Großer und kleiner Einkauf

Werbung ohne Auftrag

Kurzgrößen und Langgrößen Einkaufstipps online und in HamburgPlus Size war neulich an der Reihe, den Artikel habe ich auch über die Sidebar verlinkt, damit er schnell gefunden werden kann. Dabei wurde kommentiert, dass lange Frauen es ja auch nicht immer so einfach beim Finden der wirklich passenden Bekleidung haben. Das stimmt! Und kleine Frauen habe es auch nicht gerade leicht. Je nach Hersteller und Definition gehört man in Deutschland zu den kleinen Frauen, wenn man unter 1,65 m misst und zu den großen ab 1,72 m aufwärts. Dabei ist dann noch beachten, dass z.B. kleine Frauen mit langen Beinen durchaus in normale Unterteile (Größe 32-44) passen können, währen sie oben dann garantiert Kurzgrößen brauchen. Lange Frauen langen Beinen passen vielleicht problemlos in Bezug auf die Taillenhöhe in normale Oberteile (oft bis auf die Ärmellänge).

Bevor ich jetzt alle Kombinationsmöglichkeiten aufzähle: Die Wahl der Größe richtet sich nicht nur nach der Gesamtlänge, sondern auch ob ich bei Beinen bzw. Oberkörper in die Normalnorm passe. Soweit mir bekannt, werden in Deutschland Kleidungsstücke für Frauen mit 1,68 m gemacht, die haben dann auch eine Spannweite (von Fingerspitze zu Fingerspitze bei ausgestreckten Armen gemessen) von 1,68 m. Jeder, der deutlich länger oder kürzer ist, wird mit verschobenen Taillen zu tun haben (die des Kleidungsstücks sitzt auf den Hüften oder Rippennähe) und Ärmel kürzen lassen oder auf ausreichende Länge achten dürfen. Das macht das Einkaufen nicht immer so einfach.

Gemeinerweise ist es für Herren bei Anzügen und Mänteln völlig normal, Kurz- und Langgrößen im Angebot zu haben. Auch Hemden gibt es inzwischen in einem breiten Sortiment von schmal, extra-schmal, langer Arm, überlanger Arm, kürzere Armlängen … alles dabei. Das wünsche ich mir für Frauen auch! Und sei es nur bei einem Modell in drei Farben …

Erst wollte ich einen Artikel für Kurzgrößen (Größe 16-22) schreiben und einen für Langgrößen (Größe 64-68). Weil aber viele Anbieter beides im Programm haben, fasse ich das hier zusammen. Die Tipps sind wie immer unverbindlich und ohne Gewähr ;) und der Beitrag ist NICHT gesponsert.

Einkaufstipps für ganz lange Frauen

Long Tall Sally, in Hamburg auch mit einem Laden am Rödingsmarkt 31-33 vertreten, wo früher Long Fashion war, hat Sachen für lange und ganz lange Frauen. Da finden auch schlanke Frauen mit 1,90 und mehr noch passende Sachen. Es gibt im Katalog auch Schuhe.

EGÜ hat auch Sachen für gaaanz lange Frauen, ist aber weniger modisch als Long Tall Sally. Dafür gibt es z.B. gute Basic-Shirts. In Hamburg ist ein Geschäft in der Rosenstr. 9.

Einkaufstipps für kleine und lange Frauen in Hamburg und online

Es gibt viele Katalog- und Onlineanbieter, die unterschiedliche Namen für Sondergrößen haben. Das geht von Petite und Tall bis zu Long, K und L. Alles mit Plus kenne ich als Übergrößen in der Weite und nicht in der Länge. Das ist natürlich noch ein weiteres Problem: Die Kurz- und Langgrößen gehen oft nur bis Größe 44. Im Umkehrzug ist Plus Size oft eher für größere Frauen geschnitten. Total unlogisch, da das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.

Wer einmal die richtige Größe in Bezug auf seine Proportionen erwischt hat, wird erstaunt sein, wie gut es passt und dass sie oft viel kleiner ist als erwartet. Ich kenne viele lange Frauen, die schlank sind und Größe 44 tragen, damit die Ärmel lang genug sind und der Bauchnabel bedeckt ist. Wenn das Kleidungsstück aber insgesamt richtig sitzt, reicht bei der Langgröße dann oft 40. Erstaunlich! Und wenn bei kleinen Frauen die Stofftaille nicht mehr auf der Hüfte sitzt, sondern wo sie hingehört, reicht oft eine Nummer kleiner.

