Qualitätsmerkmale guter Kleidung

Ines Meyrose #ootd 20170401 mit Jerseykleid Armor Lux in natur-marine, Sneaker natur Leder New Balance, Leggings Falke - Foto Bärbel Ribbeck

Copyright Foto: Bärbel Ribbeck

Aus der Beratungspraxis einer Imageberaterin

Bei der Wunschliste für 2018 hat sich Rotlilie Themen aus meinem Berufsalltag gewünscht. Die Frage bezog sich zwar eher auf die Nachwirkungen der Beratungen bei meinen Kunden, aber ich denke, dass Inhalte auch interessant sein können, oder? Neulich hat sich für ein Seminar über Business-Kleidung eine Frage ergeben, die ich für betrachtenswert halte. Sie lautet

Woran erkenne ich gute Kleidung?

Es ist leicht gesagt, dass hochwertige Kleidung länger hält oder dass es wichtig ist für einen wertigen Gesamteindruck, dass die Kleidung Qualitätsmerkmale aufweist. Aber was heißt das eigentlich? Bei der Vorbereitung auf das Seminar habe ich mir folgende Punkte notiert

  • Der Schnitt der Kleidung passt zu meinem Körper und Kleidungsstil.
  • Das Material ist angenehm zu tragen und atmungsaktiv. Das leisten meistens Naturfasern oder Funktionstextilien.
  • Ich kann das Material selbst pflegen => das spart Reinigungskosten und ich schiebe Reinigungen dann nicht auf.
  • Der Stoff leiert nicht aus, er behält beim Tragen die Form oder zieht sich beim Lüften von selbst wieder hin. Mein Tipp: Mach den Knautschtest. Knautsch den Stoff in der Hand zusammen, lass wieder los, schüttle ihn und schau, ob er kraus bleibt oder sich die Falten wieder herausziehen.
  • Der Stoff bekommt kein Pilling oder es lässt sich leicht entfernen, z.B. mit einem Fusselrasierer. Material mit langen Fasern neigt weniger zu Pilling als welches mit kurzen.
  • Nähte bleiben auch nach der Wäsche glatt.
  • Innen mit Schrägband eingefasste Kanten sorgen für ein schöneres Inneres und stabilisieren die Nähte. Wie das aussehen kann, siehst Du zum Beispiel bei diesem Bild https://www.uefuffzich.de/wp-content/uploads/2018/01/uefuffzich-blog-jean-paul-gaultier-hose-pantalon.jpg bei Bärbel vom Blog uefuffzich.de im Blogbeitrag Ein Hosenanzug im Waschsalon auf Sylt.
  • Die Nähte sind mit vielen kleinen Stichen gemacht.
    Knopfloch an einer Bluse, die mit vielen kleinen Stichen genäht ist
    Bei dieser Bluse fällt das besonders auf, weil sie hellblau war und von mir dunkelbraun gefärbt wurde, wobei das Garn seine Farbe behalten hat. Bei den Nähten in Kontrastfarbe würde jeder Pfusch sofort ins Auge springen. Du kannst sehen, dass auch das Knopfloch schon fest eingefasst ist.
  • Es gibt keine losen Fäden an den Nähten oder überlange Fadenenden.
  • Die Knöpfe sehen schön aus, fassen sich gut an und sind fest angenäht. Wenn an einem Kleidungsstück optisch oder haptisch billige Knöpfe sind, kannst Du die durch schönere austauschen (lassen). Du wirst Dich vermutlich wundern, was schöne Knöpfe kosten.
    Knopf mit Steg angenäht
    Dieser Blusenknopf ist mit Steg angenäht, also etwas Abstand zwischen Knopf und Stoff. Der Steg ist fest mit Garn umwickelt. Wie das geht, findest Du auf der Webseite Knopf annähen.
    Vierlochknopf über Kreuz angenäht
    Der Vierlochknopf ist über Kreuz angenäht mit vielen Stichen. Der hält bombenfest!
  • Bei Blusen und Blazern liegen der Kragen im Nacken und das Revers an der Brust an.
    ines-meyrose-outfit_blazer-s-oliver-jeans-sally-straight-cunda-bluse-different-fashion-ballerinapumps-krupka-20160908
  • Die Farbe der Kleidung passt zu mir.
  • Die Farben bleiben in der Wäsche erhalten.
  • Durchlaufendes Muster bei gemusterten Stoffen an Nahtstellen und Applikationen sieht wertig und ruhig aus. Das verbraucht viel mehr Stoff, Zuschnitts- und Verarbeitungszeit als wenn die einzelnen Teile ohne Beachtung des Musterverlaufs zu geschnitten werden. Ein gutes Beispiel siehst Du oben auf dem Foto bei meinem Kleid an der Seitennaht. Ein schlechtes Beispiel ist dieses Kleid:Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - Ines Meyrose Juni 2017

Welche Ergänzungen hast Du?

