Heiße Pflichtschuhe

Werbung ohne Entgelt

Peter Kaiser Pumps Lizzy notte blau

2017 war mal wieder Zeit für neue Pflichtschuhe. Die alten haben mich verlassen, weil sie zu groß geworden sind. Bei den neuen habe ich mich seit langer Zeit mal wieder für ein spitzes Modell entschieden. Wenn der Absatz schon nur 25 mm hat, darf der Schuh wenigstens nach vorne strecken. Es ist Lizzy von Peter Kaiser in der Farbe Notte Blau. Dank halber Größen passen beide Schuhe perfekt.

Peter Kaiser Pumps Lizzy notte blau

Die spitz zulaufende Form der Pumps gleicht das höhere Blatt optisch aus, was gut für meinen Hallux Valgus ist. Wobei ich für den Hallux natürlich weder Absätze noch spitze Schuhe tragen sollte … aber wenn schon, dann wenigstens in ausreichender Breite. Weil der Ballen vom Schuh komplett umschlossen wird, hat der Fuß guten Halt im Schuh und es drückt nichts auf dem Ballen. Und wie der Ausdruck Pflichtschuhe schon sagt: Manchmal gibt es Anlässe, bei denen Form vor Funktion geht.

Peter Kaiser Pumps Lizzy notte blau

Wenn es Frühling wird, zeige ich gerne mal ein komplettes Outfit mit den Schuhen. Sie sehen nicht nur zu feinen Hosen gut aus, sondern auch zur schmalen Jeans. Bis dahin hier zur Unterhaltung einen kleine Geschichte aus dem Leben einer Social Media Nutzerin:

HOT HOT HOT

Kennst Du Stories auf Instagram? Da kannst Du über Dein Profil Bilder und kurze Videos hochladen, die nach 24 Stunden wieder offline gehen. Natürlich sollte man auch dort aufpassen, was man so ins Netz stellt, denn das Netz vergisst bekanntlich nichts und findige Nutzer finden auch ggf. innerhalb der 24 Stunden Wege, Kopien Deiner Werke anzufertigen.

Am 29. Dezember 2017 war ich zur Jahresschlussveranstaltung der Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V. in der Hamburger Handelskammer eingeladen, bei der u.a. Hamburgs Erster Bürgermeister Scholz eine Rede gehalten hat. Zum Dresscode war auf der Einladung vermerkt, dass dunkle Kleidung erbeten wird. Schade, ich wollte mein rotes Kleid tragen! Aber das ist ein anderes Thema … also habe ich mich in einen dunklen Look geschwungen und die neuen Pflichtschuhe trotz nur 3 Grad Außentemperatur eingeweiht. Dazu habe ich diese Story gepostet:

Als Reaktion von Moppi kamen Flammen über Flammen, die über das Video wanderten. Daraus entstand ein schönes Missverständnis in den Kommentaren. So viel zum Thema schriftlicher Kommunikation, die ich mit Moppis Erlaubnis hier veröffentliche:

Instastory Kommunikation 20171230

Was sind Deine Pflichtschuhe? Wie hättest Du die Flammen gedeutet?

Pflichtschuhe

Flache Pumps von Progetto

Immer wieder werde ich gefragt, was für Schuhe frau im Sommer zu einem Kleid oder Rock tragen kann, wenn hohe Absätze auf Grund der Füße oder Knöchel nicht in Frage kommen. Das ist in der Tat eine kleine Herausforderung. In Anlehnung an den Begriff Pflichthose, den ich öfter schon bei Bärbel gelesen habe, nenne ich sie jetzt Pflichtschuhe. Denn manchmal muss auch ich einfach ein bisschen ordentlich aussehen (wenn ich nicht optisch anecken möchte …).

FlipFlops oder Ballerinas

Wenn es leger sein darf, finde ich feine Zehensandalen aus Leder mit Ledersohle auch zu einem ordentlicheren Kleid tragbar, z.B. diesem Pünktchenkleid. Nicht aber, wenn das Outfit einen offizielleren Charakter haben soll, weil die Füße dann zu nackt sind. Ballerinas haben den Nachteil, keinen schönen Gang zu fördern und wirken auch im Stehen oft platschig. Je nach Fußform wirkt der Fuß auch nicht gerade schmal – bzw. schmale Füße rutschen leicht heraus. Breitere Füße passen oft am Ballen nicht richtig hinein und Zehendekolleté bei eigentlich vorne geschlossenen Schuhen gehört zu meinen persönlichen absoluten No Gos.

