Geht doch! #10 Volantärmel an kurviger Frau

Werbung ohne Auftrag für erkennbare Marken

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

Was ist ein Volant?

Erstmal zur Begriffsklärung: Volants sind keine Rüschen, auch wenn die Worte gerne verwechselt werden. Volants bestehen aus Kreissegmenten, die glatt angenäht sind, deren Stoff dann in Wellen fällt. Rüschen bestehen aus einem geraden Stück Stoff, der beim Nähen zusammengerafft oder gefältelt angenäht wird. Bilder und eine umfassende Erklärung dazu findest Du bei Bloggerin Beate vom Bahnwärterhäuschen im Beitrag Rüsche versus Volant.

Stilberatung: Was sind die Tücken bei Volants?

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

Volants tragen auf. Sie addieren Volumen, das ist ihr Sinn. Sie geben Kleidung etwas Weiches, Verspieltes. Das passt oft nicht im Stil zur Trägerin oder nicht zu der Art des Kleidungsstücks.

An einem Streublümchenkleid wirken zarte Volants an den Abschlüssen stimmig. An einem schlichten Jerseyshirt im sportlichen Look finde empfinde ich sie als unpassenden Stilbruch. Das war 2018 modern und ist auch 2019 noch zu sehen, gefällt mir aber in den meisten Fällen nicht. Was mich aber dennoch nicht davon abhält, Sneaker zur Bluse zu kombinieren.

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

Volants an Ärmeln betonen die Stelle, an der der Ärmel endet, und fügen Volumen hinzu. Bei Frauen mit A- und O-Figurtyp, mit viel Busen oder kleiner Statur rate ich in Stilberatungen von Volants an den Ärmeln ab, weil bei

  • langen Ärmeln breite Hüften betont werden.
  • überlangen Ärmeln kleine Frauen noch kleiner und zudem unsicher wirken.
  • 3/4-Ärmeln der Bauch betont wird.
  • 1/4-Ärmeln der Busen mehr wirkt.

Weil das bis auf den Bauch alles auf mich zutrifft, habe ich bisher die Finger von Volantärmeln gelassen. Im Gegenzug passen Volantärmel zu allen Frauen, die gegenteilige Figuren haben, also schmale Hüften, einen langen Körper, flachen Bauch, kleinen Busen oder denen die Betonung aus sonstigen Gründen nichts ausmacht und die den Stil mögen.

Warum Geht doch! bei dieser Bluse?

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

  • Der Ärmel hat die seltene Länge, die an der Armbeuge endet. Er addiert zwar Volumen, lenkt aber auch den Blick zur Taille und damit weg von meinem Busen.
  • Der Volant ist dezent.
  • Der gerade Schnitt der Bluse versachlicht die verspielten Wellen des Volants.
  • Die Bluse ist hüftbedeckend, ihre Länge gleicht die stauchende Wirkung des Volants aus.
  • (Der Stoff und die Farbe der Bluse sind so fantastisch, dass ich die Volants immer noch abtrennen lassen kann, wenn sie mich auf Dauer nerven.)

Apricot am Herbstfarbtyp

Ines-Meyrose - Outfit-Ü40 Bloggerin im Frühjahr 2019 - Bluse mit Volantärmeln - Frühlingsfarbe Apricot

Ich trage als Herbstfarbtyp gerne Oberteile in der Farbe Apricot, sie sind nur nicht immer leicht zu finden. Diese gedeckte, warme, zarte Farbe macht mir gute Laune, ohne zu aufdringlich zu sein. Deshalb freue ich mich, diese Bluse in einem Outlet gefunden zu haben. Es ist ein Musterkollektionsteil, von dem ich nicht weiß, ob es in Serie ging.

Grüße vom Zausel aus dem Meyers Park

Paul im Meyers Park - Mai 2019

Hier geht es zu den anderen Beiträgen der Reihe Geht doch! – Kleidungsstücke und Accessoires, die Risiken und Nebenwirkungen haben können.

Wie stehst Du zu Volants an Ärmeln?

Anzeige – Blumenmuster bei mister*lady – Stilberatung für den Sommertrend

Sommerschal von Fraas

Flower Power überall

Blumen findest Du in der Mode in diesem Frühling und Sommer auf sämtlichen Kleidungsstücken. Ob Tuch, Hose, Bluse, Shirt, Rock oder Kleid – sogar Herrenhemden sind geblümt zu haben. Mag ich Blumenmuster leiden? Ja! Mag ich sie tragen? Ein bisschen! Im Blog habe ich schon mehrfach Tipps zum Tragen von floralen Mustern gegeben, zum Beispiel in den Beiträgen

Du siehst, das Blumenmuster ist kein neuer Trend, sondern ein wiederkehrender. Damit ist es eigentlich ein Klassiker, oder? Weil das Stilthema Blumenmuster fast unendlich viele Facetten hat, greife ich es heute erneut auf. Hast Du konkrete Fragen dazu an mich? Bitte kommentiere sie!

