Die schönen Seiten des Älterwerdens – Gastbeitrag

Gabriele Plank mit Sando

Gastbeitrag von Gabriele zur Blogparade Die schönen Seiten des Älterwerdens

Das Leben ist ein laufender Prozess, wobei der Zahl an gelebten Jahren zu viel Bedeutung beigemessen wird.

In allen Abschnitten des Lebens kommt es zu neutralen, positiven und negativen Geschehnissen, die bestenfalls zu einer Reifung des Menschen führen. Dieser Reifungsprozess führt zur Weiterentwicklung unabhängig von gelebten Jahren. Ergebnis dieses Reifungsprozesses sind Akzeptanz und Gelassenheit für die Endlichkeit des Lebens.

Alt fühle ich mich erst, wenn es keine älteren Menschen mehr als mich in meinem Umfeld gibt.

Leben, lieben, lachen, hier und jetzt!

Alles Liebe
Gabriele und Sando

Danke an Gabriele für diesen Gastartikel und das Foto! Du findest Gabriele und Sando auf Instagram als Gaby Plank.

Blogparade: Die schönen Seiten des Älterwerdens

Ü40 Bloggerin Ines Meyrose 20170903 auf der Seebrücke Timmendorfer Strand Teehaus

Der Beitrag Suchbegriffe, die auf diesen Blog geführt haben #1 ist Auslöser für diese Blogparade. Jemand hat nach den schönen Seiten des Älterwerdens gesucht und kam damit auf meinen Blog. Bisher gab es keinen expliziten Beitrag dazu. Künftig finden Suchende nicht nur diesen hier, sondern weitere Artikel dazu bei anderen Bloggerinnen.

Es bloggen über die schönen Seiten des Älterwerdens

Nun kommen wir zu meinem Beitrag. Was ist denn nun schön am Älterwerden? Sicher alles eine Frage der Perspektive. Meine Sichtweise ist die einer 46-jährigen Frau, die in Hamburg am Stadtrand mit Mann und Hund lebt, berufliche Freiheit als Selbständige lebt und versucht, sich das Leben so angenehm wie möglich zu machen.

10 schöne Seiten am Älterwerden für mich

  1. Ich habe viele besondere Sachen erleben dürfen. Meine Unbucket-List ist gut gefüllt.
  2. Jede meiner Lachfalten ist verdient.
  3. Die Kinderfrage wird mir nicht mehr gestellt. Weder, warum ich keine habe oder will, noch die Frage, ob ich schwanger sei. Dazu hat Chrissie in diesem Jahr einen lesenswerten Beitrag verfasst, auf den ich gerne hinweise: Wenn Frauen keine Kinder wollen.
  4. Ich gehöre zwar zu der Generation, deren staatliche Rente ein Witz sein wird im Vergleich zu den Lebenshaltungskosten, dafür konnte ich aber Wohnraum erwerben, als er noch bezahlbar war.
  5. Mir ist deutlich egaler, was andere Menschen über mich denken, als noch vor 15 Jahren. Da ist zwar noch Spielraum nach oben, aber der gedankliche Weg passt.
  6. Die Freiheit zu haben, weiterhin kindische Dinge zu tun wie Schaukeln, Zuckerwatte essen und Schokoeiszauber lieben.
  7. Es gibt negative Erlebnisse, die mir in diesen Leben nicht noch mal passieren können. Die überstanden zu haben ist positiv und dass sie nicht nochmal passieren können auch. Konkretes Beispiel: Die Pflege der leiblichen Eltern.
  8. Im Bett den Bauch einziehen? Ist keine Option mehr.
  9. Einfach mal machen als Lebensmotto zu haben. Aus Erfahrung zu wissen, dass auch ungute Entscheidungen nicht den Kopf kosten. Also bisher jedenfalls nicht … sonst könnte ich das hier nicht schreiben.
  10. Ein Gespür dafür entwickelt zu haben, welche Menschen mir gut tun.

Mach mit!

Veröffentliche bis zum 30. Oktober 15. Oktober 2017 einen Beitrag zu dem Thema und hinterlasse den Link dazu bei diesem Beitrag als Kommentar. Nach Abschluss der Blogparade schreibe ich einen Nachlesebeitrag, in dem alle Beiträge erwähnt werden.

Was sind für Dich die schönen Seiten des Älterwerdens?