Einige Bekleidungssachen könnt Ihr zum Beispiel online finden bei

  • Peter Hahn
  • Otto
  • Heine
  • Madeleine
  • Karstadt (Hosen zumindest)
  • Boden (nur bei einigen Modellen und Größen)
  • Lands‘ End Petite bzw. Tall
  • C&A (Hosen)
  • Asos – Petite bzw. Tall
  • Atelier Goldner Schnitt Kurzgrößen und Langgrößen
  • GROSSARTIG by Paul & Piske für lange Frauen im Hamburger Schanzenviertel mit Anfertigungen
  • Pett – auch für extra lange Frauen in Osnabrück und online
  • Jeanswelt.de – Jeans in 36er  und 38er Längen für Frauen und 38er und 40er Längen für Herren

Schuhe in Unter- und Übergrößen gibt es online und teils offline bei

  • Horsch
  • Kaufmann
  • Schuhplus.com von 42-46
  • Größe 36 und 42 führt immerhin Tamaris bei einigen Modelle
  • Krupka in der Ottenser Hauptstraße 55 (HH) hat auch einige Schuhe in 36 und 42
  • Jonas Ariaens in der Eppendorfer Landstraße 8 (HH) beginnt bei Größe 35 (bis 41)
  • Fitters Footware (42-46)
  • Kassedy.de (36-45)

Kennt Ihr noch mehr Shoppingtipps? Bitte her damit in den Kommentaren!

Nachträge durch Kommentartipps

  • Zalando
  • s.Oliver
  • Slim-Hemden von Olymp aus der Herrenabteilung
  • Sheego
  • Blogs und Tipps für Langgrößen gibt es bei Melongia.de

Frühlingstransparenz trifft Winterfell

Werbung mit Stil

Geht es Euch auch so, dass Ihr langsam Lust auf neue Looks bekommt? Nachdem ich Euch letzte Woche meinen neuen Shorts (PR-Muster) gezeigt habe – Danke für Euer positives Feedback dazu! – habe ich am Wochenende die neue Bluse, die BON’A PARTE mir als PR-Muster aus der Prespring-Kollektion gesendet hat, eingeweiht.

Ich bin so froh, dass es bei dieser Mode aus Dänemark (Werbung) schöne Sachen in meiner Größe gibt! Die Bluse fällt, ebenso wie der Shorts, normal aus. Sie ist in Größe 48, fällt sehr locker und könnte für mich in den Schultern etwas schmaler sein. Ich bevorzuge aber diese Größe, weil dann auch der Busen richtig reinpasst und das legere Kleidungsstück auch dort locker fällt. Es sieht bei mir sonst schnell zu klein aus, wenn eigentlich lockere Tuniken am Busen eng sitzen. Dann ist mir insgesamt etwas mehr Weite lieber. Ich habe auch mit Gürteln dazu experimentiert, die Bilder zeige ich Euch später mal. Mit der Weste sieht es ohne Gürtel besser aus. Dabei ist mir dann auch aufgefallen, dass ich die Gürtel bei der Kleiderschrankinventur vergessen habe … es sind 12, von denen ich nur einen trage.

Modetrend 2014: Transparenz

In diversen Zeitschriften ist zu lesen, dass Transparenz im Frühjahr/Sommer 2014 ein großes Modethema ist. Gar nicht so einfach zu kombinieren! Mein Tipp: Nur ein transparentes Teil nehmen und gegen zu viel Durchblick im Lagenlook tragen.

Mit der Fake-Fur Weste von Gina Laura (2012) wird die hauchdünne Bluse aus Leinen und Baumwolle ganzjährig tragbar. Die Weste ist oft zu warm, die Bluse wäre jetzt zu kalt – zusammen ist es perfekt! Dazu habe ich die Striggings von Falke (2012) mit bequemen Stiefeletten von Mjues (2013) kombiniert. Die Bluse ist einem kühlen Weiß, das sich antikes Weiß nennt, und wird mit der naturfarbenen Weste auch noch farblich etwas schmeichelhafter für mich. Im Sommer bin ich etwas braun, da ist die Bluse dann mit leichtem Tuch in Brauntönen gut kombinierbar.

