Frischer Durchblick

Werbung ohne Entgelt

Meyrose_Ines_Brille_sky_SA859_20130126aEs war mal wieder Zeit für eine neue Brille. Nach zwei Jahren habe ich eine andere Sehstärke und die alte hat Gebrauchsspuren. Außerdem ist mir das Modell inzwischen in dem Stil zu häufig in Hamburg zu sehen. Der Optiker meines Vertrauens ist immer noch Renken (Werbung) und dort habe ich die neue Brille gefunden.

Meyrose_Ines_Brille_sky_SA859_20130126cVon der Marke Sky Eyewear bzw. Sky Vintage habe ich vorher noch nichts gehört. Das ist einer der Gründe, warum ich gerne zu Renken gehe – es gibt dort immer wieder neue Sachen zu entdecken, die nicht bei jedem Optiker um die Ecke geführt werden.

Meyrose_Ines_Brille_sky_SA859_20130126bIch trage ab jetzt das Modell SA859 in der Farbe 03. Außen ist sie dunkelbraun und die Bügel sind von innen oliv. Eine schöne Farbgebung zu meinen Haaren und Augen. Ich mag das matte Finish auf dem Metallgestell und die Klarheit des dänischen Designs. Meyrose_Ines_Brille_sky_SA859_20130126d

Von der Form gefällt mir gerade diese eher eckige Variation besser als der leichte Butterfly (siehe Foto aus dem Herbst) meiner alten Brille von Oliver Peoples. Da mein Gesicht nicht gerade schmaler geworden ist, sieht es schmeichelhafter aus. Meyrose_Ines_Brille_Oliver_PeoplesDas neue Gestell ist sehr leicht, allerdings vom Tragegefühl nicht so anschmiegsam wie das bisherige Kunststoffgestell. An die härteren Kanten muss ich mich noch gewöhnen.

Brille_Sky_SA859_Col.03Störend finde ich, dass bei der Brille von Sky die Bügelenden nicht sauber entgratet sind. Das ist einfach handwerklich unsauber und stört mich bei dem Preis. Das ist mir jetzt auch bei Modellen anderer Hersteller schon aufgefallen und ich finde es erstaunlich, dass so etwas ausgeliefert wird. Mir ist das erst beim Abholen der Brille aufgefallen. Hätte ich es eher gesehen, hätte es mich unter Umständen sogar vom Kauf abgehalten. Aber jetzt ist es so und ich freue mich an der ansonsten schönen Optik. Und gucken kann ich jetzt auch wieder gut! Am Wochenende gab es dann einen schönen Ausflug im Schnee, bei dem die warme Shapka wieder beste Dienste geleistet hat.

Was ist Euch bei Brillen – außer den Gläsern natürlich – wichtig?

Wie es mir gefällt: Pistaziengrün ohne Silber

Tasche_Jobis_gruen_vorherDiese Handtasche von Jobis hat mein Liebster mir im Herbst 2006 bei einer Geschäftsauflösung in Büsum an der Nordsee geschenkt. Das Foto mit dem Kleid und Blazer von 1-2-3 ist auch schon so alt *. Ich habe die Handtasche damals ausgesucht, obwohl sie silberne Elemente hatte, weil das zu meinem Ehering aus Weißgold und Gelbgold immer noch kombinierbar war.

Seit geraumer Zeit trage ich aber meinen Zweit-Ehering aus Roségold mit Gelbgold bzw. einen anderen Ring aus Roségold als Ehering. So passte die Tasche dann nicht mehr dazu und fristete ihr Dasein in meiner Taschenkommode (ja, so etwas Luxuriöses habe ich). Zum einen mixe ich selbst nicht gerne Metallfarben – außer innerhalb eines Schmuckstücks – zum anderen achten meine Kunden bei mir als Farbberaterin extrem genau darauf, was ich trage.

Dass die Tasche nur noch rumlag, fand ich immer schade, wenn ich sie gesehen habe, weil das Pistaziengrün so fröhlich wirkt und auch zu einigen Kleidungsstücken – z.B. den Erdbeerrot-Bunten und Grünen – sehr schön passt.

Da ich selbst an der Nähmaschine die vermutlich größte Niete der Welt bin und Ledernähen nicht gerade ein Anfängerstück ist, lasse ich Änderungen an Taschen vom Profi vornehmen. In Hamburg gibt es in der Neugrabener Bahnhofstraße seit einiger Zeit einen Sattler- und Feintäschnermeisterbetrieb, der Änderungen, Reparaturen und auch Neuanfertigungen von Lederwaren anbietet. Im Schaufenster habe ich schon oft die handgemachten Handtaschen, Gürtel und andere Accessoires bewundert. Die sympathische Inhaberin Sonja Weidig fertigt ausgesprochen schöne Stücke.

Letzte Woche habe ich es dann endlich geschafft, die grüne Tasche dort hinzubringen und Sonja Weidig zu bitten, den silbernen Verstellriegel für den Trageriemen und das Metallteil am Übergang zur Tasche – keine Ahnung, wie die Teile richtig heißen – zu entfernen und den Trageriemen direkt in der Tasche einzunähen. Auf der anderen Taschenseite war es vorher schon so genäht – so konnten wir gut sehen, wie es gemacht werden könnte.

EUR 8,00 habe ich für die Änderung bezahlt. Dafür habe ich jetzt wieder eine Tasche, an der ich Freude habe und keinen Schrankhüter. Am Trageriemen sehen Sie noch, wo vorher die Verstellriegel saßen – das zieht sich beim Tragen in den nächsten Tagen hin.

Das ist wie ein Gang zur Änderungsschneiderei – den ich bei nicht ideal passenden Kleidungsstücken ebenso nur empfehlen kann. Nur kommen bei Handtaschen noch weniger Menschen auf die Idee, dass sie daran etwas ändern lassen könnten, so dass es ihnen dann noch besser gefiele.
___
* Habe vergessen, ein Foto von der Tasche zu machen,  bevor ich sie zur Änderung gebracht habe. Das ist das einzige Foto, das ich von der Tasche als Vorher-Bild habe.