Blumenmuster – eine Frage von Stil, Größe, Farbe und Kontrast

Ines Meyrose - Outfit mit nachhaltigem Sommerkleid von thought für den Herbstfarbtyp im Mustermix Flower Check - Taschendetail

Welcher Stiltyp bist Du? Extravagante Menschen tragen oftmals gerne große Muster, zu Romantikern passend kleine Streublümchen besser. Sonnenblume versus Vergissmeinnicht sozusagen. In Stilberatungen stelle ich Kundinnen die Frage, welche Blume sie wären, wenn sie eine sein könnten. Die Antwort gibt nicht nur Aufschluss darüber, wie sichtbar ein Mensch sein möchte, sondern auch über Muster, die zu ihm passen können.

Sonnenblume

Bei der Frage der Größe des Blumenmusters ist Dein Körpervolumen einzubeziehen – Länge, Breite, Tiefe. In Summe eher klein? Nimm kleine Muster. In Summe groß? Dann passen große Muster gut zur Dir.

Vergissmeinnicht

Blumenmuster bestehen oft aus vielen verschiedenen Farben. Wie findest Du die zu Deinem Farbtyp passenden Muster? Schau sie Dir von weitem an. Nimm ein Teil in die Hand oder ziehe es an und schaue von ein paar Metern Entfernung in den Spiegel oder hänge es auf und gehe einige Meter weg für die Betrachtung.

Welche Farben siehst Du mit dem Abstand dominant? Diese entsprechen im Idealfall zu Deinem Farbtyp. Deshalb stören bei meinem grünen Kleid die rosafarbenen Akzente nicht, weil ich Summe warme Grün- und Gelbtöne sehe, die zu mir als Herbstfarbtyp exakt passen. So kannst Du kleinteilig auch Farben ins Outfit integrieren, die Du gerne magst, die aber nicht Deinem Farbtyp entsprechen.

Ines Meyrose - Outfit mit nachhaltigem Sommerkleid von thought für den Herbstfarbtyp im Mustermix Flower Check - flache Sandalen bueno - grüne Handtasche Jobis

Es gibt Muster mit hohem Kontrast, im Extremfall schwarz-weiß, und welche mit geringem. Geringe Kontraste passen zu gedeckten Farbtypen – Sommer und Herbst, starke Kontraste zu Frühling und Winter. Geringe Kontraste passen zu dezenten Stiltypen – klassisch und romantisch, starke Kontraste zu sportlichen und extravaganten Stiltypen.

So kannst Du Blumenmuster optimal einsetzen

Muster ziehen Blicke auf sich. Trage daher das Muster an Stellen Deines Körpers, die Du betonen möchtest. Ein schönes Tuch lenkt den Blick zum Gesicht. Eine Hose mit Blumenprint lässt den Betrachter auf Deine Beine schauen. Man darf auf den Po gucken? Dann trage ein kurzes Oberteil dazu. Du magst Deine Beine erst am der Oberschenkelmitte gerne zeigen? Dann nimm eine schmale Hose und trage ein lockeres langes Oberteil darüber. Das gleiche gilt für Röcke.

Ein blumiges Oberteil trägt eher auf, einfarbige Hosen machen schmaler. Perfekte Kombination für Frauen mit A-Figurtyp, denn sie lenkt den Blick zum Gesicht und gleicht die Proportionen zwischen Hüfte und Oberkörper aus. Umgekehrt gilt es für Frauen mit breiterem Oberkörper und schmalen Hüften, dem sogenannten V-/Y-Figurtyp. Oder mach es einfach wie ich: Trage ein Kleid mit All-Over Blumendruck!

Deine Füße oder Fußgelenke sind aus Deiner Sicht von Natur am schönsten gestaltet? Wähle sommerliche Schuhe mit Blumenmuster, zum Beispiel Sneaker aus Canvas oder kurze Sommerstiefeletten, zu einfarbiger 7/8-Hose und lenke so den Blick auf Deine Bonus-Zone.

Günstige Sommermode und schöne Prints bei mister*lady

Bei Sommersachen weiß man vorher nie, wie oft man die wirklich braucht. Wird der Sommer schlecht, hat man den Schrank voll kaum getragener Sommerfähnchen. Wird der Sommer gut, weiß man nach vier Wochen nicht mehr, was man anziehen soll und findet in den Läden nur noch das, was keiner haben wollte. Zum Thema Schnäppchen im Sommerschlussverkauf habe ich auch schon mal gebloggt. Verlassen würde ich mich da jedenfalls nicht drauf.

Basic-Tunikakleid mit All-Over Blumen-Muster

Copyright Foto mister*lady

So sehr ich auf der einen Seite dafür plädiere, lieber mehr Geld auszugeben, so wichtig ist mir auf der anderen Seite die Modemathematik. Wenn ich vorher gar nicht abschätzen kann, wie oft ein Kleidungsstück zum Einsatz kommt, darf es auch mal etwas günstiges sein. Zumal ich in diesem Frühling kaum einem passenden Kleid widerstehen kann, weil ich im letzten Sommer doch so ein bis zwei zu wenig hatte.

Das hellblaue Tunika-Kleid von mister*lady (Werbung) auf dem Bild oben hat einen Muster mit geringem Farbkontrast in mittlerer Größe. Es passt mit der kühlen, pastelligen Grundfarbe perfekt zum Sommerfarbtyp. Der Blumendruck wirkt verspielt, zart-verschlungen und passt zu romantischen Stiltypen.

