Wohlfühlmode für Individualistinnen

Werbung mit Stil

Meyrose #ootd 20140727 mit Pullover von TE Hamburg

Viele Frauen, die ich kenne, möchten einen individuellen Stil haben. Darin dürfen sich gerne modische Elemente wieder finden, es darf für den Betrachter jedoch gerne als ein Typisch-xyz-Look zu erkennen sein. Einer meiner Spitznamen ist Pumucklchen. Ich hatte einige Jahre hellrot gefärbte Struwelhaare und bin von Natur aus frech … Wenn ich in meinem Umfeld einen Look als pumucklig beschreibe, wissen die Personen genau, was für ein Stil gemeint ist: meiner. Wie man seinen Stil finden kann, könnt Ihr auch im letzten Beitrag ganz ausführlich sehen: Finde Deinen Sommer-Stil.

Von klein bis groß

Nun ist es gar nicht immer so einfach, tragbare Mode zu finden, die einen gewissen legeren Individualitätscharakter hat, und dann auch noch in vielen Größen angeboten wird. Deshalb bin ich froh, dass es in Hamburg, Lübeck, Berlin und Schwerin die Filialen von TE (Werbung) gibt, die schöne Bekleidung von Größe 36-56 anbieten. Viele Teile sind in Einheitsgröße und passen einem erstaunlichen Größenspektrum.

Meyrose #ootd 20140727 mit Pullover von TE HamburgMeyrose #ootd 20140727 mit Pullover von TE HamburgMeyrose #ootd 20140727 mit Pullover von TE Hamburg

Türkiser Juli

Aktion Buntes 2014 JuliIhr kennt bereits von TE aus meinem Schrank die von mir vor langer Zeit gekaufte Leinenbluse und das Strickkleid. Weil ich bei Pullovern für die kommende Saison noch etwas dürftig ausgestattet bin, habe ich mich gefreut, dass TE Hamburg mir diesen petrolfarbenen Pullover namens Kim als PR-Muster zur Verfügung stellt. Nachdem Frau Rostrose und ich uns einig sind, dass Petrol als dunkles, grünstichiges Türkis durchgeht, ist das hier ein weiterer Beitrag für die Aktion Buntes 2014 im türkisen Juli. Jetzt im Sommer finde ich die Farbe klasse zur weißen Hose (BON’A PARTE 2014, PR-Muster), im Herbst zu Braun und im Winter zu Schwarz oder Jeans. Beim Schnitt mag ich besonders die Raglanärmel, durch die er an der Schulter gut sitzt, und die Weite im Saum. Der Blick wird durch den weiten Rollkragen bzw. Wasserfallausschnitt trotzdem auf den Kopf gelenkt. Die Ärmel habe ich auf dem rechten Bild zweimal umgeschlagen, weil sie recht lang sind. Der Pullover würde also auch einer großen Frau passen.

In Nord und Ost

TE Hamburg (Werbung) hat sowohl Eigenmarken im Programm als auch z.B. a-zone, m.p., passigatti, Turbulence, Transparente und Vetono. TE wurde vor 16 Jahren in Hamburg gegründet. Hier befindet sich die Zentrale, in der neben Management und Verwaltung auch die Designabteilung und Produktion ansässig sind. Made in Hamburg klingt gut, oder? Besonders Fans von Lagenlook und vielfältiger Kombinierbarkeit können in den Geschäften fündig werden. Einen Onlineshop gibt es aktuell leider nicht.

Verbesserte Stoffqualität

Klasse finde ich, dass mit der Linie TE Choice dem Kundenwunsch nach anspruchsvoller Mode aus hochwertigen Stoffen geantwortet wird. Auch ich gehöre zu den Kundinnen, die immer wieder um natürlichere Stoffe gebeten haben und freue mich, erhört worden zu sein. Auch das ist ein Grund dafür, dass ich den Pullover Kim ausgesucht habe, denn er ist zwar aus einer anderen Linie, Plateausandaletten von BP Zone 2010bietet jedoch mit 70% Viskose und 30% Synthetik eine Mischung, der ich Langlebigkeit und unkomplizierte Pflege zutraue. Mit dem Pullover bekomme ich so langsam Lust auf Herbstmode! Und eine selbstbewusste Frau kann auch mal 11 cm-Plateausandaletten (BP Zone 2010) tragen, mit denen sie nur an der Hand ihres Mannes das Haus verlässt ;) .

