#fotoprojekt2014 : KW 27 – 100 m von Zuhause

#fotoprojekt2014 KW 27 Ines Meyrose 100 m von Zuhause

Quergerade hat auf Twitter das #Fotoprojekt2014 ins Leben gerufen, bei dem jeden Sonntagabend das Thema für dann folgenden 7 Tage ausgegeben wird und aktuelle Fotos unter dem Hashtag #Fotoprojekt2014 getwittert werden. Ich finde die Idee toll und war von Anfang an bis Ostern dabei. Durch Krankheitsstress bin ich dann irgendwie aus dem Tritt gekommen und habe den Anschluss verpasst. In letzter Zeit habe ich auch viel mehr Freude an Instagram als an Twitter.

Aber letzte Woche habe ich das Thema 100 m von Zuhause entdeckt und gleich spontan am selben Tag das passende Motiv gesehen. Da ich gerade unglaublich gerne draußen bin und grün sehr mag, passt das Bild. Ich hatte an dem Tag auch fast nur grüne Sachen an. Passte perfekt!

Details zum Projekt findet Ihr hier: Kurz zusammengefasst.

Habt Ihr Lust, auch dabei zu sein?

Auf allen Kanälen

Im Moment bin ich gerade ziemlich gut gebucht und habe nicht viel Zeit zum Bloggen bis Ende des Monats. Wer Lebenzeichen, Fotos aus dem Alltag und Gedankenschnipsel von mir lesen und sehen möchte, kann das nahezu täglich auf Twitter @InesMeyrose und Instagram bei InesMeyrose erleben. Die Tweets sind auch hier rechts in der Sidebar eingebunden. Ich bin gespannt, wen ich von Euch dort sehen werde und folge gerne zurück!

Eine schöne Zeit wünscht Euch
Ines

#btstöckchen: Wie ich Twitter nutze – This is how I tweet

Gefangen!  Das Blogstöckchen zu This is how I tweet hat mir @kurzundknapp zugeworfen und ich nehme es gerne an. Neulich war das Bloggen dran – jetzt das Twittern.

Wer bist du auf Twitter?

Auf Twitter bin ich @InesMeyrose und dies seit 2011. Am Anfang nur, um dabei zu sein, wenn jemand auf Twitter etwas von mir möchte. Ein Passiv-Konto sozusagen. Mein Wunschname war weg und ich sauer auf den Liebsten für seinen Rat von 2009, dass ich Twitter nicht bräuchte, sowie auf mich, dass ich danach gehandelt habe. Der Account @InesMeyrose ist der von mir bis heute genutzte. Ich habe noch zwei weitere, die aber brach liegen: @Meyrose_de und @image_impress. Vielleicht verwende ich den später mal für meinen anderen Geschäftszweig – der Mediation – aktiver. Mehr zu meiner Twitterati-Werdung findet Ihr auch in meinem Review zum Twitter-Buch.

Nutzt Du Twitter vorwiegend privat oder beruflich?

Ich nutze Twitter privat und geschäftlich. Da bei mir beides stark zusammenhängt, kann ich schwer sagen, was überwiegt. Ich twittere aktiv mehr privat – lese aber viele Tweets, die auch für meinen Job nützlich sind.

Wie viel Zeit pro Woche nimmst Du Dir für Twitter?

Ich denke, dass es etwa 45 Minuten pro Tag sind. Ich lese und twittere beim Frühstück, tagsüber bei Wartezeiten oder als Arbeitsablenkung und abends vorm zu Bett gehen. Meistens gucke ich abends DVDs und wenn die zu Ende sind, gucke ich noch mal bei Twitter rein. Das führt mich dann oft auch zu Tweets über das aktuelle Fernsehprogramm, die ich teilweise sehr amüsant finde. Seit ich twittere, lese ich weniger Bücher.

Auf welchen Social Media-Kanälen bist Du aktiv?

Twitter, Google+, Facebook, Pinterest (ganz neu, noch nicht wirklich aktiv), Xing, Linkedin, Instagram (nur passiv)

Welche Position nimmt Twitter für Deine Kommunikation in all Deinen Social Media-Kanälen ein?

