Anzeige – Trendfarbe Bordeaux

Unterscheidet Ihr zwischen Bordeaux und Burgunder? Ich nicht. Schmeckt beides ;). In den Gewürzfarben der letzten beiden Jahre steckte die Trendfarbe des Herbstes 2013 schon drin, getarnt als Paprika oder Weinrot.

Da ich seit zwei Jahren eine ausgeprägte Vorliebe für Rot in der Bekleidung habe, kommt mir diese Modefarbe sehr entgegen. Weniger, weil mir modische Kleidung wichtig ist, sondern viel mehr, weil es die Farbe dann überhaupt in den Läden zu kaufen gibt. Mit Nicht-Modefarben ist das ja oft eine schwierige Angelegenheit, die zu erspähen.

#ootd Ines Meyrose 13. Oktober 2013Outfit 13. Oktober 2013

Neu an dem Outfit sind in dieser Saison Leggings in Bordeaux, Rock und Schuhe, von 2012 sind Shirt und Poncho. Ein schönes Beispiel für eine Kombination, die aus aktuellen und vorjährigen Sachen besteht und bei der alles zusammen passt. Zu den Sachen harmoniert farblich auch gut mein roter Hoodie von Simply Be (Werbung). Dann wird so richtig gemütlich.

Ponchos kamen 2011 wieder in Mode und ich mag sie im Herbst nach wie vor gerne tragen. Über einem Longsleeve wirken sie lässig und wärmen den Rücken. Für mich funktionieren sie auch in Plus Size, wenn sie weich fallen. Später in Winter trage ich diesen auch über einem roten Strickkleid, das mich schon seit Jahren begleitet. Mal sehen, wie lange ich noch Rot sehen kann.

Wie steht Ihr zu Rot bei Kleidung im Allgemeinen und Bordeaux konkret?

Sommertrend 2013: Neon

Tuch mit Sternen in Neonfarben passend zum Sommertrend 2013

Neonfarben sind in der Kleidung sicherlich eher als grenzwertig zu betrachten. Als ich auf einem Fashion-Event 2011 zum ersten Mal seit unzähligen Jahren wieder sah, dass Neonfarben trendy werden sollen, hatte ich so meine Zweifel und fragte mich, ob sich das durchsetzen wird und wenn in welcher Form. Jetzt zwei Jahre später sehe ich, dass Neonfarben in kleinen Teilen durchaus angenommen werden. Hier ein Armband – da ein Detail in einem Muster …

Neon für Erwachsene

Für mich haben großflächige Neonfarben etwas von kindlicher Kleidung – damit die Kids auf der Straße gut gesehen werden – oder von 80er-Jahre-Chic, wobei das Wort ja schon fast ein Widerspruch in sich ist. Allerdings gibt es auch Möglichkeiten, diesen Trend mitzumachen, ohne wie ein Leuchtstift auszusehen, z.B. mit diesem Tuch mit Sternen*. Es passt mit der grauen Grundfarbe beispielsweise wunderbar zu hellen Grautönen, Schwarz, Anthrazit, Hell- und Dunkelblau. Auch zu Violett, Orange, Grün oder Türkis lässt es in zu den Sternen passenden Teilen kombinieren. So sind Neonfarben einfacher zu tragen, als im ersten Moment gedacht.

Da ich mehr auf Punkte stehe als auf Sterne, ist es nichts für mich – jedoch vielleicht für Euch? Gerade an sportlich-klassisch gekleideten Frauen mit schlichter, geradliniger Kleidung machen sich die Sterne gut und geben etwas Modernes in den Look.

Seid Ihr Punkte oder Sterne? Wie steht Ihr zum Neontrend?

  1. * Das Foto wird mir von einer Leserin zur Verfügung gestellt. Danke! []

Trendfarbe Gelb

Ines Meyrose mit Sneaker Nike Elite Leather SIIm Frühling und Sommer 2012 werden Sie sich endgültig wieder an die Farbe Gelb in der Kleidung gewöhnen – wenn Sie es nicht schon längst getan haben. Gelb ist überall präsent von leuchtendendem Sonnenblumengelb bis zu gedecktem Currygelb. In jedem Fall wirkt Gelb fröhlich und Sie fallen damit auf!

Ich mochte die Farbe Gelb schon immer und hatte auch bereits Jacken, Schuhe und Blazer in der Farbe. Leider hat mein schönster Blazer im 60er-Jahre-Stil den Geist aufgegeben – Tomatensoßenspritzer …

Swatch der besonderen Art: Nagellack in schlammfarben

Hat noch irgendjemand Zweifel daran, dass der Nagellack ANNY 335 eternity wirklich schlammfarben ist?

Hat noch irgendjemand Zweifel daran, dass der Nagellack ANNY 335 eternity wirklich schlammfarben ist?

Der Nagellack auf meinen Zehen ist zwar schon etwas mitgenommen von der Tour durch den Barfusspark Egestorf, aber die Farbe 335 eternity von ANNY ist jetzt für mich Zweifelsfall als schlammfarben definiert. Ob man die Modefarbe 2011 Taupe oder Schlamm nennt ist mir am Ende dann auch egal. Fest steht für mich:

Barfusspark ist super und macht Spaß!

Und meine Füße brauchen neuen Lack …

P.S.: Sie kennen den Barfusspark Egestorf oder einen anderen noch nicht? Dann haben Sie etwas verpasst, wenn Sie mindestens etwa 4 Jahre oder älter sind und auf eigenen Füßen gut unterwegs sind. Erwachsene und Kinder können dort einen Heidenspaß haben und wunderbar entspannen. Da sich etwas Konzentration auf den Weg anbietet, ist der Kopf damit belegt und hat keine Möglichkeit für andere Gedanken. Sehr erholsam für die Seele!

P.P.S.: Man kann dort gut die Füße danach abschrubben. Als Kleidung empfehle ich Hosen oder Kleider, die nicht deutlich länger als knielang und waschbar sind. Ein kleines Handtuch zum Abtrocknen nach der Abschlusswäsche der Füße schadet auch nicht. Man kann alles am Start-/Zielort einfach verschließen. Wir haben keine Ersatzkleidung gebraucht. Kinder oder Wagemutige könnten die sicherheitshalber einstecken – nur für den Notfall. Ich war erstaunt, wie sauber die allermeisten Personen aussahen. Beim Nordic Walking in den matschigen Harburger Bergen saue ich mich an den Waden mehr ein als im Barfusspark :-).