Blogparade Winterwonderland

elablogt-winterwonderland-blogparade

Ela ruft auf zur Blogparade Winterwonderland und in Hamburg hat es im Januar sogar geschneit für das Fotoshooting! Natürlich bin ich gerne dabei und stelle mich in die Schneeflocken.

Ines Meyrose #ootd 20170114 Winterwonderland

Making Off – aus dem Eheleben einer Bloggerin

Der Tag war bis dahin etwas wechselhaft in Stimmung und Wetter. Ein kleiner Einblick in das Eheleben mit einer Bloggerin, die ihren Mann zum Fotografieren nötigt bittet.

9 Uhr

Das Wetter sieht gut aus. Es liegt seit gestern Schnee, der zwar tauen soll, aber es könnte noch für Schneebilder im Neugrabener Moor reichen.

10 Uhr

Ich weiß noch gar nicht, was ich überhaupt anziehen möchte für die Blogparade. Mein Kleiderschrankinhalt ist so gering gefüllt mit Wintersachen, dass sie alle Blog schon zu sehen waren. Den blauen Wollmantel kann bald auch keiner mehr sehen, wenn ich den noch öfter zeige – auch wenn er bisher gut ankommt.

Bei dem Beitrag zu Weinrot hatte ich erwähnt, dass ich den weinroten Pullover gerne in noch zwei anderen Farben gekauft hätte, wenn schöne da gewesen wären. Am Vortag habe ich bei AC AppelrathCüpper tatsächlich zwei schöne Rollkragenpullover von deren Eigenmarke gefunden. Im Alstertal-Einkaufszentrum hatte ich Glück und wurde von einer echten Perle bedient.

Jetzt habe ich also diesen Rolli in Koralle (reduziert auf 70 Euro) neu und noch einen aus reinem Kaschmir in Marineblau (nicht reduziert, schweigen wir lieber über den Preis – aber ich bin mir zu 100% sicher, dass die Modemathematik aufgehen wird). Keine Sorge, ich habe keinesfalls nur etwas Neues gekauft, um etwas zum Bloggen zu haben – aber der Zeitpunkt spielte mir in die Hände.

Ines Meyrose #ootd 20170114 Winterwonderland

Für die neuen Pullover haben mich alte verlassen, weil sie erheblich zu groß waren.
Falls jemand auf die Idee kommt, dass dieser Rolli auch knapper sitzen könnte: Nein, die Schultern passen in Größe 42 genau und am Bauch darf es gerne locker sitzen bei mir. Eine Nummer kleiner spannt er am Busen und Rücken und zieht unter dem Arm – was sofort zu Verfilzung führt bei Wolle. Hätte ich erheblich weniger Busen, würde eine kleine Nummer passen. Habe ich aber nicht.

10:30 Uhr

Ich gehe duschen und schminke mich fotofein. So richtig mit flüssigem Make-up und vollem Hautprogramm.

10:45 Uhr

Es schneeregnet und stürmt. Ich ärgere mich für die Mühe mit der Schminke. Lohn des Bloggerinnenehemanns: Eine aufgehübschte Frau an Wochenendtagen mit Fotoshootings auch ohne externe Termine. So hat der gute Mann außer einer zufriedenen Frau auch optisch etwas davon.

Ich scherze noch, dass mein Mann sich mit der Kamera unter unseren riesigen Regenschirm stellen könnte, während ich mich einschneien lasse. Innerlich habe ich mich von Fotos an dem Tag zu diesem Zeitpunkt bereits verabschiedet.

12:30 Uhr

Es klart kurz auf, blauer Himmel zeigt sich. Schnell das gerade fertige Rührei herunterschlingen und die Kamera holen!

13:00 Uhr

Bloß keine Zeit verlieren. Nicht ins Moor fahren. Fix den Hund spaziergehfertig machen und in die Fischbeker Heide hinterm Haus laufen. Gleich an der Hundewiese machen wir erste Bilder mit Schnee im Hintergrund. Sie sehen O.K. aus auf dem Kameradisplay und ich bin zufrieden.

Jetzt ist endlich der Hund dran, seinen Spaziergang zu bekommen. Ein Stückchen weiter fällt mir der Hintergrund mit den Holzpflöcken ins Auge. Er ist viel schöner als der vorherige und das Wetter hält. Wir machen erste Bilder und dann fängt es an zu schneien.

