Anzeige – Vom Hausschuh zum Trendschuh

Hausschuhe Birkenstock Boston

Was heißt es, gut gekleidet zu sein?

Gut gekleidet zu sein, ist keine Frage des Alters. Das ist gar nicht so einfach, in Worte zu fassen. Für mich gehört dazu, dass

  • die Kleidergröße passend gewählt ist.
  • die Art der Kleidung sowohl im Stil zur Person als auch zum Anlass passt. In die Oper gehört für mich andere Kleidung als ins Büro. Ein kurzer Rock kann an einer 50jährigen klasse aussehen – immer wieder bei Bärbel von Ü 50 und Gunda von Hauptsache warme Füße! zu sehen – und an der nächsten schon im Alter von 20 fragwürdig.
  • Farben im Outfit zueinander und zur Trägerin passen.
  • Muster, wenn vorhanden, in Größe oder Art aufeinander abgestimmt sind.
  • der Gesamtlook zeitgemäß ist – es sei denn, es gehört zum Typ der Trägerin, einen bestimmten Retrostil zu haben, z.B. Miss Kittenheel oder Beate von Bahnwärterhäuschen.

Was bedeutet zeitgemäß?

Der Geschmack der Menschen ändert sich mit der Mode. Die wenigsten Menschen tragen etwas, nur weil es modern ist. Aber viele mögen moderne Dinge leiden. Manchmal nicht im ersten Jahr. Wie oft haben wir uns schon sagen hören, ich trage nie wieder Keilabsätze, Karottenhosen – als Chino klingen sie auf einmal super, Röhrenjeans – Slimfit mögen jedoch viele gerne. Oder man würde niemals in der Öffentlichkeit Birkenstocks tragen. Und auf einmal tragen sogar Hipster Birkenstocks in der Stadt.

Vom Hausschuh zum Trendschuh

Im Juni 2011 habe ich gefragt, ob Zehensteg-Modell Gizeh von Birkenstock in Euren Augen eine Hauslatsche oder Sandale ist. Es lag schnell der Hausschuh vorn. Das immer noch offene Voting findet Ihr hier: Abstimmung Sandale oder Hauslatsche? Inzwischen liegt die Sandale meilenweit vorne. Die Entwicklung, dass Birkenstock Sandalen früher altmodisch waren und letzten Sommer von jung bis alt an den Füßen in bunten Farben fröhlich durch den Sommer spaziert wurden, hat wohl niemand vorausgesehen. Ich bin mir sicher, dass sie auch 2016 viel gesichtet werden.

Meyrose #ootd 20140704Zehensocken DIY by Schwiegermutter für die Gizeh von Birkenstock als HausschuheBirkenstock Zehensteg-Sandale Modell Gizeh in der Farbe Habana

Das Auge gewöhnt sich an Mode

Ist das ein Fall von guckt sich schön? Oder ein Fall von endlich ist bequem modern und eine Freude für die Füße? Egal. Für mich zählt, dass ich in Birkenstocksandalen in der Freizeit draußen unterwegs sein kann und drinnen als Hausschuhe tragen kann, ohne schief angesehen zu werden. Denn aus dem Alter, dass mir das Freude macht, bin ich mit 44 raus, auch ohne zwangsläufig angepasst sein zu wollen. Ich bin seit Jahren bekennende Birkenstock-Hausschuhträgerin, siehe Modell Boston (PR-Muster) oben für den Winter oder Gizeh in braun oder grün für den Sommer, siehe Outfit in weiß-grün. Ich trage sie im Winter sogar drinnen mit Zehensocken, die meine Schwiegermutter dafür strickt. Das ist ein Beispiel für einen Schuh, der von generationenübergreifend funktioniert.

Von Schlupfhosen zu Jeggings

Ines Meyrose #ootd 20151206 mit Cashmere-Merino-Cape von Wool OversEin anderes Kleidungsstück, an dem sich die Geister scheiden, sind Schlupfhosen. Ich trage sie gerne mit einem längeren Oberteil, wie auf dem Foto rechts zu sehen ist. Wer Wert auf bequeme Hosen legt, findet hier (Werbung) Optionen.

Bereits in den 1990ern habe ich solche Hosen entgegen der Mode getragen und mache das auch heute gerne. Ich freue mich immer, wenn ich schöne Modelle finde.

Was ist für Euch ein Kleidungsstück, das altersunabhängig funktioniert?

Abstimmung: Sandale oder Hauslatsche?

Wie sehen Sie das? Stimmen Sie ab!

Birkenstock Gizeh

View Results

Loading ... Loading ...

Die Zeitschrift Brigitte empfiehlt in der aktuellen Ausgabe in der Rubrik Mode/Shopping, das Zehensteg-Modell Gizeh von Birkenstock als “stylische” Sandale, mit der man “kühl und bequem durch die Sommerhitze” kommt.

Birkenstock Zehensteg-Sandale Modell Gizeh in der Farbe Habana

Birkenstock Zehensteg-Sandale Modell Gizeh – hier in der Farbe Habana

Ich war etwas überrascht über die Kombi stylish und bequem. Denn genau daran scheiden sich die Geister bei dieser Sandale. Auch wenn Sie, wie es in der Brigitte aussieht, in Lackleder ist – was für mich nicht passt. Korksohle und Lackleder ist sooo ein Stilbruch – entweder Naturoptik oder Lack.

Stylish = kann man auch draußen tragen
oder
bequem = in diesem Fall eher ein Hauslatschen.

Letztes Jahr wurde ich zeuge genau dieser Diskussion zwischen einer Bekannten und ihrem Freund:

Sie: Das sind Sommerlatschen. Die kann ich in meiner Freizeit bestens auch außer Haus tragen.
Er: Das sind Hausschuhe. Als solche völlig ok – aber eben nur im Haus.
Ich: Ich hab’ die auch. Trage die den ganzen Sommer zu Hause – für draußen war ich mir bisher immer etwas sehr unsicher, ob das geht.
Er zu ihr: Hörst Du das? Genau – geht eben eher nicht!

Mein persönlicher Kompromiss

Ich trage sie außer Haus, wenn es sehr privat, sehr locker und seeeehr heiß ist. Denn eins steht für mich fest: Für Sommerhitze ist der Schuh super, wenn man nicht zu viel gehen muss (dann kann der Zehensteg irgendwann reiben und Blasen machen).