Praxisseminar Konfliktmanagement

Werbung für Kommunikation

Hände geben - Copyright Ines MeyroseDas offene Seminar Der Personaler als Konfliktmanager (Werbung) bietet die Forum Institut für Management GmbH vom 1.-3. Februar 2016 in München an. Warum schreibe ich darüber? Weil ich die Referentin bin!

Neben dem Aufbau meiner Firma image&impression parallel zum Studium zur Kommunikationswirtin vor zehn Jahren habe ich mich in das Thema Konfliktmanagement tiefer eingearbeitet und eine intensive Ausbildung gemacht. Daher bin ich seit 2008 auch als Mediatorin tätig. Beide Bereiche reizen mich und lassen sich auch öfter als man denkt zusammenbringen. Knifflige Situationen kann es immer geben – sowohl bei der Imageberatung von Teams als auch bei sehr persönlichen Einzelberatungen.

Das Seminar richtet sich an Leiter und Mitarbeiter im Bereich Personal und ähnlicher Bereiche sowie interessierte Geschäftsführer, die Konflikte frühzeitig erkennen und auflösen wollen.

Darum geht es

In den drei Tagen arbeiten wir an

  • Konflikten im Kontext des Personalmanagements.
  • daran, Konfliktsituationen zu erkennen, zu analysieren und vorzubeugen.
  • konstruktiven Lösungsmöglichkeiten für Konflikte im Personalalltag.

In Übungen und Rollenspielen werden Situationen der Teilnehmer aufgegriffen und lösungsorientiert betrachtet. Dr. Ulrich Volpp, Leiter Vergütung bei Daimler Buses, EvoBus GmbH, berichtet in einem Seminarbaustein aus der Praxis. Ziel ist es, Konflikte in der Arbeit als Personaler rechtzeitig zu erkennen und souverän in Gesprächen vermitteln zu können. Weitere Informationen, Konditionen und Anmeldemöglichkeiten findet Ihr hier: Der Personaler als Konfliktmanager (Werbung).

Vielleicht ist unter Euch jemand, der sich dafür interessiert?

Buchtipp in eigener Sache: Soft Skills …

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Soft Skills für Softwareentwickler: Fragetechniken, Konfliktmanagement, Kommunikationstypen und -modelle (Affiliate Link)
von Uwe Vigenschow, Björn Schneider und Ines Meyrose

Das Buch erscheint heute in der 3., überarbeiteten Auflage. Die Vorabexemplare lachen mich von meinem Schreibtisch aus an :) . Diese Auflage wurde komplett überarbeitet und in vielen Bereichen aktualisiert sowie ergänzt. Das Buch ist seit der 1. Auflage 2007 ein ständiger Begleiter meiner Arbeit, wenn es um Kommunikation und Konfliktmanagement geht. In jede Überarbeitung fließt die Praxiserfahrung des Autorenteams ein.

Nicht nur für Softwareentwickler

DBuchcober Soft Skills für Softwareentwickler, 3. Auflage 2014as Buch ist in jedem Fall auch für Leser_innen außerhalb der IT-Branche interessant. Die Beispiele sind zwar aus dem Umfeld, die Inhalte aber branchenübergreifend gültig. Einfach mal reinlesen!

Vielleicht fragt Ihr Euch, was Soft Skills mit Mode & Stil oder Imageberatung zu tun haben: Als Kommunikationswirtin und Mediatorin bin ich auch Kommunikationstrainerin und Moderatorin. Mehr dazu auf meiner anderen Webseite www.konflikte-mediation.de. Außerdem braucht eine Imageberaterin auch ziemlich viele Soft Skills …

Ist das Thema für Euch interessant?

Es gibt übrigens auch noch die Bücher Soft Skills für IT-Führungskräfte und Projektleiter: Softwareentwickler führen und coachen, Hochleistungsteams aufbauen (Affiliate Link) und Soft Skills für IT-Berater: Workshops durchführen, Kunden methodisch beraten und Veränderungen aktiv gestalten (Affiliate Link).