Ich habe Spaß im Schnee und mein Mann steht ohne Regenschirm mit der Kamera da und fotografiert einfach immer weiter. Ein paar Regentropfen sind eh viel harmloser für Kameras als zum Beispiel Sand. Muss sie abkönnen und konnte sie auch. Und dann war es perfekt: *** Mein persönliches Winterwonderland ***.

Ines Meyrose #ootd 20170114 Winterwonderland

Outfit Winterwonderland

  • Strickjacke Scandic (2011)
  • Rollkragenpullover 70 % Wolle / 30 % Kaschmir AC AppelrathCüpper (2017)
  • Jeans Please! (2015)
  • Stiefel Krupka (2015)

Diese Jeans stecke ich im Winter ganz gerne mal in Stiefel hinein. Zum einen ist sie unten so schmal, dass ich sie sonst nur zu Stiefeletten tragen kann, zum anderen mag ich den Look mit den Stiefeln zu langen Strickjacken und Strickmänteln. Von einigen Männern weiß ich, dass sie ein paar Sachen nicht gerne sehen, die Frauen klasse finden. Dazu gehören neben Ballerinas und Keilabsätzen in die Stiefel gesteckte Hosen.

Wie trägst Du Stiefel im Winter zu Jeans am liebsten?

Von Herbstfarben und Schrankmonstern

Sabine Ingerl, Ines Meyrose und Gunda Fahrenwald - Selfietime an der Elbe

… und einem schönen Bloggertreffen in Altona!

Gunda Fahrenwaldt und Sabine Ingerl

Es ist mir eine absolute Ehre, immer wieder Blogger-Freundinnen in Hamburg treffen zu dürfen. Vor allem, wenn sie eine so weitere Reise auf sich nehmen, wie letztes Wochenende Sabine aus Süddeutschland. Da war der Sprung über die Elbe für Gunda und mich ein Katzenspiel, wenn auch eins mit Hindernissen auf den Straßen.

Ines Meyrose #ootd 20161003 Schal Scandic, Bluse b.young, Jeans Please!, Boots Camper - Foto Gunda Fahrenwaldt

Foto: Gunda Fahrenwaldt

Outfit in Herbstfarben …

Modejahr 2016 - Eine Blogaktion bei www.meyrose.de #modejahr2016Die neue terracottafarbene Bluse von b.young hätte perfekt zu den Herbstfarben im September im Modejahr 2016 gepasst. Im Oktober ist das Thema Brunch. Wir haben uns vormittags getroffen und später zusammen gegessen. Wenn ich Brunch mit tagsüber essend Zeit mit Freunden oder Familie übersetze, passt es.

Ines Meyrose #ootd 20161003 Schal Scandic, Jeans Please!, Boots Camper, Lederjacke H.A. Gülcher, Tasche ruitertassen - Foto Gunda Fahrenwaldt

Foto: Gunda Fahrenwaldt

… mit einem Schrankmonster

Die legere Kombination mit der Bikerjeans (Please! 2015), Boots (Camper 2016) und dem romantischen Raffschal ist gerade ein Lieblingsoutfit von mir. Die alte Lederjacke (2007) passt im Herbst gut dazu. Sie ist ein Teilzeit-Schrankmonster, denn sie wird jedes Jahr nur kurz getragen.

Gunda Fahrenwaldt und Ines Meyrose - Foto Sabine Ingerl

Foto: Sabine Ingerl

Die Lederjacke ist im Sommer zu warm und der Herbst ist in Hamburg für solche Jacken kurz. Da kommt dann schnell die Winterjacke dran. Deshalb ist es gut, dass ich dieses Jahr rechtzeitig an sie gedacht habe. Sie hängt zwar das ganze Jahr über auf dem Garderobenkleiderständer bei allen unseren Jacken und Mänteln – ein 2-Personen-Haushalt hat seine Platzvorteile – gerät mir aber leicht aus dem Blick, weil sie farblich dort untergeht.

Stilberatung am Rande

Auf dem Bild mit Gunda kannst Du übrigens schön den Effekt sehen, dass Gundas Stiefeletten in gleicher Farbe wie die Hose die Beine optisch verlängern und meine in Kontrastfarbe die Beine kürzer wirken lassen.

