Anzeige – Curvy & Co

Plus-Size EinkaufstippsIch bin echt froh, dass große Größen inzwischen bei vielen Herstellern eine Rolle spielen. Auch wenn Schlankheit immer noch das Schönheitsideal der meisten Deutschen ist, trägt eben sogar die Durchschnittsfrau meines Wissens nach Größe 42/44 und 46/48 ist auch schnell ausverkauft. Man muss ja nicht mal gesundheitsschädlich dick sein, um diese Größen zu brauchen, manchmal reicht schon eine lange Statur oder einfach ein gröberer Körperbau bzw. einzelne Teile, die etwas mehr sind. Aber auch für Frauen, die viel größere Größen suchen, ist das Angebot in den letzten Jahren erheblich besser geworden. Ich war zwar noch nie auf der Berliner Fashion Week, verfolge jedoch in den Medien gerne die Berichterstattung zur Curvy. Schön, dass das kein Tabu-Thema mehr ist!

Vor einiger Zeit habe ich schon mal einen Artikel geschrieben, in dem Einkaufstipps für kurvige Frauen vorgestellt wurden. Für Curvy Fashion habe ich jetzt noch eine neue Webseite entdeckt, auf der auch Shops zusammengestellt sind, die Modebestelltipps für Mollige (oder wie man sich auch immer nennen mag ;) ) enthalten: my-dress-codes.de (Werbung).

Habt Ihr noch neue Einkaufstipps in Plus Size für mich?

Immer gerne her damit. Den bisherigen Artikel dazu aktualisiere ich immer wieder und er ist in der Sidebar hier im Blog verlinkt, damit er schnell gefunden werden kann.

Neues Kurvenhaus in Hamburg

Werbung ohne Entgelt

Was ist ein Kurvenhaus (Werbung)? Es ist ein Geschäft für Damenmode ab Größe 42. Gestern war ich in Hamburg für eine Einkaufsbegleitung unterwegs. Dabei habe ich vorher für Sie auf der Rückseite der Europa Passage das Kurvenhaus entdeckt. Im Sommer hatte ich bereits die Baustelle gesehen, hatte es dann aber auch gleich wieder vergessen. Die Geschäftsführerin Marion Schlaphof war so nett, mir das Konzept vorzustellen und mir ihr Motto zu verraten:

“Wir verkaufen Mode in großen Größen und nicht für große Größen.”

Soll heißen:
Im Kurvenhaus gibt es nicht Mode, die extra nur für große Größen entworfen wurde und man sich als Kundin wie eine Aussätzige vorkommt, sondern ganz normal entworfene Trendteile, die allerdings auch in Größe 42+ angeboten werden. Die Idee finde ich gut. Weil dänische Modedesigner viel mehr an diese Zielgruppe denken als andere, gibt es viel dänische Mode, ergänzt mit kleinen Labels unter anderem auch aus Deutschland.

Sie gehören zur Zielgruppe?

Dann machen Sie bei Ihrem nächsten Hamburg-Bummel ruhig mal einen Abstecher in die Herrmannstraße 16 in der Hamburger City. Mehr Infos gibt es auch auf der neuen Internetseite des Geschäfts auf www.kurvenhaus.de (Werbung).