Basic-Tunika mit All-Over Feder-Print

Copyright Foto mister*lady

Tuniken könnte ich auch noch gebrauchen, weil mich letzten Sommer zwei verlasen haben. Bei mister*Lady habe ich schön leichte Tuniken und Blusen (Werbung) aus Baumwolle und Viskose gesehen. Werden Federn die neuen Blumen? Diese passen wunderbar zum Herbstfarbtyp mit den gedeckten warmen Olivtönen. Die ebenso mittlere Mustergröße passt zu mir – einer eher kleinen Frau mit mittelgroßem Volumen.

Wie blumig wird Dein textiler Sommer 2019? Welche Blume bist Du?

Grundausstattung #9 Kleider & Röcke

Werbung mit PR-Muster von Deerberg (2017) und Markennennungen ohne Auftrag

Ü40 Bloggerinnen Ines Meyrose und Andrea Tangermann im Ringelkleid von Armor Lux mit den Hunden Paul und Eddie – Marine-Look 2018 an der Ostsee – Copyright Foto Michael Tangermann

Ein Kleid geht durch die Bloggerwelt – Copyright Foto Michael Tangermann

Das Thema haben sich Leserinnen Verena Fiona und Marion bei den Kommentaren des Sammelartikels zur Grundausstattung gewünscht ebenso wie Andrea vom Blog here I am. Es gibt Frauen, die brauchen gar keine Kleider und/oder Röcke, weil sie sich nur in Hosen wohlfühlen. Dann gibt es Frauen, die sich nur in Kleidern und/oder Röcken wohl fühlen. Die eine braucht ein kleines Schwarzes im Schrank, die andere hat lieber ein blaues feines Kleid oder eben gar keins.

Kleider, Röcke oder beides?

Dieser Artikel richtet sich an Frauen, die überhaupt Kleider und/oder Röcke tragen mögen. Alle anderen möchte ich keinesfalls bekehren, denn es nichts Schlechtes daran, Hosen von kurz bis lang zu tragen. Es ist eine Frage der persönlichen Vorliebe, des Stils, des Körpergefühls und der Lebensumstände.

Warum schreibe ich bis hier so umständlich Kleider und/oder Röcke? Es gibt Frauen, die beides tragen mögen und welche, die nur eins von beidem mögen. Ich gehöre zu den Kleiderfrauen. Warum ich nur einen Rock habe und den auch nicht vermissen würde, kannst Du bei RADIKAL MIMIMAL #7 Rock lesen. 

Mit Kleidern bist Du in einem Rutsch angezogen, aber auf die Passform eines Teils zu Deinem ganzen Körper angewiesen. Bei der Kombination aus Rock und Oberteil ist es einfacher, Größendifferenzen zwischen Ober- und Unterkörper in Einklang zu bringen. Wenn Du oben und unten die gleiche Größe trägst, Dein Oberkörper ähnlich lang wie die Beine ist und Du zwischen 1,65 und 1,72 m lang bist und ein Busen mit B/C-Körbchen hast, wirst Du in die meisten Kleider von der Stange passen, weil sie genau für Dich geschneidert sind.

Erste Hilfe in der Änderungsschneiderei

Wenn es zu Abweichungen von der Bekleidungsnorm kommt, kannst Du Kleinigkeiten wie die Länge meistens leicht ändern lassen. Enger sind Kleider auch oft machbar, weiter kaum. Wenn die Taillenhöhe nicht stimmt, weil Dein Oberkörper zu kurz ist, kannst Du Trägerkleider manchmal anheben lassen, was schon aufwändig sein kann. Wenn Dein Oberkörper zu lang ist und die Taille des Kleides Dir auf den Rippen sitzt, ist das Kleid im Normalfall nicht für Dich änderbar.

Hand aufs Herz – wer passt genau in die Norm?

Ich nicht! Zwar liege ich mit einer Länge von 1,65 m knapp in der Norm, habe aber

  • lange Beine
  • einen kurzen Oberkörper
  • F-Körbchen
  • eine A-/X-Figur, die Hüfte ist also breiter als die Schultern, aber ich trage dennoch oben Größe 42 und unten 40 (wenn Hosen groß ausfallen 38).

Deshalb passen mir Kleider am besten in Kurzgrößen, A-Form oder wenn sie keine Taillenbetonung haben. Das ist einer der Gründe meiner Vorliebe für gerade geschnittene Kleider und welche mit Volumen.

Kleider- und Rocksortiment einer 47jährigen Imageberaterin

  • 5 Winter-/Ganzjahreskleider
  • 4 Sommerkleider
  • 1 Rock

= 10 Kleider bzw. Röcke

Die beiden Anlasskleider aus Anfang der 2000er, die bei der Kleiderschrankinventur im Herbst 2018 noch bleiben durften, haben mich in Zug des Schreibens dieses Artikels verlassen. Sie waren lange genug Schrankhüter.

Must-haves aus meinem Sortiment

Ines Meyrose - Outfit mit Tageskleid in Variationen - Jaquard-Pontékleid Lands' End strahlend marine geo - Clutch gold Bijou Brigitte - Pumps Lizzy nachtblau - Peter Kaiser

Ein klares Must-have ist das blaue Tageskleid von Lands’ End, das ich Dir im Mai 2018 in vier Variationen gezeigt habe. Vom geschäftlichen Termin, dem Besuch der Elphi bis zum Alltag ist es das Kleid, das für mich am flexibelsten ist. Außerdem ist es das ganze Jahr über tragbar. Die gewünschte Wärme oder Kühle lässt sich mit Strumpfhosen, Schuhen von Sandalen bis zu Stiefeln und Tüchern regulieren.

