Orange + Blau? Ganz genau!

Ines Meyrose #ootd mit Bluse von s.Oliver und Seidentuch von Codello: orange und dunkelblau kombiniert am Herbstfarbtyp

Blau am Herbstfarbtyp

Diese Woche hat mich mal wieder eine Kundin gefragt, welche Farben ich nehme oder kombiniere, wenn ich mich von meinen Herbstfarbtypfarben – warm, dunkel, gedeckt – wegbewege.

Warm-Kalt-Kontrast

Außerhalb der Herbsttypfarben gibt es in meinem Kleiderschrank viel Marineblau. Marineblau ist die Farbe, die weltweit am ehesten allen Menschen zu gut Gesicht steht. Schokoladenbraun ist bei mir besser als Marineblau, Petrolblau steht mir auch besser – beißt sich aber oft mit meinen geliebten Jeans – und Marineblau steht mir um Welten besser als Schwarz. Deshalb ist Marineblau neben Dunkelbraun die zweite dunkle Hauptfarbe in meinem Sortiment.

Neben kühlem Marineblau – was immerhin noch dunkel und in diesem Fall gedeckt ist – trage ich auch noch ab und an Schneeweiß und Karminrot. Bei allen kühlen Farben achte ich drauf, in Gesichtsnähe nicht noch eine weitere kühle Farbe dazu zu addieren. Zu Karminrot trage ich Dunkelbraun oder Cremeweiß, zu Schneeweiß alle warmen Farben außer Cremeweiß und zu Marineblau alle warmen Farben außer Petrolblau.

Komplementärkontrast

Bei der Kombination auf dem Foto trage ich nicht nur einen Warm-Kalt-Kontrast mit Marineblau und Orange-bunt, sondern auch noch einen Komplementärkontrast. Dadurch wird das Orange des Seidentuchs verstärkt. Neulich hatte ich irgendwo versprochen, ich würde mal einen Hauch Pink tragen. Das findest Du hier im Tuch.

seidentuch orange-bunt von Codello

OK, es ist kein Pink, eher Himbeer. Aber fast! Die Kombination mit orange und blau habe ich im Winter schon mal bei Gut behütet gezeigt. Dieses ist meine Frühlingsversion. Dieses Mal leuchtet das Tuch mehr als Bluse, im Winter durfte das Blau im Vordergrund stehen.

Ein Tag am Meer mit Höhen und Tiefen

Warum zeige ich den Rest vom Outfit nicht und gucke ein bisschen kritisch auf dem Bild? Nun ja, der Tag an der See hatte so seine Tücken. In Timmendorfer Strand fand leider der Ostseelauf an der Promenade statt und man durfte dort nicht spazieren gehen, was wir vorher nicht wussten. Dafür bin ich am Sonntag um 7 Uhr aufgestanden … Alternativ kann man am Strand gehen oder direkt an Straßen im Ort Richtung Niendorf.

Der Feuerwehrwachposten war so nett, uns vor der ersten Lauftruppe schnell und unkompliziert den Promenadenweg zum Strand überqueren zu lassen. Leider hatten wir die Rechnung ohne eine Passantin gemacht. Wir waren am 2. April da. Timmendorfer Strand hat leider die Hundeerlaubnisamstrandzeit um einen Monat verkürzt seit diesem Jahr. Auch das wussten wir nicht, sonst wären wir da nicht hingefahren. Wir waren genau einen Tag zu spät dran. Das wäre wegen der Ausnahmesituation mit dem Ostseelauf dem Strandwärter egal gewesen, aber der besagten Passantin eben nicht, die mir geht-so-charmant mit einer Anzeige drohte, falls ich mit dem Hund den Strand betreten würde. Formal war sie leider im Recht. Ich habe ihr geht-so-freundlich empfohlen, mir sehr schnell aus den Augen zu gehen, was sie glücklicherweise getan hat.