These boots are made for walking

Werbung ohne Entgelt

Cowboystiefel von La Martina

und fielen mir sofort ein, als Sunny aufforderte, unsere Lieblingsstücke unter den Schuhe zu zeigen. Dieses sind meine mit Abstand heißgeliebtesten Schuhe. Seit Mai 2009 trage ich sie das ganze Jahr über durchgehend. Selten bei Schnee und im Sommer nur bis 25° – aber das sind in Hamburg eh beides Ausnahmesituationen. Ich trage sie zu allen Hosen, die mindestens bis zum Absatz gehen. Alles anders sähe albern aus und zu Röcken und Kleidern wäre es nicht mein Stil.

Cowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La Martina

Ein Paar für alle Fälle

Cowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La MartinaIn diesen Schuhen gebe ich Seminare, bei denen ich den ganzen Tag stehen muss. Ich reise in Ihnen, mache Einkaufsbegleitungen, gehe mit Ihnen aus, bei trockenem Wetter dürfen sie mit zum Osterfeuer und sie passen mit ihrem Braun zu jeder Farbe im Kleiderschrank. Der Schuh umfasst am Spann und an der inneren Unterseite meinen Fuß so perfekt, dass es sich wie maßgeschneidert anfühlt. Durch den spitzen Vorderfuß wirken meine Füße schön groß – bei Größe 38 kann ich mir das leisten und es verlängert optisch schon die Beine. Ein Tragefoto sehr Ihr beim Schokopünktchenoutfit.

Beim Kauf habe ich mich bestimmt zehn Minuten geziert, weil mir die Marke La Martina peinlich ist. Da ist sie wieder, die Sache mit den Marken, über die ich letzte Woche gerade in Bezug auf Liebeskind eingegangen bin. La Martina hat absolut hochwertige Lederwaren und Bekleidung, die das Zeug zum jahrzehntelangen Begleiter haben. Leider tragen allerdings Menschen diese Marke, mit denen ich nicht in einen Topf geworfen möchte. In den 2000ern angefangen mit Dieter Bohlen bis hin zu Supersnobs auf Sylt.

Im Laden habe ich also endlos überlegt, ob jemand die Marke erkennen würde, wenn ich lange Hosen darüber trage. Zum Glück konnte mich die Verkäuferin verstehen! Ich bin zum Entschluss gekommen, dass trotz der unzähligen Brandings – schon erstaunlich, wo und wie oft man einen Markennamen auf einem Produkt unterbringen kann – der Stiefel einfach schick ist und perfekt zu meinem High Class Leger Chic passt, den ich neben verspielten Sachen gerne trage. So freue ich mich bei jedem Tragen, dass ich diese tollen Stiefel zum halben Preis erstehen konnte. Ich sage nur: Antisaisonales Kaufen!

Die Sohle habe ich vor einigen Jahren mal mit Kunststoff verstärken lassen, weil die Ledersohle im vorderen Teil ablief, die Absätze sind noch original. Zwar schon etwas abgelaufen, aber da die schon so lange halten, dürfen sie noch original bleiben.

Wie gefallen Euch meine Lieblingsschuhe?

Schaut mal bei Sunny vorbei, was andere Bloggerinnen für Lieblingsschuhe haben!

Selbst Schuld oder Pfusch?

Am Bummeltag letzten Dienstag habe ich mir bei Lady chic im Räumungsverkauf ein schönes Shirt mit langem Arm und Wasserfallausschnitt von Evelin Brandt gekauft, das ich zum Originalpreis nicht genommen hätte, weil es mein Budget für ein T-Shirt aus Viskose übersteigt. Es sollte ursprünglich EUR 129,- kosten, reduziert war es auf EUR 50,-. Trotzdem erwarte ich, dass die Qualität EUR 129,- entspricht, also erstklassig ist. So weit sind wir und einig, oder?

