#sisterhood – Gedanken einer Frau

Bei der Farbenfreundin habe ich einen Beitrag zu #sisterhood gelesen. Es ist eine Blogparade von Digital Media Woman, bei der ich spontan gerne dabei bin. Allerdings wird mein Beitrag einen anderen Tenor haben als vermutlich erwartet.

Eine für alle – alle für eine?

Frei seinDas ist unrealistisch. Und ganz ehrlich? Ich will das gar nicht. Teamgedanke und Teamhandeln? Ja gerne! Aber Zusammenschluss nur des gemeinsamen Geschlechts wegen? Nein danke. Ich bin keine Freundin der unfamiliären Schwesternschaft. Ich suche mir Freunde und Geschäftspartner aus – unabhängig vom Geschlecht.

Es gibt Dinge, die einige Menschen besser können und andere weniger gut. Da versuche ich, um mich herum einen Mix zu haben, der möglichst breit alles abdeckt, was ich brauche. Und ich sehe zu, dass ich helfen kann, wo es gefragt ist. Ich unterstütze mir sympathische Menschen viel lieber als andere. Dabei ist mir das Geschlecht völlig egal. Gemeinsame Geschlechtszugehörigkeit als Zusammenhaltargument? Das reicht mir nicht aus.

Natürlich gibt es reichlich Probleme, unter denen Frauen gemeinsam leiden. Die Basis für das Erreichen dieses Kulturwandels ist meiner Ansicht nach nur gemeinsam in den Köpfen von Männern und Frauen zu schaffen.

Gleiches Geld für gleiche Leistung!

Am 18. März 2016 haben wir hier im Blog über den Equal Pay Day gesprochen. Die himmelschreiende Ungerechtigkeit, dass so viele Frauen auf der Welt weniger Geld für gleiche Arbeit erhalten und die gläserne Decke nur wenige durchlässt, lässt sich für mich nicht mit expliziten Frauennetzwerken lösen. Dazu braucht es auch Erkenntnisse auf Männerseite. Die kann man nur im gemeinsamen Dialog erzielen.

Ich habe nicht das Bedürfnis, Teil eines expliziten Frauennetzwerks zu sein, obwohl diverse Gruppen bereits um meine Mitgliedschaft geworben haben. Mir sind echtes Selbstbewusstsein und echte Emanzipation wichtiger. Das geht für mich nur im offenen Kontakt über Geschlechtergrenzen hinweg. Vielleicht ändere ich meine Meinung, wenn ich auf das passende Frauennetzwerk treffe. Bis dahin gibt es von mir eine unsolidarische Absage an die #sisterhood.

Wie stehst Du zum Zusammenhalt von Frauen?