Stilberatung für Herren: Welcher Kragen am Oberhemd passt zu Dir?

Werbung mit Stil

Stilberatung Herren - Kragenformen bei Oberhemden, Coypright image&impression e.K. www.imageandimpression.de

Heute stehen die männlichen Leser im Fokus. Spannend ist der Artikel auch für Frauen, die für Männer einkaufen oder beim Einkauf beraten dürfen. Es geht um Herrenoberhemden. Ob es ein klassisches Businesshemd ist, ein Hemd für die Freizeit zur Jeans aus weicherem oder dickerem Stoff oder das eine Hemd für formelle Anlässe, wenn der Mann sonst ein T-Shirt-Träger ist: Es gibt für jeden Mann das passende Hemd.

Die Halsweite ist nicht alles

Die Bestimmung der richtigen Größe richtet sich bei Herren nach der Kragenweite, also des Halsumfangs in Zentimetern plus zwei Finger Luft zum Atmen. Früher sollten bei Hemden von der Stange dann alle Männer mit Halsumfang x in die gleiche Weite und Länge passen. Heute gibt es zum Glück auch bei Herren einige Variationen im Schnitt.

Hemdenkörperweiten verbergen sich hinter Begriffen wie

  • Casual Fit – gerade, bequeme Weite für mehr Bewegungsspielraum
  • Regular Fit oder Comfort Fit – gerader, normaler Schnitt
  • Modern Fit – leicht tailliert für schlanke oder schmale Männer

Je nach Hersteller variieren die Begriffe dafür. Im Zweifelsfall also bitte genau hingucken. Und auch wenn Du lieber im Internet einkaufst, braucht Du keine Angst vor Fehlkäufen zu haben, denn auch dort stellen Shops wie zum Beispiel Hemdenbox (Werbung) diese Informationen zur Verfügung. Oft gibt es dafür sogar eine Filterfunktion.

Neben der passenden Weite gibt es Anbieter, die extralange Hemden anbieten oder auch Modelle mit kürzeren Ärmeln. Neben der Passform von Kragen, Körper und Armlänge spielt die Form des Kragens eine große Rolle dabei, wie gut das Hemd das Gesicht des Trägers einrahmt. Solche Details sind Bestandteil einer individuellen Stilberatung.

Kragenformen

Je breiter die Kragenschenkel auseinander stehen, umso mehr werden Gesicht und Hals optisch verbreitert bzw. verkürzt. Ein Kentkragen passt zu allen Gesichtern und Halsformen. Ein Haikragen – auch Haifischkragen genannt – hat eine wesentlich breitere Spreizung der Kragenschenkel, so dass Hals und Gesicht breiter wirken. Er ist also gut zum optischen Ausgleich langer Hälse und schmaler Gesichter geeignet. Männer mit runden, trapezförmigen oder eckigen Gesichtern sowie breiten oder kurzen Hälsen lassen lieber die Finger davon. Es sei denn, es herrscht Fliegenzwang, denn dazu gehört dieser Kragen. Der Kent-Hai-Kragen oder auch New Kent oder Medium Hai ist eine Mischung daraus, die aktuell viel zu sehen ist. Diese drei Kragenformen lassen sich mit und ohne Krawatte tragen.

Ein Button-down-Kragen wird bitte nur ohne Krawatte getragen. Ja, ich weiß, Amerikaner tragen ihn gerne mit Krawatte zum Anzug. Aber seit wann sind Amerikaner für guten Stil bekannt …? Genau! Also bleiben die Krawatten dazu bitte im Schrank und der Anzug auch gerne. Das Button-Down-Hemd ist ein Freizeithemd, das je nach Stoffqualität legerer oder feiner wirkt, aber immer eine lockere Note hat.

Der Turn-down-Kragen verlängert Gesicht und Hals und hat eine elegante Note. Ein Hingucker im Gegensatz zur aktuellen Mode der extremen Haikrägen. Der Stehkragen – bitte immer offen getragen – taugt gut als persönliches Markenzeichen.

Welche Kragenform ist Deine liebste?

Für diesen Beitrag mit den Verlinkungen wurde ich beauftragt und habe eine Vergütung erhalten. Damit ist der Beitrag eine Anzeige. Trotzdem gibt der Beitrag – wie immer – meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.