Getestet: ITEM m6 – The Intelligent Legware

Werbung mit Stil
Leggings Opaque Marineblau von ITEM m6 mit VerpackungLeggings Opaque Marineblau von ITEM m6 mit VerpackungLeggings Opaque Marineblau von ITEM m6 mit Anziehanleitung

 

Bei m6 denke ich eher an Geheimdienst als Kompressionsstrumpfwaren. Die optisch richtige Schreibweise der Marke bekomme ich hier gar nicht eingetippt. Die 6 bei m6 gehört etwas weiter nach oben auf den Strich. Ich denke, man wird mir das verzeihen – Inhalt geht hier vor Form. Obwohl: Die Leggings, die mir von ITEM m6 (Werbung) zum Testen zur Verfügung gestellt wurden, bringen meinen persönlichen Inhalt sehr gut in Form!

Genug der Wortspiele: Was können die Leggings?

Leggings ITEM m6 Marineblau KompressionszonenHinter ITEM m6 steht die deutsche Manufaktur medi mit ihrer medi compression Technologie. Mit den Produkten aus der Kollektion soll Qualität, Tragekomfort und schöne Optik verbunden werden. Die Kompressionswaren wollen die Blutzirkulation fördern und so die Sauerstoffversorgung des Körpers verbessern. Gerade bei langem Sitzen wie z.B. auf Reisen oder am Schreibtisch, kommt die Durchblutung des Körpers sonst leicht zu kurz, was negative Gesundheitsfolgen haben kann. Durch die verbesserte Blutzirkulation fühlen sich die Beine leichter und entspannter an, so dass es gesundheitsförderlich wirken kann. Silberionen im Material haben das Ziel, antibakteriell zu wirken.

Leggings ITEM m6 Marineblau Tragefoto Ines MeyroseDer formende Effekt der Leggings zeigt sich am Po mit leichten Push-up-Effekt. Mein Hängepo (OK, wolltet Ihr vielleicht nicht wissen) sieht damit wieder wohlgerundet aus und vor allem sehr schön glatt. Die verschiedenen Kompressionszonen seht Ihr auch auf dem Foto beim Auspacken der Leggings. Die Leggings zeichnen sich selbst unter dem sehr dünnen Jerseykleid (Vogt + Königin 2012) nicht ab. Am Bauch ist eine andere formende Zone eingestrickt, die sich ebenfalls optisch positiv auswirkt. Auf dem Foto ziehe ich zwar den Bauch etwas ein, aber er ist trotzdem viel flacher als sonst. Das Kleid sitzt an Hüften und Bauch mindestens eine halbe Kleidergröße lockerer als ohne Leggings oder mit normalen, dünnen Leggings. Auch der Kniebereich wirkt viel glatter und schlanker.

Noch keine Aussage kann ich dazu treffen, wie sie die Leggings bei hohen Außentemperaturen tragen, weil es die einfach gerade nicht gibt. Wenn ich damit Erfahrung habe, trage ich das hier nach. Bei 20 Grad Raumtemperatur sind sie angenehm und die Haut ist völlig trocken und schwitzfrei. Ich kann mir sehr gut vorstellen, sie auch im Winter zu kurzen Kleidern zu tragen.

Leggings ITEM m6 Marineblau Tragefoto Ines MeyroseAuf diesem Foto seht Ihr, dass der Beinabschluss unten bei mir etwas luftig ist. Das mag daran liegen, dass meine Fesseln im Verhältnis zum restlichen Körper recht schmal sind. Ich bin 1,65 m lang und die Strümpfe sollen bis zu 1,70 passen – vielleicht liegt es auch daran. Optisch wäre es mir lieber, wenn der Stoff glatt anläge. Auf jeden Fall ist es mir aber lieber so etwas zu luftig als wenn es in die Haut einschneiden würde. Deshalb ignoriere ich das.