Half Tuck nein Danke

Half Tuck mit legerer Bluse zur Jeans kombiniertGanz kurz hatte ich die Anwandlung, die locker fallende Bluse vorne in den Bund zu stecken, was sich neudeutsch Half Tuck nennt. Bei Sunny zum Beispiel sieht das richtig gut aus => siehe bei ihrem Herbstfarbenbeitrag. Bei mir sieht das im Ausschnitt wie auf dem kleinen Foto auch gut aus. Aber nicht in der kompletten Frontalansicht … Dazu Auszüge von Kommentaren meiner freundlichen Mitmenschen

  • Ehemann an dem Tag des kleinen Fotos auf meine Frage, wie er das so fände:
    “Ich weiß, dass das modern ist und man das jetzt so trägt. Aber das sieht nicht gut aus. Die Bluse über der Hose passt besser zu Deinen Proportionen.” (Anmerkung der Redaktion: Das klingt jetzt getippt hier irgendwie netter so ohne den Gesichtsausdruck und Tonfall … Die Übersetzung Kannst Du so machen, ist dann aber sch… trifft es besser auf den Punkt.)
  • Sabine und Gunda beim Fotoshooting vor der blauen Punktewand, als ich die Bluse nach den ersten Bildern zum Half Tuck in die Hose gesteckt habe, unisono kopfschüttelnd und entsetzt guckend
    “Was machst Du denn da? Das sieht furchtbar aus. Das geht gar nicht. Davon willst Du Fotos?!? Sicher?!? Nein, davon willst Du keine Fotos.”
    Ich: ” Doch, ich hätte gerne Fotos, um den Unterschied im Blog zu illustrieren und damit nicht ein Leser schreibt, ich möge mich doch mal nicht so verhüllen oder nicht so weite Sachen tragen oder mehr Figur zeigen etc. Wenn es zu schlimm aussieht, kann ich die Bilder immer noch löschen, aber ich würde gerne welche zeigen.”

Daraus dass es keine Komplettbilder davon hier zu sehen gibt, kannst Du darauf schließen, wie unvorteilhaft der Half Tuck bei mir aussieht. Selbst die partielle optische Verschiebung des Endes der (eh langen) Beine nach oben ist tödlich für meinen Oberkörper (kurzer Oberkörper von Natur aus) und entstehende Betonung des Beckens ist bei meiner (breiten) Hüftbreite optisch unverzeihlich. Ich kann nur sagen: Glaubt es mir einfach … und wenn nicht, fragt die beiden.

Ärmelhalter

Haarspange als ÄrmelspangeHaarspange als ÄrmelspangeDie Bluse hat lange Ärmel mit schmalen Bündchen und würde bei einer 1,80m-Frau locker passen. Damit sie mir aufgekrempelt nicht immer wieder herunterrutschen, behelfe ich mir mit einer Haarspange je Seite. Geht gut.

Der geduldige Hund

Paul, Foto: Gunda Fahrenwaldt

Foto: Gunda Fahrenwaldt

Paul war den ganzen Tag dabei und hat geduldig alle Fotoshootings beobachtet. So viele Leckerlis wie an dem Tag, bekommt er sonst in einer Woche … das Geheimnis eines entspannten Tages. Danke an Sabine und Gunda für den schönen Tag und die Fotos!

Ines Meyrose und Sabine Ingerl - Foto: Gunda Fahrenwaldt

Foto: Gunda Fahrenwaldt

Wie ist Dein Verhältnis zum Half Tuck? Was ist Dein Teilzeit-Schrankmonster?

Fjällräven Totepack No. 1 – der Allrounder

Werbung mit Affiliate Link

Ines Meyrose mit Fjällräven Totepack No.1 in rot

Bei der Blogaktion Jede Frau braucht eine Tasche kam am Ende bei den Kommentaren heraus, dass mir ein roter Rucksack fehlt. Verliebt hatte ich mich schon im November 2015 in den Totepack No. 1 von Fjällräven einer Freundin, die ihn in petrol hat. Geduldet habe ich mich dann noch bis zum Geburtstag im Juni, wo ich ihn dann als Sammelgeschenk bekommen habe.

Fjällräven Totepack No.1 in rot als Rucksack und Tragetasche

Die Tasche ist eine Wundertüte, die als Rucksack, Schultertasche und an den Ledergriffen als Handtasche getragen werden kann. Es gibt ihn auch noch eine Nummer größer – Totepack No. 2 mit Lederboden. Für mich reicht die kleinere Größe völlig aus. Bei meiner Statur passt die Länge der Träger perfekt und nichts verrutscht.

Es ist unglaublich, wie viel da beim Einkaufen rein passt. 14 Liter Fassungsvermögen bei 550 g Eigengewicht gefällt mir. Mein kleiner Taschenorganizer wirkt ganz verloren darin. Es ist also die passende Tasche, wenn ich Unterlagen transportieren möchte oder einfach mal etwas mehr dabei habe. Das kräftige G-1000 Gewebe aus 65% Polyester und 35% Baumwolle ist gewachst und strapazierfähig.

