Outfit of the Day: Fashion-Styles für jede Stimmung

Werbung zum Lesen mit Affiliate Links und Markennennungen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Outfit of the Day: Fashion-Styles für jede Stimmung (Affiliate Link)
von Sofie Valkiers

Modebücher lese ich im Gegenzug zu Romanen und Krimis am liebsten immer noch auf Papier. Ich genieße das Blättern und die schönen Fotos. Das Buch Outfit of the Day der modebegeisterten Bloggerin Sofie Valkiers wurde mir vom Prestel Verlag (Werbung) über das Bloggerportal von Random House (Werbung) als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Es liest sich wie ein Blogbeitrag zum in der Hand haben.

Stimmung des Tages

Kern des Buchs ist, dass die Autorin empfiehlt, sich nach Deiner Stimmung zu kleiden – der mood of the day – kurz MOTD. Dem stimme ich absolut zu. Deshalb kann ich ebenso wie Sofie meine Kleidung nicht am Vorabend zusammenstellen, weil ich meine Stimmung am nächsten Morgen nicht prognostizieren kann.

Die Kapitel im Buch behandeln verschiedene Anlässe von Auftritten im Büro, Partys, gemütlichen Sonntagen, Dates, Urlaub, kuscheligen Wintertagen, glamourösen Abenden etc. In den Kapiteln gibt es Reisetipps für zur Stimmung passende Traumorte mit Vor-Ort-Tipps, Stilikonen, Beautyhinweise und Outfitkernpunkte.

Die Autorin ist sehr lebhaft (untertrieben!). Ihr lesend zu folgend, geht schnell und flüssig. Allerdings habe ich dabei das Gefühl, einem hyperaktiven Mensch auf Speed hinterherzuhecheln. Anstrengend (untertrieben!). Außerdem dreht es sich in dem Buch im Wesentlichen um das Leben der Autorin in der High End Modewelt.

Etwas arg Abgehoben

Ein Beispiel: Wenn Sofie auf Seite 72 im Kapitel Glamourös schreibt „Wer kein Vermögen für Accessoires ausgeben möchte, der sollte sich für ein stilvolles Schmuckstück entscheiden, zum Beispiel ein Love-Armband von Cartier.“ ist mein erster Gedanke: Super, lieber weniger Schmuckteile besitzen und dafür wirklich tolle. Sehe ich auch so.

Wenn ich dann im nächsten Satz aber lese, dass ich das Love-Armband anschließend an einen Lieblingsverwandten oder meine Busenfreundin weitergeben könne, weil das Einzige, was noch schöner sei, als Erinnerungen zu schaffen, sie mit jemandem zu teilen sei, denke ich, dass ich es etwas übertrieben finde, meiner Busenfreundin ein Armband in der Preisdimension zu schenken. Wie siehst Du das?

Auch ansonsten sind die Markentipps der Autorin primär auf Designerpreisniveau, das sich kein Durchschnittsleser leisten können wird. An der Stelle frage ich mich, wer die Zielgruppe für das Buch ist. Ich vermute extrovertierte Twens, die ansonsten die InStyle lesen und deren Denglisch lieben. Also nicht ich. Was dann auch erklärt, warum mich nichts inspiriert hat. Schade!

Fazit

Ein schön aufgemachtes Modebuch mit vielen Fotos für (vermutlich) junge Frauen, die gerne ein bisschen im Designerhimmel träumen, noch nicht so richtig wissen, was für Kleidung zu welchem Anlass passt und ein bisschen am Leben einer um die Welt jettenden Bloggerin teilhaben möchten.

(Affiliate Link)

Gelesen: Paris in Style

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Paris in Style: Der persönliche Fashionguide (Affiliate Link)
von Isabelle Thomas und Frédérique Veysset

Das Buch stand schon seit einigen Monaten auf meiner Wunschliste. Ich hatte beim Verlag um ein Rezensionsexemplar gebeten, jedoch leider keine Antwort erhalten, und konnte mich noch nicht entscheiden, ob ich es selbst kaufen möchte oder nicht. Dann habe ich bei Stephanie Grupe alias Die Modeflüsterin die Rezension gesehen und mich umgehend zum Kauf entschlossen. Pariser Chic (Rezensionsexemplar) mochte ich schon sehr gerne gelesen und so durfte auch Paris in Style in mein Modebücherregal einziehen. Es ist ebenso liebevoll gestaltet und mit sehr vielen Fotos aufgemacht, so dass der Preis mit EUR 19,95 mir absolut angemessen erscheint.

Caprijeans Tragefoto Meyrose Caprijeans Tragefoto MeyroseMehr zum Inhalt des Buchs lest Ihr am besten bei der Modeflüsterin direkt, denn ihrem Artikel habe ich wenig hinzuzufügen. Ich schließe mich ihr gerne an.

Spannend finde ich ergänzend noch, dass in dem Buch mehrfach empfohlen wird, knielange Hosen auch im Winter mit dicker Strumpfhose, Stiefel oder Stiefeletten (je nach Körper- und Beinlänge der Trägerin) zu tragen. Diesen Look mag ich schon seit vielen Jahren und bin in Hamburg gefühlt die einzige, die das trägt. Mit kurzen Shorts sieht man es in den letzten 2 Jahren öfter mal – aber nicht mit der italienischen Länge.

Ich habe das Buch in die Liste meiner Buchempfehlungen für Kundinnen aufgenommen in der Rubrik Typ- und Stilberatung für Frauen.