Twitter ist mir am liebsten und habe den meisten Kontakt mit anderen Menschen dort. Ich schätze die Vielfalt meiner Timeline zwischen Information, Trash und Socializing. Ich habe Menschen in meiner Timeline, die ich mir auch vorstellen kann, im realen Leben mal zu treffen. Zur Nutzung der Social-Media-Kanäle habe ich bei der Blogparade von Anette Schwindt auch schon mal etwas geschrieben.

Organisierst Du Tweet-ups bzw. nimmst Du daran teil?

Nein und Nein.

Wofür verwendest Du Twitter vorwiegend?

Aktuelle Informationen zum Zeitgeschehen – Austausch mit Kollegen – Unterhaltung.

Welche Gesamtnote von 1 – 6 würdest Du Twitter geben und wieso?

Eine 2. Ich schätze Twitter sehr. Eine 1 ist aber nicht drin, weil der Dienst zu oft nicht erreichbar und die Nutzeroberflächen in jeder Anwendung anders sind und Funktionen teilweise nicht zur Verfügung stehen, z.B. Retweet mit Zitieren funktioniert über die Browseranwendung im Firefox nicht.

Welche Tools nutzt Du mit welcher Hardware für Deine Aktivitäten auf Twitter?

App für BlackBerry mobil, App für Android auf dem Tablet-PC und auf dem Windows-Laptop via Firefox-Browser.

Die Nächsten, bitte!

Das #BTStöckchen gebe ich weiter an @pinkysally1. Sally, bitte fangen!

Blogaktion Gutscheine von Zalando – die Auserwählten sind …

Werbung mit Stil

Rokizo und zeroutine.de!

Die Blogaktion farbtypgerechte Kleidung: 2 Gutscheine von Zalando zu verschenken ist letzte Nacht zu Ende gegangen.

Die Tweets von Rokizo und zeroutine.de finde ich am kreativsten und deshalb gehen je ein Gutschein von Zalando über EUR 25,- an sie. Danke Euch und allen anderen Kreativen fürs Mitmachen!

Hier für Nicht-Twitterer die beiden Tweets

Rokizo
“Ich bin Mutter und gut drauf! Möchte jedoch auch weiterhin modisch gestylt mein Leben genießen. Daher bin ich die Richtige :-)!

zeroutine.de
“Ich möchte gerne gewinnen, damit ich mit einer neuen Jeans endlich am Mutigen Montag von teilnehmen kann

Ich sende Euch die Codes der Gutscheine an die mir aus Euren Kommentaren bekannten E-Mailadressen.

Danke nochmals an Zalando (Werbung) für die Gutscheine für diese Blogaktion!

Eigenes Design für Hintergrund auf Twitter

Meyrose_Hintergrundgrafik_Twitter_20120809_gelb

Nachtrag 23. April 2014:
Twitter bietet jetzt Platz für ein Kopfzeilenbild an, für das 1500 x 500 Pixel empfohlen werden.

Mein Problem

Ein eigenes Hintergrundbild für Twitter zu erstellen ist eine nette Idee – hat mich jedoch leider Stunden gekostet und meine gute Laune und die meines Liebsten auch noch (weil ich ihn geraume Zeit angemault habe, dass er das auch nicht hinzaubern kann …). Es ist mir unverständlich, wieso Twitter nicht mehr Angaben dazu macht, als dass die Datei max. 800 KB darf. Wo ist die Angabe zum Größenformat in Pixel x Pixel bei welcher Auflösung? Leider hat sich dazu auch das Twitter-Buch (PR-Muster) ausgeschwiegen.

Alle Bilder in üblichen Seitenverhältnissen und Gesamtgrößen, die ich getestet habe, waren entweder zu klein oder werden unverstehbar (für mich) beschnitten, vergrößert dargestellt oder sonst wie zerdengelt. Auch meine Google-Recherche hat mich nicht so richtig weiter gebracht. Einige Blogs haben Beiträge dazu, weil sich die Verfasser selbst so geärgert haben, wie ich mich heute – aber leider gab es keinen finalen Tipp. Hintergründe von anderen Usern, die ich mir auf Twitter angesehen habe, führten mich erst auch nicht richtig weiter. Die meisten von mir gefundenen werden auch nicht sauber dargestellt. Am Ende haben mir der Hintergrund von @vlad_perun und eine Idee meines Liebsten dann doch noch die Lösung serviert.