Kanntet Ihr TE schon? Wie gefällt Euch der Pullover?

Sommertrend Hellblau

Meyrose #ootd 20140712 mit Jeansjacke von Junarose

Hellblau ist angeblich eine der Sommerfarben 2014. Im Frühling habe ich viele Outfits damit gesehen, im Sommer lässt es jetzt etwas nach. In dem Fall bin ich wohl ein Spätzündern denn die hellblaue Jeansjacke, auch ein Sommertrend 2014, hat erst jetzt den Weg zu mir gefunden. Ich hatte lange keine Jeansjacke mehr, weil es schwer für mich ist, eine passende zu finden. Diese hat mich im Kurvenhaus Crispy in Hamburg spontan angelacht und ich war erstaunt, wie gut sie passt. Sie würde auch problemlos zugehen. Dank hohen Stretchanteils ist sie weich im Tragen und gibt Bewegungsfreiheit. So mag ich das!

Outfit 12. Juli 2014: Hellblau über Weiß

Das Outfit habe ich zu einer Gartenparty bei Bekannten getragen. Es war ein wunderschönes Fest bei Traumwetter. Wir hatten einen sehr schöne Zeit dort.

Die Tunika (H&M) und Stretchhose (BON’A PARTE, PR-Muster) kennt Ihr von diesem Outfit schon zusammen. Die Stiefeletten (ONLY A SHOES) abe ich dazu gewählt, um erfolgreich abendlichen Mückenattacken zu entgehen und auf Rasen lange stehen zu können. Bei der Jacke (JUNAROSE) mag ich besonders, dass die Knöpfe kupferfarben sind und somit perfekt zu meinem Rosègoldschmuck passen.

Den von mir schon öfter mal beschriebenen Effekt, dass offen getragene Jacken in Kontrastfarben zu Hose und Oberteil optisch schmaler machen, könnt Ihr sogar bei diesen geringen Farbdifferenzen sehen. Ich finde, dass die Tunika ohne die Jacke fülliger wirkt.

Wie ist Euer Verhältnis zu Jeansjacken?

Die Hose verlinke ich heute bei Sunnys Lieblingsstücken #14.

Werbung: My World of Fashion

Werbung ohne Auftrag für das Buch

My World of Fashion: Designbuch Mode von Marie Vendittelli und Sophie Griotto

Vielleicht bin ich nicht ganz Zielgruppe für das Buch, weil ich weder Modedesignerin werden noch Modezeichnerin werden möchte. Trotzdem habe ich mich über dieses Buchgeschenk meiner Freundin M. gefreut. M. ist die, der Ihr Artikelideen wie zu Jeanslooks im Blog, Dresscodes bei image&impression verdankt und ich den Anstups zum Foodblog erhalten habe :) .

Das Buch gibt Anregungen zum Entwerfen eigener Mode mit praxisnahen Übungen und wirklich aktuellen Vorlagen. Es ist zauberhaft illustriert und gibt einen Überblick zu

  • Zeichnungen von Figurinen
  • Grundlagen von Kleidungsstücken mit Farben und Stoffen
  • Kollektionsarten
  • Kleidungstypen
  • Modenschauen.

Informationen zu einigen bekannten Designern und viele Zeichenvorlagen bzw. Figuriren zum Anmalen und Ausarbeiten machen Lust, sich mit Mode zu beschäftigen. Gefreut habe ich mich, dass auf Seite 84 eine fröhliche Figurine einen Mix aus diesen beiden Outfits von mir trägt: Shorts mit Ringelshirt und dicker Strumpfhose mit Schnürstiefeletten.

Das Buch ist kein Farb- und Stilberatungsbuch, das Schemata vermitteln möchte, sondern ausdrücklich eins, das eigene Kreativität und Umgang mit dem Thema anregt. Zielgruppe sind sicher eher Teenies, aber mir hat das Lesen auch Spaß gemacht.

Kleiderzeichnun von Ines Meyrose IMKürzlich habe ich Euch das Buch Zeichnen für Fashionistas (Rezensionsexemplar) vorgestellt, das konkrete Zeichenanleitungen ganz vieler Bekleidungselemente enthält. Damit unterscheidet es sich von My Wold of Fashion, denn das gibt nur einen kleinen Einstieg in Proportionen einer Figurine und überlässt den Rest der kreativen Leserin. Wer sich für Mode und Modezeichnungen interessiert, für den ergänzen sich diese Bücher sicher gut. Wer ein Geschenk für die modeinteressierte Tochter, Nichte, Enkelin … sucht, kann mit diesem Buch eins finden.