Unterwäschefrage

Die Frage ist bei transparenten Oberteilen: Was trage ich drunter? Ich bin um alles froh, was ich nicht drunter trage und bevorzuge es, nur einen Body zu tragen. Das hat den Nachteil, dass es immer nach Unterwäsche aussieht, wenn etwas hervorblitzt. Das ist meine persönliche Stylingsünde, die ich im Sommer fast täglich begehe: Es guckt entweder Träger oder Körbchenrand heraus oder die Unterwäsche scheint durch. Ist nicht schön, wird aber so bleiben. Sonst schwitze ich mich zu Tode. Im Leben ist nun mal nichts perfekt.

Bei der Farbe habe ich die Erfahrung gemacht, dass ganz hellbraune, nougateisfarbene Unterwäsche am wenigsten durchscheint. Vor allem hebt sich der Oberkörper so nicht hell über der Hose ab. Weiße Unterwäsche trage ich nur, wenn auch die Hose superhell ist.

Weil ich hier Winter und Frühling im Outfit mische, verlinke ich das Outfit bei MIXIT!.

Was denkt Ihr über den Modetrend Transparenz? Und die Unterwäschefrage?

Lust auf Prespring aus Dänemark?

Werbung mit Stil

So langsam mag ich den Winter nicht mehr sehen und freue mich auf die ersten frühlingshaften Tage. Da kommt es mir gerade recht, das mein neuer Kooperationspartner BON’A PARTE mir PR- Musterware aus der Prespring-Kollektion Freitag zugeschickt hat.

Die Mode aus Dänemark (Werbung) gibt es erfreulicherweise inzwischen auch in Plus size bis Größe 54 in der Rubrik starke Frauen. Sie orientiert sich an der Damenkollektion, ergänzt um Styles, die speziell nach den Wünschen starker Frauen entworfen wurden. Gut finde ich, dass es viele Sachen von kleinen bis großen Größen. Es ist einfach Mode in der passenden Größe für viel Maße – und nicht immer nur eine Extrawurst für Plus size.

Auf den Fotos seht Ihr mich im Jeansshorts in blau (Größe 46), der gut ausfällt. Ich konnte nicht umhin, ihn gleich am Samstag anzuziehen und winterlich zu kombinieren. Mit Kaschmirrolli, Kaschmirponchotuch und Wollstrumpfhose war ich bestens für einen schönen Abend auf dem Konzert der Gustav Peter Wöhler Band gerüstet. Mir ist klar, dass dieser Look nicht jedermanns Geschmack trifft und auch, dass man darüber diskutieren kann, ob er zu einer 42jährigen passt und meine Beine dafür herzeigbar sind. Wie schrieb Sunny in einem Kommentar zum kurzen Strickkleid neulich: “Dein Kleid mag ich gern, könnte auch noch ein paar cm weniger vertragen finde ich ;-)” Dafür sind dann jetzt die Shorts kürzer als meine üblichen. Ich fühle mich sehr wohl in dem Outfit.

BON_A_PARTE_Jeansshorts_TaschenRichtig gut finde ich bei diesen Shorts, dass die Taschen gerade sind und sie im Schritt lang geschnitten sind. Das sieht gut aus und ist angenehm zu tragen. Sie sind relativ hoch geschnitten und passen damit auch größeren Frauen vermutlich gut.

Kanntet Ihr BON’A PARTE schon?

Ich habe den ersten Katalog Anfang der 2000er in die Hände bekommen. Es war ein Tipp einer Arbeitskollegin, die gerne individuelle Sachen zu bezahlbaren Preisen trug. Es gibt das Unternehmen allerdings schon seit 25 Jahren. Auf Grundlage der markanten skandinavischen Designtradition, die ich sehr schätze, werden aktuelle Modetrends interpretiert und einzigartige Kollektionen kreiert, die es nur dort gibt. Es werden viele Kombinationsmöglichkeiten aufgezeigt, um viele Stylings von lässig, feminin bis elegant mit wenigen neuen Sachen zu schaffen. Das mag ich! Es gibt Damen-, Herren- und Kinderkollektionen sowie Dessous und Homewear aus der Secrets-Linie.

