Schuhe – Schuhe – noch mehr Schuhe!

Zalando verlost eine Schuh-Flatrate für 1 Jahr!

Was für ein Traum: Ein Jahr lang jeden Monat ein paar Schuhe bestellen im Gesamtwert von EUR 3000,- als Gewinnerin des 1. Preises! Das nenne ich zielgruppenorientiertes Gewinnspiel!

Meine Lieblingsschuhe auf Zalando sind

Stiefel

1) Stiefel DUNA prado von El Naturalista: sportlich, etwas verspielt, ungewöhnlich und bestimmt auch noch gemütlich! In Größe 38 würde mir der perfekt passen.

2) Klassische Reiterstiefel von Donna Carolina (eine meiner Lieblingsmarken, weil das Preis-Leistungsverhältnis super ist). Auch da passt Größe 38 super – 37,5 geht auch manchmal. Es ist toll, dass Donna Carolina auch halbe Größen anbietet!.

Also drückt mir bitte die Daumen, dass ich die Schuh-Flatrate gewinne!!!

Quelle der Bilder/Grafiken in diesem Artikel: www.zalando.de mit deren freundlicher Genehmigung.

Werbung: Chic im Osten – Mode in der DDR

Werbung ohne Auftrag für das Buch Chic im Osten – Mode in der DDR

  • Ja, ich bin als Hamburger Deern ein Kind des Westens.
  • Ja, ich habe Vorurteile über die Mode in der DDR.
  • Ja, ich habe eigentlich gar keine Ahnung von Mode in der DDR. So kommen die Vorteile schließlich auch zustande.

Durch eine Modezeitschrift wurde ich auf das Buch “Chic im Osten – Mode in der DDR” von Ute Scheffler aufmerksam. Als der gute Bote mir das übliche Amazon-Päckchen überbrachte war ich sehr neugierig auf den Inhalt. Und als allererstes musste ich meine Vorurteile revidieren. Die Worte in der Modebranche der DDR waren zwar andere, aber die Kleidung genau das, was ich auch in den 1970er und 1980er Jahren getragen habe! Die Fotos aus den 1960er Jahren sehen so aus, wie im Familienalbum meiner Mutter. Schon das Titelbild ist heute wieder brandaktuell.

Am Ende war die Lektüre für mich nicht nur erhellend, was Mode in der DDR angeht, sondern auch, was wiederkehrende Modetrends angeht. So dachte ich bis dahin, dass es erst sei einigen Jahren neu sei, auch im Sommer Stiefel zu tragen – und das ohne Strumpfhose. Nein, gab es auch in den 70ern schon. Und dass ich in dem Buch Fotos von Ankle-Sandaletten und kniehohen Römersandalen finden würde, hätte ich auch nicht gedacht. Da musste ich doch gleich an meine neuen Schuhe denken, die ich hier im Blog vorgestellt habe! Sind also auch keine völlige Neuerfindung. Viele Muster und Kleider in dem Buch erinnern mich an aktuelle Mode.

Danke an Ute Scheffler für dieses Buch. Ich habe meinen Horizont damit gerne erweitert!

Du bist, was Du bist

Letzte Woche habe ich das Seminar “Gestalten von Bewerbungsunterlagen” im bbw gegeben. In der Vorbereitung dafür bin ich in meinen eigenen Studienunterlagen auf das Zitat meines Dozenten Andreas Zehnder gestoßen:

“Das IMAGE entsteht aus der Ganzheit aller richtigen und/oder falschen Vorstellungen über Dich:

  • Du bist, was Du bist.
  • Du tust, was Du bist.
  • Du zeigst, was Du bist.
  • Du sprichst, was Du bist.”

Ein Ergänzung von mir: “Du trägst, was Du bist.”

