Buchreview: Das Google+ Buch

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Das Google+ Buch (Affiliate Link)
von Annette Schwindt

Nach dem Twitter-Buch (Rezensionsexemplar) gibt es jetzt bei O’Reilly jetzt auch das Google+ Buch. Annette Schwindt stellt in dem anschaulichen Buch den aktuellen Stand 2012 von Google+ vor. Das Buch ist für Einsteiger geeignet, weil wirklich jeder Schritt erklärt wird. Vom Anlegen des Profils über Privatsphäre, Kreise, Beiträge, Hangouts, Chats, Fotos, Videos und geschäftliche Nutzung wird alles vorgestellt und mit Screenshots illustriert. Um alles zu verstehen, ist es jedoch hilfreich, sich ein wenig in der Kontostruktur von Google auszukennen.

Da ich meinen Account bei Google+ schon seit den ersten Starttagen von Google+ in Deutschland habe, ist bei mir eher Feintuning angesagt. Umso überraschter war ich beim Lesen, wie viele Funktionen es inzwischen gibt und welche Stellen in meinem Profil an verdeckter Stelle alle noch zu bearbeiten sind. Das sind mehr Baustellen als ich dachte …

Das Google+ Buch

Die Klebezettel werde ich abarbeiten und dann ist alles wieder aktuell. Bis zur nächsten Änderung von Google+ … Um da nichts verpassen, gibt die Autorin Updates auf Ihrer Google+Seite: http://spr.li/gplus und in ihrem Blog auf Schwindt PR.

Seid Ihr auf Google+ vertreten?

___
Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei O’REILLY (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag O’REILLY als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Buchreview: Street Style Hamburg

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Streetstyle Hamburg (Affiliate Link)
von Ksenia Lapina und Mario Tino vom Streetstyle-Blog fashionjunk

Street Style Hamburg

Ausgerechnet über einen Seite-1-Teaser in der peinlichen Zeitung mit 4 Buchstaben, an der ich an der Tankstelle auf dem Weg zur Kasse vorbei schlenderte, bin ich auf dieses neue Buch aufmerksam geworden. Der Junius Verlag war dann so freundlich, mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen.

Getreu dem Motto Nicht “Kleider machen Leute”, sondern “Leute tragen Kleider” zeigt das Buch Street Styles von Hamburg Straßen – von chic bis shabby, von multikulti bis hanseatisch.

Das Buch zeigt auf über 200 Fotos, die nur mit minimalem Text auf Deutsch und Englisch illustriert sind. Der Fokus liegt eher auf Paradiesvögeln als bei klassischen Looks – aber die sind ja auch spannender anzusehen. Mir haben die Fotos mal wieder Mut gemacht, mich auch noch mehr weg vom Mainstream zu begeben.

Das Hamburg zu den verschiedenen Stadtteilen gehörende Uniformen hat, bleibt sicher keinem Bewohner und Besucher dieser Stadt verborgen. Von der Eppendorf-Schickse, der Schanzen-Trulla, dem Öko-Ottenser bis zur Barmbeker Normalofrau ist alles anzutreffen. Lustig finde ich, dass auf den Fotos tatsächlich schwer zu erkennen ist, aus welchem Stadtteil die Personen sind bzw. wo sie fotografiert wurden. Einige passen in meine Denkschubladen – andere gar nicht. Und auch das finde ich an Hamburg(-ern) so schön: Irgendwie geht dann doch überall alles. Und am schönsten ist: Alle fotografierten Menschen haben positive, fröhliche Gesichter.

Fazit

Modeinteressierte Männer und Frauen auf der Suche nach extravaganten Kombinationsinspirationen werden Freude an dem Buch haben.

Die hochwertige Aufmachung trägt ihren Teil dazu bei. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass die Bildbeschreibungen seitlich so nah am Bundsteg stehen, dass sie sehr schwer und nur unter Aufbiegen des Buchrückens richtig zu lesen sind.

Alles in allem: Ein schönes Buch!

___
Das Copyright für die Bilder in diesem Beitrag liegt bei den Autoren. Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop beim Junius Verlag (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Buchreview: Business-Knigge

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Business-Knigge: Die besten Tipps für stilsicheres Auftreten (Affiliate Link)
von Kai Oppel in der Reihe Beck Kompakt

Das kompakte Buch ist für Männer und Frauen gedacht. Ich habe es in die Kategorie der Blogreihe Männermontage – Bücher für Männer mit Stil sortiert, weil das Thema Business-Knigge meiner Erfahrung nach Männer eher betrifft als Frauen. Die meisten mir persönlich bekannten Frauen schaffen es auch ohne so ein Buch, zumindest passabel über das Benimm-Parkett zu kommen. Bei vielen Männern ist da schon eher Nachholbedarf.