Also gab es keine Fotos am Strand von mir und die Straße ist da nicht schön. Zum Mini-Hundestrand in Niendorf kamen wir auch nicht, weil wir die Promenade nicht nochmal kreuzen konnten, weil da gerade so viele Läufer in einem Feld kamen. Also haben wir das Bild am Hafen gemacht. Bis dahin war meine Bluse kraus und meine Laune im Keller. Noch Fragen? Auf dem Rückweg konnten wir dann immerhin noch teilweise das Meer einen Hauch sehen, weil die Nordic Walking Nachzügler sich mit ein paar Spaziergängern arrangieren konnten. Das hat meine Stimmung dann zusammen mit einer Portion Currywurst-Pommes wieder gebessert, die Bluse aber nicht geglättet.

Da man aber auf dem Bild genau sehen kann, worum es mir damit farblich geht, gibt es immerhin trotzdem diesen Blogartikel. An meinen kritischen Stirnfalten gucke man bitte vorbei. Das Seidentuch von Codello habe ich im Adventskalender bei Stilfrage gewonnen und verlinke es bei Sunnys Um Kopf & Kragen.

Wie trägst Du Farben, die nicht perfekt zu Dir passen?

Gut behütet

Ines Meyrose gut behütet

Leuchtende Farben im Wintergrau

Ein Komplementärkontrast kann auch mal gut aussehen, oder? Orange und Ultramarinblau sind eine lebendige Kombination. Zur Aktion Gut behütet von Andrea trage ich einen handgefertigten Filzhut, der ein Schrankmonster ist. Ich habe ihn weniger als 5 x in 17 Jahren getragen. Möchte ihn jemand haben? Ich würde ihn verschenken. Er ist zu steif für mich. Für die Aktion habe ich ihn trotzdem gerne getragen. So kannst Du mich auch mal von einer anderen Seite sehen. Natürlich verlinke ich ihn auch bei Sunnys Um Kopf & Kragen.

Nachtrag 17. Januar 2017:
Der Hut wurde erfolgreich verschenkt und ist auf dem Weg zu Tina.

Clinique Pop – jetzt auch bei mir

Clinique Lippenstift Blush Pop Clinique Lippenstift Blush Pop Clinique Lippenstift Blush Pop

Für die Lippen habe ich bewusst kein Orange passend zum Schal ausgesucht, sondern einen Rosenholzton in der Farbe meiner Lippen. Lippenstifte in der Farbe Rosenholz werden entweder geliebt – so schön neutral und einfach zu tragen – oder gehasst – Himmel, wie langweilig. Ich trage sie durchaus gerne ab und an.

Der Clinique Pop in der Farbe 23 Blush Pop vereint Primer und Farbe. Er läuft nicht aus und hält passabel. Er verabschiedet er sich unauffällig, was mir angenehm ist. Die Fotos kannst Du mit einem Klick darauf vergrößern.

Grüße von Paul

Paul mit Frizz

Beim Fotografieren waren es feuchte minus 2 Grad, bei denen der Nebel zu Eisregen wurde. Das ist sowohl auf meiner Brille, die natürlich vorher frisch geputzt war 😉 , zu sehen als auch am süßen Frizz hinter Pauls Ohren. Paul fand den Ausflug ins Neugrabener Moor klasse, weil er da schön herumflitzen kann.

Paul im Moorgürtel

Die Beiträge der anderen Bloggerinnen findest Du hier

Sonntag, 15.01.2017

Dienstag, 17.01.2017

Freitag, 20.01.2017

Viel Spaß beim Blog-Hopsen!

Honigblau

Kombination von Honig und Blau im Blog bei Ines Meyrose

Einige Leserinnen haben mich gebeten, öfter mal zu schreiben, warum ich etwas so oder so kombiniere und wie sich das auf andere Personen übertragen lässt. Das versuche ich gerne in einige Artikel einzubringen. Hier seht Ihr, dass ich einen dunkelblauen Gehrock trage (Clément Design 2013) und dazu den leichten Wollschal in honigfarben (invero 2013) kombiniere. Den Schal mag ich gerade abends sehr gerne, weil er etwas Wärme spendet, aber nie zu viel ist. Mit dem Schalknoten drunter und drüber => Anleitung trage ich ihn am liebsten.