Fjällräven Totepack No.1 in rot als Rucksack und Tragetasche modifiziertes Schlüsselband

Gut finde ich, dass innen ein kleines Reißverschlussfach fürs Portemonnaie ist und außen ein großes Reißverschlussfach. Das Schlüsselband ist für meinen Gebrauch unsinnig gemacht, weil nur eine Schlaufe am Ende ist. Ich habe es abgemacht, einen Karabiner von einem anderen Schlüsselband am Ende angebracht und es wieder befestigt. Das Schlüsselband brauche ich in den Tiefen dieser Tasche definitiv, um nicht dem Suchwahn zu verfallen.

Sommerlicher Leinenschal mit rotem Rand von Scandic

Auf den Fotos oben siehst Du mich auf dem Weg zur Geburtstagsfeier einer Freundin Ende Juni. Im Rucksack ist u.a. die Sommersteppjacke für abends, denn beim Grillen wird es abends in Hamburg immer irgendwann kühl. Um Kopf & Kragen trage ich einen neuen Sommerschal aus Leinen von Scandic. Er ist auch ein Geburtstagsgeschenk. Ich habe ihn mir gewünscht, weil er so gut zu meinen roten Sachen passt und farblich doch zurückhaltend ist. Er ist aus 100% Leinen und damit auch bei Wärme ein schöner Schutz gegen Zug und für ein bisschen Kuscheligkeit am Hals.

Was ist Dein letzter Taschenneuzugang?

(Affiliate-Link)

Marine-Look im Frühling 2016 mit Rot

Ines Meyrose #ootd 20160228 mit Ringelshirt von Amor Lux, Lederjacke von Lindgroen, Jeans von Please und Camper-Boots - Schal ScandicMarine-Look geht fast immer. Deshalb ist er auch regelmäßig in den Frühlingstrends und Sommertrends zu sehen. Gleichzeitig ist er ein Klassiker. Meinen Marine-Look von 2015 ergänze ich um das T-Shirt von Armor Lux. Endlich gibt es Baumwollmodell auch mit naturweißer Basis *freu*. Deshalb ist es nicht nur in naturweiß-rot, sondern auch noch in naturweiß-marine in meinen Schrank gewandert. Mein Mann hatte im Urlaub bei Spendierhosen an. Ich hätte mir die beiden aber auch selbst gegönnt.

Ines Meyrose #ootd 20160228 mit Ringelshirt von Amor Lux, Lederjacke von Lindgroen, Jeans von Please und Camper-Boots - Schal ScandicDen Inhaber des Armor Lux Ladens auf Sylt, Heinrich Rehling, habe ich Euch 2015 im Leser_innen-Interview schon mal vorgestellt. Es ist immer noch ein Geschäft, in dem ich gerne Kunde bin. Dank Leitereffekt und passender Kombination finde ich so ein Ringelshirt trotz Querstreifen durchaus schmeichelhaft.

Frühlingsfarben

Modejahr 2016 - Eine Blogaktion bei www.meyrose.de #modejahr2016Im Modejahr 2016 sind im März die Frühlingsfarben an der Reihe. Dieses Outfit ist mein Beitrag dafür, weil ich diese Farben im Frühling tragen werde. Ein weiteres Outfit dazu werde ich Euch diesen Monat noch zeigen, in dem es eine Farbe für den Frühlingsfarbtyp zu sehen gibt: Trendfarbe Gelb.

Outfitdetails Marine-Look Frühling 2016 mit Rot

Ines Meyrose Portrait 20160228Die Lederjacke im Bikerstil von Lindgrøn Copenhagen kennt Ihr vom Beitrag 10 Tipps für Bikerjacken, die Jeans ist von Please, das Tuch von Scandic. Das Lederarmband von Pippa&Jean habe ich letztes Jahr bei Moppi im Blog gewonnen. Ich trage zur Abwechslung mal meine strengere petrolblaue Brille von Oliver Peoples mit den üblichen Perlenohrstecken. Die Schuhe sind von Camper und begleiten mich seit Dezember. Sie sind so gemütlich wie sie aussehen. Dazu hatte ich noch meinen dunkelblauen Longchamp Le Pliage Rucksack dabei, der es nicht auf die Fotos geschafft hat.