Allen – Männern und Frauen – die sich mit Umgangsformen befassen wollen, bietet dieses kleine Kompendium auf 127 Seiten einen Überblick in stilsicheres Auftreten von morgens bis abends. Von morgens bis abends ist hier wörtlich zu nehmen: der Inhalt beginnt bei 7:00 mit dem Aufstehen, geht über 12:00 Uhr Lunch und endet bei 20:00 mit der Vorbereitung von Auslandsreisen (für den nächsten Tag?).

Das Buch ist konzipiert, um es von vorne bis hinten zu lesen, jedoch taugt es durch die eindeutig benannten Kapitel auch als Nachschlagewerk für bestimmte Anlässe. Konkrete Beispiele, Definitionen, Merkkästen und Zusammenfassungen schaffen Überblick.

Die klare, deutliche Sprache macht das Buch leicht verständlich. Zitate des Adolph Freiherr Knigge werden überprüft und zeitgemäß interpretiert. Kai Oppel redet nicht um den heißen Brei herum, sondern schreibt Klartext. Kleiner Kritikpunkt: Die Kleidungstipps sind sehr konservativ. Das finde ich etwas eindimensional, weil es auch Branchen gibt, für die andere Regeln gelten. Wenigstens ein Hinweis darauf wäre schön und auch, wo bei lockereren Branchen die Grenzen des guten Geschmacks sind.

Fazit

Handfeste Tipps für stilsicheren Umgang im geschäftlichen und privaten Kontext. Einführung in klassische Etikette und Umgangsformen. Sehr lesenswert. Ich werde das Buch in meinen Seminaren zu geschäftlichem Auftreten den Teilnehmer_inen zur Nachbereitung empfehlen.

… ein Beitrag aus der Reihe

Maennermontage_www.meyrose.de

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei Beck (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Buchreview: BOGNER MOMENTS 1932-2012

Werbung zum Lesen


Bogner Moments 1932-2012: The Bogner Book

Das legendäre Modeunternehmen Bogner (Werbung) feiert 80-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass veröffentlichte Bogner in Kooperation mit teNeues den umfassenden Bildband Bogner Moments 1932-2012. In 379 Bildern werden Ausnahmesportler in Aktion gezeigt. Zur jeweiligen Dekade wird die Bogner-Mode der Zeit präsentiert.

Mit seinen Erfolgen als Skifahrer, Regisseur und Kameramann – unter anderem Produzent der rasanten Ski-Action-Szenen in vier James-Bond-Filmen – gibt Willy Bogner jun. zusammen mit seiner ausdrucksvollen Frau Sônia der Marke Bogner seit vielen Jahren ein Gesicht. Und nicht umsonst heißen Skihosen im amerikanischen Slang Bogners.

Skifahrer, Sportverrückte und Modefans werden begeistert von dem Bildband sein. Er strahlt Leidenschaft und Innovation aus. Kurze Texte auf Deutsch und Englisch ergänzen die eindrucksvollen Fotos. Die ehemalige Skifahrerin in mir hätte am liebsten gleich Urlaub im Schnee gebucht.

Die Bilder der Mode aus den 1970ern sehen teilweise genauso aus, wie in meinem Familienalbum. Mein Vater musste damals unbedingt einen Bogner-Skianzug haben, was neben Hausbau und zwei kleinen Kindern zu etwas Finanz-Zoff mit meiner Mutter führte … sah aber immerhin gut aus. Die Bilder aus den 1960ern erinnern mich an Fotos der Skianfänge meiner Mutter in der typischen Keilhose.

Selbst habe ich nie ein Kleidungsstück von Bogner besessen, weil es schlichtweg meinen finanziellen Rahmen sprengt. Allerdings gefallen mir viele Sachen durchaus auch aus aktuellen Kollektionen sehr gut. Die günstigere Linie Fire + Ice (Werbung) hat Damen- und Herrensachen, die bezahlbarer sind. Davon hat mein Liebster einen schönen Pulli.

Eins vereinen für mich alle Entwürfe von Bogner: Sie sind sichtbar durchdacht bis ins Detail. Der Anspruch von Sônia Bogner spiegelt sich wieder in ihren Worten auf Seite 118:

“Erst wenn die Kleider dem Körper gehorchen, entsteht eine Körpersprache, eine natürliche Sinnlichkeit, die schön anzuschauen ist.”

