Zehensocken

Zehensocken

… gehören zu den Sachen, von denen ich gerade immer mal wieder höre und lese, dass sie ja gar nicht gingen. Als wären sie die weißen Tennissocken der 80er zum Anzug …

Meine Sicht ist anders: Tennissocken gehören zum Sportoutfit und sind da völlig OK. Zehensocken gehören heil und farblich passend – der Rest ist egal. Wenn sie in geschlossenen Schuhen stecken, sind die versteckt und gehen keinen etwas an. Sichtbar besockte Zehen in offen Schuhen sind für mich per se nicht verhandelbar.

Birkenstock Zehensteg-Sandale Modell Gizeh in der Farbe Habana

Wenn ich die Socken zu Hause zeige, geht das außer mir und meinem Mitbewohner auch keinen etwas an: Gäste müssen da durch. In erster Linie lachen Gäste übrigens darüber. Am meisten, wenn ich mir im Sommer auf Terrasse abends irgendwann die Socken überziehe und trotzdem meine geliebten Gizeh-Latschen von Birkenstock weiter anbehalten kann. Denn in diesen Schuhen sehen mich, ebenso wie in Zehensocken, nur sehr vertraute Menschen. (Dazu könnt Ihr hier auch =>abstimmen).So kann ich die Saison der Zehensandalen als Hausschuhe ganzjährig verlängern und meine Hallux valgus-geplagten Füße* danken es mir.

Diese Zehensocken trage ich bevorzugt aus Wolle, DIY by Schwiegermutter auf Bestellung, farblich natürlich immer aufs Outfit abgestimmt. Auch inhouse … ;)

Wie ist Eure Meinung zu Zehensocken?

  1. * Die Ballenprobleme hatte ich übrigens schon mit 12 und die sind vererbt – kein Hohe-Schuhabsätze-Schaden. []