5 Fakten über mich, die Du vielleicht nicht vermutet hättest

Noch mal! Spielergebnisse der Zusatzblöcke von Schmidt SpieleSabine Gimm hat gestern eine Blogparade gestartet, an der ich mit diesem Beitrag gerne spontan teilnehme. 2017 habe ich Dir 5 Fun Facts über mich verraten, heute gibt es 5 neue Fakten über mich, die Du vielleicht nicht vermutet hättest.

  1. Ich spiele gerne Brett- und Würfelspiele, aber keine Computerspiele.
  2. Ich kann Messer mit einem Wetzstahl perfekt schärfen. Wenn Freunde beim Kochen helfen, sind sie immer wieder überrascht, wie scharf unsere Messer sind, obwohl ich schon beim Aushändigen davor warne. Ein Fun Fact dazu: Ich kann kein Brot schneiden, also nicht in gleichmäßige Scheiben. Meine Brotscheiben sehen aus wie das Gegenstück zu von mir angenähten Knöpfen: als wäre eine Fünfjährige am Werk gewesen.
  3. Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke besorge ich meistens Monate im Voraus. Auch meine eigenen.
  4. Ich habe vor zehn Jahren an einem Blumenbindekurs teilgenommen, um Bundware vom Wochenmarkt wöchentlich schön in die Vase zu bringen. Das war die effizienteste Weiterbildung meines Lebens. Drei Stunden Einsatz, jede Woche davon zehren.
  5. Bei einer Präsentation im Jahr 1995 war ich mir sicher: Das Internet braucht kein Mensch. Das legt sich wieder. Meine Vorhersagen sind demzufolge mit Vorsicht zu genießen.

Welche 5 Fakten verrätst Du Sabine und mir?

5 Fun Facts

  1. Lautes, fröhliches Lachen ist mein Markenzeichen. Wer mich kennt und in einem Raum sucht, hört daran gleich, dass ich dort bin.
  2. Ich habe Angst im Wasser, wenn Kacheln im Schwimmbad grün sind. Darin kann ich nicht weiter als bis zum nächsten Beckenrand schwimmen, selbst wenn ich im Wasser stehen kann. Bei mir unbekannten Schwimmbädern rufe ich vorher an und frage nach der Kachelfarbe. Wellen in der Nordsee machen mir hingegen nichts aus.
  3. In meiner Familie bin ich die Stille.
  4. Bananen isst man nicht in meiner Nähe. Nicht mal ein Bananensplit. Nicht, wenn man mich mag. Alleine vom Geruch wird mir übel. Über Geschmack brauchen wir gar nicht erst zu reden. Wenn Seminarteilnehmer Bananen im Raum essen und die Schale in den Papierkorb werfen, stelle ich den Papierkorb vor die Tür.
  5. Ich bin so kitzelig, dass ich mich selbst kitzeln kann und man mich ohne Berührung kitzeln kann. Alleine die Vorstellung reicht. Klappt mit Anwesenheit und sogar am Telefon.

Danke an Anne Häusler für die Artikelidee, die ich ihren 35 Blog-Posts für Deinen Business Blog entnommen habe. Moppi hat mich auf Instagram getaggt für 10 Fakten über mich. Das sind hier immerhin 5.

Was sind Deine 5 Fun Facts?

Short Stories #8: Wer bist Du?

SonnenblumeAls ich bei was eigenes Bines Geständnisse las, hat es mich so an mich selbst erinnert, dass es mich berührt hat, bei diesen Short Stories #8 auch etwas beizutragen. Ich bin ebenso abhängig von Nutella – wobei es nicht das Original sein muss.

Heimweh hatte ich allerdings nicht nur als Kind ganz schlimm, auch noch als Twen und sogar heute noch – ich wäre also die, die von Bine getröstet worden wäre. Was hat mir immer am meisten gefehlt? Meine Katze. Gar nicht so einfach, etwas von sich zu erzählen, was Ihr noch nicht wisst, was ich anderseits aber auch im Netz stehen haben mag.

Schon gewusst?

Sonnenblumen habe ich mal geliebt, aber inzwischen machen sie mich traurig. Sie sind so wunderschön und kraftvoll und vergehen doch so pittoresk, dass sie mich mehr an Tod als an Sonne erinnern.

Beim Essen bin ich extrem krüsch. Das ist norddeutsch für wählerisch oder nörgelig. Bei Veranstaltungen, auf denen Schnittchen gereicht werden, bin ich aufgeschmissen, wenn ich nicht vorher gegessen habe, weil ich alles an Butter, anderen Fetten, Remoulade und ähnlichem Gematsche auf Brot totekelig finde. Butter verwende ich nur geschmolzen zum Kochen. Ich muss dann immer leider vorgeben, gar keinen Hunger zu haben und ja so satt zu sein, während ich in Wahrheit vor Hunger kurz vor der Ohnmacht stehe …

Ein Tag, der ohne Schokoaufstrich beginnt, ist per se ein verlorener Tag. Der kann nicht mehr besser werden. Zu Not packe ich auch Schokoladenrippen pur aufs Brot. Das Brot gehört entweder superfrisch, also gerade aus dem Ofen, oder muss unbedingt getoastet sein. Anders bringe ich es nicht herunter.

Ich mag Tiere. Gerade überlege ich, ob man als Katzenmensch doch auch nicht vielleicht mit einem Hund glücklich sein könnte und was für einer das sein würde.

Golf spielen fand ich immer irgendwas zwischen albern, affektiert und blöd. Frei nach dem Motto: Spazierengehen kann ich auch, ohne so ein schweres Ding hinter mir herzuziehen. Und jetzt überlege ich gerade ernsthaft, ob das nicht genau der richtige Sport für mich sein könnte, weil er Natur, Gemeinschaft und Bewegung verbindet. Vielleicht wäre ich früher nur einfach zu jung dafür gewesen.

Singen gehört für mich zu den schönsten Sachen, weil ich mich dabei frei fühle. Ich habe eine Mezzosopranstimme, im Chor allerdings jahrelang im Alt gesungen. Im Moment trällere ich nur für mich.

Malen kann ich nicht im Sinn von realistischer Malerei. Was mir aber liegt, sind Malereien mit Farben und Worten. Bei uns im Haus hängen bis auf zwei Ausnahmen nur Bilder und Fotos von mir.

Was weiß ich von Euch nicht, was Euch ausmacht?