Körperpflege – noch mehr Wahnsinn

Kernseife

Der Beitrag Körperpflege-Wahnsinn hat 2014 immenses Feedback bekommen und es kommen bis heute Leser über Suchmaschinen zu diesem Artikel. Das nehme ich zum Anlass, ein Update zu dem Beitrag zu schreiben. Denn eins ist klar: Der Wahnsinn ist 2019 nicht weniger geworden!

Körperpflege-Wahnsinn 2.0

Auch heute noch wünsche ich mir die Zeiten zurück, in denen ich mit Zahnbürste, Zahnpasta, Duschgel und Shampoo glücklich war. Verflucht gehört der Tag, an dem ich mit Bodylotion und Gesichtscreme angefangen habe, verführt von der Frau mit der vermutlich zartesten Haut des Universums. Anderseits ist heute nicht gestern und realistisch betrachtet möchte ich auf die positiven Auswirkungen auf meine Haptik und Optik eindeutig nicht verzichten. Nicht umsonst nennt mein Mann mich unter anderem Zartfrau.

Wenn ich aufs Schminken verzichten würde und damit aufs Abschminken, bräuchte ich keine Gesichtscreme, dann würde mir Augencreme reichen. Wenn … und eins ist klar: Ich möchte nicht auf mein geliebtes Kompaktpuder verzichten. Ich sehe damit einfach besser aus, also komme ich um eine Gesichtscreme nicht herum. Und wenn man schon dabei ist, kann man ja noch etwas mehr für die Feuchtigkeit der Haut tun. Und etwas gegen Pigmentflecken ist auch fein … und … und … und …

2014 ging mir die Dauer der Pflegerituale total auf den Zeiger, auch wenn ich schon damals nicht darauf verzichten wollte. Heute stört mich der Zeitaufwand nicht mehr und ich bin immer noch relativ schnell fertig. Ich komme mir dabei allerdings vor wie ein achtarmiger Krake, der mit sich selbst Wiener Walzer tanzt und dabei jongliert.

Morgendlicher Pflegemarathon

  1. Zähneputzen mit Zahnpasta für morgens
  2. Duschen mit Duschgel
  3. Haarwäsche mit Shampoo
  4. Gesichtsreinigung
  5. Augencreme für Augen- und Mundpartie
  6. Serum (phasenweise)
  7. Tagescreme mit SPF
  8. Bodylotion – im Sommer teilweise stattdessen Sonnencreme
  9. Im Sommer extra Fußcreme für die Fersen und Zehen
    => Hände waschen mit Seifenstück
  10. Deo
  11. Haarwachs
    => Hände waschen mit Seifenstück
  12. Schminken … Kompaktpuder, Augenbrauenpuder, Lippenstift …
  13. Augentropfen gegen chronisch trockene Augen (und im Sommer davor noch welche gegen Pollenallergie)

Abendliche Pflegeroutine

  1. Gründliches Händewaschen mit Seifenstück
  2. Zähneputzen mit Zahnpasta für abends
  3. Doppelte Gesichtsreinigung, um erst Schminke zu entfernen und dann die Haut an sich zu reinigen
  4. Zahnreinigung mit Zahnzwischenraumbürsten in zwei verschiedenen Größen je nach Zahnzwischenraumgröße
  5. Augencreme für Augen- und Mundpartie
  6. Serum (phasenweise)
  7. Nachtcreme
  8. Lippenpflege
  9. Im Sommer extra Fußcreme für die Fersen und Zehen
    => Hände waschen mit Seifenstück

Ab und an zusätzlich

  1. Körperpeeling
  2. Füße Hornhautschrubben
  3. Hände eincremen
  4. Ein paar restverbliebene Körperhaare an wenigen Stellen entfernen
  5. Alle 5-6 Wochen zum Friseur
  6. Parfüm
  7. Nagellack samt Entferner

Im Beautyprofil findest Du eine Aufstellung meiner Lieblingsprodukte. Diesen Beitrag halte ich absichtlich produktnamenfrei, weil es mir nur um die Art der verwendeten Produkte geht und nicht die Vorteile der einzelnen.

Verwendest Du (noch) mehr Produkte? Oder weniger? Und wo lagern die?

Körperpflege-Wahnsinn

Kernseife

 

Nachtrag 16. Juli 2019:
Ein Update dieses Beitrags findest Du unter Körperpflege – noch mehr Wahnsinn.

Ganz ehrlich? Ich wünsche mir die Zeiten zurück, in denen ich mit Zahnbürste, Zahnpasta, Duschgel und Shampoo auskam. Verfluchen tue ich den Tag, an dem ich mit Bodylotion und Gesichtscreme angefangen habe. Verführt hat mich zu beidem übrigens die gleiche zart behautete Person ;) . Ich konnte der Versuchung nicht widerstehen …

Ja, meine Haut wurde (noch) zarter dadurch, aber der Pflegefalle entkomme ich damit nicht mehr. Bei der Gesichtshaut schaffe ich es mit Augencreme ohne zusätzliche Gesichtscreme, wenn ich ein Gesichtstonikum verwende – aber nur, wenn ich mich nicht abschminken muss und dabei der Haut auch wieder vieles entziehe. Da ich mich meinem eigenen und dem gesellschaftlichen Zwang des Schminkens in der Öffentlichkeit beuge, weil ich damit einfach sowas von besser aussehe, komme ich also um Gesichtscreme nicht herum.

Momentan geht mir die Dauer der Pflegerituale total auf den Zeiger. Diese ganzen Flaschen, Deckel, Tiegel, Pumpspender … Verzichten möchte ich trotzdem auf nichts und ich bewege mich sehr fix dabei. Trotzdem dauert mir das einfach alles zu lange. Dabei verwende ich weder Kamm/Bürste noch einen Fön (nur in Winternotfällen). Bei der Haarpflege kann man ja noch sehr viel mehr Produkte und Zeit verwenden. Die In-Dusch-Creme-Produkte haben mich bisher auch nicht überzeugt.

Mein morgendlicher Pflegemarathon

  • Zähneputzen mit Zahnpasta
  • Duschen mit Duschgel
  • Haarwäsche mit Shampoo
  • Gesichtsreinigung mit Reinigungslotion
  • Augencreme (im Winter teilweise noch Lippenpflege, ansonsten nehme ich auch Augencreme für die Lippen)
  • Gesichtscreme
  • Bodylotion
  • Im Sommer extra Fußcreme für die Fersen und Zehen
    => Handwäsche mit Seifenstück
  • Deo
  • Haarwachs => Handwäsche mit Seifenstück
  • … und dann nach dem Anziehen auch noch Schminken ..

Ab und an zusätzlich …

  • Körperpeeling
  • Füße Hornhautschrubben
  • Epilieren oder im Schnellfall Rasieren

Geht Euch der Zeitfaktor dabei auch so auf den Geist?
Verwendet Ihr (noch) mehr Produkte? Oder weniger?
Wie löst Ihr den Raumfaktor für die Unterbringung der ganzen Mittelchen?