Hamburg, meine Perle

Ines Meyrose Portrait 20160228In dieser Kombination werdet Ihr mich in diesem Frühling sicher oft antreffen. Am Sonntag haben wir nach der Fotosession und einem leckeren Frühstück im Cafe Mélange noch einen kleinen Spaziergang an der Alster gemacht. Wir waren natürlich die einzigen Hamburger, die diese Idee hatten …

Alsterblick in Hamburg beim Barca

Worin genießt Ihr die ersten zarten Sonnenstrahlen?

10 Tipps für eine Lederjacke im Bikerstil

Werbung ohne Entgelt

Ines Meyrose #ootd 201512 mit Lederjacke im Bikerstil in rot von Lindgrøn Copenhagen

So eine Lederjacke habe ich schon lange bei anderen Frauen bewundert, bei mir passte bis jetzt aber einfach keine. Umso mehr habe ich mich gefreut, im letzten Urlaub auf Sylt bei Scandic diese hier von Lindgrøn Copenhagen (Werbung) entdeckt zu haben. Das ist die gleiche Firma, von der auch das neue Seidenblusenshirt ist. Lindgrøn Copenhagen macht schöne Kleidungsstücke, die bezahlbar sind. Beide Teile habe ich selbst gekauft.

Das Rot passt perfekt, um die Stimmung im Herbst und Winter aufzuhellen. Es gab in Hamburg genug Tage im November, an denen ich so draußen warm genug gekleidet war. Auch im Dezember ist es bisher mild. Es könnte eine Ganzjahresjacke werden. Zur Not kommt ein Wintermantel darüber. Über winterliche Wollmäntel schreibe ich demnächst etwas, siehe Wunschliste.

Passend zu den Proportionen

Die Artikel, in denen ich konkrete Tipps zur Auswahl bestimmter Bekleidungsstücke gebe, sind bei vielen Leserinnen beliebt. Deshalb schreibe ich zu der Jacke genau auf, was für mich Kriterien dabei sind. Ich bin 1,65 m lang, trage derzeit Größe 42/44, habe lange Beine, einen kurzen Oberkörper, viel Busen und breite Hüften => ich nehme alles mit, was obenherum oder insgesamt in der Länge streckt und von den Hüften ablenkt. Wer das Gegenteil möchte, kehrt meine Tipps einfach um.

