Minimalismus im Haushalt #1 Wäscheschrank

Minimalismus im Haushalt – Wäscheschrank mit Bettwäsche und Handtüchern

Heute startet auf Wunsch von Leserin Greta die Blogserie Minimalismus im Haushalt. Dass ich mit Textilien anfange, dürfte Dich bei meiner Vorliebe für Kleidung nicht überraschen, oder? Es geht aber heute nicht um meinen Kleiderschrank, sondern den Wäscheschrank. Oder wie nennst Du den Schrank, Kommode, Fach im Schrank, in dem sich Bettwäsche und Handtücher befinden?

Tischwäsche könnte auch dazu gehören. Da ich die Dinge aber möglichst dort lagere, wo ich sie brauche, befinden sich Tischwäsche und Geschirrhandtücher im Esszimmer bzw. Küchenschrank. Bettwäsche und Handtücher, auf die sich dieser Beitrag besteht, befinden sich im Schlafzimmer, wo Bett und Bad in der Nähe sind.

Bettwäschebestand für 2 Personen

  • 3 Spannbettlaken
  • 3 Kuschelkissenbezüge (nur ich habe ein kleines Kuschelkissen)
  • 6 Kopfkissenbezüge
  • 6 Bettdeckenbezüge

Vereinfach gesagt: Drei Sets für zwei Personen. Ein Set ist aufgezogen, zwei  liegen im Schrank. Mehr brauchen wir nicht. Selbst wenn wir zwei Übernachtungsgäste haben, ist noch ein Set in Reserve da. Der Nachteil an dem geringen Sortiment ist der gleiche wie bei Kleidung: Die Sachen verschleißen durch den intensiven Gebrauch schnell. Als ich heute Morgen das Bett gemacht habe, ist mir aufgefallen, dass mein Lieblingsset an sämtlichen Ecken veritable Löcher hat. Es ist schlichtweg durch geschubbert vom Waschen und Verwenden.

Handtuchbestand für 2 Personen

  • 5 Badetücher
  • 8 Handtücher
  • 12 Gästetücher
  • 5 dünne Sporthandtücher
  • 2 Duschmatten

Vereinfach gesagt: Zwei Sets für zwei Personen, der Rest ist für Gäste und zum Sport. Ich wasche einmal pro Woche Handtücher und hänge sie meistens direkt nach dem Trocknen wieder auf. Alle paar Monate fällt mir auf, dass die Farben der Sets sich inzwischen unterscheiden und ich wechsle auf das andere Set. Die Duschmatten kommen immer wieder sofort an ihren Platz, weil wir für jedes Bad nur eine haben. Durch den intensiven Gebrauch verschließen die Handtücher dermaßen, dass selbst bei guter Qualität schon nach einem Jahr die Kanten fransig werden. Wir verwenden die Handtücher einige Jahre und tauschen die sie dann komplett aus.

Außerhalb dieses Wäscheschranks, der genau genommen nur aus zwei Fächern in einer Kommode besteht, gibt es im Badezimmer noch zwei Bademäntel und ein großes Saunahandtuch in einer Kommode. Ein Teil der Gästehandtücher liegt griffbereit im Gäste-WC.

Wohin mit zerschlissener Bettwäsche und Handtüchern?

Aufgebrauchte Bettwäsche und Handtücher möchte weder das Sozialkaufhaus noch die Altkleidersammlung haben. Aber wohin dann damit? Manche Tierheime nehmen das als Spenden an. Ich schaffe mir die Sachen vom Hals, in dem ich mein Urlaubsgepäck auf der Rückreise minimiere. Ich verwende Bettwäsche im Urlaub, wenn die Betten dort bezogen sind, als Sofaüberwurf zum letzten Mal. Handtücher finden am Strand den letzten Einsatz.

Alleine dadurch, dass ich das Foto für Beitrag gemacht habe, hat sich der Schrankinhalt schon wieder verringert. Es lagen noch drei alte Duschmatten in dem Schrank, die wir seit Jahren nicht mehr verwendet haben. Sie waren aus der letzten Handtuchkollektion übrig geblieben, als die Handtücher zerschlissen waren, die Duschmatten aber noch nicht. Was ich nicht verwende, möchte ich aber nicht in meinem Schrank im sichtbaren Bereich im Schlafzimmer liegen haben. Die drei Duschmatten wurden zu Lappen deklariert und befinden sich jetzt im Keller bei den Arbeitsklamotten.

Wie viel Bettwäsche und Handtücher hast Du?


Wenn Du für diesen Blogbeitrag etwas in meine virtuelle Kaffeetasse geben möchtest, kannst Du das unter diesem Link via PayPal tun: Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Herzlichen Dank!