Fazit

Ein gelungener Bildband in sehr hochwertiger Aufmachung, der bestimmt auch als Weihnachtsgeschenk bei Fans gut ankommt. Mir hat das Lesen und Ansehen der Bilder Freude gemacht. Das riesige, schwere Buch macht sich imposant im Regal mit seinen 27 x 3 x 36 cm. Mal sehen, wo ich einen Platz mit ausreichender Höhe dafür finde. Der silbrig-metallische Leineneinband sieht auch ohne Schutzhülle sehr nobel aus.

Leider ist der Preis mit EUR 79,90 auch für einen hochwertigen Bildband ziemlich hoch. Ob der Preis an der vermutlich kleinen Auflage oder den hohen Produktionskosten für die perfekte Aufmachung liegt, vermag ich nicht zusagen. Ob ein Bildband Euch diesen Preis wert ist oder nicht, könnt Ihr nur selbst entscheiden.

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei teNeues (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom teNeues Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

GlossyBox Oktober 2012: Home Spa Edition

Werbung für die Schönheit

GlossyBox Oktober 2012

Gestern Abend ist die GLOSSYBOX Beauty (Werbung) für Oktober eingetroffen.
Ihr Motto ist Home Spa. Meine erster Eindruck: Sehr gelungene Box.

Inhalt meiner GlossyBox Home Spa Edition

A-DERMA Sensiphase Beruhigende, reichhaltige Creme

40 ml Originalgröße für ca. EUR 13,90. Die Gesichtscreme ist für empfindliche, gereizte, sehr trockene Haut und ist als Tages- und Nachtpflege gedacht. Sie riecht intensiv – den Geruch kann ich leider nicht näher beschreiben. Für eine reichhaltige Creme hat sie eine leichte Konsistenz und zieht schnell ein. Da ich keine sehr trockene Haut habe, kann ich mir vorstellen, sie als Nachtcreme zu verwenden.
Nachtrag 17. Januar 2013: Ich habe die Creme erst als Nachtcreme, dann als Tages- und Nachtcreme verwendet. In den Wintermonaten ist sie eine angenehme Pflege, die extrem schnell einzieht. Ich habe noch nie eine Creme für trockene  Haut verwendet, die eine so leichte Konsistenz hat, umgehend einzieht und trotzdem pflegt. Auch die Verträglichkeit auf meiner sensiblen Haut gefällt mir. Ich kann mir gut vorstellen, die Creme oder ein anderes Produkt aus der Reihe zu kaufen.

ALESSANDRO Pro White Original

ca. 5 ml Probengröße – die Originalgröße hätte 10 ml. Die Größe finde ich super zum Testen.

Leider sind bei Alessandro die Deckel der Lacke aus so einfachem Kunststoff gemacht, dass sie schon verkratzt ankommen. Das ist etwas schade. Wert der Probe: ca. EUR 4,98.

Da meine Nägel gerade etwas verfärbt sind, probiere ich das gerne aus. Der Effektlack will Verfärbungen neutralisieren. Ich trage meine Erfahrung damit dann hier nach. Nachtrag 17. Januar 2013: Hat nicht funktioniert – ist eher schlimmer als besser geworden. Habe den Lack entsorgt und trage jetzt seit einigen Wochen keinen Lack zur Erholung meiner Nägel.

BARBOR Ultra Shine Lip Gloss

Barbor_Ultra_Shine_Lip_Gloss_GlossyBox_201210

Originalgröße in der Farbe 13 kiss ‘n’ smile mit 7 ml Inhalt für EUR 19,50. Ein tolles Produkt in einer modernen Farbe. Ich mag die Glosse von Barbor (PR-Muster) sehr gerne. Die beiden aus den bisherigen GlossyBoxen verwende ich immer noch gerne.

BEAUTYBIRD Luxurious Exfoliating Soap Bar

75 g Originalgröße für ca. EUR 9,00. Die Seife mit Kokosnussöl und Vanilleduft kommt mir sehr gelegen. Sie riecht für mich wunderbar und mein Handseifenstück ist gerade fast auf. Ich werde sie morgens und abends im Bad verwenden. Mal sehen, was meine Hände dazu sagen. => Nachtrag: Artikel darüber am 29. November 2012

COWSHED Cow Pat Moisturising Hand Cream

50 ml Originalgröße für EUR 9,50. Positiv fällt auf: Keine Umverpackung. Der Deckel wird abgeschraubt und dann kann die kleine Schutzfolie entfernt werden.

Das enthaltene Grapefruit- und Korianderöl ist deutlich würzig-frisch zu riechen.

