Wohlfühlmode für Individualistinnen

Werbung mit Stil

Meyrose #ootd 20140727 mit Pullover von TE Hamburg

Viele Frauen, die ich kenne, möchten einen individuellen Stil haben. Darin dürfen sich gerne modische Elemente wieder finden, es darf für den Betrachter jedoch gerne als ein Typisch-xyz-Look zu erkennen sein. Einer meiner Spitznamen ist Pumucklchen. Ich hatte einige Jahre hellrot gefärbte Struwelhaare und bin von Natur aus frech … Wenn ich in meinem Umfeld einen Look als pumucklig beschreibe, wissen die Personen genau, was für ein Stil gemeint ist: meiner. Wie man seinen Stil finden kann, könnt Ihr auch im letzten Beitrag ganz ausführlich sehen: Finde Deinen Sommer-Stil.

Von klein bis groß

Nun ist es gar nicht immer so einfach, tragbare Mode zu finden, die einen gewissen legeren Individualitätscharakter hat, und dann auch noch in vielen Größen angeboten wird. Deshalb bin ich froh, dass es in Hamburg, Lübeck, Berlin und Schwerin die Filialen von TE (Werbung) gibt, die schöne Bekleidung von Größe 36-56 anbieten. Viele Teile sind in Einheitsgröße und passen einem erstaunlichen Größenspektrum.

Meyrose #ootd 20140727 mit Pullover von TE HamburgMeyrose #ootd 20140727 mit Pullover von TE HamburgMeyrose #ootd 20140727 mit Pullover von TE Hamburg

Türkiser Juli

Aktion Buntes 2014 JuliIhr kennt bereits von TE aus meinem Schrank die von mir vor langer Zeit gekaufte Leinenbluse und das Strickkleid. Weil ich bei Pullovern für die kommende Saison noch etwas dürftig ausgestattet bin, habe ich mich gefreut, dass TE Hamburg mir diesen petrolfarbenen Pullover namens Kim als PR-Muster zur Verfügung stellt. Nachdem Frau Rostrose und ich uns einig sind, dass Petrol als dunkles, grünstichiges Türkis durchgeht, ist das hier ein weiterer Beitrag für die Aktion Buntes 2014 im türkisen Juli. Jetzt im Sommer finde ich die Farbe klasse zur weißen Hose (BON’A PARTE 2014, PR-Muster), im Herbst zu Braun und im Winter zu Schwarz oder Jeans. Beim Schnitt mag ich besonders die Raglanärmel, durch die er an der Schulter gut sitzt, und die Weite im Saum. Der Blick wird durch den weiten Rollkragen bzw. Wasserfallausschnitt trotzdem auf den Kopf gelenkt. Die Ärmel habe ich auf dem rechten Bild zweimal umgeschlagen, weil sie recht lang sind. Der Pullover würde also auch einer großen Frau passen.

In Nord und Ost

TE Hamburg (Werbung) hat sowohl Eigenmarken im Programm als auch z.B. a-zone, m.p., passigatti, Turbulence, Transparente und Vetono. TE wurde vor 16 Jahren in Hamburg gegründet. Hier befindet sich die Zentrale, in der neben Management und Verwaltung auch die Designabteilung und Produktion ansässig sind. Made in Hamburg klingt gut, oder? Besonders Fans von Lagenlook und vielfältiger Kombinierbarkeit können in den Geschäften fündig werden. Einen Onlineshop gibt es aktuell leider nicht.

Verbesserte Stoffqualität

Klasse finde ich, dass mit der Linie TE Choice dem Kundenwunsch nach anspruchsvoller Mode aus hochwertigen Stoffen geantwortet wird. Auch ich gehöre zu den Kundinnen, die immer wieder um natürlichere Stoffe gebeten haben und freue mich, erhört worden zu sein. Auch das ist ein Grund dafür, dass ich den Pullover Kim ausgesucht habe, denn er ist zwar aus einer anderen Linie, Plateausandaletten von BP Zone 2010bietet jedoch mit 70% Viskose und 30% Synthetik eine Mischung, der ich Langlebigkeit und unkomplizierte Pflege zutraue. Mit dem Pullover bekomme ich so langsam Lust auf Herbstmode! Und eine selbstbewusste Frau kann auch mal 11 cm-Plateausandaletten (BP Zone 2010) tragen, mit denen sie nur an der Hand ihres Mannes das Haus verlässt ;) .

