Different Fashion auf Sylt, das zu meinen Lieblingsläden gehört. Mit etwas Glück findet man da wahre Schnäppchen. Die Größenbezeichnungen habe mich allerdings in den Wahnsinn getrieben – neben den Verkäuferinnen, die den Unterschied zwischen haben wir hier nicht (im Outlet) und gibt es in der Größe überhaupt nicht (von diesem Hersteller) auch nach mehrmaligem Nachfragen nicht verstanden haben und den Satz hier ist alles nur in S (wahlweise M) mit entsprechend hochgezogenen Augenbrauen und Blick auf mich gerne mal aus ihren Repertoire streichen können. Denn: Es gibt auch Frauen, die XXL tragen, aber für Frauen mit S Bekleidung suchen. Es gibt auch Sachen, die viel größer ausfallen als gedacht. Und diese hochgezogenen Augenbrauen machen Falten ;). Vor solchen Blicken schütze ich meine Kundinnen beim Personal Shopping übrigens bestens. Wenn ich als Profi unterwegs bin, hat sich das bisher in Hamburg keine Verkäuferin erlaubt.

Ende vom Lied

Meine schlanke private Begleiterin trägt bei Oberteilen eine realistische Größe 40, mit gutem Willen 38, bei Hosen 36 oder weniger. Ich trage oben 46/48 und unten 46.

Gekauft habe wir für mich eine zauberhaft weiche Kaschmirjogginghose fürs Homeoffice und Sofa von ftc in Größe M. Vermutlich ist sie etwas lockerer gedacht, aber es spannt nichts ernsthaft. Die hätte ich im Laden nie anprobiert, sondern in der Größe gleich wieder fallen lassen (vom Preis mal abgesehen).

Für die Begleiterin haben wir eine Tunika von 0039 ITALY in Größe XS gefunden, obwohl die Marke an sich winzig ausfällt. Die Anprobe begann mit M. Von einer anderen Firma, Kimmich Trikot, hat sie eine Bluse erstanden, die in XL perfekt sitzt. Die beiden Teile waren extrem herab gesetzt.

Liebe Hersteller,

wenn Ihr die Größen für die Käuferinnen durchschaubarer gestaltet, landet weniger im Outlet und wird weniger mit geringer Marge verkauft.

Liebe Einkäufer,

vielleicht könnt Ihr auch mal Einfluss auf die Hersteller nehmen? Mir ist am Ende egal, welche Größe drin steht, wenn es wenigstens innerhalb einer Marke stimmig ist. Und wenn XL nicht für eine kleine, schlanke Frau passend ist, wäre das auch noch nett.

Danke!