Ü40 Bloggerin Ines Meyrose im Ringelkleid von Armor Lux – Sneaker Armor Lux – Tuch Fraas – Marine-Look 2018 - Copyright Foto Andrea Tangermann

Copyright Foto Andrea Tangermann

Das Marine-Look-Kleid von Armor Lux wird den Sommer 2019 nicht überleben und ich heule jetzt schon bei der Vorstellung, dafür Ersatz zu suchen. Das perfekte Freizeitkleid!

Nice to have aus meinem Sortiment

Ines Meyrose – Outfit Ü40 Bloggerin – Herbstlook 2018 mit Jeanskleid im Hemdblusenschnitt mit Stiefeln – mit braunem Schal funktioniert Jeansblau auch am Herbstfarbtyp – mit Hund Paul

Das Jeanskleid von Esprit vom letzten Herbst liebe ich. Es ist gemütlich, mit Schuhen und Accessoires wandelbar und ich freue mich, es zu haben. Klar könnte ich ohne sein, aber ich möchte es nicht.

Ines Meyrose - Outfit ü40 Blogger - Variationen zum Binden eines Dreieckstuchs mit invero Dreieckstuch „Joy“ und Stulpen "Coco" Mustermix "Herbst"- rotes Kleid aus Pontéjersey mit 3/4-Ärmeln Lands`End - Leggings nur die - Stiefel - Paul Barrit - Armband Sence Copenhagen

Das rote Kleid von Lands’ End trage ich gerne für feierliche Anlässe. Für den Alltag ist es mir zu kurz und laut. Für ein bisschen mehr Aufmerksamkeit des Umfelds: Nice to have.

Ines Meyrose - Outfit mit nachhaltigem Sommerkleid von thought für den Herbstfarbtyp im Mustermix Flower Check - flache Sandalen bueno - grüne Handtasche Jobis -mit Hund Paul

Das grüne Blumen-Mustermix-Kleid von thought möchte ich im Sommer nicht missen, weil es luftig ist, lang genug im Sitzen mit nackten Beinen und nicht knittert.

Stilberatung: 10 Gründe für dieses nachhaltige Sommerkleid von thought clothing - kombiniert mit Tuch von Fraas - Ines Meyrose Juni 2017

Das gestreifte Sommerkleid von thought, ist ebenso lang genug, um es mit nackten Beinen zu tragen und das beste ist: Es ist bügelfrei! Das war besonders im letzten Sommer wichtig, damit es gleich nach dem Waschen am nächsten Tag wieder getragen werden konnte.

Ines Meyrose Outfit 20170819 mit Kleid Lova und Leggings Esra von Deerberg im herbstlichen Wohlfühl-Look, Stiefeletten mit Kreppsohle Lloyd, auf genommen in der Fischbeker Heide zur Heideblüte 2017 – Ue40-Bloggerin

Das O-förmige Kleid (PR-Muster) von Deerberg trage ich am liebsten im Herbst mit Leggings.

Ines Meyrose #ootd mit Strickckleid von invero im Dezember 2015

Mein Strickkleid aus Merinowolle von invero trägt sich im Winter gemütlich und unkompliziert.

Ines Meyrose #modejahr2016 Business im Februar

Das Walkwollkleid von Beate Grigutsch ist mollig-warm und die Farbe macht mir gute Laune.

Ines Meyrose #ootd 20150909 mit Marinelook - rock und Shirt Armor Lux

Diesen Rock von Armor Lux trage ich, weil ich ihn habe. Wenn man nur einen haben mag, ist so ein Canvas- oder Jeansrock sicher am kompatibelsten.

Am Ende ist die Antwort auf die Frage der benötigten Grundausstattung immer die gleiche: Du brauchst so viel Kleidung der verschiedenen Kategorien, damit Du für alle Fälle im Leben gerüstet bist mit passender, sauberer Kleidung. Von der Abendveranstaltung über Beerdigungen, Geschäftstermine und heiße Sommertage in Job und Freizeit: Schau wie oft welcher Anlass bei Dir vorkommt und schaffe dafür ausreichend Kleidung an.

Was für Kleider und/oder Röcke bevorzugst Du und warum?

Hier geht es zu den anderen Teilen der Serie: Grundausstattung.

Grundausstattung #8 Socken & Co

Werbung mit Affiliate Links von Amazon und Namensnennungen ohne Auftrag

(Affiliate Link auf dem Bild)

Leserin Susa Berg hat sich das Thema für die Serie gewünscht:

“Ich hadere oft mit den Strümpfen. Sportstrümpfe o.k., aber dann, die Strumpfhosen, dicke und feine; Socken kurze oder höhere, bunt (!!) oder uni etc.. Socken passend zum Schuh? Oder als bunter Farbtupfer? Sind bunt gemusterte Socken “peinlich”? Dann gibt es jetzt Glitzersocken (die kratzen bestimmt!).”