10 Tipps zum Kauf einer Lederjacke im Bikerstil am Beispiel in Größe 44

  1. Die Längsbetonung der Wiener Nähte streckt.
  2. Durch den nach oben hin langen Reißverschluss in der Mitte und den kurzen Rundhalskragen wird der Blick zum Gesicht gelenkt. Theoretisch würde ein kurzer Reverskragen, er wie ein V-Ausschnitt wirkt, den Busen verkleinern und den Oberkörper strecken. Praktisch funktioniert das bei Lederjacken bei mir nicht, weil das Leder dann zu steif auf dem Busen liegt oder der Schnitt zu sehr nach klassischen Blazer aussieht, was nicht zu meinem Stil passt. Also bevorzuge ich hier ausnahmsweise kurzen Rundhalskragen, der genau genommen ein Stehkragen ist.
  3. Alle Taschen sind verdeckt und tragen daher nicht auf, wie es aufgesetzte Taschen täten.
  4. Die Reißverschlüsse an den Brusttaschen betonen durch die Linienführung die Sanduhrsilhouette. Verlängert einfach optisch die Linie der Reißverschlüsse, dann seht Ihr den Verlauf Richtung Schultern, die ich gerne zum Ausgleich der Hüften betone, und die schmaler machende Linie Richtung Körpermitte. Die gesteppten Patches auf den Schultern lenken den Blick nach oben und schaffen ebenso Ausgleich zur Hüfte. Die eingesetzten Ärmel geben eine natürliche Silhouette und betonen eine aufrechte Körperhaltung.
  5. Die Reißverschlüsse an den seitlichen Taschen strecken durch den vertikalen Verlauf.
  6. Die Reißverschlüsse sind in neutralem, matten Anthrazit, das neutral dunkel wirkt. So lässt sich die Jacke harmonisch mit warmen und kühlen Schmuckfarben sowie Metallelementen an Taschen und Schuhen kombinieren.
  7. Für eine kurze Jacke hat sie eine ideale Länge, weil sie oberhalb meiner breitesten Stelle aufhört und die zweitbreiteste Stelle – Stichwort Love Handles – verdeckt. Eine lange Jacke würde den Oberkörper zwar mehr strecken, aber auch weniger den Blick nach oben lenken.
  8. Die Ärmel haben an den Abschlüssen keine Verzierungen, d.h. es wird der Blick nicht in Richtung Hüfte gelenkt. Es ist nicht mal eine Abschlussnaht vorhanden, das Futter ist nur innen befestigt. Ein weiterer Vorteil: Der Ärmel lässt sich einfach nach innen einschlagen, um die korrekte Länge zu haben. Wenn ich sie kürzen lassen möchte, wird es günstig möglich sein, weil keine Reißverschlüsse, Knöpfe und Knopflöcher zu versetzen sind. Auf dem rechten Bild in der Collage habe ich meinen linken Ärmel – als den ganz rechts im Bild – auf diese Weise einfach nach innen umgelegt. Da seht Ihr den Unterschied zur Originallänge am anderen Arm. Ich bin bei Ärmellängen konservativ und bevorzuge es, dass die Hand komplett herausschaut, wenn der Arm herunterhängt. Der Ärmel geht dann bis zur Daumenwurzel, das Handgelenk ist also gerade eben komplett bedeckt. Das sieht selbstbewusster aus, weil die Hände zur Gestik präsenter sind, als wenn sie im Ärmel teilweise verschwinden. Da ich kleiner bin als die Durchschnittsfrau mit 1,68 m, für die Kleidung in Normalgröße hergestellt wird, lasse ich sehr viele Ärmel bei Kleidung kürzen. Nur bei Kurzgrößen bleibt mir das erspart.
  9. Bei so einer Lederjacke gibt es für mich nur ganz neutrale oder ganz auffällige Farben. Alles andere ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Es gab sie in vielen Farben, von denen für mich dieses Rot und ein ganz weiches helles Nougat in Frage kamen. Verliebt habe ich mich dann in das satte Rot. Mit dunkelblauen oder dunkelbraunen Sachen darunter gibt sie einen schönen Blickfang. Offen getragen kaschieren die dunklen, matten Farben den Bauch und die durchgehende vertikale, die durch die offene Jacke darüber optisch verschmälert wird, streckt die Gesamtlänge. Auf Instagram habe ich neulich eine femininere Kombination mit Lachsrosa als Schnappschuss gezeigt.
  10. Sie geht zu! Flachbrüstige oder schmalrückige Frauen lachen jetzt vielleicht. Alle anderen wissen, dass das Schließen figurbetonter Jacken nicht immer so einfach ist. Leider sieht man aber auch beim offenen Tragen, ob eine Jacke zu geht oder nicht. Die Frontteile schmiegen sich besser an den Körper, wenn die Jacke zu schließen ist. Ansonsten stehen die gerne zu den Seiten hin ab, was in der Seitenansicht furchtbar aussieht. Also freue ich mich, dass dieses Modell wie angegossen zu schließen ist. Das mache ich nur, wenn mir ganz kalt ist oder Regen mich überrascht. Offen sieht es viel schöner aus. Aber schön zu wissen, dass ich es kann, wenn ich mag!

Modejahr 2015 im Dezember

Modejahr 2015 - Banner von www.meyrose.deMit dem hohen Kragen und dem leichten Kurzarm-Rolli darunter – viele Jahre alt von Tchibo, mein einziges Tchibo-Teil im Kleiderschrank – ist das mein Beitrag im Modejahr 2015 im Dezember beim Motto hoch-geschlossen. Das Modejahr 2016 steht schon in den Startlöchern! Es freut mich, dass viele von Euch schon Teilnahmen angekündigt haben!

Bisherige Artikel mit 10 Tipps zur Kleiderwahl

Was sind für Euch Kriterien beim Kauf einer Lederjacke im Bikerstil?

Mausegraues Hamburg? Nein!

Werbung mit Stil

Gruppenfoto auf dem Zebrastreifen - Copyright Foto Rostrose - http://rostrose.blogspot.co.at/

Hamburg kann auch Sonne! Wie bestellt hat der blaue Himmel die Speicherstadt und Hafencity beleuchtet und das Bloggertreffen mit Traude Rostrose aus der Nähe von Wien, Bling Bling Over 50 Sabine aus Kiel und Ü50 Bärbel aus Berlin versüßt. Auf den Blogs der drei fröhlichen Frauen haben einige von Euch bereits am 1. Oktober die gemeinsamen Bilder gesehen.