Meine Lösung

  • Kein Foto verwenden, weil die Bilder auf verschiedenen Bildschirmen sehr unterschiedlich scharf wirken – alleine bei den beiden bei uns im Haus getesteten ist der Unterschied unglaublich.
  • Websichere Farben verwenden, die auch die Twitter-Hintergrundpalette kennt
  • Breite 1900 Pixel ist optimal
  • Höhe 555 Pixel ist die beste Näherung
  • Elementar: Hintergrund in Twitter in der Farbe einstellen, die das eigene Design am Rand hat. Das gleicht in der Ansicht den unten auf einigen Bildschirmen fehlenden Teil optisch aus.
  • Eigenes Design auf die obere linke Ecke ausrichten und Text nur bis zur Breite von ca. 250 Pixel einsetzen.
  • Mit gestalterischen Details kann ich mich später noch beschäftigen – jetzt weiß ich, wie es grundsätzlich funktioniert.

Für mich zu Erinnerung

Damit ich beim nächsten Mal auch noch weiß, wie ich die passende Grafik erstellt habe:

  • GIF mit 1900 x 555 Pixel bei 72 DPI, Palette 8 Bit
  • Hintergrund in Twitter FFFF99 (alternativ wäre FFFFCC etwas heller)

Habt Ihr Euch damit auch schon mal beschäftigt?

Blogaktion farbtypgerechte Kleidung: 2 Gutscheine von Zalando zu verschenken

Werbung mit Stil

Nachtrag 11. August 2012: Die Aktion ist abgelaufen die Auserwählten sind …

2 Gutscheine über je EUR 25,- von Zalando zu verschenken – mehr dazu unten im Beitrag!

Jetzt kommen so langsam trotz des Sommers die Herbstsachen in die Geschäfte und feierliche Anlässe wie Weihachten/Silvester sind auch nicht mehr lange hin … und wie so oft stellen sich die Fragen: Was steht mir? Was passt zu welchem Farbtyp?

Die klassische Farbberatung nach Carole Jackson unterscheidet in die Jahreszeitentypen:

Frühlingsfarbtyp

Zalando_M3221I02M-916@1_mint-berry_Kleid_cream_red warm, hell, leuchtend

Gold – Cremeweiß – Sonnenblumengelb – Maigrün – Lachs – Orange – Zinnoberrot – Hellbraun – Babybleu

Dieses Kleid passt mit Cremeweiß und warmem
(= gelbstichigem) Rot in den Streifen zum Frühlingstyp.

Sommerfarbtyp

Zalando_ZA821C03A-505@1.1_ Zalando_Essentials_Jerseykleid_turquoisekühl, hell, pastellig

Silber – Off-White – Graugrün – Rosa – Himbeer – Aquamarin – Lavendel – Mauve – Mitternachtsblau – Hellgrau

Das milchige Türkis des Kleids passt somit zum kühlen Sommertyp. Kühl = Blaustichig

Herbstfarbtyp

Zalando_F2121C01D-708@1.1_ Fransa_ZULIGHT_32_Strickkleid _cognacbrownwarm, dunkel, gedeckt

Gold – Elfenbeinweiß – Maisgelb – Oliv – Jägergrün – Rostrot – Tomatenrot – Vollmilchschokoladenbraun – Petrolblau

So ein Kleid in Vollmilchschokoladenbraun ist farblich ideal für den Herbsttyp.

Winterfarbtyp

Zalando_P3421C00A-402@1_Pink_Loup_Cocktailkleid_cerisekühl, intensiv, klar

Silber – Schneeweiß – Zitronengelb – Smaragdgrün – Cyan – Magenta – Pink – Lila – Karminrot – Espressobraun – Marineblau – Anthrazit – Schwarz

Das Cocktailkleid in Pink lässt den Wintertyp erstrahlen.

Mischfarbtypen

Differenziertere Modelle arbeiten zusätzlich mit Mischtypen, so dass insgesamt 6, 9, 10 oder 12 Farbtypen existieren. Bei den meisten Menschen lässt sich jedoch sagen, welcher Jahreszeit sie zuzuordnen sind – nur ist die reine Jahreszeit manchmal nicht optimal, weil ein Faktor wie z.B. leuchtend, dunkel oder gedeckt nicht optimal passt. So entstehen dann die Mischtypen z.B. Sommer/Winter: Ein etwas kräftigerer Sommertyp oder ein zarterer Wintertyp.