Ob es um eine Bewerbung geht, ein Date oder das Leben im Alltag – zeigen Sie sich bitte, wie Sie sind. Ein wenig Anpassung macht das Leben leichter und kompatibler zu unseren Mitmenschen.  Wirkliches Verstellen funktioniert auf Dauer nicht.

Unsere Kleidung trägt sehr viel zu unserer Wirkung bei. Fragen Sie sich in der Umkleidekabine: Passt das zu mir? Bin ich das? Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie das Teil lieber im Laden hängen. Kriterien, die Ihnen bei der Auswahl helfen können sind beispielsweise

  • Marke
    Converse passt nicht zu jedem und BOSS auch nicht. Noch nicht mal H&M passt zu jedem. Überlegen Sie, wie sich die Marke in der Werbung präsentiert und welche Menschen sie tragen. Und dann überlegen Sie, ob Sie dazu passen.
  • Stoffqualität
    Sie haben Materialien verdient, die hochwertig sind. Achten Sie darauf, dass Ihrer Kleidung anzusehen ist, dass sie sich gut anfühlt. Dann fühlen Sie selbst sich auch gut! Hochwertiges Material hat nicht immer mit dem Preis zu tun.
  • Verarbeitung
    Achten Sie darauf z.B. lose Fäden abzuschneiden, wenn die Ware nicht so optimal verarbeitet sein sollte. Es sei denn, Sie sind Typ Schlunzi. Dann passen auch die losen Fäden wieder.
  • Farbe
    Passt die Farbe zu meinem Farbtyp? Wenn ja, sehen Sie gleich umso besser aus.
  • Stil
    Bin ich eher ein sportlicher oder klassicher Kleidungstyp? Ein halbwegs in sich stimmiger Stil im Kleiderschrank macht das Leben leichter. Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die viele Stilrichtungen mögen und zu denen vieles passt. Dann brauchen Sie einen größeren Kleiderschrank und mehr Zeit für die morgendliche Auswahl. Achten Sie bei der Auswahl sehr gut auf Ihre Stimmung, welcher Stil heute wirklich genau zu Ihnen und dem Anlass des Tages (oder Abends) passt.

In diesem Sinne: Tragen Sie, was Sie sind!

Reklamationen – es geht weiter …

Als ich im Blog von Edgar über seine Erfahrungen mit der Servicebereitschaft deutscher Dienstleister gelesen habe, viel es mir wieder ein:

Die Reklamationen nehmen bei mir auch kein Ende. Nachdem ich mich dann noch kurz an mein nach dem zweiten Fehlschlag nicht weiter reklamiertes Backblech der Firma BOSCH erinnert habe (und schnell wieder vergessen, ich müsste mich sonst wieder aufregen über die Unfähigkeit der Firma, die Ware zum Versand ausreichend geschützt zu verpacken), vielen mir wieder einige aktuelle Kleidungsreklamationen ein. Reklamationen werden doch sehr unterschiedlich von den Läden bzw. Herstellern behandelt.

Top: Kunert

Die haben neue Strumpfhosen mit dem komischen Namen „Chinchillan“ im Programm, die keine Laufmaschen mehr bekommen sollen. Hat bei mir leider nicht geklappt … Kunert bewirbt die Ware auf der Verpackung mit:

  • keine Laufmaschen mehr
  • Laufmaschen-Stopp
  • besonders strapazierfähig.

Deshalb habe ich die Strumpfhose für EUR 12 gekauft. Nach einmaligem Tragen ist aber bereits ein Loch vorne an der Strumpfkappe (trotz kurzer, glatter Fußnägel und gut passenden Schuhen). Also habe ich die Strumpfhose mit einem netten Brief zu Kunert geschickt und um Ersatz und Porterstattung gebeten.

Die Reaktion von Kunert war super!

Ich habe umgehend neue Ware bekommen, als Portentschädigung ein paar Strümpfe in der gleichen Farbe aus der Serie und einen richtig netten Brief. Die Dame aus dem Produktmanagement von Kunert bittet um Entschuldigung und hat die Ware prüfen lassen. So geht gutes Reklamationsmanagement. Danke dafür!

