edding L.A.Q.U.E. Nagellack im Test

Werbung zum Pinseln mit Produktsponsoring aus dem Blogger-Club

edding L.A.Q.U.E. beautyful berry und real red im Wechsel aufgetragen - Swatch

Edding war für mich als Kind die Krönung der verbotenen Stifte. Verboten, weil sie nicht wieder zu entfernen waren und weil sie lösungsmittelhaltig sind. Wie das mit den verbotenen Dingen so ist – der Reiz Dinge ist süß. Den Geruch mag ich bis heute gerne. Dicke Stifte verwende ich lieber von Neuland.

edding L.A.Q.U.E. real red

Als ich den ersten Nagellack von edding (Werbung) in der Drogerie gesehen habe, hat mich die Flasche sofort angesprochen. Der Pinselgriff im typischen Design fasst sich gut an. Ich habe aber widerstanden, weil ich genug Nagellack zu Hause hatte. Nun haben ein paar Rottöne mich wegen Überlagerung verlassen und es ist Platz in der Schachtel, in der die Lacke aufbewahrt werden. Deshalb freue ich mich, dass ich über den Blogger-Club zwei Farben zum Testen bekommen habe: real red und beautyful berry.

Test der Nagellacke von edding

Edding schreibt auf seiner Webseite, dass die Lacke ultrarestistent gegen Kratzer und Absplittern sind, sie besonders gut decken und einen hohen Glanzgrad haben. Dass mit nur einem Pinselstrich eine gleichmäßige Lackschicht und intensive Farbe, die auch noch schnell trocknet, entsteht – wie edding ebenso auf der Webseite verspricht – kann ich bestätigen. Der Glanz ist schön und hält gut an.

edding L.A.Q.U.E. beautyful berry

Der helle Rotton real red deckt in einer Schicht und trocknet schnell. Der dunklere Ton beautiful berry deckt nicht ganz gleichmäßig in einer Schicht. Die Kamera fängt die Farben nicht ganz realistisch ein. Die Farben sind beide in Wahrheit kühler als auf den Bildern. Sie wirken aber auch auf den Fingern je nach Lichteinfall anders.

edding L.A.Q.U.E. beautyful berry und real red im Wechsel aufgetragen - Swatch

Für mal eben schnell zu einem Outfit anpinseln finde ich eine Schicht ausreichend. Für eine aufwändige Maniküre mit Unterlack, Überlack und dem Ziel von einigen Tagen tragen reicht mir die Deckkraft nicht. Da sind zwei Schichten erforderlich. Die eine Schicht hat einen Tag heil gehalten und am zweiten Tag zeigt sich leichte Tipwear, am dritten Tag kamen erste Abblätterungen dazu und ich habe ihn abends entfernt. Das finde ich bei nur einer Schicht ohne Überlack normal und O.K.

edding L.A.Q.U.E. beautyful berry und real red im Wechsel aufgetragen - Swatch

Fazit

Es gibt eine umfassende Farbauswahl (Werbung) mit schönen Nuancen. Als Lack auf den Fingernägeln für einen Tag oder zwei perfekt, für längere Haltbarkeit auf den Füßen ziehe ich andere Lacke vor, z.B. Gellack von Sally Hansen.

Bei Ü50-Bloggerin Bärbel findest Du heute auch einen Testbericht zu diesen Lacken. Schau mal rein!

Welches ist Dein Lieblingsnagellack?

Nagellacktrend 2015 ?

#notd mit so hot it berns von OPI

Es geht bei Nagellack nichts über klassisches Rot. Alle Trendfarben von Pastell, Sorbet, Blau, Lila – die überlasse ich anderen. Als ich kürzlich von einer Leserin gefragt wurde, was man im Sommer 2015 so auf den Nägeln trage, lag die Antwort Rot am nächsten.

Deshalb überrascht es auch nicht, dass so hot it berns von OPI zu meinen Lieblingen gehört. Ihr habt den hier schon öfter gesehen. Damit ist dieser Beitrag auch ein Zeichen dafür, dass Blogger nicht ständig neue Sachen haben, kaufen, zeigen. Ich stehe trotz der vielen Neuzugänge für Beständigkeit. Der Lack ist ein Freundinnen-Weihnachtsgeschenk von 2010, an dem ich immer noch Freude habe.

Rot geht immer. Oder was meint Ihr?*

  1. * Außer auf Beerdigungen mit Trauerkleidung. []

Erdbeerroter Juni mit essie too too hot

Werbung ohne Entgelt

Fingernägel mit essie too too hot 63

Erdbeerrot verbinde ich ganz intensiv mit dem Monat Juni, weil es dann endlich aromatische, heimische, köstliche, bezahlbare Erdbeeren gibt. Kein Wunder also, dass mich der Nagellack too too hot von essie mit der Nummer 63 angelacht hat :) .

Fingernägel mit essie too too hot 63

Fingernägel mit essie too too hot 63Hier ein paar Swatches für Euch mit dem bewährten Rot-Grün-Kontrast, dem ich für die Fotos nicht widerstehen konnte. Der Lack trägt sich einfach auf und deckt mit einer Schicht. Die zweite Schicht habe ich nur für bessere Haltbarkeit und einen etwas satteren Farbeindruck aufgetragen. Allerdings habe ich Unter- und Überlack verwendet: als Unterlack einfachen Klarlack von Astor Quick’n Go und zum Abschluss essie good to go.

Auf den Fotos seht Ihr, dass ich meine Nägel sehr kurz trage. Ich mag das seit Jahren bei mir am liebsten so leiden – mit Lack und ohne.

In welcher Länge habt Ihr Eure Nägel am liebsten, wenn Ihr sie lackiert?