Das Shirt darf laut Waschzettel nur von Hand gewaschen werden. Ich habe es jedoch auf 30°C (Hand ist auch nicht kälter bei mir) mit Color-Feinwaschmittel (hätte ich auch für von Hand genommen) im Wäschebeutel (hätte ich von Hand nicht genommen) im Schonwaschgang mit ganz sanftem Schleudern (das ist zarter, als wenn ich von Hand Stoff ausdrücke) gewaschen.

Shirt von Evelin BRandt Berlin

Beim Aufhängen habe ich dann gesehen, dass eine Ärmelnaht sich auflöst. Es ist nicht sauber genäht.

Shirt von Evelin BRandt Berlin

Als ich mir das näher angesehen habe, sind mir die ganzen schlecht abgeschnittenen Fäden auf der Rückseite aufgefallen. Das sieht aus wie bei Billigproduktionen (zum Herstellungsort schweigen sich die Etiketten aus).

Shirt von Evelin BRandt Berlin

Ich habe dann die Fäden in die Hand genommen, weil ich sie abschneiden wollte, und dann hat sich die Naht auch noch begonnen, von der Kreuznaht an aufzulösen.

Leider habe ich keine Muße, ein reduziertes Shirt in der City reklamieren zu fahren und mit dem Laden darüber zu diskutieren, wie das abgewickelt wird. Außerdem habe ich mich ja nicht an die Pflegeanleitung gehalten und möchte das Shirt zum Tragen behalten. Daher bringe ich es jetzt vor dem ersten Tragen zu meiner Schneiderin vor Ort zum Nachnähen. Das kostet auch nicht mehr als die Fahrt in die Stadt und ich habe keine Diskussionen deswegen. Anderseits bin der Überzeugung, dass die defekte Naht nicht mit der Wäsche, sondern der Produktion zu tun hat. Wie seht Ihr das?

Habe ich Schuld oder ist das schlecht produzierte Ware zu hohem Preis?

P.S.

Oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass Sachen, die am Anfang kleine Macken bekommen haben, besonders lange und gerne getragen werden. Ich hoffe, dass dieses Shirt und ich also trotzdem Freunde bleiben.

Mustergültig

Ines Meyrose im Pullover von Gerry Weber mit Jaquardmuster

Oft werde ich in Beratungen gefragt, woran zu erkennen, dass etwas hochwertig verarbeitet oder geschnitten ist. Ein Kriterium ist bei Mustern beispielsweise, dass die Muster an Nahtstellen weiter laufen, so dass das Auge des Betrachters entspannt dem Muster folgen kann. Das gilt auch für aufgenähte Brusttaschen oder andere Applikationen. Die Kleidungsstücke kosten mehr als solche, bei denen der Stoff weniger genau verarbeitet wurde, weil viel mehr Verschnitt anfällt und die Teile genauer verarbeitet werden.

Bei dem Rollkragenpullover von Gerry Weber (2011) seht Ihr, dass der Musterverlauf am Ärmelausschnitt ganz sauber verarbeitet ist. Und wenn der Arm herunter hängt, läuft das Muster vom Körper im Arm gleichmäßig weiter. Auch an der Seitennaht läuft das Muster sauber um den Körper. Solche Schnitte zu entwerfen, ist eine echte Herausforderung, kostete Zeit und damit auch Geld. Und deshalb kosten hochwertige Kleidungsstücke dann zu Recht etwas mehr als mal eben so zusammen geschusterte.

Zu dem Rolli habe ich auch noch einen Schal im gleichen Muster, bei dem beiden Seiten ebenso genau zusammen gefügt sind. Der Schal ist noch wunderbar weich, der Pullover hat in den Wäschen leider sehr gelitten und fühlt sich etwas plastikmäßig-schmierig an (schwer zu beschreiben). Der Materialmix (Wolle, Viskose, Polyester und noch irgendwas) ist wohl doch eher zum Nichtwaschen geeignet und neigt beim Waschen zum Dank auch noch zu Pilling. Daher würde ich den Pullover nicht wieder kaufen. Muster- und passformtechnisch ist er allerdings bei meinen Lieblingssachen.

Worauf achtet Ihr bei Musterkäufen?

Fehlkauf Lipgloss von YSL

Das hier ist ein EUR 25,04-teuer Fehlkauf von Yves Saint Laurent, der mir leider passiert ist. Auf der Suche nach einem Gloss für meinen Make-up-Bestand als Visagistin suchte ich etwas glitzerfreies in einer warmen, leicht dunklen Farbe. Der Farbton No. 6 Pure Plum als solches ist perfekt – deshalb habe ich den GLOSS PUR bei JEBE gekauft. Er wurde mir dort auch sehr als toll angepriesen.