Schlusslicht

Copyright Foto Rostrose - http://rostrose.blogspot.co.at/

Ich bin etwas spät dran mit meinem Beitrag, weil wir zum einen vorher keinen Termin abgesprochen haben für die Beiträge und zum anderen am 1. Oktober der Gewinnspielbeitrag zu der absolut tollen und großzügigen gesponserten Verlosung von da sempre (Werbung) zum Onlineshop-Geburtstag bereits geplant war. Deshalb bin ich ein Nachzügler.

Copyright Foto Rostrose - http://rostrose.blogspot.co.at/

Modejahr 2015 im Oktober in mauve-taupe

Modejahr 2015 - Banner von www.meyrose.deGleich bei der Terminvereinbarung hat Traude daran gedacht, dass wir den Termin für gemeinsame Fotos für das Modejahr 2015 im Oktober mit dem Motto mauve-taupe nutzen können. Uns beiden warmen Herbstfarbtypen steht die Farbe Taupe wunderbar und es war ein leichtes Spiel für uns.

Copyright Foto Rostrose - http://rostrose.blogspot.co.at/

Sabine hatte die passende Ausrede, ein Wintertyp zu sein, und hat uns den Farbklecks gegeben. Bärbel hat sich einfach abwechselnd unseren Schmuck geliehen und meine neue Tasche von Volker Lang (PR-Muster) in die Kamera gehalten.

Copyright Foto Rostrose - http://rostrose.blogspot.co.at/

Pauls Ausflug in die Glitzerstadt

Warum Glitzerstadt? Ich kann Teile der Skyline von Hamburg abends auf meinen Hunderunden sehen. Wir leben etwas erhöht am Stadtrand und können so die abends glitzernde Stadt und Hafenkräne sehen. Das ist wunderschön. Deshalb sage ich, dass ich in die Glitzerstadt fahre, wenn ich mich in die Innenstadt oder Hafen begebe.

Copyright Foto Rostrose - http://rostrose.blogspot.co.at/

Paul hat es gerne ruhig um sich herum und geht natürlich am liebsten in der Natur auf Spaziergänge. Da Traude als virtueller Fan von Paul ihn allerdings sehr gerne mal live sehen wollte, Bärbel auch neugierig auf ihn war und er inzwischen erheblich an Sicherheit gewonnen hat, habe ich ihn dann gerne mitgenommen.

Copyright Foto Rostrose - http://rostrose.blogspot.co.at/

Schließlich gehört das zu Sachen, an die er sich auch einfach gewöhnen muss, um alltagstauglich zu sein. Da es für ihn in neuen Situationen, die laut oder unruhig sind, viel einfacher ist, wenn mein Mann und ich beide dabei sind, hatte ich noch ein Argument mehr, meinen Mann auch noch mitzuschleppen. So war Traudes Edi dann nicht ganz allein unter Frauen und fand das sicher auch ganz nett.

Kleiner Stadtrundgang

Copyright Foto Rostrose - http://rostrose.blogspot.co.at/Paul hatte offensichtlich sogar Spaß an dem Ausflug, der uns von den Magellan Terrassen durch die Speicherstadt über das Chilehaus – wo die bahnfahrtgeplagte Sabine eingesammelt wurde – mit Stopp in der Trattoria Bella Italia zur Deichstraße ins historische Hamburg und am Ende wieder zurück führte. Wenn man von Traude gleich mit verheißungsvoll knisternd verpackten Zahnpflegeleckerlis begrüßt wird, ist das natürlich ein klasse Start! Wir haben auch noch ein Geschenk bekommen. Das könnt Ihr im Foodblog Leckerei bei Kay bei den Ofen-Pfannkuchen sehen. Herzlichen Dank für Beides, liebe Traude!

Outfitdetails 26. September 2015

Copyright Foto Rostrose - http://rostrose.blogspot.co.at/

Reiterstiefel von Krupka - Lavorazione Artigiana

Die Stiefel sind neu und ab dem ersten Tragen wunderbar. Die Kreppsohle hat gute Bodenhaftung ohne zu Kleben und innen ist alles aus Leder, absolut gemütlich. Ich habe sie bei Krupka in Hamburg-Ottensen gekauft. Die Aufschrift auf der Unterseite Lavorazione Artigiana ist übrigens keine Firmenbezeichnung, sondern sagt nur etwas über die Herstellung aus – siehe hier => Lavorazione Artigiana keine Designerbezeichnung.