Wenn Ihr nicht wisst, welche Farben Euch stehen, empfehle ich eine individuelle Farbberatung. Gruppenberatungen und -kurse können auch hilfreich sein – bieten oft jedoch nur einen kurzen Einblick und lassen viele Fragen offen. Selbsttests und Onlineberatungen haben das Problem, dass Ihr selbst die Farbe Eurer Haare, Augen und Haut einschätzen müsst. Das ist oft nicht objektiv möglich. Sehr häufig sind die Testergebnisse nicht zur Realität passend. Bei mir schaffe ich es auf drei von vier Farbtypen zu kommen, wenn ich nur Nuancen verändere. Lediglich der Frühlingstyp bin ich nie. In einigen Fällen funktionieren die Tests – Ihr wisst jedoch nicht, ob das Ergebnis bei Euch stimmt oder nicht. Der Blick der professionellen Farbberaterin ist dabei hilfreich.

Blogaktion: 2 Gutscheine über EUR 25,- von Zalando zu verschenken

Zalando stellt für Euch 2 Gutscheine im Wert von EUR 25,- zur Verfügung, die an den verschenkt werden, der meiner subjektiven Ansicht nach den kreativsten Tweet über Twitter gesendet hat. Die Gutscheine sind direkt von Zalando. Ich reiche die Codes dafür nur weiter.

Teilnahmebedingungen für die Blogaktion

  • Twittert bis zum 10. August 2012 um 23:59 Uhr deutscher Zeit unter Verweis auf diesen Blogartikel, warum ausgerechnet Ihr unbedingt einen der Gutscheine haben müsst. Links Eurer Tweets könnte ihr gerne auch hier als Kommentar hinterlassen. Damit ich auf Twitter sehen kann, dass Ihr mitmacht, fügt bitte @InesMeyrose in den Tweet ein. Wenn Ihr Follower werdet, freue ich mich.
  • Wenn Ihr in Eurem Blog oder auf Twitter auf diese Aktion hinweist, hinterlasst gerne den Link hier dazu. Retweets sind ebenso gerne gesehen.
  • Je einen der Gutscheine erhalten die beiden Twitterer, deren Tweet ich ganz subjektiv am kreativsten finde.
  • Die ausgewählten Personen werden von mir per Twitter kontaktiert (wenn möglich) und in meinem Blog mit dem auf Twitter angegebenen Namen bekannt gegeben. Die Gutscheincodes teile ich den Auserwählten oder E-Mail mit an eine Mailadresse, die Ihr mir bitte nach Benachrichtigung per E-Mail an ines (at) meyrose.de aufgebt.
  • Nur eine Teilnahme pro Twitteraccount.
  • Mindestteilnahmealter 18 Jahre, unter 18 Jahren ist eine Einverständniserklärung des/der Erziehungsberechtigten nötig.
  • Keine Barauszahlung.
  • Für alle weitere Bedingungen zu Gültigkeit, Einlösbarkeit etc. der Gutscheine gelten die AGB von Zalando (Werbung).
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich bin gespannt auf Eure Tweets!

___
Die Fotos in dem Artikel stammen von Zalando.de und die Nutzung wurde mir gestattet. Die Kleider sind nur Beispiele für passende Farben zum Farbtyp – die Gutscheine können für alle Produkte bei Zalando eingelöst werden.

Buchreview: Das Twitter-Buch

Werbung zum Lesen

Nachtrag: Vorstellung der 3. Auflage: #TwitterBuch im Mai 2013
___

(Affiliate Link auf dem Cover)
Das Twitter-Buch (Affiliate Link)
von Tim O’Reilly und Sarah Milstein
mit Volker Bombien, Corina Pahrmann & Nathalie Pelz

1996

Auf einer großen Präsentation für Journalisten höre ich zum ersten Mal vom WWW. Meine Gedanken dazu: Boah ist das kompliziert und überflüssig – das braucht die Welt nicht. Ich habe den Chefredakteur der Logistik-Fachzeitschrift, für die ich Assistentin war, erfolgreich davon überzeugt, dass wir darüber definitiv nichts schreiben brauchen. Nun gut – heute gehöre ich zu denen, die ohne WWW sich das Leben nicht mehr denken können und Aufträge hätte ich vermutlich auch keine. Also: Diesen Fehler will ich nicht wieder machen!