Wie gefällt Euch BON’A PARTE? Was denkt Ihr über mein Styling?

10 Stylingtipps zum Trend Blumenmuster

Sommerschal von FraasDer Sommer 2014 wird blumig. Ich bin erstaunt, wie viele Blumen sich auf die Kleidung schleichen werden. Meiner Einschätzung nach hatte der Muster- und Farbenwahn 2013 seinen Zenit überschritten. Die Farben sind im Frühjahr und Sommer 2014 weniger plakativ und mehr pastellig als im Vorjahr, die Muster jedoch immer noch kräftig dabei.
Muster haben beim Tragen so ihre Tücken. Deshalb gibt es hier Tipps, die beim Kombinieren helfen und Euch in Blumenmuster schön aussehen lassen können.

Sommertrend Blumenmuster leicht gemacht

  1. Zu kleinen Frauen passen kleine Muster, zu großen Frauen große Muster.
  2. Zu normalgroßen, schlanken Frauen passen mittlere Muster.
  3. Zu zarten Personen passen kleine Muster, zu fülligen Personen große Muster.
  4. Wer nicht klein und zart oder groß und füllig ist, guckt bei sich, was dominant wirkt. Bei mir beispielsweise, ich bin klein und füllig, greife ich auf kleine bis mittlere Muster zurück. Am liebsten zarte Details, die in ein mittleres Muster übergehen, kein Millefleur. Ein Beispiel seht Ihr oben im Tuch von Fraas von 2013. Als Kleiderstoff wären mir die blauen Blumen bereits zu groß. Große Muster scheiden bei mir aus, weil die Gesamtkörperfläche dafür klein zu ist.
  5. Eckige Muster unterstreichen kantige Körper oder geben weichen Körpern mehr Kontor. Das können grafische Blumenmuster, die häufig eine extravagante Note haben.
  6. Runde Muster passen sich einem runden Körpereindruck an und wirken dazu harmonisch oder geben kantigen Körpern etwas Feminines, betonen so einen romantischen Kleidungsstil.
  7. Muster tragen auf. Wer insgesamt weniger zierlich wirken möchte, kann ein Blumenkleid tragen. In dem Kleid wirkt man wieder schmaler, wenn ein langer, offener Cardigan dazu getragen wird.
  8. Wer seinen Hüftbereich betonen möchte, nimmt Rock oder Hose mit Muster und kombiniert dazu ein schlichtes, einfarbiges kurzes Oberteil, welches möglichst eine Farbe aus dem Muster enthält.
  9. Wer seinen Oberkörper betonen möchte, zieht eine Bluse oder Shirt im Muster seiner Wahl an und ergänzt es unten herum schlicht gehalten.
  10. Florale Muster haben eine weibliche Ausstrahlung. Tipp: Im Geschäftsleben mit Bedacht einsetzten.

Was ist ein kleines oder großes Blumenmuster?

Ein Muster gilt als groß, wenn ein Musterelement – das könnt Ihr gut mit etwas Abstand betrachtet erkennen – so groß ist wie die sichtbare Gesichtsfläche der Person. Sonnenblumenmotive können große Muster ergeben, ebenso Hortensien, wenn Ihre Blütenköpfe auf einem Untergrund sitzen. Beide haben im Detail betrachtet auch kleine Elemente, die einzelnen Blütenblätter und Staubgefäße. Die gehen jedoch in der Gesamtwirkung unter.

Blumenmuster_gross_SonnenblumeBlumenmuster_mittel_TulpeBlumenmuster_klein_Thymian

Mittelgroße Blumen sind viel Rosen und Tulpen. Typische kleine Blumenmuster, sogenannte Streublümchenmuster ergeben Vergissmeinnicht und Thymian.

Blumenmuster_groß_HortensieBlumenmuster_mittel_RoseBlumenmuster_klein_Vergissmeinnicht

Bei der Auswahl der Blumenbilder aus meinem Garten seht Ihr, dass dort genau die Farben dominieren, die es in meinem Kleiderschrank nicht gibt. So kommen um mich herum am Ende doch alle Farben zum Einsatz.

Wie steht Ihr zu Blumenmuster?