Was ist für Euch ein Grund, ein Modebuch zu kaufen?

10 Tipps zum Kauf eines Trenchcoats

Werbung ohne Auftrag durch Namensnennungen

Meyrose #ootd 20140605

Gewöhnlich bin ich entscheidungsfreudig und fackle nicht lange, wenn es um die Anschaffung neuer Bekleidung geht. Aus dem Kauf des neuen Trenchcoats habe ich jedoch einen ziemlichen Affentanz gemacht und nicht nur meine weiblichen Berater IRL sondern auch Twitter-Follower und Ü30-Blogger um Rat gefragt. Warum?

Leider kein Vor-Ort-Kauf

Meyrose #ootd 20140605Ich hatte mich spontan bei Karstadt in eine limettengrüne Version von Fuchs Schmitt verliebt, die jedoch nicht in meiner Größe vorrätig war. Nach einer Fahrt zur anderen Karstadt-Filiale, Anprobe vor Ort der vermutlich passenden Größe 46 und etwas Online-Recherche war klar: Ich brauche eine Kurzgröße, die es bei Karstadt nicht gibt, und Limettengrün ist leider bei Licht betrachtet etwas zu leuchtend und vor allem zu empfindlich gegen Schmuddel. Zur Veranschaulichung hatte der Mantel vor Ort auch gleich direkt einen dicken Fleck, der mich nochmal mit der Nase auf diesen Aspekt gestoßen hat.

Meyrose #ootd 20140605Leider gibt es in den beiden Karstadt-Filialen nicht nur keine Kurzgrößenmäntel, sondern auch nicht die anderen Farben des Herstellers. Deshalb habe ich also die beige Version bei Peter Hahn bestellt. Es siegte die Vernunftfarbe und die Modemathematik wird aufgehen. Die passende Größe spart auch gleich das Kürzen der Ärmel – sehr praktisch. Man könnte den Mantel in Anlehnung an die Pflichtschuhe auch Pflichtmantel nennen, denn es ist ein Klassiker, der förmlich, locker und zeitlos zugleich ist. Vom Stil ist er eher eine Ausnahme in meinem Schrank, aber sogar ich trage gerne mal einen Klassiker. Der Trench ist das ganze Jahr über tragbar.

Grün versus Beige

Meyrose #ootd 20140605Im Vorwege habe ich bei meiner kleinen Umfrage festgestellt, dass beigefarben Mäntel offenbar einen sehr eindeutigen Ruf haben: Rentnerbeige und der Rentnerbus kommt waren noch die netteren Formulierungen … Ich glaube, das liegt aber daran, das Beige einerseits nicht in jeder Nuance jedem steht und das es eben leider wirklich Menschen gibt, die scheinbar ab einem gewissen Alter vom Hut bis zu den Schuhen nur noch Beige tragen. Das ist bei mir jedoch nicht der Fall und der neue Mantel ist in einem gelblich-warmen Beige, auch wenn das nicht auf allen Fotos so wirkt. Ein Grund, warum ich an dem Mantel nicht vorbeigehen konnte ist, dass so viele Details perfekt an ihm für mich sind. Außerdem habe ich einen solchen Mantel in meinem Schrank vermisst.

10 Tipps zum Kauf eines Trenchcoats am Beispiel Größe 23

Immer wieder werde ich gefragt, nach welchen Kriterien ich etwas kaufe, daher bekommt Ihr diese detaillierten Tipps. Wer anders als ich gebaut ist, kann die Tipps für sich einfach ins Gegenteil verkehren und nach einem Gegenmodell suchen. Um Euch die Details zu zeigen, habe ich beim letzten Ostseeausflug diese kleine Bilderflut für Euch gestaltet.