Gloss Pur von Yves Saint Laurent in der Farbe No. 6 Pure Plum

Was mir am GLOSS PUR nicht gefällt?

  • Es riecht unangenehm säuerlich.
  • Es schmeckt unangenehm – den Geschmack kann ich leider nicht näher konkretisieren.
  • Es hält nur ganz kurz, selbst ohne Essen oder Trinken. Nach 30 min ist schon kaum noch was zu sehen. Beim Essen/Trinken geht es sofort komplett ab.
  • Er lässt sich schwer gleichmäßig auftragen.
  • An der Hülle haben die Ecken am durchsichtigen Teil bereits kleine abgestoßene Stellen, obwohl das Material nicht mit scharfkantigen Gegenständen in Berührung gekommen ist. Das fühlt sich total billig an. Auf dem Foto ist es an der einen Kante zu sehen.
  • Außerdem ist er nur mindestens 12 Monate nach dem Öffnen haltbar – das finde ich sehr kurz – und es sind nur 6 ml enthalten.

Lediglich das hier kann ich positiv anmerken

  • Er läuft nicht über den Lippenrand aus.

Fazit

Schlechte Qualität in geringer Menge für zu viel Geld. Für meine Kunden taugt er allenfalls als Farbbeispiel, aber nicht zur Verwendung.

Deerberg gewinnt Preis für erstklassigen Kundenservice

Werbung ohne Entgelt

Hiermit verleihe ich Deerberg (Werbung) den Preis des Monats August 2010 für erstklassigen Kundenservice!

Deerberg bietet eine ganz besondere Form der Garantie und hält das auch ein: Deerberg-Garantie ohne “Wenn & Aber”. Bei aus Kundensicht nicht erfüllten persönlichen Qualitätsanforderungen wird der volle Kaufpreis erstattet oder eine vom Kunden gewünschte Lösung gefunden.

Das Deerberg zu diesem Versprechen steht, konnte ich gerade selbst erfahren. Wie Sie ja vielleicht schon mitbekommen haben, geht bei mir öfter mal was kaputt, was aus meiner Sicht noch halten sollte. So erging es auch kürzlich meinen Sommer-Hauslatschen der Firma Birkenstock. Eine Schnalle ist mir gebrochen, obwohl ich die Schuhe erst im August 2009 gekauft habe. Da ich sie primär im Sommer trage, haben sie folglich noch nicht so viele Tragestunden hinter sich. Ich habe bei Deerberg angerufen und gefragt, was sie da machen können. Ich wurde sofort in die entsprechende Serviceabteilung durchgestellt und mir wurde die kostenlose Reparatur mit kostenloser Einsendung angeboten. Das habe ich gerne angenommen und jetzt sind meine geliebten Schuhe wieder da!

Besonders klasse finde ich, dass Deerberg sich in dem Brief mit der Rücksendung der reparierten Schuhe bei mir dafür bedankt, dass ich auf die “Qualitätsschwankung” hingewiesen habe. Deerberg freut sich, dass sie so erfahren haben, worauf sie in Zukunft noch stärker achten müssen. Und ich wurde sogar ermuntert, meine Erwartungen an die Deerberg-Qualität mitzuteilen. Genauso sieht für mich Kundenorientierung aus.

Für diese kundenorientierte Denk- und Handlungsweise verleihe ich Deerberg sehr gerne den Preis des Monats August 2010 für erstklassigen Kundenservice!

Einzige Verbesserungsidee

Eine kostenlose oder ganz normale Festnetz-Telefonnummer wäre toll anstelle der 01805 – …, die im Internet und auf den Katalogen nur zu finden ist. Die kostenlose Nummer 0800 – … und die normale Festnetznummer stehen dann leider nur in dem Brief, den ich mit der reparierten Ware erhalten habe. Es wäre schön, wenigstens für Reklamationen nicht die teure Nummer anrufen zu müssen.

Fazit: Kaufen bei Deerberg – jederzeit gerne wieder!

Hiermit verleihe ich Deerberg® den Preis des Monats Ausgust 2010 für erstklassigen Kundenservice!

Deerberg® bietet eine ganz besondere Form der Garantie und hält das auch ein: Deerberg-Garantie® ohne “Wenn & Aber”. Bei aus Kundensicht nicht erfüllten persönlichen Qualitätsanforderungen wird der volle Kaufpreis erstattet oder eine vonm Kunden gewünsche Lösung gefunden.