Irgendeinen Abgrund hat jeder Minimalist, oder? Bei Socken und Strümpfen bin ich Maximalist. Die sind Flecken auf meiner Minimalistenweste. Sie füllen eine große Schublade im Kleiderschrank und zwei kleine in einer Kommode. Die große Schublade im Schrank ist länglich, so dass fünf Schuhkartons bzw. deren Deckel offen nebeneinander genau hinein passen. Darin sortiere ich die Socken und Strümpfe in den Kategorien, die zu meiner Grundausstattung gehören

  • Baumwollsocken in normaler Stärke in einigen Farben
  • dünne blickdichte Kniestrümpfe dunkelbraun
  • normal dicke Kniestrümpfe dunkelbraun und bunt
  • Sneakersocken in verschiedenen Stärken und Farben
  • dicke Woll- und Sportsocken in vier (1) verschiedenen Stärken, die ich in vielen Stiefeletten unsichtbar trage.

In der Kommode liegen in den beiden Fächern

  • Leggings aus Nylon und Baumwolle bzw. Viskose in verschiedenen Farben
  • Nylon- und Wollstrumpfhosen von farblos über braun bis zu blau und schwarz
  • Nylonkniestrümpfe hautfarben, die ich nur selten trage.

Das ist das Sortiment, das ich brauche, um gut bestrumpft durch das Jahr zu kommen. Mal sehen, ob ich Susas Fragen damit beantworten kann.

Strumpfhosen, dicke und feine?

Bei feinen Strumpfhose bevorzuge ich 15-den von bekannten Kaufhausmarken wie Falke, Hudson oder Kunert oder der Drogeriemarke nur die in meiner blassen Hautfarbe. Sie sollen beim Tragen möglichst nicht zu sehen sein. Weil sie so dünn sind, halten sie nicht lange und ich habe immer eine heile in Reserve im Schrank liegen.

Dicke Strumpfhosen trage ich in 60- und 80-den im Herbst und Winter von den gleichen Marken. Die sind wirklich blickdicht und wärmen einigermaßen. Dicke Strumpfhosen finde ich in dunklen Farben am schönsten.

Winterleggings habe ich in diesem Winter erstmals in der innen weichen Thermoversion mit 100-den von Wolford gekauft. Die wärmen deutlich mehr, haben aber auch einen sportlichen Preis. Ob da die Modemathematik aufgeht, kann ich bisher nicht sagen, weil ich noch nicht weiß, wie lange sie bei mir halten. Die Chancen stehen gut, weil andere Strumpfwaren der Marke bei mir immer jahrelang und viele Tragetage gehalten haben.

Socken kurze oder höhere, bunt (!!) oder uni etc.?

Bei Socken mag ich nicht, wenn man das Ende beim Tragen zu Hosen sehen kann. Ausnahme: Sneakersocken. Fazit: kurze Socken – schwierig, höhere Socken – kein Problem. Ob einfarbig oder gemustert ist Geschmackssache. Du kannst Kontraste damit setzen oder Farben aus Deinem Outfit aufnehmen.

Socken passend zum Schuh oder als bunter Farbtupfer?

Nimm die Farbe der Socken passend zum Schuh, der Hose, einer anderen Farbe im Outfit oder setze einen Kontrast. Weil die Socken weit weg vom Gesicht sind, kannst Du Kontraste auch mit Farben setzen, die Dir in Gesichtsnähe nicht so gut stehen. Wenn Du sie in der gleichen Farbe wie Schuh und/oder Hose wählst, wirken Deine Beine und Du damit insgesamt länger, als wenn Du mit unterschiedlichen Farben arbeitest.

Sind bunt gemusterte Socken “peinlich”?

Nein, die sind nicht peinlich, sondern modern! Ich freue mich, dass die 1980er an dieser Stelle zurück sind und trage mit Freude gemusterte Socken. Happy Socks hat genau das zum Markenzeichen gemacht.

Was ist mit Glitzersocken (die kratzen bestimmt!)?

Mach die Anfassprobe! Wenn sie kratzen – auf keinen Fall kaufen! Glitzersocken sind für mich eine Frage des Stils. Du stehst auf Bling-Bling? Kaufen. Du magst es unauffällig? Finger weg davon!

Was für Strumpfwaren bevorzugst Du? Wie beantwortest Du Susas Fragen?

Hier geht es zu den anderen Teilen der Serie: Grundausstattung.

(Affiliate Link)

Grundausstattung #7 Schmuck

Werbung durch Namensnennungen ohne Auftrag

Ines Meyrose – Oliv kombinieren – Sweatblazer s.Oliver – T-Shirt Marineblau Lands‘ End - Portrait

Wenn es bei Taschen schon schwer war zu entscheiden, was zur Grundausstattung gehört und was überflüssig ist, ist das bei Schmuck nicht nur schwer, sondern geradezu unmöglich. Wenn ich RADIKAL MINIMAL nur ein Schmuckstück haben dürfte, wäre es mein kleines Paar – sind schon zwei, ich weiß – Perlenohrringe. Es gibt aber noch ein paar andere Schmuckstücke, auf die ich ungern verzichten möchte.

Bei diesem Teil der Serie gibt es keine Aufstellung, was ich alles an Schmuck besitze, weil ich das im Internet schlichtweg unpassend finde. Wer mich zu Hause besucht, darf gerne mal einen Blick ins Schmuckkästchen werfen. Ich zeige hier nur ein paar ausgewählte Teile, die für mich der Grundstock sind.

