Herbstmarkt auf Gut Basthorst

Werbung ohne Entgelt

Am kommenden Wochenende vom 7. bis 9. September 2012 ist auf Gut Basthorst (Werbung) wieder von 11 bis 19 Uhr Herbstmarkt. Für mich ist immer einn ziemliche Anreise von der anderes Seite der Stadt aus, aber meistens lohnt sie sich. Ich habe in der Gegend meine Kindheit und Jugend verbracht (oder verbringen müssen? Landleben ist nicht jedermanns Sache). Daher ist es auch immer ein bisschen Reise in die Vergangenheit. Schön ist es da – und schön, wenn man da nicht mehr wohnen muss :).

Ich freue mich schon auf besondere Bekleidungsstände abseits vom Mainstream der Fußgängerzonenketten, leckere Speisen und einen ausgiebigen Bummel über das Gut. Vielleicht gibt es in der Landbootique auch wieder schöne Schuhe – habe ja kaum welche ;). Mal sehen, ob ich mit Kreditkarte aus dem Haus gelassen werde. Manch ein Besuch dort war schon mit vollen Tüten gekrönt. Letztes Jahr habe ich einen schönen Poncho dort gekauft, den ich den ganzen Herbst und Winter lang gerne getragen habe. Ich freue schon auf die kommende kühle Saison mit ihm – er ist fast noch so schön wie neu.

Das einzige, was mich an dem Markt stört, ist der Eintritt mit 7,00 € pro Person. Dafür sind aber immerhin freie Parkplätze da.

Mögt Ihr solche Landmärkte?

Schuhe – Schuhe – noch mehr Schuhe!

Zalando verlost eine Schuh-Flatrate für 1 Jahr!

Was für ein Traum: Ein Jahr lang jeden Monat ein paar Schuhe bestellen im Gesamtwert von EUR 3000,- als Gewinnerin des 1. Preises! Das nenne ich zielgruppenorientiertes Gewinnspiel!

Meine Lieblingsschuhe auf Zalando sind

Stiefel

1) Stiefel DUNA prado von El Naturalista: sportlich, etwas verspielt, ungewöhnlich und bestimmt auch noch gemütlich! In Größe 38 würde mir der perfekt passen.

2) Klassische Reiterstiefel von Donna Carolina (eine meiner Lieblingsmarken, weil das Preis-Leistungsverhältnis super ist). Auch da passt Größe 38 super – 37,5 geht auch manchmal. Es ist toll, dass Donna Carolina auch halbe Größen anbietet!.

Also drückt mir bitte die Daumen, dass ich die Schuh-Flatrate gewinne!!!

Quelle der Bilder/Grafiken in diesem Artikel: www.zalando.de mit deren freundlicher Genehmigung.

Chic im Osten – Mode in der DDR

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link)

  • Ja, ich bin als Hamburger Deern ein Kind des Westens.
  • Ja, ich habe Vorurteile über die Mode in der DDR.
  • Ja, ich habe eigentlich gar keine Ahnung von Mode in der DDR. So kommen die Vorteile schließlich auch zustande.

Durch eine Modezeitschrift wurde ich auf das Buch “Chic im Osten – Mode in der DDR” von Ute Scheffler aufmerksam. Als der gute Bote mir das übliche Amazon-Päckchen überbrachte war ich sehr neugierig auf den Inhalt. Und als allererstes musste ich meine Vorurteile revidieren. Die Worte in der Modebranche der DDR waren zwar andere, aber die Kleidung genau das, was ich auch in den 1970er und 1980er Jahren getragen habe! Die Fotos aus den 1960er Jahren sehen so aus, wie im Familienalbum meiner Mutter. Schon das Titelbild ist heute wieder brandaktuell.

Am Ende war die Lektüre für mich nicht nur erhellend, was Mode in der DDR angeht, sondern auch, was wiederkehrende Modetrends angeht. So dachte ich bis dahin, dass es erst sei einigen Jahren neu sei, auch im Sommer Stiefel zu tragen – und das ohne Strumpfhose. Nein, gab es auch in den 70ern schon. Und dass ich in dem Buch Fotos von Ankle-Sandaletten und kniehohen Römersandalen finden würde, hätte ich auch nicht gedacht. Da musste ich doch gleich an meine neuen Schuhe denken, die ich hier im Blog vorgestellt habe! Sind also auch keine völlige Neuerfindung von Tamaris und anderen. Viele Muster und Kleider in dem Buch erinnern an die Mode, die Boden anbietet.

Danke an Ute Scheffler für dieses Buch. Ich habe meinen Horizont damit gerne erweitert!