 Lavorazione Artigiana

Das war ein absolut gelungener Tag und ich freue mich, 2015 schon so viele sympathische Menschen aus der virtuellen Welt persönlich getroffen zu haben. Danke an alle Anreisenden, dass Ihr in meine schöne Stadt kommt. Die Fotos in diesem Beitrag sind bis auf die Schuhe vom Team Rostrose und das mit der Sonnenbrillenspiegelung von Bärbel. Danke an Euch, dass ich die Bilder verwenden darf. Danke an den Fotografen, dass er uns so zum Lachen gebracht hat. Damit tragen wir natürlich zur Rettung der Lachfalte bei, die Traude mit ihrem Hamburgbeitrag Teil 2 am 15. Oktober wieder feiern wird. Die Sonnenbrille auf den Kopf verlinke bei Um Kopf & Kragen.

Spiegelung der Hamburger Speicherstadt in der Sonnenbrille - Copyright Foto http://uefuffzich.blogspot.de/

Was für Ausflüge oder Urlaube plant Ihr im Oktober?

Marine-Look Sylt 2015

Ines Meyrose #ootd 20150909 mit Marinelook - rock und Shirt Amor Lux

So bin ich glücklich – so bin ich frei!

Der kalendarische Sommer geht noch einen Tag lang. Mit diesem spätsommerfrischen Marine-Look möchte ich Euch entspannte Stimmung in den offiziellen Herbstanfang morgen mitgeben.

Ines Meyrose #fotd 20150909 am Meer

Marine-Look mit Armor Lux

Das Outfit habe ich nach der Kleiderschrankinventur im letzten Urlaub auf Sylt gekauft – Ringelshirt und Rock bei Armor Lux, Tuch bei Scandic. Die Loafer von Tamaris haben leider nur diese eine Saison gehalten, sie haben sich innen bereits aufgelöst. Das Shirt ist aus fester Baumwolle mit den langen Armen auch im Herbst schön zu tragen. Es zeichnet nicht ab und fühlt sich angezogen an so dass es für mich eher ein leichter Pullover ist. Lieber noch als mit dem kleinen Rundhalsausschnitt hätte ich es mit einem größeren, aber darüber kann ich als Tuchträgerin hinwegsehen.

Ines Meyrose #fotd 20150909 am Meer

Ganzjahresrock

Der Rock ist aus dicker, weicher Baumwolle und ich möchte ihn im Herbst mit Stiefeletten tragen. Das Tuch ist je zu 50% aus Wolle und Baumwolle und ist mit der fluffigen Webart angenehm leicht wärmend. Das wird mich bis in den Winter bestimmt of begleiten. Farblich habe ich es auf die hellen Ringel exakt abgestimmt.

Ines Meyrose #ootd 20150909 mit Marinelook - rock und Shirt Amor Lux

Diesen Stilmix zwischen sportlich-klassischem Shirt und romatischem Tuch mag ich. Mit der Jeansjacke (Junarose 2014) darüber wirkt es einfach leger, die große Sonnenbrille (Maui Jim) gibt etwas Mondänes dazu. Das meine ich in meinem Beauty-Profil bei Kleidungsstil mit “leger, gerne mit verspielt-extravaganter Note”. So geht – bis auf die Schuhe – High Class Leger Chic für mich.

Ines Meyrose #ootd 20150909 mit Marinelook - rock und Shirt Amor Lux

Leitereffekt beim Ringelshirt

Wie man Ringelshirts auch in größeren Größen, kleiner Körperlänge oder kurzem Oberkörper gut tragen, habe ich hier schon mal ausführlich beschrieben: Quergestreift? Na klar!

Bei der Modeflüsterin Stephanie habe ich dazu noch eine schöne Erklärung gelesen: Es wirkt der sogenannte Leitereffekt, wenn die Ringel schmal genug sind, damit das Auge von oben nach unten wandert. Breiter und kürzer machen Streifen am Oberkörper erst, wenn der Blick dadurch von links von rechts hin und her wandert. Schöne Erklärung, oder?

Ines Meyrose #ootd 20150909 mit Marinelook - rock und Shirt Amor Lux

Linkparty

Das Tuch verlinke ich bei Sunnys Um Kopf & Kragen, das Outfit beim Modejahr 2015 im September beim Motto schmale-linie und Tinaspinkfriday. Weil ich so glücklich dort am Strand bin, kommt das Gesamtbild zu Traudes Rettet die Lachfalte. Weil die Fotosession so viel Spaß gemacht hat, gibt es heute ein paar mehr Bilder als sonst.

Ines Meyrose #fotd 20150909 am Meer

Was ist Eure entspannteste Erinnerung an den Sommer 2015? Bewahrt sie Euch!

Seite 1 2 nächste