Spiele für 2 – Patchwork

Werbung zum Spielen

Patchwork - Ein Spiel von Uwe Rosenberg

In unserem Haushalt wird viel gespielt – mit Freunden, aber vor allem zu zweit. Wir gewinnen beiden gerne und legen einen gewissen Ehrgeiz dabei an den Tag. Deshalb scheiden Spiele mit hohem Glücksfaktor aus, denn schließlich will man ja intellektuell oder phantasievoll gewinnen und nicht aus Glück, oder? Keine Angst, wir haben uns immer lieb dabei :) . Die Konzentration auf das Spiel entspannt und lässt den Alltag draußen.

Für Taktiker und Siegertypen

Bei der Auswahl der Spiele steht neben einem gewissen Taktikfaktor im Vordergrund, dass sie zu zweit funktionieren, einfache Regeln haben, schnell zu spielen sind – max. 45 Minuten – und man lieber eine zweit, dritte, vierte Runde macht, um den Tagessieger auszuspielen, als dass man endlos an einem Match festhängt und es am Ende nur einen Gewinner und Verlierer gibt. Wenn ein Spiel für einen von Beiden an einem Tag so gar nicht laufen will, nimmt man halt ein anderes und versucht damit sein Glück. Oder Taktik. Oder was auch immer … Und wir helfen uns auch mal gegenseitig, wenn der andere etwas übersieht – gibt gutes Karma.

Neue Blogserie?

Wir haben so viele gute Spiele, dass ich Euch vermutlich ein Jahr lang jede Woche eins vorstellen kann. Einige sind nur für zwei Spieler, andere erlauben auch mehrere Teilnehmer, entwickeln sich dann aber anders, als wenn man sie zu zweit spielt.

Patchwork von Uwe Rosenberg

Dieses Spiel von Lookout Spiele (Werbung) haben wir auf dem Rückweg von der Nordsee in Husum gekauft. Dort gibt es einen ganz tollen Spieleladen: Magische Welten (Werbung). Auf die Tipps des Inhabers ist Verlass, Patchwork ist schon unser drittes Spiel aus dem Geschäft. Seit wir es haben, spielen wir es alle paar Tage und jagen uns die Rekorde gegenseitig ab. Auf dem Bild oben seht Ihr meinen aktuellen Rekord mit 26 Siegpunkten. Am Anfang fanden wir 11 noch toll … ;) . Aber ich bin mir sicher, da geht noch mehr!

Es geht bei Patchwork darum, aus symbolischen Stoffresten und Lederflicken eine Decke zu legen. An die Teile dafür kommt man, indem man mit Knöpfen bezahlt. An die Knöpfe kommt man durch Vorrücken auf einem Spielfeld und durch Knöpfe auf den Flicken. Bis auf die Holzsetzsteine ist alles aus Pappe, bei den Einzelknöpfen hätte man ruhig ein paar echte nehmen können. Vielleicht tausche ich die einfach mit welchen aus meinem Nähkästchen aus.

Der erste Gedanke, dass es für Fans von Tetris oder Ubongo ist, liegt nahe, wenn man die Puzzleteile sieht. Es spielt sich aber deutlich anders, weil man vorher nicht weiß, welche Teile man bekommt, und es unendliche viele (mathematisch natürlich ausrechenbar, aber gefühlt unendlich) Möglichkeiten gibt, die Patchworkdecke zu nähen. In den 30 Minuten, die als Spieldauer angegeben sind, schafft man den Aufbau und das Match locker.

Fazit

Patchwork macht Spaß, passt zeitlich zwischen Abendessen und Fernsehzeit und ist auch nach vielen Runden noch herausfordernd, weil es sich immer wieder anders entwickelt.

Interessieren Euch Spiele für zwei Spieler? Habt Ihr Lust auf weitere Artikel dazu?

(Affiliate Link)

Die bisher vorgestellten Spiele der Blogserie findet Ihr hier: Spiele für 2.