2006

Twitter-Gründung

2009

Ich erfahre zum ersten Mal von der Existenz Twitters durch einen Artikel im Harvard Business Manager. Gespräch mit meinem Liebsten – der den ganzen Tag von Nerds und Geeks umgeben ist – dazu:
Ich: Weißt Du was Twitter ist?
Er: Ja.
Ich: Brauche ich das? Soll ich einen Account einrichten, um einen coolen Nutzernamen zu ergattern, auch wenn ich es vielleicht nicht sofort nutzen will?
Er: Das braucht die Welt nicht. Ich sehe da keinen Anwendungsfall für Dich, weder jetzt noch irgendwann.

Kurze Zeit später – ein Bekannter hat seinen coolen Twitter-Nutzernamen im XING-Profil eingetragen:
Ich: tw hat einen Twitter-Account. Brauche ich das wirklich nicht?
Er: Definitiv nicht.

2011

Ich habe meine Meinung geändert und einen Twitter-Account eingerichtet. Vorerst allerdings nur, um dabei zu sein, falls jemand auf Twitter etwas von mir möchte. Ein Passiv-Konto sozusagen. Mein Wunschname war weg und ich sauer auf den Liebsten für seinen Rat sowie auf mich, dass ich danach gehandelt habe.

2012

Ich beginne Twitter reichlich zu nutzen, weil ich merke, dass ich damit Leser für meine beiden Blogs gewinne. Twitter ist für mich Marketinginstrument. Außerdem merke ich, dass mir twittern zunehmend Spaß macht.
Ich: Darf ich diese Kurzgeschichte im Blog schreiben?
Er: Ja, wenn Du dazu schreibst, dass ich Twitter immer noch für unnützen Datenmüll halte.
Ich: Für mich ist Twitter sogar eine Möglichkeit über Nachrichten informiert zu sein, die mich im Fernsehen oder Print nicht interessieren.

Und jetzt endlich zum Twitter-Buch

Die Menge der Klebezettel sagt schon aus, dass ich mit dem Buch etwas anfangen kann. Die Autoren bringen das Thema kurz, knapp, gut verständlich & lesbar auf den Punkt. Schön finde ich in der 2. Auflage 2011 (die mir vorliegt), dass auch deutsche Bezüge enthalten sind. Meinem Kenntnisstand nach ist das Buch im Wesentlichen auch im August 2012 noch aktuell – im Social Web nicht selbstverständlich. Nur der Teil über Retweets sieht bei mir in der Praxis leicht anders aus. Für Einsteiger ist der Teil jedoch auch im Buch nicht irreführend – es ist nur einfacher geworden.

Alle wichtigen Gimmicks werden erklärt, positive und negative Beispieltweets illustrieren den Inhalt. Vor Fallen und ungewünschten negativen Folgen wird konkret gewarnt und aufgezeigt, wie man gerade als Anfänger Klippen umschifft. Ich wünsche mir, dass ich das Buch vor Einrichtung meines Accounts gelesen hätte – dann hätte ich z.B. einen kürzeren Namen gewählt.

Ich nutze Twitter seit einiger Zeit als interessierte Anwenderin und habe durch die Lektüre noch Features von Twitter entdeckt, von deren Existenz ich keine Ahnung hatte – die jedoch wertvoll für die berufliche Nutzung sind, z.B. die Möglichkeit von Umfragen.

Kleiner Kritikpunkt: Es gibt im Buch diverse Kapitelverweise. Leider ist den Seiten nur durch farbliche Kennzeichnung das aktuelle Kapitel zu entnehmen, so dass der Leser ins Inhaltsverzeichnis blättern muss, um zu sehen: Kommt das noch oder war ich da schon?

Fazit

Erst das Twitter-Buch lesen – dann Account einrichten – etwas beobachten – selbst twittern – Spaß haben!

___
Das Buch wurde mir vom Verlag O’REILLY (Werbung) als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Seite 1 2 nächste