Mir hinterlässt die Creme einen zu schmierigen Rückstand für den Alltag. Für eine besondere Intensivpflege ist das mal OK.

GODDIES

2er-Pack LUVOS Heilerde Feuchtigkeitsmaske mit Mandelöl mit je 7,5 ml und eine Nagelfeile von GLOSSYBOX. Ein GlossyMag lag auch wieder dabei. Außerdem gibt es eine Kooperation mit Home Place Health Clubs, von denen ein Gutschein für einen Probetag mit Nutzung des Wellnessbereichs dabei ist.

Fazit

Meine Box würde EUR 15,00 kosten, wenn ich keinen Tester bekommen hätte. Die Box enthält Ware für etwa EUR 56,88 + Goodies. Der reine Warenwert ist im Verhältnis zum Kaufpreis für eine Überraschungsbox in diesem Monat sehr hoch. Das Thema Home Spa passt zur Jahreszeit und spricht mich an.

Von den vier Produkten sind vier in wirklicher Originalgröße und eins in einer sehr großen Miniatur. Das ist eine sehr große Ausbeute. Für mich sind zwei neue Marken dabei, die ich gerne probieren werde. Meine Erwartungen werden mit dieser Box definitiv übererfüllt. Das ist eine schöne Überraschung.
___
Die Produkte in diesem Beitrag wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Buchreview: Irmas Style Guide

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Irmas Style Guide: Die besten Tipps zu Mode, Beauty und Leben (Affiliate Link)

Bestimmt kennt Ihr die Trendsetterin IRMA, geschaffen von Künstlerin Jasmin Khezri, aus den Beiträgen in der Elle, Glamour, Marie Claire, Vogue oder Cosmopolitan. Dort habe ich schon oft ihre einseitigen Stylingtipps bestaunt. Meistens sind sie nichts für meine persönliche direkte Umsetzung – aber sie sind immer kreativ und inspirieren, sich selbst auch mal wieder etwas Spannendes einfallen zu lassen.

IRMAS STYLE GUIDE fasst die besten Tipps zu Mode, Beauty & Leben zusammen. Reisen, Gesundheit, Wellness und Lifestyle gehören auch dazu. Die Skizzen und Illustrationen von IRMA sind wie immer mädchenhaft-süß gemacht. Die Tipps sind klar verständlich und einfach umzusetzen – bis auf die Ernährungstipps. Ich soll mich gesund ernähren – aber essen, was ich mag? Widerspruch. Ich soll mich satt essen, keine Diät machen, aber zum Frühstück ein Omelette nur aus Eiweiß mit Kräutern essen? Da bleibe ich doch lieber rund.

Das Buch ist im Stil eines Moleskine-Notizbuchs aufgemacht. Nach einmaligen Lesen sieht es auch sehr gebraucht aus – dafür ist es allerdings auch gedacht. Vorbereitete Notizseiten in einzelnen Kapiteln laden zum Entwickeln eigener Ideen ein. Das Gummiband, mit dem das Buch zusammen gehalten werden kann, ermöglichst auch, lose Zettel im Buch mit zu sammeln, z.B. Ausrisse aus Zeitschriften etc.

Fazit: Kurzweilige Lektüre für Fashionistas!

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei arsEdition (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Produkttest Weihnachtskarten von Pixum

Werbung für Weihnachtskarten

Weihnachtskartenmotiv

Auch auf die Gefahr hin, Euch zu nerven, wenn ich Euch jetzt schon mit Weihnachten komme … irgendwie kommt es dann doch immer wieder schneller, als man denkt. In der Vorweihnachtszeit häufen sich bei den meisten viele Termine und die Arbeit ist meistens auch nicht gerade weniger … Deshalb war ich ganz erfreut, dass Pixum (Werbung) mich jetzt gefragt hat, ob ich die Weihnachtskarten (Werbung), die mit Fotomotiven zu bestellen sind, testen und hier vorstellen möchte.

Ich bin seit Jahren Kunde bei Pixum, weil ich mit der Qualität der Fotos und der schnellen Lieferung sehr zufrieden bin. Mit den Funktionen auf der Webseite komme ich gut klar und habe mich daran gewöhnt. Ich habe auch schon Postkarten bestellt, die allerdings vollflächig mit meiner Fotodatei bedruckt wurden. Die Postkarten-Designvorlagen habe ich noch nicht verwendet – das ist eine Premiere.