Das Deerberg® zu diesem Versprechen steht, konnte ich gerade selbst erfahren. Wie sie ja vielleicht schon mitbekommen haben, geht bei mir öfter mal was kaputt, was aus meiner Sicht noch halten sollte. So erging es auch kürzlich meinen Sommer-Hauslatschen der Firma Birkenstock©. Eine Schnalle ist mir gebrochen, obwohl ich die Schuhe erst im August 2009 gekauft habe. Da ich sie primär im Sommer trage, haben sie folglich noch nicht so viele Tragestunden hinter sich. Ich habe bei Deerberg® angerufen und gefragt, was wir da machen können. Ich wurde sofort in die entsprechende Serviceabteilung durchgestellt und mir wurde die kostenlose Reparatur mit kostenloser Einsendung angeboten. Das habe ich gerne angenommen und jetzt sind meine geliebten Schuhe wieder da!

Für diese kundenorientierte Denk- und Handlungsweise verleihe ich Deerberg® sehr gerne den Preis des Monats August 2010 für erstklassigen Kundenservice!

Einzige Verbesserungsidee

Eine kostenlose oder ganz normale Festnetz-Telefonnummer wäre toll anstelle der 01805 – …, die im Internet und auf den Katalogen nur zu finden ist. Die kostenlose Nummer 0800 – … und die normale Festnetznummer stehen dann leider nur in demBrief, den ich mit der reparierten Ware erhalten habe. Es wäre schön, wenigstens für Reklamationen nicht die teure Nummer anrufen zu müssen.

Fazit: Kaufen bei Deerberg – jederzeit gerne wieder!

Du bist, was Du bist

Letzte Woche habe ich das Seminar “Gestalten von Bewerbungsunterlagen” im bbw gegeben. In der Vorbereitung dafür bin ich in meinen eigenen Studienunterlagen auf das Zitat meines Dozenten Andreas Zehnder gestoßen:

“Das IMAGE entsteht aus der Ganzheit aller richtigen und/oder falschen Vorstellungen über Dich:

  • Du bist, was Du bist.
  • Du tust, was Du bist.
  • Du zeigst, was Du bist.
  • Du sprichst, was Du bist.”

Ein Ergänzung von mir: “Du trägst, was Du bist.”

Ob es um eine Bewerbung geht, ein Date oder das Leben im Alltag – zeigen Sie sich bitte, wie Sie sind. Ein wenig Anpassung macht das Leben leichter und kompatibler zu unseren Mitmenschen.  Wirkliches Verstellen funktioniert auf Dauer nicht.

Unsere Kleidung trägt sehr viel zu unserer Wirkung bei. Fragen Sie sich in der Umkleidekabine: Passt das zu mir? Bin ich das? Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie das Teil lieber im Laden hängen. Kriterien, die Ihnen bei der Auswahl helfen können sind beispielsweise

  • Marke
    Converse passt nicht zu jedem und BOSS auch nicht. Noch nicht mal H&M passt zu jedem. Überlegen Sie, wie sich die Marke in der Werbung präsentiert und welche Menschen sie tragen. Und dann überlegen Sie, ob Sie dazu passen.
  • Stoffqualität
    Sie haben Materialien verdient, die hochwertig sind. Achten Sie darauf, dass Ihrer Kleidung anzusehen ist, dass sie sich gut anfühlt. Dann fühlen Sie selbst sich auch gut! Hochwertiges Material hat nicht immer mit dem Preis zu tun.
  • Verarbeitung
    Achten Sie darauf z.B. lose Fäden abzuschneiden, wenn die Ware nicht so optimal verarbeitet sein sollte. Es sei denn, Sie sind Typ Schlunzi. Dann passen auch die losen Fäden wieder.
  • Farbe
    Passt die Farbe zu meinem Farbtyp? Wenn ja, sehen Sie gleich umso besser aus.
  • Stil
    Bin ich eher ein sportlicher oder klassicher Kleidungstyp? Ein halbwegs in sich stimmiger Stil im Kleiderschrank macht das Leben leichter. Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die viele Stilrichtungen mögen und zu denen vieles passt. Dann brauchen Sie einen größeren Kleiderschrank und mehr Zeit für die morgendliche Auswahl. Achten Sie bei der Auswahl sehr gut auf Ihre Stimmung, welcher Stil heute wirklich genau zu Ihnen und dem Anlass des Tages (oder Abends) passt.

In diesem Sinne: Tragen Sie, was Sie sind!

Seite 1 2 nächste