Shoes & Shoes

Werbung ohne Entgelt

Wer hat Lust auf neue Schuhe? In Hamburg-Bergedorf kann ich einen tollen Laden empfehlen:

Shoes & Shoes

Wentorfer Straße 1
21029 Hamburg
Inh.: Silke Timmann

Jeder einzelne Schuh stellt für Liebhaber (-innen) moderner Schuhe mit klassischem Touch eine Versuchung dar. Erst konnte ich den supersüßen Sommersandalen noch widerstehen. Als dann letzte Woche die Sonne auch in Hamburg raus kam, gab es kein Halten mehr … Jetzt freue ich mich auf die nächsten warmen Tage. So versüßen mir schöne Schuhe hohe Temperaturen (die ich ja bekanntermaßen nicht sehr schätze).

Ansonsten gibt es da auch tolle Lederjacken und Tuniken etc.

Viel Erfolg beim Shoppen wünsche ich allen Lesern meines Blogs!

Dänische Mode

Kürzlich war ich eine Woche in Dänemark zum Segeln. Dabei hat es uns auch in ein paar kleine dänische Kleinstädte verschlagen. Als Imageberaterin bin ich natürlich immer neugierig, was Menschen so anderen Ländern außer Deutschland tragen. Über skandinavische Mode liest man ja immer, dass sie soooo süß und toll zu kombinieren sei. Daher war es etwas enttäuschend für mich, dass in den Fußgängerzonen das gleiche Bild herrschte wie in vielen deutschen Städten. Ein Vero Moda und ähnliche Läden neben dem anderen. Die Trends sind in Dänemark offensichtlich die gleichen wie in Deutschland.

Die Klamotten sahen fast genauso aus wie die in Hamburg. Vielleicht liegt es daran, dass in Hamburg viele Labels aus Skandinavien in kleinen Boutiquen vertreten sind – so ist der Anblick der Mode von z.B. NOA NOA nicht mehr neu. Der einzige Unterschied in den Fußgängerzonen war vielleicht, dass die Oberteile der Damen noch ein bisschen verspielter sind als in Deutschland.

Vielleicht reise ich bald mal nach Kopenhagen oder Stockholm in größere Städte und werde da inspiriert? Wer weiß!

Danke!

Heute ist nicht Mode & Stil das Thema des Artikels sondern Danke!

Ich sende ein Danke an alle

  • die sich für meinen Blog interessieren
  • Kommentare hinterlassen und mir damit Feedback geben und den Dialog ermöglichen
  • die mir mit ihrem IT-Wissen helfen, diesen Blog zu betreiben. Dazu gehören unbedingt
  • Vladimir Simovic (www.perun.net) und Thordis Bonfranchi-Simovic (www.sahanya.de), die ich zwar nicht persönlich kenne, die aber die beiden Bücher “WordPress Das Einsteigerseminar” und “WordPress Das Praxisbuch” verfasst haben. Die beiden Bücher haben mir mit unendlichen vielen kleinen Details weiter geholfen, diesen Blog technisch weiter zu entwickeln.
  • Die hilfreichen Mitglieder im WordPress Deutschland Forum http://forum.wordpress-deutschland.org/
  • Für die Leser, die es nicht wissen: WordPress ist eine kostenlose, frei verfügbare Software mit der dieser Blog erstellt wurde
  • Den überaus freundlichen und kompetenten Mitarbeitern der Telefonhotline meines Webseitenhoster goneo, die immer eine Antwort zu meinen teils sicher abstrusen Fragen haben
  • Daniel Frerichmann (www.quotenblogger.de), der immer noch etwas mehr weiß, als ich eh schon vermutet hatte

Sonnige, dankende Grüße an Euch!

Seite vorherige 1 2 3 ... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 nächste