Was ich richtig gut kann!

Hund Paul auf Sylt im Mai 2017

Es gibt Tage, die so unrund laufen, dass man sich fragt, ob man überhaupt etwas so richtig gut kann. Kennst Du das auch? Wenn mich so ein Tag erwischt, frage ich mich, was ich an Alltagsdingen so gut kann, dass ich mit niemandem Tauschen möchte. Dann geht es mir gleich wieder besser. Letztens fielen mir sofort diese

5 Sachen, die ich richtig gut kann

  1. Fingernägel lackieren
  2. Mit Füller schreiben
  3. Tiere anlocken
  4. Beim Kochen improvisieren
  5. Lachen

ein. Am nächsten Frusttag werde ich daran denken!

Was für kleine Dinge kannst Du richtig gut?

Good-Habits-Challenge

Ines Meyrose #ootd mit Gummistiefeln Aigle Bison und Hund Paul

Die Good-Habits-Challenge ist eine Idee von Frau Sabienes. Ihren Startbeitrag dazu findest Du unter Zehn gute Gewohnheiten, die dein Leben verändern können. Natürlich habe ich neben guten Gewohnheiten unzählige schlechte, aber um die geht hier heute nicht. Es geht darum, wertschätzend mit den eigenen guten Gewohnheiten umzugehen und ggf. bei anderen Menschen welche abzugucken.

10 gute Gewohnheiten

  1. Ich gehe mit dem Zausel jeden Tag viele Schritte. Das tut mir gut und dem Hund. Die Spaziergänge entspannen mich und ich habe in den meisten Fällen hinterher bessere Laune als vorher.
  2. Zählt es auch als gute Gewohnheit, einen Hund zu halten? Ich finde schon. Denn es macht mein Leben besser, dass Paul bei uns lebt. Es macht mich ausgeglichener, mit einem Hund zu leben.
  3. Ich gehe regelmäßig Schwimmen. Es tut meinem Körper gut, sich im Wasser in alle Richtungen auszustrecken.
  4. Softeis 2016Ich esse nur drei Mahlzeiten und snacke nichts dazwischen. Ausnahmen mache ich nur, wenn es im gesellschaftlichen Rahmen unhöflich wäre oder mein Mittagessen wegen eines Termins ausfällt bzw. sich zu weit nach hinten schiebt. Und wenn ich ein dänisches Softeis bekommen kann.
  5. Mein Tagesablauf ist trotz der flexiblen Termine einer Selbstständigen von Struktur geprägt. Ich stehe morgens meistens zur gleichen Zeit auf, esse nach Möglichkeit um 13:00 Mittagessen und gehe um 22:15 Richtung Bett. Klare Strukturen brauche ich und achte darauf, sie zu haben.
  6. Ich schüttel Kopfkissen und Bettdecken ordentlich auf, bevor ich aus dem Haus gehe. So empfängt mich abends immer ein einladendes Schlafzimmer.
  7. Entscheidungen treffe ich schnell und fokussiert.
  8. Meine Handtasche enthält nur Dinge, die ich wirklich meine unterwegs zu brauchen. Ich achte auf leichtes Gepäck.
  9. Die Worte Bitte und Danke haben einen festen Platz in meinem aktiven Wortschatz.
  10. Ich mache fremden Menschen Komplimente, zum Beispiel der Kassiererin im Supermarkt. Immer wieder schön, wie das fremde Menschen zum überraschten Lächeln bringt.

Was tust Du Gutes für Dich? Mach mit bei der Good-Habits-Challenge!

H54F mit tollen Dienstleistern

Werbung ohne EntgeltH54F von http://puenktchenundviktoria.blogspot.de/

Meine High Five sind nicht alle aus dieser Woche, aber alle so schön, dass ich sie mir nochmal in Erinnerung rufen mag.

  1. Bei Media Markt in Hamburg-Harburg (Werbung) bin ich beim Kauf des neuen Wasserkochers wieder mal hervorragend beraten worden. Egal ob Waschmaschine, Bügeleisen oder Fön – die Verkäufer da sind top. Ich kaufe gerne online, aber es gibt Sachen, die möchte ich in der Hand haben vor dem Kauf. Beim Wasserkocher und Fön sind mir zum Beispiel Schwerpunkt, Gewicht und Griff wichtig.
  2. Eine von mir zur Begleitung gereichte Hand wurde genommen. Das hat mich ganz besonders gefreut.
  3. Im Parkhaus wurde mir der Tagessatz von 13 Euro erlassen. Bei der Einfahrt habe ich ein Ticket gezogen, aber die Schranke ging nicht auf. Die hat der Pförtner dann manuell geöffnet für mich. Vor der Ausfahrt am Tagesende konnte ich nicht bezahlen, weil der Automat sagte, dass das Auto nicht eingefahren wäre. Ich wäre bereit gewesen zu bezahlen, aber der Automat wollte mein Geld nicht haben. Also hat der Pförtner mich unkompliziert ohne Bezahlung rausgelassen. Die kleine Entschädigung für Nerv am Morgen und Abend habe ich dankend angenommen. Das Parkhaus verlinke ich hier lieber nicht, nicht dass der Pförtner noch Ärger dafür bekommt.
  4. Die Autowerkstatt Kühler Kneesch (Werbung) hat mir wieder mal spontan geholfen. Freitag blieb ich auf dem Weg zu einer Kundin kurz vor der Auffahrt auf die A7 liegen und hätte mich mit dem Auto ohne Werkstattkontrolle nicht in den Elbtunnel getraut. Ich durfte am Freitagnachmittag spontan vorbeikommen – bis da fuhr das Auto zum Glück noch, mein Auto wurde verarztet und ich war mit nur 30 Minuten Verzögerung bei der Kundin, die zum Glück Verständnis und nach hinten Luft zeitlich bei dem Termin hatte.
  5. Mit ist ein Essen besonders gut gelungen: Ofenhänchenkeulen mit Gemüse. Es gab getrocknete Tomaten darin anstatt frische und dazu neue Kartoffeln. Beim Blick auf das Rezept sehe ich gerade, dass Knoblauch hineingehört. Habe ich vergessen. Machte nichts, war trotzdem köstlich.

Diese H54F verlinke ich bei Viktoria und danke für die Aktion, die mir immer wieder ein paar schöne Momente des Alltags entspannt ins Gedächtnis ruft. Weil ich die bewusste Fokussierung auf positive Dinge im dem manchmal so trubeligen und ruppigen Alltag wichtig finde und sie mir gut tut, nehme ich mir vor, in der kommenden Zeit öfter mal wieder bei H54F dabei zu sein. Das ist auch ein Vorteil daran, dass ich wieder freitags Beiträge veröffentliche anstatt sonntags.

Was war Dein Highlight der Woche?