  1. Trechcoat von Fuchs SchmittDie Farbe muss zum Farbtyp passen. Ich bin ein Herbstfarbtyp, also passt ein warmes Beige, das eher etwas dunkler ist.
  2. Die Gesamtlänge hört an einer Stelle auf, die betont werden möchte. Je kleiner man ist, umso kürzer darf der Mantel sein.
  3. Einreihige Mäntel und Mäntel ohne Knopfleiste strecken optisch. Den Einreiher kann man gegürtet auch so tragen, dass die Knöpfe nicht zu sehen sind und er wie ein Mantel mit verdeckter Knopfleiste wirkt.
  4. Trechcoat von Fuchs SchmittSchulterklappen und andere Details im Schulterbereich lenken den Blick nach oben und gleichen Breite Hüften aus.
  5. Die Taille des Mantels sollte an der Taille der Trägerin sitzen. Weil ich einen kurzen Oberkörper habe, sitzt bei normalen Größen die Taille auf meinen Hüften. Das ist unvorteilhaft, weil es breiter macht.
  6. Die Ärmel sollten zwischen Daumenwurzel, das ist der Übergang vom Handgelenk, und Handflächenmitte enden. Ich bevorzuge die kürzere Version, weil das meine Hände sichtbar macht und mich länger und selbstbewusster wirken lässt.
  7. Taschen, die in Längsrichtung aufgesetzt sind, strecken Trechcoat von Fuchs Schmittoptisch. Gut finde ich bei diesen Taschen, dass der Knopf eine echte Funktion hat und nicht zu sehen ist, wenn die Taschen offen sind. Das lenkt noch weniger den Blick dahin.
  8. Trechcoat von Fuchs SchmittWiener Nähte, das sind die längsgerichteten Teilungsnähte, geben dem Kleidungsstück ohne Brustabnäher Form und strecken.
  9. Hochwertige Verarbeitung ist beispielsweise an den eingefassten Nähten im Futter zu sehen.
  10. Trechcoat von Fuchs SchmittFlexibel und nach Lust und Laune tragbar ist der Trench, wenn sich der Gürtel entfernen lässt. Bei diesem Modell ist hinten feinerweise sogar ein geknöpfter Riegel dran, damit der Gürtel nicht so leicht verloren geht. Wenn man den Mantel ohne Gürtel trägTrechcoat von Fuchs Schmittt finde ich gut, dass an den Seiten keine Schlaufen sind. Es wirkt dann nicht so, als ob etwas fehlt. Der Nachteil ist, dass bei offenen Gürtel die Enden hinten zu lang herab hängen, um einfach leger am Rücken geknotet zu werden. Dafür habe ich noch keine gute Lösung gefunden – interimsweise kommen die Gürtelenden seitlich in die Taschen.

Zwei Herzchen für alle, die bis hier gelesen haben <3

Herzhände

Herzhände

Weil das Tuch Streifenhörnchen mit auf den Bildern ist, verlinke ich diesen Artikel bei Sunnys Um Kopf & Kragen #8. Das Shirt habt Ihr Montag beim Tag des Ringelshirts schon gesehen. Gerade bei mittleren Sommertemperaturen ist es angenehm zu tragen.

Worauf achtet Ihr beim Mantelkauf?

Tipps in Serie

Werbung: Zeichnen für Fashionistas

Werbung – Rezensionsexemplar

Zeichnen für Fashionistas: Schritt für Schritt zum Modedesign
von Celia Joicey & Dennis Nothdruft

“Ich kann nicht zeichnen.”

Kleiderzeichnun von Ines Meyrose IMMit diesem Satz beginnt bei vielen schulkunstunterricht-geschädigten Menschen ein Gespräch über Zeichnen. So geht es mir auch. Gemeinerweise kann es mein Mann. Aber das ist ein anderes Thema …

Aber. Mit dem Malen und Zeichnen ist es wie mit Fremdsprachen. Wenn ich mich nur traue zu sprechen, wenn ich meine, eine Fremdsprache perfekt zu beherrschen, werde ich sie nie sprechen und beherrschen. Denn schließlich lernen wir beim Üben und auch aus Fehlern. So halte ich es auch beim Zeichnen und Malen:

Ich mache das einfach.

Es kommt vor, dass ich Mode und Bekleidung für Kunden spontan visualisiere, um etwas zu verdeutlichen, was jemand nicht kennt oder etwas detaillierter zu zeigen. Ansonsten haben es meine Zeichnungen zu Soft Skills sogar schon in drei Bücher und einige Artikel geschafft und ich bin immer wieder selbst erstaunt, dass die gezeichneten realen Menschen auf den ersten Blick zu erkennen sind. Jeder hat seine eigenen Charakteristika. Meine Erkenntnis daraus: Man muss nicht perfekt zeichnen können, um Bilder sprechen zu lassen.

