In den Kleidern von … #2 Beate

Ines Meyrose im Rock von Designerin Beate Grigutsch

Zum Start der Artikelserie hätte der Titel In den Röcken von … besser gepasst. Aber Ihr versteht schon, was gemeint ist. Heute zeige ich Euch den ersten Look mit dem Rock von Designerin Beate Grigutsch vom Blog bahnwärterhäuschen. Der Rock ist ein halber Glockenrock mit Modifikationen. Die Borte ist aus den späten 1940ern oder frühen 1950ern. Darunter trage ich den Spitzenunterrock, den ich Euch gestern gezeigt habe.

In dern Kleidern von ... eine Artikelserie im Blog meyrose - fashion, beauty & meZiel der Aktion ist zu versuchen, den taillenbetonten Look von Beate mit ihrem Rock auszuprobieren. Es war schwer, passende Oberteile im meinem Repertoire zu finden, weil die meisten für den Rock zu weit und lang sind, weil ich sie zu schmalen Hosen kombiniere. Ein Rock mit Taillenbetonung erfordert andere Oberteile. Wenn ich mich auf Dauer mit dem Look anfreunden würde, bräuchte ich neue Oberteile.

Heute trage ich dazu eine Bluse, die für diesen Look enger sein könnte, und feste Schnürstiefeletten mit kleinem Blocksatz. Ich kann mir vorstellen, dass die Rockbesitzerin die auch anziehen würde.

Ines Meyrose im Rock von Designerin Beate GrigutschInes Meyrose im Rock von Designerin Beate GrigutschInes Meyrose im Rock von Designerin Beate Grigutsch

Drehen … Drehen … Drehen …

Einen Glocken- oder Tellerrock kann ich nicht tragen, ohne mich im Kreis zu drehen. Habe ich schon mal erwähnt, dass ich Wiener Walzer liebe und mein Mann ein sehr guter Wiener Walzer Tänzer ist? In seinen Armen habe ich auch in den höchsten Schuhen und gewienertem Boden das sicher Gefühl, IN den Armen zu bleiben. Kann uns bitte mal wieder jemand dazu einladen bitte? Ich schweife ab …

Ines Meyrose im Rock von Designerin Beate Grigutsch

#2 In den Kleider von Beate

Weitere Teile der Serie

Wie gefalle ich Euch in dem ungewohnten Look?

Lieblinge des Monats #4: Klassische Muster

Ines Meyrose: Outftit mit klassischem Paisleymuster im Foulard von Röckl #ootd Für eine verspielte Romantikerin eine echte Herausforderung! Bloggerkollegin Sunny von Sunny’s side of life möchte von ihren Leser_innen klassische Muster sehen, wie z.B.

Mein Problem dabei ist, dass der klassische Kleidungsstil absolut nicht meiner ist und ich daher mit diesen Mustern nicht wirklich dienen kann. Im alten Jahrtausend gab es das in einem gefühlt anderen Leben alles in meinem Schrank – aber heute schon lange nicht mehr. Da ich die Aktion von Sunny jedoch klasse finde, möchte ich gerne dabei sein und Euch auch darauf hinweisen. Vielleicht findet Ihr Ideen für Eure Outfits dabei.

Paisley

Meyrose_Foulard_Roeckl_ganzIch freue mich, dass neben diesen ganzen gradlinigen Mustern – Marinelook-Streifen sind ja leider nicht dabei, mit denen hätte ich dienen können – auch das Paisley-Muster dabei ist! Denn dieses weiche, an Blätterformen angelehnte Muster, liebe ich! Es kommt in meinem Schrank immer mal wieder vor. Im Moment allerdings nur in einem Tuch, das ich Euch bei der Blogparade Lieblingstuch schon mal gezeigt habe.

Das riesige, kostbare Seidentuch von Röckl trage ich nicht oft, aber wenn sehr gerne. Die Farben passen einfach sehr schön zu meinen natürlichen Farben. Heute zeige ich Euch also mein Lieblingstuch mit dem klassischen Muster, das ich auch in einer Musterkombination mit Punkten mag.

Mustermix

Punkte, Paisley, Blumenranken – all das funktioniert hier zusammen, weil die Farben ähnlich sind und die Mustergrößen harmonieren. Außerdem haben alle Muster im Wesentlichen weiche Formen.

Ihr seht an mir ansonsten die Slim Jeans von Lands’ End, das Schokopünktchenshirt von Evelin Brandt, die geliebten und schon so oft gezeigten Stiefeletten von Officine Creative und einen neuen Longcardigan aus lockerem Bändchenstrick von Sack’s. Den habe ich mir Samstag bei einem Bummel durch Lüneburg zusammen mit der petrolblauen Liebeskind-Handtasche gegönnt, die ich Euch noch separat genauer zeigen werde. Blau und Braun kombiniere ich aktuell sehr gerne und das Naturweiß des Cardigans bringt etwas Frühlingsfrische dazu.

Weil der Look mustergültig gemixt ist aus alt und neu, füge ich ihn bei MIXIT! ein. Außerdem mache ich damit morgen bei Papagenas Gut Betucht am Dienstag mit.

Worauf achtet Ihr beim Mustermix? Wie steht Ihr zu klassischen Mustern?

Outfit 30. Juni 2013

Werbung mit StilOutfit Ines Meyrose 30. Juni 2013

Diesen Sommer trag ich das gleiche wie in den ersten Frühlingstagen im März/April 2013 => zum Outfit 9. April 2013. OK, mit normalen Baumwoll-Leggings anstatt Wollstrumpfhosen – aber damit hat es sich auch schon mit dem Unterschied.

Am Sonntag war ich auf einem 40. Geburtstag eingeladen. Die Gastgeberin hat alle auf einen Abenteuerspielplatz eingeladen, damit die Kinderhorden beschäftigt sind und Erwachsene in Ruhe plaudern können. Ich konnte dazu also gut so ein legeres Outfit anziehen.

Stiefeletten von Officine CreativeUm dem Kleid von Vetono im Öko-Look, farbiges Leinen hat einfach immer diesen Touch, etwas mehr Chic zu verleihen, habe ich die schönen Stiefeletten von Officine Creative dazu kombiniert. Ein Blick auf die Sohlen zeigt die hochwertige Handwerksarbeit. Die Stiefeletten waren ein sehr guter Kauf, da sie sich sowohl zu Kleidern als auch Hosen einfach kombinieren lassen. Das Dreieckstuch von invero (PR-Muster) von da sempre (Werbung) hält meinen Hals und Oberkörper kuschelig warm.

Stiefeletten von Officine Creative

Ansonsten trage ich Longsleeve von Closed, Leggings Falke Cotton Touch, Uhr von Bering, Brille von Sky Eyewear und eine Handtasche von Miles. Die Handtasche ist schon seit 2007 immer wieder im Einsatz. Die passt gerade farblich so gut zu den Römersandalen, so dass ich sie zum Sommer wieder hervor geholt habe.

Was tragt Ihr gerade gerne?