Tipps zur Aufbewahrung von Taschen

Werbung mit Namensnennungen ohne Auftrag

Handtaschenaufbewahrung in einer Schublade im Kleiderschrank

Kerstin vom Reiseblog Ein zweiter Blick aus Potsdam hat sich diesen Beitrag gewünscht. Sie schrieb

“Ich würde mir etwas zu Taschen wünschen. Irgendwie kann ich damit nicht richtig umgehen, ich habe viele Taschen gekauft und benutze sie auch, aber brauche ich wirklich so viele? Und vor allem, wie bringe ich sie ordentlich unter?”

Braucht man viele Taschen?

Ich finde es wichtig, nur Dinge zu besitzen, die ich verwende und die ich mag. Wenn Kerstin alle Taschen benutzt, die sie hat, spricht absolut gar nichts dagegen, alle zu behalten. Warum auch nicht? Anders würde ich das sehen, wenn Schrankhüter dabei wären.

Welche Handtaschen für mich persönlich für Must-haves und welche nur Nice to have sind, kannst Du im Beitrag Grundausstattung #6 Handtaschen sehen. Im Lauf den Jahres 2019 sind zwei hinzugekommen, eine Nylontasche und ein Lederrucksack. Wenn ich mich für nur eine Tasche entscheiden müsste, wäre es immer noch der Nylonrucksack, den ich im Beitrag RADIKAL MINIMAL #14 Taschen gezeigt habe.

Wie bringe ich Handtaschen ordentlich unter?

  • So, dass man auf die für den täglichen Gebrauch schnellen Zugriff hat
  • Möglichst alle Taschen zu sehen sind
  • Die Taschen nicht dauerhaft verknautschen, also keinen Lagerschaden nehmen

Handtaschen, auf die Du griffbereit haben möchtest, weil Du sie im Alltag nach Farben oder Anlass gerne mal wechselst, hängen bei mir am Garderobenständer. Der Kleiderständer hat nicht nur oben praktische Halterungen für Hüte, sondern an der Seite auch noch Haken. Links hängen meine Handtaschen, rechts Schirme an den Haken.

Wenn die Taschen eher klein sind, kann Du sie alrernativ gut in Eingangsnähe in einer Kommode unterbringen, in der Du ansonsten vielleicht Handschuhe, Schals und Mützen hast. Der Vorteil an der Lösung ist, dass die Taschen nicht einstauben. Der Nachteil ist, dass sie eher gedrückt werden und nicht im Sichtfeld sind, also vermutlich dann seltener verwendet werden.

Die Modelle, die ich wegen der Jahreszeit gerade nicht verwende, Baumwolltaschen im Winter zum Beispiel, oder die nur für Anlässe gebraucht werden, die goldene Clutch beispielsweise, liegen in einer großen Schublade in meinem Kleiderschrank im Schlafzimmer. Wenn ich im Frühling und Herbst die regelmäßige Kleiderschrankinventur mache, wechsle ich dann auch gleich die Taschen von der Garderobe auf die aktuelle Saison. Außerdem erinnere ich mich dabei an selten getragene Taschen und frage mich, ob die wirklich noch brauche.

Bei der Lagerung der Taschen im Liegen oder Stehen ist wichtig, dass sie nicht geknautscht werden. Gurte nehme ich nach Möglichkeit ab und lege sie aufgerollt in die Tasche oder falte sie ordentlich nach innen, wie bei der grünen. Wenn das nicht geht, lege ich den Gurt dennoch möglichst ordentlich ab, damit er keine Knickstellen bekommt, wie bei der hellen Baumwolltasche.

Um hochwertige Taschen auszupolstern, kannst Du geknülltes Papier verwenden oder Luftpolsterfolie bzw. Luftkammerkissen, die bei Versandartikeln übrig ist. Nylontaschen falte ich zusammen, zum Beispiel die rote mit den weißen Punkten oder die Modelle von Longchamp. Ledertaschen, die nur selten getragen werden, bewahre ich in Staubbeuteln auf.

Wo und wie lagerst Du Deine Handtaschen?


Der Beitrag gefällt Dir? Dann freue ich mich über ein Klimpern in meiner virtuellen Kaffeetasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Du möchtest lieber etwas überweisen? Meine Bankverbindung findest Du hier. Danke Dir!