Die Königin der Modezeichnung in der deutschen Bloggerwelt ist für mich eindeutig die Modeflüsterin. Sie schafft es, mit ganz wenigen Strichen und Farben deutliche Aussagen zu machen. Die Ergebnisse sind absolut sehenswert! Das werde ich leider nie können. Bei mir wird alles immer etwas zu schief und mir fehlt Geduld für viele Übungen dazu.

Kleiderzeichnun von Ines Meyrose IMKleiderzeichnun von Ines Meyrose IMAber ich zeige Euch hier, was schon Passables dabei herauskommen kann, wenn man das Buch Zeichnen für Fashionistas gelesen und sich ein Modell zum Abzeichnen aussucht.

Oben seht Ihr meine Version des A-Linien-Kleids von Buchseite 45. Hier rechts ist eine Zeichnung zu meinem Outfit Von Blümchen und Streifen und eine vereinfachte Form dessen, wie es als erste Skizze hätte aussehen können. Da kann man schon was erkennen, oder?

Fazit

Wer Lust hat, sich mit Modezeichnungen, Entwürfen, einzelnen Kleidungsstücken und der Anfertigung einer eigenen Figurine zu beschäftigen, wird in dem Buch konkrete Anregungen und Inspirationen finden. Interview mit Designern wie Zandra Rhodes, Valentino, Christian Lacroix und Anna Sui geben Einblick in die Zeichenpraxis der Profis. Das großformatige Buch, etwas mehr als DIN A4, ist farbig mit wunderschönen Illustrationen gestaltet. Gerade auch für jüngere Frauen, die in das Thema einsteigen und vielleicht sogar einmal zum Beruf machen möchten, erscheint es mir wertvoll.

How to do

Meine Skizzen erstelle ich mit einem wasserfesten Fineliner, z.B. Staedler Lumocolor permanent in der Breite S, auf Transparentpapier, scanne sie in Schwarz-Weiß als JPG mit 200 DPI ein, beschneide sie in Corel Photo Paint, radiere ggf. überflüssige Striche weg und speichere in der gewünschten Größe. Durch das Weglassen von Graustufen lassen sie sich auch einfach als GIFs exportieren.

Wie ist Euer Verhältnis zum Zeichnen? Macht Ihr Modezeichnungen?

___
Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop beim Haupt Verlag in der Schweiz zu bestellen. Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Die liebe Mode

Wer hat welche Modevorlieben? Bei Sabine von 8 Stunden sind kein Tag habe ich gestern diese schöne Blogparade bzw. Linkup von Lotta liebt Blau entdeckt und gleich beschlossen, dabei mitzumachen.

Meine Modevorlieben

  • Die Einstellung zu Mode ist bei mir familiär geprägt. Kleidung und Accessoires spielten in meiner Herkunftsfamilie geprägt durch Oma und Mutter immer eine wichtige große Rolle.
  • Ich habe den sicheren Griff zum teuersten Stück im Laden. Das färbt übrigens ab. Mein Liebster kann das inzwischen auch … #Dinge,diemannichtlernenwollte ;)
  • Stilvorbilder sind nichts für mich.
  • Blau, Braun und Wollweiß trage ich sehr gerne.
  • Harte Farbkontraste mag ich nicht leiden. Nicht an mir – und nur selten an anderen.
  • Leo und ich werden keine Freunde mehr.
  • Sommerkleid von Gerry Weber - Dunkelblau mit weißen PunktenPunkte + ich = Liebe.
  • Ich bin ein Herbstfarbtyp. Wenn ich mir farblich Fehlgriffe im Schrank leiste, sind es zu leuchtende, warme Farben, die zum Frühlingstyp passen. Das kommt mal vor, wenn ich in der dunklen Jahreszeit Sehnsucht nach Farbe und Frische habe.
  • Stiefel und Stiefeletten liebe ich. An Zehentrennersandalen habe ich mich in den letzten Jahren gewöhnt und schwöre auf Birkenstock Gizeh. Habe gerade neue in hellgrün gekauft.
  • Meine Schritte sind immer viel zu groß – daher bevorzuge ich Schuhe, auf denen ich sicher durch die Gegend stapfen kann. Bleistiftröcke sind daher auch tabu für mich – engen mich zu sehr ein. Lockere Kleider sind viel besser!
  • Tücher sind meine Lieblingsaccessoires.
  • Das Kleidungsstück, das ich tagemäßig am meisten getragen habe, ist ein schwarzer oversized V-Pullover aus Merinowolle aus den 1990ern. Den habe ich getragen, bis er auseinandergefallen ist. Danach kommt gleich ein klassischer brauner Kaschmir-V-Pullover, der bis zum letzten (geflickten natürlich) Loch getragen wurde.
  • Taschen liebe ich aus Leder. Schuhe ebenso. Mit Lederjacken bin ich schwieriger. Die sind mir entweder zu massig oder passen nie richtig. Bin froh, eine passende zu haben. Eine leichte indoortaugliche würde ich auch glatt mal wieder kaufen, wenn ich eine passende fände.
  • In Sport-Jogginghose sieht man mich nur beim Sport draußen in der Fischbeker Heide. Dazu immer mit Lippenstift :) . Zu Hauseprivat oder im Homeoffice trage ich selten mal eine Homewarehose, aber die ist aus Baumwolle bzw. Kaschmir und keine klassische Jogginghose.