Kanntet Ihr TE schon? Wie gefällt Euch der Pullover?

Sommertrend Hellblau

Meyrose #ootd 20140712 mit Jeansjacke von Junarose

Hellblau ist angeblich eine der Sommerfarben 2014. Im Frühling habe ich viele Outfits damit gesehen, im Sommer lässt es jetzt etwas nach. In dem Fall bin ich wohl ein Spätzündern denn die hellblaue Jeansjacke, auch ein Sommertrend 2014, hat erst jetzt den Weg zu mir gefunden. Ich hatte lange keine Jeansjacke mehr, weil es schwer für mich ist, eine passende zu finden. Diese hat mich im Kurvenhaus Crispy in Hamburg spontan angelacht und ich war erstaunt, wie gut sie passt. Sie würde auch problemlos zugehen. Dank hohen Stretchanteils ist sie weich im Tragen und gibt Bewegungsfreiheit. So mag ich das!

Outfit 12. Juli 2014: Hellblau über Weiß

Das Outfit habe ich zu einer Gartenparty bei Bekannten getragen. Es war ein wunderschönes Fest bei Traumwetter. Wir hatten einen sehr schöne Zeit dort.

Die Tunika (H&M) und Stretchhose (BON’A PARTE, PR-Muster) kennt Ihr von diesem Outfit schon zusammen. Die Stiefeletten (ONLY A SHOES) abe ich dazu gewählt, um erfolgreich abendlichen Mückenattacken zu entgehen und auf Rasen lange stehen zu können. Bei der Jacke (JUNAROSE) mag ich besonders, dass die Knöpfe kupferfarben sind und somit perfekt zu meinem Rosègoldschmuck passen.

Den von mir schon öfter mal beschriebenen Effekt, dass offen getragene Jacken in Kontrastfarben zu Hose und Oberteil optisch schmaler machen, könnt Ihr sogar bei diesen geringen Farbdifferenzen sehen. Ich finde, dass die Tunika ohne die Jacke fülliger wirkt.

Wie ist Euer Verhältnis zu Jeansjacken?

Die Hose verlinke ich heute bei Sunnys Lieblingsstücken #14.

Bilder der Woche mit gelben Punkten, blauer Brille, 2 Kleidern und 1 Tipp

Brille von Oliver Peoples gekauft bei Optik Renken in Hamburg

Einige Sachen wollen sich einfach nicht schön fotografieren lassen – Farben verfälschen oder es wird unscharf. Aber einige Sachen wollen trotzdem hier gezeigt werden. Schließlich gehören sie zu meinem Leben dazu. Heute zeige ich Euch ein paar Bilder aus den letzten sieben Tagen, die einfach zu mir passen.

Meyrose mit Brille Oliver Peoples und Tuch Fraas SonnenblumenpünktchenSomething Blue

Ich hatte mal wieder Lust auf eine neue Brille und habe die bei meinem Lieblingsoptiker Renken in Hamburg gefunden. Die beiden vorherigen haben die gleichen Gläserstärken, so dass ich gut variieren kann. Aber die Erfahrung sagt mir, dass die neue der Liebling wird und die älteren nur noch wenig getragen werden.

Meyrose mit Brille Oliver Peoples und Tuch Fraas SonnenblumenpünktchenDas Blau ist ungewohnt für mich. Die Farbe ist auf Fotos überhaupt nicht einzufangen. Der vordere Teil ist dunkelblau und hellblau unterlegt. Wenn man es auf einen helle Holzplatte oder gelbe Tischdecke legt, wirkt die ganze Brille petrolblau. Auf Weiß wirkt sie ganz kühl und der dunkle Teil erinnert an die dunkle Nordsee. Damit ist sie so anpassungsfähig, dass sie auf meiner warmtonigen Haut mit den trotzdem vorhandenen Rötungen recht harmonisch wirkt.

Something Yellow

Meyrose mit Tuch Fraas Sonnenblumenpünktchen

leichter Schal von Fraas mit gelben PunktenEin Freundinnengeschenk, über das ich mich sehr gefreut habe. Da die meisten meiner Tücher Namen bekommen, um sie auseinanderhalten und hier gut benennen zu können, wurde der leichte Crashschall aus Viskose von Fraas hausintern Sonnenblumenpünktchen getauft. Auch er ist etwas fotoscheu.