Werbung: Frauenspielzeug

Werbung durch Namensnennungen ohne Auftrag

Frauenspielzeug: Eine beinahe vollständige Sammung lebensnotwendiger Dinge

Für alle Männer, die nicht wissen, was Frauen wollen, und für alle Frauen, die Freude an schönen Dingen haben, ist diese Zusammenstellung nahezu perfekt.

Das Buch habe ich von einer meiner beiden ältesten Freundinnen (nicht Lebensalter, sondern Dauer des Kennens …) zu Weihnachten bekommen und hatte durchaus Freude an der Lektüre. Ein schönes Buch, um es sich an einem gemütlichen Sonntag am Fenster vor der Heizung im Lesesessel damit gemütlich zu machen (ja, es mir gut gehen lassen kann ich).

Besonders schön ist an dem Buch die Aufmachung mit den wunderbaren Illustrationen. Bei einigen Bildern habe ich mehrfach hingesehen, weil ich kaum glauben konnte, dass es Illustrationen und keine Fotos sind. Die Sachen wirken sehr lebendig.

Der Test am Ende “Wie viel Frau bin ich?” ergibt übrigens, dass ich nur so geht so viel Frau bin. Aber es sei noch nicht alles verloren – es würde schon noch werden … Mein Mann wird froh, sein, dass das Ergebnis so ausgefallen ist – heißt es doch, dass mein Verstand bei materiellen Dingen immerhin hier und da noch sachlich funktioniert ;). Und gegen mein ganz sachlich gekauftes Auto, das als Variation drin vorkommt, hatte er nach der Probefahrt ja auch nichts mehr einzuwenden …

Anzeige – Ein Hauch von Frühling

Tulpen in den Frühlingsfarben der Saison 2014

… zieht langsam in die Modewelt ein. Nach dem glitzernden Start ins neue Jahr kommen nach der Partymode erste Frühlingskleider in die Schaufenster und Onlineshops. Ich bin ganz erstaunt, wie zart und doch farbig sich die Mode für 2014 präsentiert. Ich hatte mit etwas weniger Farbe und noch mehr Schwarz-Weiß gerechnet. Vielleicht kommt das noch?

Aktuell habe ich beispielsweise Designermode von Giambattista Valli bei Stylebop (Werbung) gesehen, die hochelegant und sehr feminin in diesen elfenhaften Farben gestaltet ist. Wer diesen Sommer auf einer Hochzeit eingeladen ist, findet zauberhafte Anregungen für feine Kleider und Tops, ergänzt von Bleistiftröcken. Die wunderschön bedruckten Seidenkleider machen mir schon beim Anblick gute Laune und erinnern an die Farben von Tulpen, die den Winter farbenfroher machen.

Es gibt immer mehr Onlineshops, die Top-Designer-Kleidung vertreiben. Könnt Ihr Euch vorstellen, so besondere Stücke, die man sich nur selten im Leben gönnt, im Internet zu bestellen? Als Hamburgerin habe ich es leicht zu sagen, dass ich lieber in einen Laden vor Ort gehe. Aber wer nicht in einer Großstadt wohnt, hat vielleicht gar nicht diese Möglichkeit. Außerdem haben Geschäfte vor Ort oft pro Designer, wenn es nicht gerade Flagshipstores sind, weniger Auswahl als ein Onlineshop. Der virtuelle Einkauf hat also auch Vorteile.

Da ich ab Januar gerne bereit bin, mich mit der neuen Saison zu beschäftigen, freue ich mich auf Inspirationen, um mir einen schönen Frühlingslook zusammen zu stellen.

Wann fangt Ihr an, Euch mit Frühlingslooks zu befassen?

Bloggerundenvorstellung

Frühlingslook 2013 von Ines MeyroseSintre, Online Mode- und Lifestylejournal von WITT Weiden, hat kürzlich zur Blogrunde Mode und Alter aufgerufen und einige Bloggerinnen haben persönliche Beiträge zum Thema verfasst.

Nun werden die Bloggerinnen bei Sintre in Einzelbeiträgen genauer vorgestellt. Den Beitrag über mich findet Ihr seid heute dort:
Unsere Bloggerunde stellt sich vor.

Entdeckt habe ich auch schon Annette von Lady of Style und Sabine von Bling Bling Over 50. Die anderen Bloggerinnen folgen bestimmt bald.

Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 16 17 18 nächste