Was sind Eure Modevorlieben?

Entgegen der Mode

Nickituch von Fraas

Beim Kauf dieses Nickituchs hatte ich das Gefühl, dass die Verkäuferin nicht verstehen konnte, warum ich es kaufe. Es lag reduziert auf EUR 10 schön drapiert im Schaufenster und ich fühlte mich sofort angezogen von den roten Pünktchen. Es war ein kalter Tag vor zwei Wochen, der etwas fröhliche Farben vertragen konnte.

Ich ging also in den Laden und sagte: “Ich hätte gerne das Tuch mit den zauberhaften roten Punkten aus dem Schaufenster.” Die Verkäuferin darauf hin:
“Das ist aber ein Nickituch!”

Ich fragte mich, wo das Problem sei. Erstens war mir das beim Anblick des Tuchs bereits klar. Wo sollte sich mehr Stoff verbergen? Ein Seidentuch wird es nicht in 90×90 cm für den Preis geben, wenn es mit rechten Dingen zugeht. Mir ist immer noch nicht ganz klar, ob sie mich vor einem Fehlkauf bewahren wollte (das wäre höflich) oder sie beim besten Willen nicht verstehen kann, wieso ich ein Nickituch kaufen möchte (so sah ihr Gesicht aus).

Mal davon abgesehen, dass das Tuch ja nicht für mich sein müsste, trage ich gerne ab und an ein Nickituch. Ein ausrangiertes aus Seide übrigens außer im Hochsommer auch immer zum Laufen draußen, damit mein Hals keinen Zug bekommt.

Zum einen ist mir ziemlich egal, was modern ist, wenn ich es mag. Und die roten Punkte auf cremigem Weiß in Seide mag ich definitiv. Zum anderen sind zwar Nickitücher nicht optimal für meine Figur, wenn ich den Oberkörper strecken will, weil sie den Hals verkürzen. Aber ich trage schließlich auch leidenschaftlich gerne anliegende Rollkragen und mag mich damit. Die kleinen Tücher lenken den Blick zum Gesicht und sind nicht so massig, wie die meisten Tücher und Schals, die gerade so in sind.

Nickituch von Fraas zu Hoodie von Amor Lux

Gerade auf Outfitfotos, die ich für Instagram oder Twitter in letzter Zeit gemacht habe, fällt mir oft auf, dass meine Tücher etwas groß geworden sind. Da habe ich mich dem Zeitgeist zu sehr angepasst. Ich werde die in Zukunft schmaler gefaltet tragen und mehr um den Hals drapieren als die Enden über den Busen auslaufen zu lassen. Lange Schalenden strecken zwar theoretisch, betonen bei mir de facto aber nur Bauch und/oder Busen. Also werde ich mir mal wieder neue Schalknoten einfallen lassen und bei Neukäufen auf zartere Modelle setzen.

Die Collage habe ich mit der App Picsart am Smartphone gebastelt, die mir Cla von glam up your lifestyle empfohlen hat. Schöner Tipp. Danke an Cla! Ihr seht darauf die ganz klassische Kombination mit einem Hoodie von Armor Lux, die ich im Frühling gerne privat zu Jeans trage.

Wie steht Ihr zu Nickitüchern? Worauf achtet Ihr beim Tuch-/Schalkauf?

Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 16 17 18 nächste