Die Brille aus dem FreudenHaus

Werbung ohne Entgelt

Brille von Freudenhaus Jane m.hav

Der April ist ein teurer Monat. Nicht nur der Verlust einer Brille ist zu beklagen, sondern auch noch ein paar Laufschuhe hat in der Waschmaschine das Leben ausgehaucht. 60 Grad anstatt 30 aus Versehen waren für den Kleber zu viel … nun gut … nennt man wohl Le(e)hrgeld … Die neuen Schuhe zum Nordic Walking sind bestellt und die Brille ist schon hier. So eine neue Brille ist dann ja auch etwas Feines. Erst Recht, wenn man so ein schönes Modell von FreudenHaus (Werbung) gefunden hat.

Brille von Freudenhaus Jane m.hav

Montag habt ihr sie beim Outfit zum Cool Dyed Look schon gesehen und heute zeige ich sie auf Wunsch noch etwas genauer. Es ist das Modell Jane in der Farbe m.hav in den Maßen 49-17-140. Mein ovales Gesicht ist zwar nicht sehr schmal, aber vielen Brillen sind doch schnell zu breit. Vielleicht helfen Euch meine Kriterien auch bei der Auswahl Eurer nächsten Brille?

Ines Meyrose mit Brille von Freudenhaus Jane m.havInes Meyrose mit Brille von Freudenhaus Jane m.havInes Meyrose mit Brille von Freudenhaus Jane m.hav

Für dieses Modell habe ich mich entschieden, weil

  • die matte Oberfläche gut zu meinen bevorzugten gedeckten Farben in der Kleidung passt.
  • der warme, dunkle Braunton mit der Iris harmoniert und der helle Beigeton mit der Haut.
  • das schlichte Design auch Ketten oder Ohrringe in der Nähe verträgt.
  • die helle Unterschicht der Platte die Brille leicht wirken lässt.
  • Luft zwischen Brille und Gesicht ist, so dass auch bei Wärme die Gläser nicht so leicht beschlagen.
  • die eckige Form mit leicht gerundeten Kanten meinem Gesicht etwas mehr Kontur gibt.
  • sie ganz leicht ist.
  • kein Label sichtbar ist.
  • ich stilvolles Understatement schätze.

Mit einem Klick könnt Ihr die Bilder vergrößern. Gefunden habe ich das Modell, wie auch schon die letzten Brillen, bei Optik Renken (Werbung) in Hamburg. Ich bekomme keine Provision und dieser Artikel ist keine Werbung. Es ist der Optiker meines Vertrauens, bei dem ich immer gut beraten werde und auch gerne Kunden von mir dorthin empfehle.

Ich kann mir nicht vorstellen, eine Korrekturbrille online zu kaufen – weder Gestellauswahl noch Gläserdetails möchte ich online bestimmen. Der Blick in den Spiegel, die Haptik der Brille und der genau Sitz in 3D im ganzen Gesicht sind mir einfach zu wichtig.

In diesem Fall freue ich mich zusätzlich, dass es eine Brille einer deutschen Firma wurde, die es nicht an jeder Ecke gibt. Ich mag eine gewisse Exklusivität, erst Recht wenn es um mein Gesicht geht – das ist ja schließlich auch nicht allerweltlich. Weil man auf den Bildern meine Lachfalten in der Großaufnahme so schön ungeschönt sieht, verlinke ich den Beitrag bei Traudes Rettet die Lachfalte. Zu Um Kopf & Kragen bei Sunny passt die Brille ebenso.

Was ist für Euch beim Brillenkauf das Wichtigste?

Brillenschlangen

Werbung ohne Entgelt

beißen nicht! Auch nicht mit einer so schicken, neuen Brille von OLIVER PEOPLES!

Ines' neue Brille von OLIVER PEOPLES

Schon seit 1976 bin ich mehr oder weniger begeisterte Brillenträgerin. Als Kind weniger – heute mehr. Kontaktlinsen trage ich eher selten – deshalb gibt es alle ein bis zwei Jahre eine neue Brille. Ich verstehe nicht, dass viele Brillenträger ihre Modelle so lange tragen und nicht bereits sind, dafür Geld auszugeben. Klar, das Geld würde ich auch lieber sparen oder für etwas anderes ausgeben. Aber wenn mir schöne Kleidung und Accessoires wichtig sind, gehört die Brille dazu. Ich trage ja auch nicht jeden Tag den gleichen Pulli über viele Jahre hinweg. Ein bisschen Abwechslung muss schon sein. Daher leiste ich mir seit einigen Jahren sogar zwei Brillen parallel – eine auffällige und eine dezente. So ist für jeden Anlass was dabei. Die neue hier ist trendgerecht gerade wieder etwas “mehr” Brille. Erinnert mich an den Stil der 60er Jahre – die Kleidung der Zeit mag ich auch. Passt also zu mir. Nerd bin ich nicht – und Berliner Streetstyle auch nicht.

Bei der Auswahl einer Brille gibt es so unendlich viel zu bedenken: Passt die Farbe? Der Stil? Die Form? Die Größe? Und das alles genau zu mir und dem, wie ich wirken möchte? Am letzten Samstag habe ich mich dazu vertrauensvoll in die Hände meiner ältesten Schulfreundin (die kennt fast alle meine Brillen – auch die Sünden der 80er Jahre …) und meines Lieblingsoptikers Michael Renken (Werbung) begeben. Nach über einer Stunde haben wir uns dann auch dieses Modell geeinigt. Es kamen einige in Frage, die alle toll aussahen. Für umfassende Beratung und super Auswahl kann ich Optik Renken nur empfehlen. Wer wie ich Wert darauf legt, eine große Auswahl an besonderen Brillen zu haben, findet bestimmt das passende Modell auch dort. Viele schöne Marken, die eher für Understatement stehen.

Neu und interessant war für mich dieses Mal als Kompliment zu hören:
“Die Brille sieht jünger aus” (Optiker, Freundin, Liebster …). Soll wohl heißen, lässt mich jünger aussehen. In der Vergangenheit war es mir immer lieber, eher älter mit Brille aus zu sehen:

Alter = Lebenserfahrung = Kompetenz => viele Aufträge.

Offensichtlich bin ich jetzt alt genug mir leisten zu können, mit Brille jünger aus zu sehen. Auf dem direkten Weg zur 40 ist das jetzt wohl der Scheitelpunkt gewesen …

Sind Sie auch eine Brillenschlange? Schreiben Sie gerne Ihre Empfehlung als Kommentar!