Schal, Tuch & Co – aber wo?

Tücherschublade

Wer sich gerne etwas um den Hals bindet, kennt das Lagerproblem für die schönen Stoffe: Egal, wie man Schals und Tücher jedweder Größe aufbewahrt, hat es seine Vor- und Nachteile. Man kann sie legen, hängen, falten, knautschen, aufrollen, knäueln.

Da ich seit meiner Jugend eine eher größere Menge an Schals habe, kenne ich die Vor- und Nachteile verschiedener Systeme. Bei mir hat sich die Lagerung in einer Schublade bewährt, die ich Euch schon mal gezeigt habe =>zum Artikel. Nun sind seit Juni 2012 die Tücher mehr geworden und die Kleiderschrankschublade auf dem Foto wurde etwas arg vollgestopft damit. Das mögen die Tücher nicht, weil die dann knautschen, und ich nicht, weil ich dann nicht den vollen Überblick habe.

Taschen vs. Tücher

Bisher hatten meine Handtaschen eine eigene Kommode. Die mussten sie jetzt räumen und den Platz mit den Tüchern tauschen. Sie haben es überlebt :) . Jetzt sind die Tücher zusätzlich dichter am Fenster und ich habe einen besseren Einblick. Bei mir seht Ihr, dass ich die Tücher und Schals in gefaltet im Hochkantformat lagere. Ihr könnt Euch das so vorstellen, als ob ein Stapel um 90° zur Seite gekippt wird. So als ob Ihr Bücher in die Schublade legen würdet und dabei die Buchrücken betrachten würdet. Bei dieser Art der Lagerung habe ich maximalen Überblick und es entstehen wenig feste Knicke im Stoff. Wenn ich eins entnehme, bleiben die anderen glatt liegen.

Andere Schränke – andere Sitten

Ich kenne noch folgende Lösungen, die in unterschiedlichen Ausführungen existieren

  • Tücherbügel
    Die gibt es z.B. immer mal wieder bei Tchibo oder Amazon. Da sind Löcher im Bügel, durch die Tücher gezogen werden und dann im Schrank hängen. Vorteil: Überblick, wenn die Tücher nebeneinander auf dem Bügel sind. Nachteil: Knautschstelle am Bügel und man braucht Platz zum Aufhängen des Bügels mit voller Tuchhängelänge.
  • Hängeaufbewahrung
    Diese hier hat meine Freundin bei IKEA gerade entdeckt: http://m.ikea.com/de/de/catalog/products/art/70108912/ (Danke für den Link). Das Prinzip ist das gleiche wie bei den Bügeln, nur dass es wie mehre Bügel untereinander ist. Nachteil: Die Tücher unten und in der Mitte dürften ziemlich verschwinden. Vorteil: Nur eine Art Bügel im Schrank. Mir wäre das erheblich zu unübersichtlich. Ich müsste immer das ganze Teil aus dem Schrank nehmen für den Überblick und das wäre mir jeden Morgen zu mühsam und auch zu schwer. Tücher haben an gewissen Mengen auch ein ziemliches Gewicht.
  • Stapel
    Man kann die Tücher einfach auf ordentlich gefaltete Stapel legen, wie z.B. T-Shirts im Laden. Aber das klappt nur bei halbwegs ähnlichen Formaten und wenn man eins einfach herauszieht und nicht immer den Stapel komplett anhebt, verrutscht der Stapel und es verschwinden im Lauf der Zeit einige Tücher nach hinten. Zumindest bei mir … für den Überblick ist das aber trotzdem eine gute Idee, wenn man das mit der Ordnung schafft.
  • Wühlschublade
    Einfach rein damit. Wenn man die Tücher einfach alle lose, fluffig hinein wirft, entstehen zumindest keine harten Knickkanten. Nachteil: Der Überblick hält sich in Grenzen und gerade kleine Seidentücher verschwinden gerne so weit unten, dass sie in Vergessenheit geraten. Die Tücher bleiben außerdem eher nicht glatt. Vorteil: Keine Arbeit mit dem Zusammenlegen. Wenn man die Tücher vorher zusammenknäuelt, so wie einige Tücher in Geschäften auch in Kästen liegen, hat man mehr Überblick – aber das funktioniert nur für welche, die kraus getragen werden.
  • Hosenbügel
    Größere Tücher können mit Klemmbügeln zusammengefasst werden, was nach der Entnahme mühsam wieder aufzuhängen ist. Oder sie können über einen Hosenbügel gelegt werden, was ich auch eher mühsam finde. Wenn man wenige Tücher über einen Hosenbügel hängt, funktioniert das bestimmt ganz gut. Das geht aber nur, wenn viel Platz auf der Kleiderstange dafür vorhanden ist. Wer über einen großen, vielleicht sogar begehbaren Kleiderschrank verfügt, kann auch damit klarkommen.
  • Originalschachteln
    Besitzer feiner Exemplare, die vom Hersteller in Pappschachteln in Seidenpapier eingeschlagen ausgeliefert werden, lagern diese auch gerne direkt darin. Für mich ist das nichts, weil mir der Überblick fehlt. Wer seine Schuhe gerne in Schuhkartons lagert (vielleicht mit Fotos auf der sichtbaren Front), wird auch dieses System vermutlich mögen.

Wie lagert Ihr Eure textilen Schmuckstücke?

Neu entdeckt: Tücher von Pikeur

Werbung ohne Entgelt

Tuch von Pikeur

Eine meiner Leser_innen – die anonym bleiben möchte – hat für die Schal- und Tuchliebhaberinnen unter Euch eine neue Entdeckung gemacht: Die Reitermarke Pikeur hat auch schöne Tücher im Sortiment, die ein angemessenes Preis-Leistung-Verhältnis haben. Diese Acessoires sind auch schön für Nicht-Pferdeliebhaberinnen ;).