1 Abend – 2 Kleider

Meyrose #ootd 20140510 mit Wickelkleid von estomo

Samstag war ich in der Staatsoper Hamburg und habe Lear gesehen. Shakespeare modern vertont von Aribert Reimann – ein Erlebnis der besonderen Art. Nichts für Operneinsteiger, aber definitiv sehenswert. Das schräge ist, dass ich mich kaum an die Musik erinnern kann. Es war eine so rundherum gefangennehmende Darbietung mit traumhaftem Bühnenbild, dass Details im Nachhinein nicht mehr erfassbar sind. Eine tolle Inszenierung.

Mir war danach, mich mal wieder richtig schick zu machen. Leider hat es dann in Strömen gegossen und war eiskalt, so dass ich weder meine Gesundheit noch die geplanten Sandaletten ruinieren wollte. Schade. Da es in der Oper immer kalt im Zuschauerraum ist, wollte ich sie auch nicht dafür zum Wechseln mitnehmen. Also spart Euch bitte Kommentare zu den nicht ausreichend eleganten Sommerstiefeletten, OK?

Meyrose #ootd 20140510 mit Spitzenkleid von Zay

Umso besser passen die Schuhe zu dem Kleid von Zay, dass ich spontan zwischen Kartenabholung und Essengehen im Kurvenhaus Crispy entdeckt habe. Darin habe ich mich sofort verliebt und dann auch noch als Geschenk des Liebsten abgestaubt. Am liebsten hätte ich es gleich anbehalten, weil es sich so gut anfühlt. Aber dann wäre das petrolfarbene Wickelkleid von estomo bestimmt gekränkt gewesen. Es hat sich schon so damit gerächt, dass nie Kopf und Kleid auf einem Bild einigermaßen aussahen. Da kann man ja zum Glück mit einer kleinen Collage nachhelfen.

Ein Blick ins Familienalbum

Ines Meyrose in den 1970ern als BlumenkindZum Muttertag habe ich auf Instagram einige süße Mutter-Tochter-Bilder aus den 60ern und 70ern gesehen. Die gibt es von mir nicht, aber ein Portrait von mir als Blumenmädchen im Vorschulalter. Es ist mein Lieblingskinderbild.

Die zart gelockten Haarspitzen hielten bei mir immer höchstens ein paar Stunden. Die Zeit der echten Locken war damals leider schon vorbei. Habe ich schon mal erwähnt, dass ich als Kind blonde Locken hatte?

Was ist Euer liebstes Kinderbild?

Something Orange

Zum Abschluss noch ein Tipp für alle, die Handwerkskunst lieben. Es gibt in Hamburg bis Sonntag 18. Mai 2014 im Hamburg Museum, auch bekannt als Museum für Hamburgische Geschichte, die kostenlose Ausstellung: “Das Festival der Handwerkskunst” – präsentiert von Hermès.

Ich bin beileibe kein Fan teurer Markenlabels, die nur hochpreisig des Namensprestige wegen sind und Ende oft mäßige Qualiät abliefern oder an zweifelhaften Orten produzieren. Hermès ist jedoch eine Marke bzw. Unternehmen, dass ich sehr schätze, auch wenn ich kein Kleidungsstück davon besitze, weil da absolut einzigartige Handwerkskunst drin steckt.

In verschiedenen Zeitschriftenartikeln habe ich in den letzten Jahren immer mal wieder gesehen, wie einzelne Teile hergestellt werden, z.B. Entwurf und Herstellung der berühmten Seidentücher. Von dieser Liebe zum Detail und Einzigartigkeit bin ich immer wieder schwer beeindruckt und kann mir durchaus vorstellen, von Hermès irgendwann einmal etwas zu erwerben.

Im Hamburg Museum im Holstenwall 24 können Besucher diese Woche den Handwerkern über die Schulter schauen. Was für eine besondere Chance! Infos dazu findet Ihr hier im hamburg-magazin.de und vor allem empfehle ich Euch den Besucherbericht der Bloggerin Bärbel auf Ü50, die uns allen fantastische Fotos und detaillierte Erklärungen zeigt.
Nachtrag 15. Mai 2014: Ich war heute da und bin tief beeindruckt von der Schönheit und Präsizion, die dort gezeigt wird. Es ist einfach nur w u n d e r s c h ö n .

Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende!

Jeans, Jeans, Jeans …

Closed_Girls_Pedal_Cape_Jeans… und dazu habe ich gerade das Lied Girls Girls Girls im Kopf – lief vorhin im Radio. Bei der white week diese Woche habt Ihr von Montag bis Freitag so viele weiße Blusen und bei mir immer wieder die gleiche Jeans gesehen, dass Ihr jetzt vielleicht Lust auf den Anblick anderer Jeans habt.

Für den Jeans-Guide von Navabi wurde ich um einen Beitrag gebeten und habe mich gerne unentgeltlich zu ein paar Worten verleiten lassen. Die findet Ihr auf Seite 26 im PDF, das Ihr hier kostenlos herunterladen könnt:
navabi Jeans-Guide – und noch gaaanz viele andere Stylingtipps von navabi und anderen Bloggern!

Wie gefällt Euch der Guide?

Kein Gürteltier

Gürtel Bestand Ines Meyrose

Mit Gürteln stehe ich auf Kriegsfuß. Und ich weiß, dass ich nicht die einzige Frau damit bin. Männer sind da meiner Erfahrung nach leidenschaftsloser, Ausnahme Extravaganz: Je einer in Braun und Schwarz in schlicht zum Anzug und noch mal einen je Farbe in derber zur Jeans. Schnallenfarbe ist meistens Silber, damit es zur Uhr aus Stahl passt. Damit hat sich es. Theoretisch schade, weil Styling-Potenzial verloren geht, aber so ist es nun mal in der männlichen Praxis.

Bei Frauen ist das komplizierter, weil Gürtel bewusst als Accessoire und Stilmittel eingesetzt werden. An meinem Fundus von 12 Gürteln seht Ihr, dass ich das durchaus auch mal genutzt habe. Daran, dass ich die Gürtel bei der Kleiderschrankinventur 2013 und 2014 vergessen habe, seht Ihr, dass die Leidenschaft dafür sich gerade in Grenzen. Sie hängen seitlich im Kleiderschrank auf einem Gürtelbügel  und fristen unbeachtet ihr Dasein. Und dass, obwohl sie alle in Länge und Farben passen. Ihr seht auch dort meine Vorliebe für Braun- und Olivtöne und die meisten haben messingfarbene Schnallen. Dennoch wird nur ein einziger verwendet: Der schmale Flechtgürtel mit der kleinen, superflachen Schnalle am Rand: Der ist immer in der einzigen Jeans, die nur mit Gürtel oben hält, weil sie etwas hüftig geschnitten ist und sonst hinten absackt. Da ich bei dieser Slim Jeans im Leben nichts reingesteckt tragen werde, sieht auch niemand den Gürtel.

Warum gerade keine Gürtel?

Schmale Hosen sind modern und es gibt gerade viele Hosen in dem Schnitt in meinem Schrank. Ich mag sie, weil sie die Beine betonen. Dazu kombiniere ich ausschließlich längere Oberteile, um Hüften und Po zu kaschieren. Das kommt mir auch gelegen, weil die gleichzeitig den Oberkörper strecken. Das ist bei meinen langen Beinen von Vorteil. Den Effekt möchte ich nicht mit einer Querunterbrechung mindern oder gar zerstören. Außerdem mag ich um meine weiche Taille gerne etwas umspielende Bekleidung und betone die Stelle nicht so gerne. Da nehme ich dann lieber eine köpernahe Schnittführung als einen Gürtel.

Taillengürtel kommen für mich nicht in Frage, weil mein Oberkörper dann noch kürzer und der Busen noch größer wirkt. Zumal die natürliche Taille sich eh schon ziemlich nach oben verschoben hat im Lauf der Kilos … ähm … Jahre. Gürtel in Hüfthöhe lösen zwar das Problem, betonen aber meine schwächste Stelle. Also auch nicht ideal … selbst mit einer offenen Jacke darüber wirkt das nicht gut.