Wie bei jedem Teil dieser Serie lassen sich die Aussagen im Grunde genommen nicht verallgemeinern, weil jeder Mensch andere Bedürfnisse hat. Beim Schmuck spielt der Stil der Person eine große Rolle, weil davon anhängt, wie viel jemand auf einmal tragen mag und wie klar, verspielt, bunt oder dezent die Einzelteile sein dürfen, damit man sich davon geschmückt, unterstrichen und nicht verkleidet fühlt.

Als Herbstfarbtyp, der bevorzugt warme Farben trägt, ist mein meister Schmuck aus Gelb- oder Roségold. Ich besitze auch Schmuck aus Silber und Weißgold, trage den aber derzeit nur selten. Wenn Du kühle Farben trägst, nimm die Schmuckstücke in zu Dir passenden Farben, wenn es möglichst stimmig aussehen möge.

Schmuck in der zum Hauttyp passenden Farbe wirkt organischer und dezenter, Schmuck in der Gegenfarbe fällt mehr auf. Wenn Du Metallfarben in einem Outfit mischt, finde ich ein Bi- oder Tri-Colorschmuckstück dabei schön als optische Verbindung zwischen den Farben, zum Beispiel den Trinity-Ring von Cartier oder eine Uhr mit zwei Farben.

Die Größe meiner meisten Schmuckstücke ist klein bis mittelgroß. Damit passt er zu den Körperproportionen: eher kleine Frau mit mittelgroßer Körperfläche. Wenn Schmuck zu filigran ist, wird er zu fipsig und zu mädchenhaft-verkleidet an mir. Wenn er zu groß ist, ist er zu plakativ.

Must-haves aus meiner Schmucksammlung

Tuch comma, mit Perlenohrringen

Die kleinen Perlenstecker in einem warmen hellen Apricotton trage ich fast täglich. Einmal Perlhuhn, immer Perlhuhn. Ich habe es mit Brillantsolitärsteckern als Alternative versucht, aber damit wurde ich nicht warm. Die waren jahrelang verliehen und liegen jetzt im Tresor. Teurer Fehlkauf! Die Kernaussage ist zu den Ohrringen: Schlicht und alltagstauglich sollen sie sein. Da ich Ohrringe nachts immer herausnehme, stört es mich nicht, dass Perlen nicht nass werden sollen.

Kettenanhänger Gelbgold mit Saphir, Entwurf: Ines Meyrose, Fertigung: Goldschmiede Mechlem

Auf diesen stabförmigen Kettenanhänger mit dem Saphir möchte ich ebenso wenig verzichten wie auf den runden mit einem Brillanten im unteren Bild. Die Steine stammen alle aus Erbstücken, die Entwürfe von mir. Der Brillant ist mein Verlobungsring aus Weißgold und Gelbgold, der Entwurf ist von der Goldschmiede Mechlem. Diese Schmuckstücke gehören zu den Sachen, die ich aus einem brennenden Haus retten würde.

Ring Bi-Color mit Brillant, Anhänger Geldgold mit Brillant

Ohhringe entworfen von Ines Meyrose, gefertigt von Goldschmiede Mechlem

Diese stabförmigen Ohrringen – ebenfalls mit geerbten Steinen und nach meinem Entwurf gefertigt – trage ich gerne zu den Ketten und dem Ring. Es passt zusammen, ist aber nicht genau aus einem Guss. Ähnlich, aber nicht langweilig.

Cartier Ring Love Bague Pendentif auf www.meyrose.de

Der limitierte Cartier Ring Love Bague Pendentif ist mein einziger Schmuck, bei dem der Namen bekannt ist. Seit dem Kauf 2007 ist der Goldpreis so gestiegen, dass er sich sogar als Investition gelohnt hätte, was bei Schmuck sonst selten der Fall ist. Das Besondere bei dem Ring ist, dass er aus zwei verbundenen Ringen besteht.

Cartier Ring Love Bague Pendentif auf www.meyrose.de

Gerade trage ich ihn nicht, weil er auf keinem Finger ideal passt. Er ist entweder zu groß oder zu klein. Ich habe ihn aber bereits jahrelang auf verschiedenen Fingern getragen und bin mir sicher, dass seine Zeit nochmal kommt.

Nice to have aus meiner Schmucksammlung

iz-el Lebensbaum mit Kugelkette – Twist-Armband in dunkelbraun

Das Armband mit dem Lebensbaum trage ich gerne, weil es im Alltag nicht stört, ich das Symbol mag und es mich an meine Freundin denken lässt, von der ich es geschenkt bekommen habe. Das kleine Perlenkettchen, das dazu gehört, lasse ich meistens weg, weil es fummelig umzubinden ist.Ohrringe Bella vergoldet Swarowski

Für glamouröse Looks, die in meinen Leben nur noch selten vorkommen, finde ich ein Paar große Bling-Bling-Ohrringe schön. Die hat mir die gleiche Freundin vor vielen Jahren geschenkt, von der auch das Armband ist. Es gibt Menschen, die mein Leben glitzernder machen möchten.