Vorteile der Leggings

  • Perfekte Silhouette von den Köcheln bis zur Taille
  • Kein Einschneiden an der Fessel oder Taille
  • Entspanntes Gefühl am Bauch trotz der Kompressionszone
  • Gleichmäßige, blickdichte Farbe an den Beinen beim Modell Opaque. Die Farbe Marine (Herstellerfarbbezeichnung) wirkt auf den Bildern sehr unterschiedlich trotz Tageslicht. In der Realtiät ist es ein sehr dunkles Nachtblau, das eher ins Preusischblau als ins Ultramarineblau geht.
  • Matte Optik für schlanke Beine
  • Es gibt zwei Längen für über und unter Köperlänge 1,70.

Nachteile der Leggings

  • Leggings Opaque Marineblau von ITEM m6 mit VerpackungEs ist und bleibt eine Kompressionsqualität, d.h. der feste Sitz kommt nur durch enges Anliegen zu Stande => das Anziehen ist etwas mühsam. Die Anziehanleitung ist in der Verpackung abgebildet. Genauso ziehe ich eh jegliche Strumpfwaren an. Nur bei der sehr festen Textur sind die ersten 3/4 etwas mühsam. Frisch geduschte und eingecremte Haut macht das auch nicht gerade einfacher. Wenn man sie aber erst mal an hat, ist sie sehr bequem.
  • Der Preis ist nicht gerade gering. Im Moment ist einiges im Sale deutlich reduziert, der Originalpreis liegt jedoch bei EUR 49,90 + Versandkosten. Ich kann noch nicht sagen, ob sie mir den Preis wert wären, weil das ganz deutlich davon abhängt, wie lange sie hält, also was sie pro Tragen am Ende gekostet hat. Bisher trage ich alternativ 100 den-Ware von Falke, die inzwischen auch EUR 22 kostet. Die macht zwar auch eine glatte Silhouette, formt aber bei weitem nicht einen so schönen Po und Bauch. Für den Mehrpreis ist also auch mehr Optik enthalten.

Wünsch mir was

  • Mehr Größen wären schön: Es gibt nur 36/38, 40/42, 44/46, bei mir passt 44/46 perfekt, aber eine Größe mehr wäre an Verfügbarkeit für andere Trägerinnen mit Sicherheit gut.
  • Ein paar mehr Farben wären toll, mindestens ein Dunkelbraunton.
  • Auf der Verpackung stehen maximale Oberschenkelumfänge zu den Größen als zusätzliches Kontrollmaß. Die habe ich auf der Webseite bei der Größenbestimmung nicht gesehen. Da meine Oberschenkel in der Mitte für die Konfektionsgröße recht schlank sind, hätte mir das beim Bestellen schon die Gewissheit gegeben, dass die Leggings passen werden, obwohl ich sonst lieber 46-48 bestellt hätte, weil ich Leggings lieber größer als zu klein kaufe.

Fazit

Schöne Strümpfe = schöne Beine. Sagt auch mein Mann. Ich werde die Leggings gerne trage, auch wenn es medizinisch nicht erforderlich ist. Sie sehen gut aus und fühlen sich gut an.

P.S.

Der Markenname ITEM m6 ist übrigens an eine Erfahrung der traditionell chinesischen Medizin angelehnt. Nach dieser Lehre verläuft das Chi über die 12 Hauptmeridiane. Der Akkupunkturpunkt m6 ist auf der Innenseite des Beins, zwei Fingerbreit oberhalb des Knöchels, auf dem Hauptmeridian. Von dieser Stelle soll sich der nach oben abnehmende Druckverlauf entfalten und so eine besondere Wirkung erzielen. (Quelle: ITEM m6)

Konfliktlösungstipps für den Arbeitsplatz

Heute mal etwas anderes: Ich bin nicht nur Imageberaterin und schreibe diesen Blog u.a. darüber, sondern auch Mediatorin für Konflikte in Unternehmen. Letzte Woche habe ich für den Internet-Radiosender detektor.fm ein Interview als Mediatorin zum Thema Konfliktlösung am Arbeitsplatz gegeben.