Weiß zu Weiß

Also dürfen die Gürtel auf mich warten, bis wieder kürzere Oberteile in den Schrank kommen und sie zumindest hervorblitzen dürfen. Oder ich meine Meinung ändere und auch bei weiten, langen Oberteilen wieder Lust auf sie bekomme. Als ich letzte Woche nach Styling-Ideen für eine weiße Bluse gesucht habe, sind sie mir schließlich auch gleich eingefallen. Der Grund für die Suche war, dass ich die Bluse zu den Shorts etwas kürzer haben wollte, um nicht darin zu versinken.

 

Preislich gehen meine Gürtel übrigens von Orsay und H&M bis Rene Lezard – da ist das Spektrum genauso breit wie bei meinen anderen Sachen. Hauptsache Passform, Material und Farbe stimmen!

Wie ist Euer Verhältnis zu Gürteln?

Großer und kleiner Einkauf

Werbung ohne Entgelt

Kurzgrößen und Langgrößen Einkaufstipps online und in HamburgPlus Size war neulich an der Reihe, den Artikel habe ich auch über die Sidebar verlinkt, damit er schnell gefunden werden kann. Dabei wurde kommentiert, dass lange Frauen es ja auch nicht immer so einfach beim Finden der wirklich passenden Bekleidung haben. Das stimmt! Und kleine Frauen habe es auch nicht gerade leicht. Je nach Hersteller und Definition gehört man in Deutschland zu den kleinen Frauen, wenn man unter 1,65 m misst und zu den großen ab 1,72 m aufwärts. Dabei ist dann noch beachten, dass z.B. kleine Frauen mit langen Beinen durchaus in normale Unterteile (Größe 32-44) passen können, währen sie oben dann garantiert Kurzgrößen brauchen. Lange Frauen langen Beinen passen vielleicht problemlos in Bezug auf die Taillenhöhe in normale Oberteile (oft bis auf die Ärmellänge).

Bevor ich jetzt alle Kombinationsmöglichkeiten aufzähle: Die Wahl der Größe richtet sich nicht nur nach der Gesamtlänge, sondern auch ob ich bei Beinen bzw. Oberkörper in die Normalnorm passe. Soweit mir bekannt, werden in Deutschland Kleidungsstücke für Frauen mit 1,68 m gemacht, die haben dann auch eine Spannweite (von Fingerspitze zu Fingerspitze bei ausgestreckten Armen gemessen) von 1,68 m. Jeder, der deutlich länger oder kürzer ist, wird mit verschobenen Taillen zu tun haben (die des Kleidungsstücks sitzt auf den Hüften oder Rippennähe) und Ärmel kürzen lassen oder auf ausreichende Länge achten dürfen. Das macht das Einkaufen nicht immer so einfach.

Gemeinerweise ist es für Herren bei Anzügen und Mänteln völlig normal, Kurz- und Langgrößen im Angebot zu haben. Auch Hemden gibt es inzwischen in einem breiten Sortiment von schmal, extra-schmal, langer Arm, überlanger Arm, kürzere Armlängen … alles dabei. Das wünsche ich mir für Frauen auch! Und sei es nur bei einem Modell in drei Farben …

Erst wollte ich einen Artikel für Kurzgrößen (Größe 16-22) schreiben und einen für Langgrößen (Größe 64-68). Weil aber viele Anbieter beides im Programm haben, fasse ich das hier zusammen. Die Tipps sind wie immer unverbindlich und ohne Gewähr ;) und der Beitrag ist NICHT gesponsert.

Einkaufstipps für ganz lange Frauen

Long Tall Sally, in Hamburg auch mit einem Laden am Rödingsmarkt 31-33 vertreten, wo früher Long Fashion war, hat Sachen für lange und ganz lange Frauen. Da finden auch schlanke Frauen mit 1,90 und mehr noch passende Sachen. Es gibt im Katalog auch Schuhe.

EGÜ hat auch Sachen für gaaanz lange Frauen, ist aber weniger modisch als Long Tall Sally. Dafür gibt es z.B. gute Basic-Shirts. In Hamburg ist ein Geschäft in der Rosenstr. 9.

Einkaufstipps für kleine und lange Frauen in Hamburg und online

Es gibt viele Katalog- und Onlineanbieter, die unterschiedliche Namen für Sondergrößen haben. Das geht von Petite und Tall bis zu Long, K und L. Alles mit Plus kenne ich als Übergrößen in der Weite und nicht in der Länge. Das ist natürlich noch ein weiteres Problem: Die Kurz- und Langgrößen gehen oft nur bis Größe 44. Im Umkehrzug ist Plus Size oft eher für größere Frauen geschnitten. Total unlogisch, da das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.