Stiefelige Alternativen

Wenn es nicht so förmlich sein muss, finde ich Sommerstiefel und Stiefeletten auch toll zum Kleid. Die sehen auch mit nur etwas Absatz gut aus und geben halt. Ich trage das viel, wie Ihr hier und hier und hier schon sehen konntet. Aber der Look wirkt nie richtig sommerlich-leicht und für klassischere Outfits taugt er auch nicht.

Flacher Pumps

Die Alternative sind für mich flache Pumps* Die sind allerdings gar nicht leicht zu finden. Schnell haben sie 1-2 cm zu viel Absatzhöhe, wilde Verzierungen oder totalen Omaschnitt. Das ist das Mittel-Problem: mittelhoch + mittelbequem = mittelschick.

Diesen Schuh auf den Fotos von Progetto haben meine Augen bei Krupka in Hamburg-Ottensen erspäht, weil ich die Absatzform bei den aktuellen Sandalen gerade in diversen Zeitschriften gesehen habe. Es ist ein 3-cm-Blockabsatz. Weil er aber an der Hinterseite an der Kappe der runden Form der Fersenkappe nachempfunden ist, wirkt er eleganter als ein eckiger Blockabsatz. Weil er nicht zu hoch ist, wirkt er noch feminin und nicht klobig.

Flache Pumps von ProgettoIch stehe und gehe darauf wie auf Absatzschuhen, er ist aber so angenehm am Fuß wie ein flacher Schuh und bietet durch die große Absatzfläche am Boden sicheren Halt.

Richtige Tragefotos gibt es später mal, wenn der Herr Fotograf in der Nähe ist. Niedrige Kittenheels sind für mich übrigens vom Halt her keine Alternative und ich mag sie in den meisten Fällen auch nicht leiden. Liegt vermutlich daran, dass ich sie in den 1980ern bereits getragen habe – die Sache mit dem wenn Du Dich an den letzten Trend damit noch erinnern kannst, lass ihn dieses Mal besser aus oder so ähnlich …

Diese Schuhe sind also meine Antwort auf die Frage:
Welche (fast) flachen Schuhe passen zum Sommerkleid?

Welche flachen Schuhe sind Euer Tipp zum Business-Sommerkleid?

  1. * Auf Instagram habe ich vorab gefragt, wie andere diese Schuhform nennen. Es sind für mich keine Ballerinas, weil sie einen richtigen Absatz haben – keine Loafer, weil sie dafür zu ausgeschnitten sind – keine Pumps, weil sie zu flach sind, keine Sandalen oder Sandaletten, weil sie dafür zu geschlossen sind. Flache Pumps, so nannte Moppi sie, passt wohl noch am besten als Begriff. Oder habt Ihr einen besseren? []

InStyle ein Jahr hinterher? Oder bin ich wirklich Trendsetter?

Pailletten High Heels

Meine Pailletten High Heels aus dem Januar 2011

Unter der Überschrift Accessoires Update preist die Zeitschrift InStyle in der Januarausgabe 2012 – im Abo schon gestern erhalten – für Januarpartys diverse Pailetten- und Glitter-Pumps an. Dazu fallen mir nur zwei alternative Möglichkeiten ein

  1. Die InStyle ist so last year?
  2. Ich bin wirklich ein Trendsetter!

Meine Pailetten High Heels, die ich bereits im Januar 2011 gekauft und getragen habe sind dort abgebildet.

Zwar sollen die in der InStyle von Reno sein und meine sind von Tamaris, einen Unterschied kann ich aber nicht erkennen. Vielleicht ist es auch ein Versehen in der Beschriftung (Seite 106, wer nachlesen möchte).

Wer Anfang 2011 meinem gesetzten Trend gefolgt ist, hat also einen guten Kauf gemacht und ist auch 2012 ganz weit vorne dabei :).