Anleitung auf Pixum.de

“Um eine Weihnachtskarte bei Pixum zu gestalten, sind nur drei kurze Schritte notwendig. Wählen Sie zunächst aus vier Varianten das passende Format: Postkarte (14,8×10,5cm), Postkarte XL (21×10,5cm), Klappkarte (14x10cm) oder Klappkarte XL (21×10,5cm). Wählen Sie im nächsten Schritt aus einer Vielzahl von Designvorlagen ein schönes Design aus und personalisieren Sie im letzten Schritt Ihre Weihnachtskarten mit einer individuellen Grußnachricht.”

Auswahl Motive

Es gibt 310 Motive für die Weihnachtskarten, in die eigene Bilder eingefügt werden. Bei den Mustern ist zu sehen, dass sehr viele wohl Eltern ansprechen sollen, denn Fotos kleiner Kinder dominieren für mein Gefühl bei den Vorschlägen deutlich. Sieht ja auch süß aus, wenn die Kinder hübsch sind. Da ich mit Kindern nicht dienen kann und es etwas albern fände, Fotos meines Liebsten und mir auf die Karte zu setzen, musste ein anderes Motiv her. Katzenfotos kamen auch nicht gerade in Frage …

Die Fotoauswahl stellte sich letztlich als das Komplizierteste heraus. Ich habe zwar einige Winterfotos aus der Fischbeker Heide, die als komplettes Foto toll wirken, aber in den Motivvorlagen deplatziert wirkten. Es passen dann die Farben oder Rahmengestaltung nicht. Nach einiger Suche habe ich dann in meinem Bildarchiv den Zuckerapfel gefunden. Tatsächlich ist er nicht gezuckert, sondern es sind Eiskristalle, die sich über Nacht auf den Apfel gelegt haben, obwohl er geschützt am Fenster in einem Blumenkasten lag. Das war in den klirrend kalten Nächten im letzten Winter und sah wunderschön aus.

Ich hätte noch einen Text in die Karte einfügen können, das habe ich am Ende dann schlichtweg vergessen. Der Text fehlt mir auch nicht, weil ich lieber drinnen in der Karte schreibe, was ich dem Empfänger mitteilen möchte – ist eh persönlicher.

Formatauswahl

Es gibt Postkarten und Klappkarten in Standardgröße und XL-Format. Die Klappkarten sind im Quer- und Hochformat zu bestellen. Der Platz für die einzufügenden Fotos ist in unterschiedlichen Größen und Formen gestaltet.

Preise

10 Karten – bei Klappkarten inkl. Briefumschlägen – kosten von EUR 11,99  bis EUR 16,99. Meine Testkarten kosten EUR 13,99. Dazu kommen eine Bearbeitungs- & Servicepauschale EUR 0,99 sowie EUR 2,99 Versandkosten.

Meine fertigen Weihnachtskarten

Pixum_Weihnachtskarten_VerpackungPixum_Weihnachtskarten

Die Karten wurden sehr sicher verpackt geliefert. Sie stecken in einer roten Hülle, die sich gut wieder verwenden lässt. Die steckte in der üblichen Fotoabzugstasche und darum war für den Postversand ein Pappumschlag. Viel Verpackung – aber sicherer Transport.

Testergebnis

  • Webseitenbedienbarkeit: Einfach
  • Lieferung: Sehr schnell, Mittwoch bestellt – Freitag geliefert
  • Druckqualität Foto: Gut, könnte etwas schärfer sein
  • Druckqualität Vorlagenmotiv: Das Motiv als solches ist sehr gut gedruckt. Problem: An der Bruchkante ist die rote Farbe abgebröckelt. Das finde ich nicht schön. Das würde z.B. weniger auffallen, wenn die Rückseite weiß wäre.
  • Papierqualität: OK, könnte für mich für Karten etwas fester sein. Es ist gestrichenes Papier, d.h. es hat eine geglättete Oberfläche. Einige meiner Stifte werden darauf leicht schmieren. Für die Innenseite wäre mir da ein raueres Papier lieber.
  • Briefumschläge: sind sogar gefüttert
  • Preis-Leistungsverhältnis: Für die reinen Kartensehr gut, Nebenkosten für nur 10 Karten recht zu hoch – anteilig weniger bei größerer Bestellung, dann OK.
  • Schön wäre noch eine Funktion auf der Webseite, die zuletzt angesehene Motive anzeigt, dann sind Favoriten besser wieder zu finden. Jetzt geht das nur über Speicherung der Produktkreation.
  • Fazit: Schöne Karten mit denen ich unter dem Strich zufrieden bin.

___
Das Produkt in diesem Beitrag wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 17 18 19 nächste