Wer einmal die richtige Größe in Bezug auf seine Proportionen erwischt hat, wird erstaunt sein, wie gut es passt und dass sie oft viel kleiner ist als erwartet. Ich kenne viele lange Frauen, die schlank sind und Größe 44 tragen, damit die Ärmel lang genug sind und der Bauchnabel bedeckt ist. Wenn das Kleidungsstück aber insgesamt richtig sitzt, reicht bei der Langgröße dann oft 40. Erstaunlich! Und wenn bei kleinen Frauen die Stofftaille nicht mehr auf der Hüfte sitzt, sondern wo sie hingehört, reicht oft eine Nummer kleiner.

Einige Bekleidungssachen könnt Ihr zum Beispiel online finden bei

  • Peter Hahn
  • Otto
  • Heine
  • Madeleine
  • Karstadt (Hosen zumindest)
  • Boden (nur bei einigen Modellen und Größen)
  • Lands‘ End Petite bzw. Tall
  • C&A (Hosen)
  • Asos – Petite bzw. Tall
  • Atelier Goldner Schnitt Kurzgrößen und Langgrößen
  • GROSSARTIG by Paul & Piske für lange Frauen im Hamburger Schanzenviertel mit Anfertigungen
  • Pett – auch für extra lange Frauen in Osnabrück und online
  • Jeanswelt.de – Jeans in 36er  und 38er Längen für Frauen und 38er und 40er Längen für Herren

Schuhe in Unter- und Übergrößen gibt es online und teils offline bei

  • Horsch
  • Kaufmann
  • Schuhplus.com von 42-46
  • Größe 36 und 42 führt immerhin Tamaris bei einigen Modelle
  • Krupka in der Ottenser Hauptstraße 55 (HH) hat auch einige Schuhe in 36 und 42
  • Jonas Ariaens in der Eppendorfer Landstraße 8 (HH) beginnt bei Größe 35 (bis 41)
  • Fitters Footware (42-46)
  • Kassedy.de (36-45)

Kennt Ihr noch mehr Shoppingtipps? Bitte her damit in den Kommentaren!

Nachträge durch Kommentartipps

  • Zalando
  • s.Oliver
  • Slim-Hemden von Olymp aus der Herrenabteilung
  • Sheego
  • Blogs und Tipps für Langgrößen gibt es bei Melongia.de

Anzeige – Trendfarbe Bordeaux

Unterscheidet Ihr zwischen Bordeaux und Burgunder? Ich nicht. Schmeckt beides ;). In den Gewürzfarben der letzten beiden Jahre steckte die Trendfarbe des Herbstes 2013 schon drin, getarnt als Paprika oder Weinrot.

Da ich seit zwei Jahren eine ausgeprägte Vorliebe für Rot in der Bekleidung habe, kommt mir diese Modefarbe sehr entgegen. Weniger, weil mir modische Kleidung wichtig ist, sondern viel mehr, weil es die Farbe dann überhaupt in den Läden zu kaufen gibt. Mit Nicht-Modefarben ist das ja oft eine schwierige Angelegenheit, die zu erspähen.

#ootd Ines Meyrose 13. Oktober 2013Outfit 13. Oktober 2013

Neu an dem Outfit sind in dieser Saison Leggings in Bordeaux, Rock und Schuhe, von 2012 sind Shirt und Poncho. Ein schönes Beispiel für eine Kombination, die aus aktuellen und vorjährigen Sachen besteht und bei der alles zusammen passt. Zu den Sachen harmoniert farblich auch gut mein roter Hoodie von Simply Be (Werbung). Dann wird so richtig gemütlich.

Ponchos kamen 2011 wieder in Mode und ich mag sie im Herbst nach wie vor gerne tragen. Über einem Longsleeve wirken sie lässig und wärmen den Rücken. Für mich funktionieren sie auch in Plus Size, wenn sie weich fallen. Später in Winter trage ich diesen auch über einem roten Strickkleid, das mich schon seit Jahren begleitet. Mal sehen, wie lange ich noch Rot sehen kann.

Wie steht Ihr zu Rot bei Kleidung im Allgemeinen und Bordeaux konkret?

Seite vorherige 1 2 3 nächste