Stylingtipp: warm trifft kühl

Mir stehen warme, dunkle, gedeckte Farben – ich bin ein sogenannter Herbstfarbtyp. Dunkelblau ist immerhin dunkel und mit der matten Textur wirkt die Stofffarbe gedämpft. Gekauft habe ich den Blazer in der Farbe, um eine seriöse Ausstrahlung zu erzielen trotz meiner romantischen Accessoires und weil Marineblau zu meinen Lieblingsfarben gehört.

Um das kühle Dunkelblau meinem Teint zuträglicher zu machen, trage ich in absoluter Gesichtsnähe, z.B. als Blusenkragen, Rollkragen oder Tuch, eine warme Farbe dazu. Hier habe ich mich fast an einen Komplementärkontrast gewagt. Für mich ist es insofern gewagt, weil ich gewöhnlich Ton-in-Ton-Kombinationen vorziehe. Wenn es ein förmlicherer Anlass ist, kombiniere ich ein hochwertiges Seidentuch von Röckl => hier zu sehen dazu.

Wenn Euch kühle Farben stehen, z.B. Jeansblautöne, und Ihr aber unbedingt beispielsweise eine Lederjacke in der Farbe Cognac tragen möchtet, kombiniert Ihr die am besten mit Blau- oder Rosétönen in Gesichtsnähe. Schon seht Ihr anstatt unscheinbar schick aus!

Wie kombiniert Ihr Farben am liebsten?

Outfit Colour Blocking und Make-up 21.01.2012

Da sich einige Leser_innen auch Outfitfotos von mir gewünscht haben, gibt’s die heute mal. Am Samstag hatte ich Lust auf Colour Blocking und etwas mehr Farbe im Augen-Make-up als ich zu Illuminator eingeladen war.

Das Kleid trage ich schon den 4. Winter – hat sich nach Modemathematik folglich als sehr preiswert erwiesen. Auf dem Foto kann man nicht so gut sehen, dass Longsleeve und Leggings tieflila sind. Nach den Leggings habe ich letzten Winter lange gesucht, bis ich genau den Ton den Shirts gefunden habe. Sie sind von Falke in der Farbe Violet aus der Reihe Pure Matt in 100 den. Zum Colour Blocking finde ich die Stiefeletten in Oliv als Komplementärkontrast zum Kleid schön. Weil ich die Farbe alleine wirken lassen wollte, habe ich mich beim Schmuck auf meinen Lieblingsring von Cartier beschränkt, den ich als Ehering trage.

Beim Augen-Make-up habe ich das Violett wieder aufgegriffen und bin etwas mehr als sonst in den Farbtopf gefallen. Muss auch mal sein! Verwendet habe ich

  • Gesicht außer Augenlider: Backstage Minimal Make up in der Farbe Cream
  • Gesicht außer Augenlider: Backstage Dual-Active Powder Foundation in der Farbe Light Beige
  • Augenbrauen: Backstage Brush on Brow in der Farbe Soft Smoke
  • Augenlider:
    Backstage Shadow Magnet in der Farbe Light zur Grundierung, um die Farben mehr strahlen zu lassen
    2/3 Oberlid vom Wimpernkranz aus gesehen: Backstage Shadow in Flieder Farbton 103
    Lidfalte und äußerer Bereich des beweglichen Lids: Backstage Shadow in Tieflila Farbton 60
    Eyeliner am Ober- und Unterlid mit Kajalstift Long-Lasting Eye Pencil von Yves Saint Laurent in Aubergine Farbton 6
    Kajalstift nach dem Auftragen mit Shadow Tieflila mit flachem Pinsel überzogen
    Highlighter zu Augenbrauen und Nasenwurzel Backstage Roll On Perlmutt Farbton 1
  • Wimpern: L’Oréal Studio Secrets Professional weiße Mascara Basis (PR-Muster) und L’Oréal Studio Secrets Professional 90° Easy Mascara (PR-Muster) , beides zweifach aufgetragen
  • Rouge: Dr. Hauschka Bronzing Powder
  • Lippen: Clinique long last glosswear in Guavagold

Wie gefallen Ihnen Outfit und Make-up?