Perlenketten trage ich nicht mehr so häufig wie früher, aber immer noch gerne. Sie wirken zwar sehr klassisch, aber ich liebe es, das warme Gefühl der Perlen auf der Haut zu spüren. Eine schlichte Uhr finde ich auch gut zu haben, denn es gibt Anlässe, bei denen der Blick aufs Smartphone unhöflicher ist als auf eine Armbanduhr.

Alle anderen Schmuckstücke, die ich besitze, trage ich gerne, um Farben des Outfits aufzunehmen, weil sie mich an die Schenkenden oder schöne Momente erinnern. Darum geht es mir bei Schmuck tatsächlich oft: Ich trage Erinnerungen sichtbar bei mir.

Was für Schmuck bevorzugst Du und warum?

Hier geht es zu den anderen Teilen der Serie: Grundausstattung.

Grundausstattung #6 Handtaschen

Werbung mit PR-Muster einer Volker Lang Tasche von da sempre von 2015 und erkennbaren Marken ohne Auftrag

Ines Meyrose #ootd 20150501 mit Le Pliage Rucksack in navy, Copyright Foto http://uefuffzich.blogspot.de/

Copyright Foto: Bärbel Ribbeck

Die letzte Kleiderschrankinventur im Herbst 2018 hat 18 Handtaschen inklusive Abendtaschen ergeben. Ist das viel oder wenig? Egal, es ist die für mich passende Menge. Wobei … wenn ich die Taschen alle aufs Bett lege und ansehe, stelle ich fest, dass ich einige schon lange nicht mehr trage, nicht mehr wieder kaufen würde und für die Anlässe eine schönere habe sowie eine nicht mehr als Handtasche definiere. Ergebnis dieser Gedanken: Ich habe jetzt nur noch zehn, eine Leserin eine mehr und das Sozialkaufhaus Neuzugänge. Paul hat auch noch etwas davon, weil die liebe Leserin ihm Leckerlis spendiert hat. Er dankt!

Welche Handtaschen passen zu mir?

Im Beitrag Suchbegriffe #6 habe ich die Frage beantwortet, welche Handtasche zu meiner Figur passt. Kurz gesagt: Ich bevorzuge Taschen mit warmen Farben im Hochformat in mittlerer Größe, die als Umhängetasche oder Schultertasche oder Rucksack getragen werden können. Dabei haben die Taschen am besten eine klare Linie und sind aus weichem Material gefertigt. Im verlinkten Beitrag findest Du Erklärungen dazu und Tipps für Dich, um Deine passende Tasche zu finden.

Wenn die Farbe der Handtasche sich in der Kleidung wiederfindet, mag mein Auge das – Stichwort Gestaltgesetz der Wiederholung. Das muss nicht immer die Gürtelfarbe sein – den sieht man bei mir eh selten – oder die Schuhe. Es kann auch die Farbe des Oberteils oder meiner Haare sein. Schau für Dich, ob Du mit Deinen Basisfarben, Akzentfarben oder Kontrastfarben bei Accessoires arbeiten magst.

Taschensortiment einer 47jährigen Imageberaterin, die ein Herbstfarbtyp ist

  • 2 Rucksäcke
    Longchamp Le Pliage Rucksack navy im Einsatz am der Ostsee
    Ines Meyrose mit Fjällräven Totepack No.1 in rot
  • 3 Ledertaschen für den AlltagInes Meyrose - Outfit mit Tageskleid in Variationen - Jaquard-Pontékleid Lands' End strahlend marine geo - Schal s.Oliver - Tasche Manufaktur Lederwerkstatt Sylt - Stiefel Veloursleder GaborBügeltasche Mata in taupe von Volker LangInes Meyrose - Outfit mit nachhaltigem Sommerkleid von thought für den Herbstfarbtyp im Mustermix Flower Check - flache Sandalen bueno - grüne Handtasche Jobis
  • 1 sommerliche Stofftasche
    Ines Meyrose – Outfit – 20180422 – Sweatshirt mit Kapuze CLOSED X F.GIRBAUD – Jeans Baker verkürzt – CLOSED – Sneaker New Balance – Tasche iim's – sportlicher Look einer Ü40 Bloggerin
  • 3 Abendhandtaschen
    Clutch mit goldenen Metallplättchen von Bijou Brigitte mit vergoldeter Kette dazu
    Wildlederclutch in braun mit abnehmbarem Schulterriemen von Lloyd
  • 1 Bauchtasche
    Ines Meyrose im nachhaltigen Sommerkleid von thought im flower check mit Bauchtasche Charlotte in Scotch orange von Volker Lang mit Schuhen Conny von Haflinger
  • 1 Urlaubstasche
    Kleine Häkeltasche cremeweißDie gehäkelte Tasche wirkt auf dem Foto viel größer als sie ist. Sie ist nur etwa DIN A6 groß – perfekt fürs fürs Hotelfrühstück, wenn man nur den Zimmerschlüssel und das Smartphone mitnimmt und nicht auf den Tisch legen möchte. Gekauft habe ich sie 2005 auf Gomera in meinem ersten Urlaub nach der Zeit als Angestellte. Sie erinnert mich an einen schönen Urlaub und einen gelungenen Neustart.