Vielleicht interessiert Euch das, auch wenn es nichts Mode & Stil zu tun hat. Alle von Euch werden, haben schon oder sind dabei … aktiv im Arbeitsleben sein und dabei auch mal Konflikte haben …

Hier findet Ihr den Beitrag online: Konflikte lösen am ArbeitsplatzUnd hier geht’s direkt zum Interview: mp3-Datei

Danke an detektor.fm, dass ich diesen Sendemitschnitt als Referenz auf meinen Webseiten veröffentlichen darf.

Konflikte? Wege zur Lösung …

Endlich ist der neue Flyer für meinen Arbeitsbereich als Mediatorin und Moderatorin fertig!

In meinen Zielen für 2011 hatte ich mir vorgenommen, ihn bis zum 30. Juni 2011 fertig zu stellen. Hat gut einen Monat länger gedauert – dafür gefällt er mir sehr gut. Auf die vier Wochen kam es jetzt auch nicht mehr an.

Hier können Sie den Flyer als PDF in der “Bastelversion” runterladen: Flyer_Mediation_Meyrose_20110802_Internetversion

Das Original sende ich Ihnen auf Anfrage gerne per Post.

Und so sieht er aus, wenn er auf hellgelbem Papier beidseitig gedruckt ist:

Wege zur Lösung ... Flyer von Mediatorin und Moderatorin Ines Meyrose

Wege zur Lösung ... Flyer von Mediatorin und Moderatorin Ines Meyrose

Pressemitteilung: Bucherscheinung Soft Skills für Softwareentwickler

Im November 2010 ist die 2., überarbeitete und erweitere Auflage des Buchs von Uwe Vigenschow, Björn Schneider und Ines Meyrose im dpunkt.verlag erschienen:

Soft Skills für Softwareentwickler

Fragetechniken, Konfliktmanagement, Kommunikationstypen und -modelle

Viele Softwareprojekte scheitern nicht aus technischen Gründen, sondern aufgrund mangelnder Kommunikation. Erfolgreiche Mitarbeiter in der Softwareentwicklung verfügen nicht nur über technisches und methodisches Wissen, sondern auch über soziale und kommunikative Fähigkeiten (Soft Skills). Vor allem in der Zusammenarbeit mit Projektexternen wie beispielsweise der Fachabteilung, den Fachexperten, Anwendern und fachlichen Entscheidungsträgern kommt es auf eine effektive und klare Kommunikation an.

Die Autoren zeigen praxisnahe Wege auf, im Arbeitsumfeld besser miteinander zu kommunizieren und Konflikte frühzeitig zu erkennen, um sie erfolgreich zu lösen. Aus ihrer langjährigen Entwickler- und Projektleiterpraxis heraus vermitteln sie die verschiedensten arbeitspsychologischen Modelle und Techniken anhand konkreter Beispiele aus der IT.

Das Buch gliedert sich in fünf Teile:

* Kommunikationsschnittstellen: Projektstruktur, -umfeldanalyse, -marketing
* Fragetechniken: 6-Stufen-Fragetechnik, Reviews, Feedback, aktives Zuhören
* Erfolgreich kommunizieren durch den Einsatz empfängerorientierter Kommunikationsmodelle
* Kommunikationstypen in Entwicklung, Projektleitung und Fachbereichen
* Konfliktmanagement, Verhandlungstechniken

Im Anhang befinden sich die theoretischen Grundlagen für die beschriebenen Modelle sowie Übungen aus der Arbeitspsychologie.

Die 2. Auflage wurde komplett überarbeitet und um vertiefende Themen zu Konfliktmanagement und Verhandlungstechnik erweitert.

Zielgruppe des Buchs sind Softwareentwickler, Programmierer und IT-Projektleiter.

Diese Pressemitteilung wird ab 7. Dezember 2010 auf diversen Online-Pressediensten veröffentlicht.

Seite 1 2 nächste