Tuch von PikeurTuch von PikeurDieses Tuch aus Baumwolle fühlt sich kaschmirweich, ist sauber verarbeitet und kostet ca. EUR 20,-.

Die farbliche Zusammenstellung finde ich sehr schön zu Jeans und Brauntönen. Je nach Falttechnik sind unterschiedliche Farben und Muster sichtbar. Das Taupe und die gedämpften Farben harmonieren gut damit. Nur das dicke Kunststoffschild auf der Vorderseite und der Waschzettel sind noch abzutrennen, damit es richtig schön aussieht. Warum gewöhnen die Hersteller sich das nicht ab?

Kanntet Ihr Pikeur für Accessoires?

Alle meine Schals und Tücher

Tuecher_Meyrose_SchubladeKann Frau genug Schals oder Tücher haben? Nein. Können es zu viele sein? Nein. Hier ein kleiner Einblick in die Schalschublade meines Kleiderschranks.

Es sind insgesamt 25 Schals und Tücher in der Schublade. Nicht auf den Bildern und den 25 Schals enthalten sind zwei Schals aus meiner Abendgarderobe und drei Winter-Wollschals für draußen.

Ich liebe an meinen Tüchern, dass Sie mir den Hals wärmen, gegen Zug schützen, jedes Outfit verändern können, farbliche Akzente setzen oder perfekt Ton-in-Ton ergänzen.

Die meistens trage ich das ganze Jahr über – je nach Hamburger Wetter …

Ein lila Jerseyschal und diverse Paschminas in Cashmere, Wolle und Viskose Baumwollschals mit leichtem Volumen – perfekt für den Sommer auch an heißen Tagen Drei Dreieckstücher aus Wolle – perfekt für Übergang und Herbst/Winter Drei dünne Baumwollschals für den Sommer Ein Raffschal, Seidentücher von groß bis klein und zwei verstecke Fellschals in der Ecke

Wie viele Schals bzw. Tücher besitzen Sie? Wie lagern Sie die guten Stücke?

Ich freue mich, wenn auch andere Bloggerinnen Ihre Schalvorräte zeigen – z.B. Reader meet the Author, zeroutine und die Damen vom Lady-Blog. Wer sonst noch mitmachen möchte und hier jetzt nicht genannt ist, fühle sich gerne getaggt. Hinterlassen Sie einen Kommentar mit dem Link zu Ihrem Beitrag, den ich in jedem Fall lesen werde.

Sie mögen individuelles Design – sofort auf nach Molfsee!

Werbung ohne Entgelt

Schnell ins Auto und los bei dem tollen Wetter nach Molfsee bei Kiel! Auf dem Herbstmarkt im Schleswig-Holsteinischen Freilichtmuseum (Werbung) gibt es viele Leckereien, Deko-Sachen für Haus und Garten, schon ein klitzekleines bisschen Weihnachtliches und ein ganzes Haus voller toller Designermode – individuell, handgemacht und von den Designerinnen zumeist selbst präsentiert. Wer lässige Mode aus natürlichen Materialen mag, findet bestimmt es etwas Schönes. Mir haben es in diesem Jahr irgendwie Stulpen angetan. Besonders gut gefallen mir die verspielten Stulpen von Jacqueline Eppers (Werbung). Danke an meine Begleiterin, dass sie Handmodel für meinen Blog spielt!

Stulpen mit Bindeband von Jacqueline Eppers - www.jacqueline-walkjacken.de, Foto: Ines Meyrose

Stulpen mit Bindeband von Jacqueline Eppers, Foto: Ines Meyrose

Stulpen von Jacqueline Eppers - www.jacqueline-walkjacken.de, Foto: Ines Meyrose

Stulpen von Jacqueline Eppers, Foto: Ines Meyrose

Jacqueline Eppers fertigt auch wunderbare Walkjacken und -mäntel. Die Größen werden individuell auf die Trägerin angepasst und viele Modelle mit und ohne Ergänzungsfutter angeboten. Sie arbeitet auch Pelzjacken, z.B. Persianer, für ihre Kundinnen um und fertigt so moderne Stücke mit Kombinationen von Pelz und Walkwolle. So werden alte Pelze wieder tragbar, wenn sie einem vorher im Schnitt oder Größe nicht mehr gefallen haben.

Danke an Frau Eppers, dass ich die Sachen fotografieren und hier die Fotos veröffentlichen darf!

Lust auf einen spontanen Ausflug bekommen? Viel Spaß dabei!

Knigge – Tücher, Schals und Pareos perfekt binden

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link)

Danke mal wieder an Amazon für die Buchempfehlungen auf Grund bisher gekaufter Artikel. So bin auf das neue Buch “Knigge – Tücher, Schals und Pareos perfekt binden” von Yvonne Joosten aufmerksam geworden und habe es sogleich bestellt. Aus meiner Sicht sind die EUR 3,95 dafür bestens angelegt.

Besonders angetan haben es mir die 20 Seiten mit den Ideen für Pareos als Kleider, Tops und mehr im Sommer und Urlaub. Es sind viele Bindetechniken in dem kleinen Buch, die ich bisher in keinem anderen gesehen habe. Also kein neuer Aufguss – sondern neue Ideen! Den Tücherteil fand ich jetzt nicht so spannend, er ist mir persönlich etwas mädchenhaft – aber das ist Geschmackssache.

Wer Spaß an Pareos hat, hat bestimmt Freude an dem Buch.