= 10 Taschen

nu:ju Mikrofaser Handtücher unterwegs in der Farbe Dark Grey auf Sylt in Wenningstedt am StrandInes Meyrose - Outfit mit Tageskleid in Variationen - Jaquard-Pontékleid Lands' End strahlend marine geo - Schal s.Oliver - Tasche Manufaktur Lederwerkstatt Sylt - Stiefel Veloursleder GaborInes Meyrose - Outfit mit Tageskleid in Variationen - Jaquard-Pontékleid Lands' End strahlend marine geo - Clutch gold Bijou Brigitte - Pumps Lizzy nachtblau - Peter Kaiser

Must-haves aus meinem Sortiment

Verzichten möchte ich auf keinen Fall auf den blauen Nylonrucksack im Alltag, den braunen Ledershopper für offizielle Termine und den Alltag und die goldene Clutch.

Blau passt immer zu meinen Jeans, braun passt immer zu den Haaren und den Augen und meine bevorzugte Schmuckfarbe ist Gold. Damit passen die drei Taschen zu fast allen Sachen im Schrank und den Anlässen meines Lebens. Wenn ich RADIKAL MINIMAL nur eine Tasche haben dürfte, wäre es der blaue Rucksack.

Ines Meyrose – Outfit – 20180422 – Sweatshirt mit Kapuze CLOSED X F.GIRBAUD – Jeans Baker verkürzt – CLOSED – Sneaker New Balance – Tasche iim's – sportlicher Look einer Ü40 BloggerinFjällräven Totepack No.1 in rot als Rucksack und TragetascheBügeltasche Mata in taupe von Volker Lang

Nice to have aus meinem Sortiment

Schön zu haben ist der rote Rucksack. Es passt viel rein und er trägt sich auch mit Gewicht gut. Die Farbe macht gute Laune! Leicht und sommerlich ist die weiße Stofftasche. Zu allen Outfits und Anlässen passt die schlichte Bügeltasche in neutralem Taupe – PR-Muster via da sempre (Werbung), die es 2015 hier im Blog zu gewinnen gab.

Ines Meyrose im nachhaltigen Sommerkleid von thought im flower check mit Bauchtasche Charlotte in Scotch orange von Volker LangAuf die Bauchtasche, die sich auch als Umhängetasche in jeder Länge verstellbar tragen lässt, möchte ich auch ungern verzichten, weil ich sie im Sommer täglich für kleine Wege und Hunderunden benutze.

Auf den Rest der Taschen könnte ich verzichten. Da ich sie aber dennoch immer wieder mal verwende, dürfen sie bleiben. Bei dieser Aufstellung beziehe ich mich übrigens nur auf Handtaschen und ihre Verwandten. Sporttaschen und Reisegepäck lasse ich außen vor.

Wie viele Taschen hast Du und warum genau diese?

Hier geht es zu den anderen Teilen der Serie: Grundausstattung.

Im Urlaub würde ich das anziehen, aber zu Hause nicht …

#Sätzedieichnichtmehrhörenkann

Bikinihose von Hunkemöller

Wenn ich den Satz höre “Das ziehe ich nur im Urlaub an.” ist mein erste Frage immer “Warum?”. Gängige Begründungen sind

  • Für zu Hause/Job/whatever im Alltag ist mir das zu wenig bekleidend, aber im Urlaub ist mir das egal.
  • Das Teil ist schon arg heruntergerockt, aber im Urlaub geht das noch. Da kennt mich eh keiner.

Zum Thema im Urlaub kennt mich keiner fällt mir sofort ein, dass ich im Urlaub schon mehr als einmal Kunden zufällig getroffen habe. Nach der ersten Nachricht einer Kundin über ein soziales Netzwerk mit dem Inhalt “Ich habe Sie am Strand gesehen.” habe ich mir abgewöhnt, Sachen im Urlaub aufzutragen, in denen ich zu Hause nicht mehr gesehen werden möchte. Wenn man als Hamburger an den nahen Küsten unterwegs ist, passiert das leicht. In anderen typischen Urlaubszielen kann einem das aber auch schnell passieren.

Zum Thema der zu freizügigen Kleidung ist meine Meinung, dass sie auch im Urlaub zu freizügig ist, wenn ich mich in Hamburg damit nicht mal in den Stadtpark legen würde. Wenn ein Kleid zu kurz ist, dann ist es zu kurz. Wenn ein Top zu viel Unterwäsche hervorblitzen lässt, hat es überall auf der Welt zu wenig Stoff. Wenn mir ein Bikini in Hamburg im Schwimmbad zu viel Haut zeigt, lege ich mich damit auch nicht im Urlaub an den Strand. Und wenn etwas zu schäbig aussieht, fühle ich mich darin schäbig, was ich im Urlaub noch weniger als zu Hause möchte.

Nicht umsonst gelten die Deutschen in vielen Teilen der Welt als schlecht gekleidet. All diese Das ziehe ich nur im Urlaub an-Menschen, tragen meiner Ansicht nach dazu bei, den Ruf zu manifestieren. Das finde ich ausgesprochen schade. Mir geht es keinesfalls darum, sich im Urlaub herauszuputzen. Mir geht es nur darum, auch dort angemessen gekleidet zu sein.

Stellst Du an Urlaubsbekleidung geringere Ansprüche als an Alltagskleidung?

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 24 25 26 nächste